Sie sind nicht angemeldet.

2 701

Freitag, 14. Juli 2017, 11:44

Irgendwo

Zum wievielten Mal sieht sie jetzt einen kleinen Lichtfleck durch einen Riss an der Wand heller werden?
11 oder 12 Tage mögen es sein.
Irgendjemand... irgendetwas versorgt sie von Zeit zu Zeit mit Wasser und einer Art .... Nahrung.
Auf was hatte sie sich da bloss eingelassen.
Hoffentlich ist wenigstems dem Kind nichts passiert. Vor Tagen war es ihr, als hätte sie Palace' Stimme gehört. Seitdem: nichts mehr.

Ob man sie je finden würde?
W o
b i s t
D u
? ? ? ?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alka« (28. Januar 2018, 11:02)


Belmorgun

Forenspieler 2017

  • »Belmorgun« ist männlich

inGame Name & Server: Belmorgun

Gilde: Dieser Charakter ist inaktiv.

  • Nachricht senden

2 702

Montag, 27. November 2017, 23:31

Angeknüpft an den Tod von Lord Evil durch einen Meuchelmörder auf einem verlassenen Weg.

Donovan bewegte sich nicht von dem leblosen Körper weg und wachte über diesen. Der letzte Funke Leben erlosch in Lord Evil.
Tage nach dem Tod seines treuen Begleiters war Donovan immer noch an Ort und Stelle.

Belmorgun war gerade auf dem Weg zurück zu seinen Brüdern in der Felsenkrone. Er hatte in der Hafenstadt Targoron einige Erledigungen zu treffen und weilte währenddessen in der Feste des Lichts. Dort übergab er die Herrschaft über das alte Land an einen Truchsess, der ihm treu ergeben war.
Er war zu Fuß durch die engen Gassen in Richtung des großen Stadttores geschritten. An diesen sollte eine Eskorte mit Pferden auf ihn warten.
"Wohl war. Ich brauche also eine neue Eskorte und bessere Vertraute." mahnte er sich selbst als er keine Eskorte am Tor erblickte. Ohne jedoch umzukehren und im königlichen Stall ein Pferd zu nehmen, zog er seine Kapuze tief ins Gesicht und machte sich zu Fuß auf Richtung Felsenkrone. Der Wind war so besser zu ertragen. Auf dem Weg begegnetem ihm immer wieder kleinere Karawanen aus Händlern, Dieben und Elben. Sie erkannten ihn dank seiner Kapuze nicht und so konnte er unerkannt fortschreiten. Auf halbem Weg sah er an einer Abzweigung zu einer kleinen Taverne einen Baumstamm liegen. Er bewegte sich langsam darauf zu und konnte das schnauben eines Pferdes hören. Hinter dem Baum war wirklich ein stattlicher schwarzer Rappe zu sehen. Erst jetzt bemerkte er den leblosen Reiter am Boden.
Er ging auf den Hengst zu und legte seine Hand auf dessen Kopf.
Welch treues Tier du sein musst, wenn du immer noch hier bist. flüstert er ihm ins Ohr. Ein näherer Blick auf den Toten offenbarte ihm eine schreckliche Nachricht. Es war Lord Evil, sein treuester menschlicher Freund aus dem fernen Reich Mittelerde. Er hatte leider nie den Wunsch gehegt dieses Land zu erobern. Doch war er sehr oft bei seinem Freund zu Besuch gewesen.
Dieser war wohl auf dem Rückweg von seiner Nachtunterkunft in der Taverne "Schandmaul" zum Weg hin zur Felsenkrone hinterrücks ermordet worden.
Der Mörder war wohl bereits über alle Berge und eine Nachforschung in der Taverne sinnlos. Dieses feige Volk würde nicht irgendwo mit seinem richtigen Namen auftreten.

So kam es ihm gerade Recht, das auf dem Weg nun wieder eine Gruppe Händler vorbeimarschierte. Er begab sich zu ihnen und nachdem ein Säckchen Gold den Besitzer gewechselt hatte, war er mit einer Trage ausgestattet. So transportierte er mit dem Rappen den Leichnam zur Felsenkrone. Dort wurde der Seele des edlen Lords die letzte Ruhe in einem einfachen, jedoch würdevollem Grab gewährt.
Donovan übergab er den Stallburschen in seiner Burg. So hatte er wohl das Leben des Hengstes gerettet.

Nach Rücksprache mit seinen wollte er in den nächsten Tagen nach Grotland aufbrechen, um den tapferen Kriegern den Tod ihres Freundes mitzuteilen.
Er beautragte desweilen Gilbreth mit den Regierungsangelegenheiten.

So ritt er nun auf Donovan Grotland entgegen.

In tiefer Trauer an E-D-E †24.08.2013