Sie sind nicht angemeldet.

35 181

Donnerstag, 26. April 2018, 16:13

Ja, ich kann sie auch irgendwie verstehen. Aber Menschen generell sind immer in Eile. Die Zeit drängt an allen Ecken und Enden. Man muss sich auch mal etwas ruhe gönnen und es wäre sicher nicht schlimm gewesen, wenn Sajana einige Stunden später aufgebrochen wäre.. wohin auch immer. Magolas lümmelte mehr oder weniger im Gras und hatte seine Angel nur sacht in der Hand, als diese plötzlich aus seiner Hand gezogen wurde. Oh mist... Er stürtzte hinter ihr her, mehr rollend als laufend und bekahm sie gerade noch zu fassen, ehe sie in dem Flüsschen verschwinden konnte.
Das war knapp. Lachte er und strich sich das zerzauste Haar zurecht, ehe er daran ging das etwas an seiner Angel an Land zu ziehen. Wie sich herausstellte war es eine wunderbare Forelle. Nun sieh einer an.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 182

Mittwoch, 6. Juni 2018, 11:04

Der Nebel trägt Seram und Sajana direkt in ihre Kammer und sanft legt er sie in ihr Bett, bevor er sich etwas zurückzieht, jedoch den Raum nicht verlässt.
Nicht lange dauert es, bis sie die Augen aufschlägt und sich aufsetzt.
Doch sofort hört sie wieder diese Stimme in ihrem Kopf. Wie kannst du es zulassen, dass diese Hexe dich schlafen legt. Du hättest Beide beseitigen können. Ein Fingerschnippen hätte gereicht und jetzt sind sie unerreichbar für dich. Welch eine Verschwendung von Macht. Das wirst du noch bereuen.
Sie hält sich die Hand an den Kopf, doch jetzt, wo Leonella und Satanas nicht unmittelbar neben ihr standen empfand sie die Stimme nicht mehr ganz so drängend. Vielleicht hatte sie eingesehen, dass sie die Beiden niemals töten würde.
Langsam steht sie auf. Danke, dass Du mich hergebracht hast Seram. Was ist mit Satanas und Leonella?
Kurz zögert er. Sie versuchen Lektorius zu finden.
Was? Ungläubig schaut sie ihn an. Alleine? Warum haben sie mich nicht mitgenommen? Ich muss sofort zu ihnen.
Er schüttelt den Kopf. Das ist nicht möglich Merames. Ihr habt bereits versucht dorthin zu gelangen ohne, dass es euch gelungen ist. Ich fürchte, selbst mit der Macht, die Satanas euch gegeben hat ist nur er allein in der Lage den Weg zu ihm zu finden.
Sie will widersprechen, doch dann schüttelt sie nur still den Kopf. Selbst diese Stimme in ihrem Kopf hatte gesagt, dass sie ihn nicht erreichen kann und wenn es einen Weg gäbe hätte die Stimme ihr sicherlich den Weg gesagt.
Sie seufzt und ihr Blick geht sehnsüchtig zu dem Mosaik an ihrer Wand.
Dann kann ich nur beten, dass sie alle Drei heil und gesund zurückkehren.
Sie blickt zu Seram und ist einen Augenblick später verschwunden um in der Kapelle wieder aufzutauchen. Langsam geht sie durch den kühlen Raum und entzündet eine Kerze. Ihre Gedanken sind bei Lektorius, doch schließt sie auch Satanas und Leonella in ihre Gebete mit ein.
Stumm und mit geschlossenen Augen verweilt sie in der Kapelle.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

Alexander/Devaki

RP-Nebenchar

inGame Name & Server: Devaki Tahatan

Gilde: Nez Perce

  • Nachricht senden

35 183

Mittwoch, 6. Juni 2018, 21:44

Ein weißer Nebel erschien unweit vom Orden. Magolas hob seinen Kopf. In der einen Hand hielt er noch die saftige Forelle , in der anderen die Angel. Sein riumphierende Lächeln wich einem undefinierbaren geschlossenen Mund. Kaum das Magolas die Stelle fixierte waren mehrere Gestallten in dem weißen Nebel zu sehen. Kurz danach war der Nebel verschwunden. Alexander stand mit Pyrlig und dessen Pferd an der Stelle, wo vorher der Nebel war und sah sich um. Sein Blick traf nur wenige Sekunden seinen Vater, ehe dieser bereits wusste, was los war. Wir sollten hineingehen. Meinte Alex zu Pyrlig und sah sich noch mal auf dem Gelände um. Ich werde Konijg bitten wieder die Runden zu drehen. Vielleicht kann auch bald Chirdas wieder helfen. Langsam begab er sich auf dem Weg zum Orden.
Des einen Freund... ist des anderen ein Dorn im Auge.


