Sie sind nicht angemeldet.

moishe

Super Moderator

  • »moishe« ist männlich

inGame Name & Server: moishe

Gilde: Shadow Angels of Gondal

Wohnort: Burg Shadow

Beruf: Gute Laune Macher in der Gilde^^

  • Nachricht senden

21

Freitag, 14. August 2015, 16:29

Habe mal gelesen das der Wassernapf und der Fressnapf schön weit auseinander liegen soll.
Auch mehrere Wassernäpfe findet eine Katze toll.
Stimmt das Bru ?
Alles kommt zu dem der warten kann.

  • »Brujita« ist weiblich
  • »Brujita« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ... auf der Reise

Beruf: Hexe und Heilerin

  • Nachricht senden

22

Freitag, 14. August 2015, 16:40

Wie können wir eigentlich die Katzensprache verstehen? Der Schlüssel dazu ist die Körpersprache. Hat man die Katzensprache einmal entschlüsselt, kann man noch individueller auf die jeweiligen Bedürfnisse der Katzen eingehen, denn unsere Katzen erzählen uns viel mehr, als wir durch ein „miau“ bisher verstehen konnten.

UM DIE KATZENSPRACHE VERSTEHEN ZU KÖNNEN, ACHTEN SIE ZUNÄCHST AUF DIE AUGEN

Ein weiteres, sehr klar zu deutendes Zeichen der Katzensprache ist das Anblinzeln.
Dies können die Katzen untereinander machen, aber auch wir Menschen können angeblinzelt werden. Dieses Anblinzeln kann als „Lächeln“ verstanden werden. Die Katze fühlt sich rundum wohl und ist zufrieden.
Wir Menschen können dieses Blinzeln auch etwas herausfordern und ebenfalls auf diese Weise kommunizieren (oder in „Katzensprache“: lächeln), in dem wir unsere liebe Wohnungskatze zuerst anblinzeln. Mit ein wenig Glück und in der richtigen Situation bekommen wir ein Blinzeln zurück.
WENN KATZEN IHREN SCHWANZ BEWEGEN, SENDEN SIE BESTIMMTE SIGNALE

Auch über die Schwanzhaltung der Katze kann man etwas über das aktuelle Befinden der Katze herausfinden. Hängt der Schwanz locker nach unten und die Schwanzspitze ist kurz vor dem Boden, so zeigt es, dass die Katze im Moment entspannt ist und keine großen Emotionen verspürt. Häufig kann man diese Position bei Katzen beobachten, während sie durch die Wohnung schlendern.
Wenn wir abends von der Arbeit nach Hause kommen, laufen uns Leo und Clio meist schon freudig zu.
Das Wort „freudig“ hat hier eine große Bedeutung, denn wir sehen es an der Schwanzhaltung. Der Schwanz geht direkt nach oben und die Spitze ist leicht abgeknickt. Hin und wieder wedeln unsere Katzen mit dem angeknickten Schwanz auch ganz leicht hin und her.
Jeder kennt es, wenn die Wohnungskatze ihre wilden 5-Minuten hat. Sie sprintet durch die Wohnung, über die Couch ins Bad über das Bett und wieder zurück. Unsere beiden jagen sich dann meistens gegenseitig und unsere Nachbarn müssten den Eindruck haben, dass hier eine ganze Fußballmannschaft durch die Wohnung tobt.
Dabei ist der Schwanz der Katze häufig sehr puschig und steht nach oben. Allerdings kann dieser puschige Schwanz neben der spielerischen Jagdsituation auch dann entstehen, wenn die Katze faucht und sich vor etwas schützen will bzw. Angst hat. Dies verbindet eine Katze dann jedoch noch mit zurückgelegten Ohren und / oder häufig ebenfalls mit einem Katzenbuckel.

DIE KATZENSPRACHE BEI DER JAGD
Häufig können wir bei Leo und Clio ein wildes, unkontrolliertes Zucken der Schwanzspitze beobachten. Sie sitzen auf der Fensterbank oder dem Balkon und beobachten Vögel.
Das Zucken der Schwanzspitze zeigt ihre Konzentration und ist ein Zeichen, dass sie nicht gestört werden möchten. Während sie beispielsweise Fliegen[/url] beobachten, kommt es auch zu dem Zucken des Unterkiefers, gefolgt von einem relativ hohen Geräusch

STREIT KOMMT IN DEN BESTEN FAMILIEN VOR
Auch unter Katzengeschwistern kommt hin und wieder ein Streit auf. Nach einer wilden Verfolgungsjagd legt sich Clio meist seitlich auf den Boden und „peitscht“ mit seinem Schwanz hoch und runter. Dies zeigt, dass er gerade aggressiv ist. Sollte Leo ihm jetzt näher kommen, würde er direkt angreifen – und das tut er auch Leo mag es nämlich wahrlich gern, Clio zu provizieren und mit ihm zu kämpfen.
Häufig eskaliert diese Situation wenn Hunde und Katzen aufeinander treffen. Das Schwanzpeitschen zeigt bei Katzen ein aggressives Verhalten und Hunde nehmen ein „Schwanzwackeln“ als eine freudige Begrüßung auf.

