Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 13. November 2014, 07:28

Milch ist ungesund ???

ich schaue gerne Nachrichten.
Und gerade läuft in "Guten Morgen Deutschland" das Milch ungesund sein soll.
Das studien ebend nachweisen, das zuviel Milch prostata und Krebs veruhrsacht.
Jetz mal gannnnz ehlrich... wenn man alles glaubt, was die über Ernährung sagen, dürfte mann nichts mehr Essen.

Wie seht ihr das?
Macht Milch Krank?

Ich bin etwas irritiert, mein großer trinkt sehr gerne Milch (nicht die 1 empfohlene Tasse am tag) , auch gerne mal 1liter am Tag.

  • »Riya« ist weiblich

inGame Name & Server: Riya, Grotland, ID 960456

Gilde: Shadow Angels of Gondal

Wohnort: im Norden Deutschlands

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. November 2014, 11:29

ja, es stimmt, dass das Gegenteil der Fall ist. Milch und Milchprodukte können das Risiko von Knochenbrüchen, Osteoporose und sogar Hautproblemen und das Krebsrisiko erhöhen. Man hat lange wissenschaftliche Studien gemacht, bei denen man alle Kontinente mit einbezogen hat. Herausgefunden hat man, dass in Ländern wie Asien und Afrika, wo man keine Kuhmilch trinkt, die wenigsten Osteoporoseerkrankten gibt.
Seitdem China Milch aus Kanada einführt, wo sie mittlerweile über 2 € pro Liter kostet (Wahnsinn), bekommen dort Milchtrinker immer mehr gesundheitliche Probleme, die man auf das Konsumieren von Milch zurückführen kann.
Wieso gibt es wohl immer mehr Menschen mit Laktoseintoleranz? Weil der Milchzucker, der im Magen gärt, führt zu starken Durchfällen und schmerzhaften Blähungen. Schon allein, weil Milch aus ungesättigten Fettsäuren besteht, ist sie ungesund.
dass Milch keine Quelle für Calcium ist, weiß man eigentlich schon ganz lange, denn diesen für den Menschen wichtigen Nährstoff, können wir ihr nicht mehr entziehen. es gibt dafür allemal bessere Nahrungsmitteln, die wir essen können. Kleinkindern bis 1 Jahr soll man keine Kuhmilchprodukte geben, dass sagte man mir schon vor mehr 20 Jahren.

davon mal abgesehen, mag ich zum Glück keine Milch, schüttel*

Eener alleene is nich scheene.
Eeene alleene is ooch nich scheene.
aber Eener und Eene...
und dann alleene,
das is scheene!

3

Donnerstag, 13. November 2014, 11:35

Was ist mit frischer Milch... ich meine die, die NICHT durch das werk geht?
Wie gesagt ist es immer Fanzinirender, was wir nicht essen sollten , was krank macht und dennoch ist es auf dem Markt erhälltlich.
Also ... ist die reine Kuhlmilch, frisch "gezapft" genauso schädlich?

Und das die unverträglickeit schlimmer wird, denke ich, liegt einfach daran, das ALLE lebensmittel immer mehr immer länger halten sollen.

Falsches Thema . :blush

  • »Tecumapease« ist weiblich

inGame Name & Server: Assa von Dor, Rena, Tecumapease

Beruf: Mädchen für alles ,-)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. November 2014, 12:33



Also..zu dem Thema Milch ist ungesund...



Es wurden in Schweden Studien durchgeführt. In diesen Studien wurde festgestellt, das wenn VIEL Milch getrunken wurde, das Risiko für vermehrt Knochenbrüche, Osteoprose steigen KANN.
Diese Wissenschaftler sagen aber auch, das man aber aufgrund der Studie, keine Schlussfolgerungen ziehen kann und weitere Untersuchungen nötig seien!
Quelle: Klick mich


es ist also wie fast alles, alles eine Sache der Dosierung.
Abends ein Glas Wein ist gesund sein (ich mag/trinke trotzdem keinen Wein)...jeden Abend eine Flasche ist es definitiv nicht ;)