35 184

Freitag, 29. Juni 2018, 17:10

Nemas gab ihm Recht.
"Manche beherrschen es einfach auch nicht, sich bewusst einmal etwas Ruhe zu gönnen. Obwohl es wichtig wäre um sich nicht aufzureiben."
Als Magolas einen Fisch an der Angel hatte und fast in den kleinen Fluss stürzte, hoben sich seine Mundwinkel kurz.
"Wie lange habe ich mich schon nicht mehr an den kleinen Dingen des Lebens erfreut?", fragte er mehr sich selbst.

inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

35 185

Montag, 2. Juli 2018, 08:31

Mit gleichmäßigem Flügelschlag nähert Chirdas sich dem Orden und dreht eine Runde, damit Perigrim sich einen Überblick verschaffen kann. Alles scheint friedlich und ruhig zu sein, fast als hätte die Zeit hier stillgestanden während er mit Wave auf der Suche nach Palace gewesen ist. Er sieht Nemas und Magolas beim Bach und sie scheinen sich zu amüsieren, Alexander ist gerade auf dem Weg in den Orden und Pyrlig scheint irgendwie in Gedanken versunken oder unschlüssig ob er bleibt oder geht.
Alles wirkt so friedlich, doch wäre es etwas ganz Neues, wenn es tatsächlich so wäre. Langsam geht Chirdas tiefer und landet schließlich neben Konjig, vor dem sie den Kopf grüßend neigt. Er steigt ab und verneigt sich ebenfalls vor dem mächtigen Drachen, streicht mit der Hand noch einmal über Chirdas' Nase und beeilt sich dann Alexander einzuholen.
Hallo Alexander. Täuscht der Eindruck oder ist es gerade beängstigend ruhig im Orden?


Alexander/Devaki

RP-Nebenchar

inGame Name & Server: Devaki Tahatan

Gilde: Nez Perce

  • Nachricht senden

35 186

Donnerstag, 5. Juli 2018, 18:02

Als Alex etwas hört bleibt er stehen und schaut sich erst um, ehe sein Blick in den Himmel geht. Nur ein leichtes Lächeln flammt auf, als er das Reittier erkennt, welches vom Himmel herabstürzt. Er blieb wo er war und sah sich bestätigt darin, gewartet zu haben. Denn Perigrim eielte ihm hinterher .

Sei gegrüßt mein Freund. Mae Govannen Melon.

Er schaut den Mann neben sich an und schreitet dann wieder langsam in Richtung der Behausungen . Alexander ist sich sicher das Perigrim ihm folgen wird, oder neben ihm herlaufen wird. Und so beginnt er eine kurze Version von dem zu Erzählen was er erlebt hatte.

Und Schluß endlich , kurz vor unserem Ziel meinte Tschok es wäre zu spät und wir sollen sofort zum Orden zurück. Ich kann nur hoffen das er Faith finden kann.

Einen Moment ist der Magier in sich gekehrt und abwesend. Dann sieht er Perigrim an.

Wollen wir etwas Essen? Meine letzte Mahlzeit ist etwas her und durch die Teleportation hier her mit Pyrlig und seinem Pferd kann ich einige Energien gebrauchen. Was die Ruhe hier betrifft... Sie schmeckt mir nicht. Es ist als wäre alles ... zu ruhig. Du weißt was ich meine .
Des einen Freund... ist des anderen ein Dorn im Auge.


inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

35 187

Freitag, 6. Juli 2018, 06:50

Aufmerksam hört er Alexander zu, während sie gemeinsam zum Hauptgebäude des Ordens gehen.
Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen die Reise doch zu beenden, gerade, wenn ihr so kurz vor dem Ziel ward. Aber ich kenne natürlich nicht alle Gegebenheiten und vielleicht ist es wichtiger, dass er Faith findet und in Sicherheit bringt. Hoffen wir, dass es ihm gelingt.