Entnommen "Katzenwissen"
Der Teufel flüsterte mir einst ins Ohr: Du bist zu schwach, um dem Sturm zu trotzen.
Heute flüster ich dem Teufel ins Ohr: Ich BIN der Sturm!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brujita« (14. August 2015, 16:47)


  • »Brujita« ist weiblich
  • »Brujita« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ... auf der Reise

Beruf: Hexe und Heilerin

  • Nachricht senden

23

Freitag, 14. August 2015, 16:45

Hi, Moishe,

da ich sowieso an mehreren Stellen Wassernäpfe stehen hab, einer steht direkt neben einer Futterschale, ist mir das noch nicht aufgefallen. Habs auch nicht gelesen, dass sie weit von einander getrennt sein sollen.

Meine Katzen trinken z.B. mit Vorliebe aus meinem Pool (ich glaube, der leichte Chlorgeruch gefällt ihnen) und aus meinem Teich, aber das gilt auch für meine Hunde. :D



Der Teufel flüsterte mir einst ins Ohr: Du bist zu schwach, um dem Sturm zu trotzen.
Heute flüster ich dem Teufel ins Ohr: Ich BIN der Sturm!


  • »Brujita« ist weiblich
  • »Brujita« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ... auf der Reise

Beruf: Hexe und Heilerin

  • Nachricht senden

24

Samstag, 31. Oktober 2015, 19:07

Das Verhalten Deiner Katze

  1. Sie legt sich hin und rollt sich auf den Rücken
Nein, deine Katze versucht nicht einfach süss zu sein, mit dieser Geste will sie Dir zeigen, dass sie Dir vertraut und sich in deiner Gegenwart wohl fühlt.


2. Sie bringt Dir kleine Geschenke
Wenn Dir deine Katze kleine Geschenke auf die Matte legt oder sie Dir ein Spielzeug bringt, dann will sie Dir damit ihr aufrichtiges Dankeschön mitteilen.


3. Sie stösst mit ihrem Kopf gegen deinen (oder deine Hand)
Es ist ein grosses Zeichen der Zuneigung und Zärtlichkeit. Du darfst dich geehrt fühlen


4. Sie folgt Dir
Sie läuft Dir den ganzen Tag hinterher, setzt sich auf deine Tastatur, wenn Du etwas schreiben willst oder will auf deinem Schoss liegen: Deine Katze liebt es einfach in deiner Nähe zu sein.


5. Sie kauft auf deinem Finger
Wenn deine Katze Dich zärtlich in den Finger beisst, wenn Du sie streichelst, ist es ein Zeichen dafür, dass Du geschätzt wirst und deine Samtpfote glücklich ist.



6. Sie massiert deine Arme, Beine oder Bauch
Dieses Verhalten bedeutet nur eines: Deine Katze liebt Dich, wie die eigene Mutter. Das Massieren nennt man auch Milchstoss, kleine Kitten üben diesen bei ihrer Mutter aus, um an Milch zu kommen.


7. Schnurren
Jeder weiss, wenn die Katze schnurrt, dann hast Du sie in der Tasche. Das bedeutet, dass sie die Zeit mit Dir schätzt und sich wohl fühlt.


8. Sie schaut Dir direkt in die Augen
Wenn Katzen einem direkt in die Augen blicken, dann ist es ein Zeichen der aufrichtigen Zuneigung. Sie tun es nur mit Menschen, die sie gut kennen und zu denen sie vollstes Vertrauen haben.


Übt deine Katze auch solche oder ähnliche Verhaltensweisen aus? Dann kannst du dich glücklich schätzen, denn sie liebt Dich von ganzem Herzen
Der Teufel flüsterte mir einst ins Ohr: Du bist zu schwach, um dem Sturm zu trotzen.
Heute flüster ich dem Teufel ins Ohr: Ich BIN der Sturm!