Laktoseintolernz:
Jedes Säugetier (auch der Mensch) hat ..als Baby..das Enzym Laktase, welches den Milchzucker (=Laktose) abbaut. Sobald der Säugling entwöhnt wird, geht auch die Produktion des Enzyms zurück.
In Norden der Erde hat es sich aber im Laufe der Evulotion herausgestellt, das es von Vorteil ist, wenn die Menschen auch nach der Entwöhnung Milch vertragen.
Vermutet wird, das sich aufgrund der anderen Klimaverhältnisse (im Verhältnis zu Afrika und Asien) andere Ernährungsformen entwickelt haben.
Laktase auch im Erwachsenenalter zu produzieren ist eine Mutation, die fast nur bei Menschen vorkommt, die ursprünglich aus Europa stammen.
Es gibt auch afrikanische Völker, bei denen Kuhmilch zu trinken auch zu deren normalen Ernährung gehört..auch diese Völker (Stämme) haben auch als Erwachsene noch dieses Enzym.


Das man keine Laktose verträgt ist also KEINE Krankheit, sondern für den Großteil der Weltbevölkerung ein völlig normaler Zustand. ;)

Man kann eine Laktoseintoleranz aber auch durch Krankheiten/ Medikamente (u.a. Antibiotika) erwerben.


Meine PERSÖNLICHE Vermutung ist, das wir
a) aufgrund unserer Ernährung nicht mehr auf die Zufuhr von (Kuh)Milch angewiesen sind und deshalb immer mehr Menschen mit zunehmenden Alter das Enzym Laktase nicht mehr ausreichend produzieren
b) wir aufgrund unserer Lebensweise unser Verdauungssystem verändern/ schädigen








„Wie glücklich bin ich? Das ist für uns die wichtigste Frage im Leben.
Für einen Indianer hängt der Erfolg nicht davon ab, wieviel er verdient oder welche gesellschaftliche Stellung er einnimmt,
sondern einzig und allein davon, wie glücklich er ist.“
(Beryl Blue Spruce )




  • »Riya« ist weiblich

inGame Name & Server: Riya, Grotland, ID 960456

Gilde: Shadow Angels of Gondal

Wohnort: im Norden Deutschlands

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. November 2014, 13:03

ja, wahrscheinlich liegt es an alle dem, dass wir nichts mehr ab haben können
Eener alleene is nich scheene.
Eeene alleene is ooch nich scheene.
aber Eener und Eene...
und dann alleene,
das is scheene!

6

Donnerstag, 13. November 2014, 19:24

Danke terc , für deinen Aussagekräftigen Post.
Und natürlich auch dir Riya.

Nait würde ich bitten den sinnlosen Eintrag zu löschen, da es mir tatsächlich um sinnvolle Beiträge und meinungen geht .

Ja , bei diesen Ausagen bekomme ich doch etwas ... angst...
Mein großer trinkt liebend gerne Milch, da darf es auch gerne mal 2 Gläschen sein.
Und wenn ich mir vorstelle was ich sicher schon getrunken habe an Milch....

Aber ich bin auch der meinung, das es an den Lebenswandel liegt.
Die lebensmittel werden immer mehr mit Hormonen vollgestopft (nehmen wir mal das schwein) und mit Medizin... kein wunder das viele imun sind gegen bestimmte Medikamente.

PS: Sy Faith, ja den meinte ich :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Akascha« (14. November 2014, 09:58)


Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. November 2014, 21:16

Naith würde ich bitten den sinnlosen Eintrag zu löschen, da es mir tatsächlich um sinnvolle Beiträge und meinungen geht .

--> Ich hoffe doch sehr, du meintest NAIT - denn einen anderen unsinnigen Beitrag konnte ich nicht finden. Dieser wurde deaktiviert.


Ich finde dieses Thema sehr interessant und am besten gefallen hat mir bis jetzt der Beitrag von Tecumapease. Denn wie heißt es so schön:
"Die Dosis macht das Gift!"
Des weiteren finde ich die in dem Beitrag verfassten Argumente und Aussagen sehr schlüssig und vor allem logisch.

Danke Aka, dass du dieses Thema eröffnet hast.

LG
Faith

Tronar Rakal

unregistriert

8

Freitag, 14. November 2014, 02:50

Ich habe letztens noch einen Bericht über MMilch gesehen,
dass zum Beispiel in den Asiatischen Räumen, dem Menschen dort das Enzym genetisch bedingt fehlen soll.
Das heisst sie sind von Geburt an Laktose Intollerant.
Das würde für mich die Hölle auf erden sein, denn ich kann nicht ohne mein Müsli.