Er klopft an die Tür, die sie mittlerweile erreicht haben und wartet, bis Fefine ihnen öffnet. Lächelnd verneigt er sich. Hallo Fefine. Zwei hungrige Reisende biten um Einlass und etwas zu essen.

Fefine erwidert die Verbeugung und bittet Beide hinein bevor sie sich auf dem Weg zu Leandris macht.

Im Refektorium angekommen setzt er sich in einen der Sessel vor dem Kamin. Ich hätte nie geglaubt mich jemals irgendwo zu Hause zu fühlen. Dieser Ort hier ist etwas ganz Besonderes, aber du hast Recht, es ist irgendwie zu ruhig. Normalerweise droht ständig irgendeine Gefahr.

Aber lass uns erst etwas essen und uns dann genauer Umschauen. Vielleicht kann uns Leandris auch etwas sagen.


35 188

Freitag, 6. Juli 2018, 09:22

Palace steigt vom Pferd als sie den kleinen Bach erreicht. Im Hintergrund ist schon die Silhouette des Ordens zu sehen.
Wie lange ist sie nicht hier gewesen? Viele Jahre jedenfalls.
Nach den jüngsten Aufregungen und den Auseinadersetzungen mit Heimdalls Bande hatte Alka endgültig beschlossen sich zur Ruhe zu setzen. Eine bescheidene Hütte fernab der Stadt hatte sie gesagt als sie ihren Laden in der Stadt verkauft hat. Es wurde dann doch eher ein ganzes Anwesen in den Bergen. Palace verspürte keine Lust sie zu begleiten.
Die Pferde des Ordens, die Wave und Perigrim sich ausgeliehen hatten, mussten zurück gebracht werden. Wave war mit Gechäften seines Volkes beschäftigt und so machte sie sich alleine auf den Weg.
Vor ziemlich genau 10 Jahren war sie hier als Novizin in den Orden des Lichts eingetreten. Turbulente Zeiten waren das gewesen. Sie muss lächeln als sie an Bruder Luminous Hands und all die andern denkt mit denen sie damals unter Thalionmel den Orden aufgebaut hatten. Von dem, was nach Palace Weggang aus dem Orden geschah hat sie nur gelegentlich gehört. Jedenfalls war der Kampf zwischen Licht und Dunkel noch nicht entschieden und die Zwischenwelt der Schatten schien an Einfluß zu gewinnen.
Die Pferde waren selbständig in Richtung der Stallungen verschwunden und so ist es ganz still um sie geworden. Sie reisst sich aus ihren Gedanken und klopft an die Pforte des Ordens des Lichts.

Das Abenteuer WAVE sucht Palace ist beendet. Nachzulesen ab Hier.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 189

Samstag, 7. Juli 2018, 22:24

Eine ganze Weile kniet sie vor dem Altar während ihre Gedanken bei Lektorius weilen. Doch irgendwann spürt sie die Auren von Alexander und Perigrim und steht auf. Noch einmal versucht sie erfolglos Lektorius zu erreichen, doch wird sie darauf vertrauen müssen, dass Satanas ihn erreichen und zu ihr zurückbringen kann.
Immerhin war die Stimme in ihrem Kopf mittlerweile verstummt, vielleicht hatte sie aber auch nur hier in der Kapelle keine Macht sie zu erreichen.
Noch einmal geht ihr Blick durch den geweihten Raum bevor sie langsam zurück zur Tür geht und die Kapelle verlässt. Gerade als sie die Tür hinter sich schließt spürt sie eine weitere Aura. Eine, die ihr bekannt war und die sie doch so lange nicht gespürt hatte.
Eilig geht sie zum Eingang des Ordens und sieht dort tatsächlich Palace stehen.
Lächelnd geht sie auf die ehemalige Schwester zu.
Palace. So haben Wave und Perigrim dich gefunden? Wie schön dich nach all der Zeit gesund wieder zu sehen. Wie geht es dir?

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

35 190

Montag, 9. Juli 2018, 20:16

Am Horizont taucht ein Reiter auf. Er sieht abgekämpft und schmutzig aus. Das Pferd war seltsam, ist jedoch dem Wächter dea Ordens sehr bekannt. Langsam trottet das Tier in richtung des Ordens und die Siluette auf dem Feurigen Geschöpf wird immer klarer erkennbar. Eindeutig ist es Kyara , die auf diesem Pferd sitz. Ihre Mine ist schmerzerfüllt und traurig. Sie ist auch etwas ausgezert, so als wäre sie Tage unter weg gewesen, ohne viel zu Essen.

Wenn man sie fragen würde, war das auch genau der Fall. Tagelang war sie geritten udn hatte versucht Faith wiederzufinden. Doch bald verlohr die Amazone ihre Spur und war dann wieder zurück geritten und hatte gehofft Lif vorzufinden , der vielleicht etwas wusste . Aber auch dieser war nicht mehr dort. Kyara konnte es ihm nicht verübeln, sie hatte ihn einfach stehen lassen.

Vor dem Tor sah sie eine fremde Person, die gerade in das Gebäude geführt wurde von Sajana. Die Amazone stieg von ihrem Ross um die letzten meter zu Fuß zurück zu legen. Sie fühlte sich schmutzig und ihr war kalt. Ob die beiden Kyara noch bemerken würden? Jedenfalls lächelte sie die beiden an, als sie ihnen entgegen ging.
Aber es war matt und ihr Stahlen fehlte.

Seid gegrüßt. Bitte endschuldigt mich, ich werde später zu euch stoßen.


Sie geht an den beiden vorbei um in ihr Zimmer zu kommen, welches im Gästetrackt lag. Nur das sie schon lange kein gewöhnlicher Gast mehr war. Dort lagen für sie saubere Sachen, so wie eine gepflegte Lederrüstung bereit. Sie lächelte und war dankbar für die zwei fleißigen Diener Sajana´s . Kyara nahm die Sachen udn machte sich auf zur Grotte, wo sie sicher einige Zeit verbringen würde.

35 191

Freitag, 13. Juli 2018, 19:01

Palace wußte nicht nicht wen sie hier überhaupt antreffen würde. Um so mehr war sie erfreut, dass Sajana persönlich anwesend war.
Du hast noch nichts von unseren Abenteuern gehört. Also war Perigrim noch gar nicht wieder hier gewesen. Sie folgt Sajana vorbei an einer etwas abgekämpft wirkenden Kriegerin die sie am Tor überholten, in den Orden.
Danke, es geht mir gut. Sie erzählt, wie Wave Alka und sie schließlich gefunden und befreit hatte, während sie auf einer Bank im Innenhof Platz nehmen.
Ich glaube Heimdall wußte längst das er verloren hatte. Das Geschäft mit Kristall-Met war längst von den östlichen Tercen übernommen worden.
Das hier, zieht den Stern der Nereiden aus einem Ledersäckchen hervor, hatte sich Wave ausgeliehen bevor er aufbrach. Er wollte, dass ich es wieder in den Orden bringe. Hier wäre es am sichersten aufbewahrt.
Wisst ihr, dass "Du" erschien ihr der Goßmeisterin des Ordens gegenüber plötzlich nicht mehr angemessen, wo Perigrim ist?
Ohne ihn hätte Wave es nie geschafft Alka und mich zu finden. Und der Abschied ging so schnell, dass ich mich kaum bedanken konnte.

Das Abenteuer WAVE sucht Palace ist beendet. Nachzulesen ab Hier.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 192

Samstag, 14. Juli 2018, 09:25

Etwas verwundert blickt sie Kyara hinterher, die ziemlich abgekämpft aussah. Scheinbar hatte sie gefunden, was die Amazone in ihr gesucht hatte, doch das würde sie ihr sicherlich später erzählen.

Sie geht mit Palace in den Garten und setzt sich neben sie auf eine Bank um ihrer Geschichte zu zuhören. Es freut mich, dass es den Beiden gelungen ist dich da heraus zu holen. Sie nimmt den Stein entgegen und steckt ihn in eine ihrer Taschen. Ich werde ihn wieder zurücklegen und aufbewahren, falls Wave ihn noch einmal benötigt. Er weiß ja jetzt auch wo er ist.
Bei ihrer Frage nach Perigrim nickt sie und deutet hinter sich in Richtung Orden. Ich habe seine Anwesenheit kurz vor Deiner gespürt. Er ist zusammen mit Alexander im Gebäude. Erst nach ihren Worten denkt sie daran, dass Palace sehr lange nicht im Orden war und fügt erklärend hinzu.
Alexander ist der Ziehsohn von Kyara, der Amazone, die gerade an uns vorbei gekommen ist.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

35 193

Montag, 16. Juli 2018, 10:51

Alles scheint so vertraut, und doch ist alles anders.
Tatsächlich hatte sich der Orden des Lichts als eines der stabilsten Häuser in diesem von Gildenkriegen gebeuteltem Land erwiesen.
Amazone? So sind es nicht mehr nur Paladine die dem Lichte folgen?