Und es ist ja nicht nur die Milch alleine, sondern generell die Milchprodukte, die leider zu oft
Zusatzstoffe enthalten, die den Menschen eher krank machen können, als das reine Naturprodukt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kyara (14.11.2014)

9

Freitag, 14. November 2014, 10:30

Die Asiaten kannten ja keine Kuh milch... und irgend wann wurde es eingeliefert und seid dem werden sie wohl auch Krank.
Jedoch beruht alles mehr aufvermutungen und es gibt keine Wissenschaftlich genauen angaben.
Da es auch kaum gegen testpersonen gibt.

Soweit ich das verstanden habe, haben sie zwar eine Testreihe gemacht, jedoch keine vergleichsgruppe gehabt.
Das heißt, es gab keine gegengruppe , die ohne Milch und milch produckten lebte.
Ich möchte mir nicht vorstellen müssen, wie es ist keinen Käse im Schrank zu haben ;( .

Irgendwie erinnert mich das alles an die Diskusion, die immer wieder aufkommt.
Wie schon erwähnt... am besten wäre wir essen nicht´s mehr ... auser ds was aus unserem Garten kommt.
Doch wer hat heutzutage noch einen Garten?
(ok, ok ... wir haben einen, aber von dem ein ganzes Jahr leben ist ehr nicht der Fall.)

  • »Kika« ist männlich

inGame Name & Server: kika85 Fero, The Reaper Venja, Equinox Sashcria, Replikant Kamor

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 18. November 2014, 09:03

interessanter Thread läster-Sis,

einigen dürfte es bekannt sein, ich bin absoluter Milchfanatiker, bis vor 2 Jahren habe ich noch täglich MINIMUM 1 LITER Milch getrunken.
Der Auslöser für das umdenken:
Gallensteine! Laut meinem Arzt ist es nicht unwahrscheinlich, dass diese von dem hohen Milchkonsum kommen. Resultat: OP-> Gallenblase samt Monstersteine entfernt, es waren nur 3 aber die hatten in etwa Wachteleiergröße
Nun...ich trinke einfach viel zu gerne Milch und habe mich daraufhin etwas schlau gemacht, zum einen gibt es aus allen Richtungen sehr viele Gerüchte diesbezüglich aber die wurden hier schon Großteils aufgeführt.

Milch und Wachstum:
Deshalb noch eine persönliche Meinung bzw Erfahrung, ich und mein lieblingsonkel(schlauste und längste) sind so ziemlich die einzigen die studiert haben bzw extrem in die höhe geschossen sind in meiner direkten Verwandtschaft. Wir beide sind auch die einzigen totalen Milchfanatiker, es ist interessant von dem her, weil wir beide bis weit über 20(alter) täglich mimum 1 Liter Milch tranken.
Mein Onkel hat keine Magen-Darm-Probleme, seit dem ich den Milchkonsum(und auch andere ungesunde Sachen) reduziert habe, habe ich deutlich weniger Probleme.

Milch und Knochen:
Aso evtl auch noch interessant, es ist ja relativ bekannt das etliche Jahre KungFu machte, bzw auch an Wettbewerben in Vollkontakt antrat, desweiteren war ich auch zu meiner Sturm und Drangzeit alles andere als "brav" und zog ärger und Probleme magisch an...Einzigste Resultat nach 29 Jahren aktiven Knochenbelastungstest: 1 gebrochene Rippe! (nja, die resultiert von einer ziemlichen Dämlichkeit, als ich meine damalige Freundin gegen einen Bundeswehrler verteidigen wollte, dumm nur, das seine halbe Kompanie ebenfalls in der Disko war....nja, Bundeswehrstiefel gegen Rippe...geht selten gut....)


Fazit:
Milch hat Vor- und Nachteile, wie so ziemlich alles in dieser Welt, bzw alles was man im übermaß zu sich nimmt ist auf die eine oder andere Art und Weise schädlich. seit einem halben Jahr trinke ich wieder gelegentlich Milch, halt in Maßen und meisten Laktosefrei.