Aber eigentlich ist es wohl egal welchen Titel man führt.
Und ist von den Mitstreitern von damals noch jemand dabei? Arwenia fällt ihr ein. Oder Malvaren?
Kommt zurück auf die Kriegerin, der sie am Tor begegnet sind.
Die Amazone... Kyara, sah müde und abgekämpft aus. Ist sie, oder viel mehr der Orden in etwas verwickelt wobei ich helfen kann?
Sie berichtet von Alkas Entschluß endgültig alle Geschäfte ruhen zu lassen.
Ich hätte Zeit und würde mich gerne für die Unterstützung revanchieren, welche der Orden mir gewährt hat.

Das Abenteuer WAVE sucht Palace ist beendet. Nachzulesen ab Hier.

35 194

Montag, 16. Juli 2018, 11:18

Kyara ging in die Grotte und legte alles ab. Sie wusste das irgendwer ihre Kleidung holen und reinigen würde und so legte sie eine kleinigkeit dazu... etwas zu Naschen. Dann tauchte sie ab, in das kühlende Nass. So ganz wusste sie immernoch nicht warum es jetzt schön kühl war und im Winter schön warm.

Ausgibieg gab die Amazone sich der Waschung hin, mehr oder weniger Ritualmäßig.Es gab immer dieselbe art und weise , wie sie sich reinigte, nach solch einem Fiasko.
Nach einer Stunde in der Grotte, das Haar glänzend und nass, verlässt sie diese in saubere Kleidung.

Eine lange Lederhose und eine alte Bluse. Ihre Lederrüstung nimmt sie überlegend in die Hand . Dann legt sie diese an . Jeder Handgriff sitzt. Als letztes legt sie ihren Grut an, wo sonst ihr anderthalbhänder drin stack. Aber hier im Orden trug sie keine Waffen... jedenfals nicht offensichtlich. Sie hatte sich nie angewöhnt ganz ohne Waffe herumzulaufen.

So steckte immer in ihrem Stiefel ein kleiner Dolch. Dafür war extra eine kleine Vertiefung angefertigt wurden , die man nur sah, wenn man den Stiefel genau betrachtete.

Kyara flechtete sich ihr Haar und steckte es mehr oder weniger locker hoch , dann begab sie sich langsam in das Kamin zimmer . Sie hatte Hunger. Dort traf sie auf Perigrim und Alexander.
Ein kurzes Lächeln, wie das flackern einer Kerze, erschien.

Ich freue mich euch beide zu sehen.

Sie nahm kurz ihren Ziehsohn in die Arme, der sie überragte . Alex küsste kurz ihre Strin und sie ließen sich wieder los. Die Frage in seinen Augen verschwand und zeigte erkennen.

Kyara setzt sich an den Kamin, der nicht an ist und legt den Kopf in die Hände. Als Fefine den raum bertit richtet sie sich einen Moment auf.

Bitte sorge doch dafür das wir alle etwas warmes in den Bauch bekommen. Wärst du so gut? Und ich hätte gerne einen warmen Würzwein. (Glühwein)

Dann legt sie ihren Kopf wieder in die Hände und starrt vor sich hin.

inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

35 195

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:38

Leandris hatte sie gerade mit Getränken versorgt und sich dann in die Küche zurückgezogen als Kyara das Refektorium betritt und sich neben ihn setzt nachdem sie Alexander begrüßt hat.
Scheinbar zieht es uns alle immer wieder hier her.
Er lächelt Kyara freundlich zu, doch wird sein Blick fragend, als sie den Kopf in die Hände stützt. Was ist geschehen?

Bevor Kyara antworten kann betritt Fefine den Raum und bei Kyaras Worten fügt er an. Leandris ist schon dabei etwas für uns zuzubereiten. Nach den Erfahrungen hier wird es sicherlich auch für eine Person mehr reichen.
Er wartet bis Fefine den Raum verlassen hat und blickt dann wieder zu Kyara. Also, was ist los?


  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 196

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:58

Nein, Kyara ist kein Mitglied des Ordens. Sie ist eine sehr gute Freundin und hat hier ein Zimmer im Gästehaus zur ständigen Verfügung. Schon sehr oft hat sie uns hilfreich zur Seite gestanden.

Als Palace nach Arwenia fragt wird ihr Blick traurig. Arwenia ist zurück in ihre Heimat als Erados gestorben ist. Fragend blickt sie zu Palace, ist sie sich gerade nicht einmal sicher ob diese wusste, wer Erados war. Hast du ihn noch kennengelernt bevor du gegangen bist? Er war der Bruder von Lektorius und der Gefährte von Arwenia. Da Elben sich auf ewig an jemanden binden weiß ich nicht einmal ob sie noch lebt.
Kurz senkt sie den Blick, doch als sie Palace wieder anschaut lächelt sie. Malvaren ist immer noch hier. Naja, im Moment ist er unterwegs müsste aber eigentlich bald wieder hier sein, da er mit Alexander gemeinsam unterwegs war.
So richtig ruhig ist es hier immer noch nicht, fast glaube ich, dass der Orden das Böse regelrecht anzieht. Allerdings scheint gerade jetzt eine Phase zu sein in der uns etwas Ruhe vergönnt ist.

Ihre Gedanken gehen kurz zu Lektorius und sie hofft, dass Satanas und Leonella ihn finden und zu zurückbringen können.
Was hältst du davon hinein zu gehen, vielleicht erfahren wir dort näheres über die Reise von Alexander und Du wolltest ja auch noch mit Perigrim reden.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

35 197

Dienstag, 17. Juli 2018, 21:32

Kyara wartet noch einen Moment und schaut dann hoch. Ihr Blick geht zu Perigrim und dann wieder in den Kamin. auch wenn diesr nicht brannte, war es einfacher ihr Versagen einem Kamin anzuvertrauen.

Ich hatte Faith gefunden, nach drei Tagen des Suchens. Mit Lif hatte sie sich zurück gezogen. Sie hatte es satt das ihr bei jedem Schritt jemand folgte. Ich kann es ihr nicht verdenken. Wir sahsen an meinem Feuer und ... tranken Tee. Ich war wohl unvorsichtig, denn uns konnten einge dieser... Wesen umkreisen. Faith... nutzte die gunst der Stunde und verschwand im dickicht, wärend Lif und ich uns gegen die Dinger wehrten.

Die Amazone seuftzte und sah auf ihre Hände.

Ich habe, nachdem wir sie verlohren hatten... , gleich die Suche neu begonnen. Doch nachdem Faith aus dem Dickicht gebrochen war, verlohr sich jede Spur. Ich habe kein Anzeichen über ihr verbleib gefunden... nichts ... Tage reiste ich in die eine, mal in die andere Richtung, fragte in Höfen und Tavernen. Nichts... rein gar nichts.

Mehr hilflos hob sie ihre Hände in die Luft und lies sie wie eine explosion auseinander trifften.

Weg.

Es tut mir so leid... ich habe... ich habe versagt.


Der letzte Satz war so leise, das perim sich anstrengen musste es zu hören. Und es fiel Kyara schwer das zu sagen. deswegen würde sie es nicht noch neinmal sagen.

35 198

Freitag, 20. Juli 2018, 17:38

Ein dunkler Nebel wabert über die Wiesen und direkt vor dem Haupttor des Ordens löst sich dieser langsam auf.
Er kneift die Augen zusammen und hält sich schützend die Hand vor das Gesicht. Nur langsam gewöhnt er sich an das Licht. Immer wieder zwingt die Sonne seine Augen , dass diese sich schließen und Tränen an den Wangen rinnen. Immer und immer wieder wischt er die Tränen mit dem Handrücken.
Müde setzt er sich an den Wegesrand und schließt seine Augen erneut. Tiefer , gleichmäßiger Schlaf über fällt ihn


Dein Licht ist mein Leben

35 199

Sonntag, 22. Juli 2018, 10:37

Ja, lass uns hineingehen.
Sie gehen an dem Flügel mit der Krankenstation vorbei. Erinnerungen lohern auf. Das war lange Zeit ihr Reich geweseSn. Doch muss man ja froh sein, wenn niemand hier ist. Sie folgt Sajana durch die Gänge, bis sie schließlich im Kaminzimmer anlangten.

Dort waren Perigrim und die Amazone von heute Morgen.

Palace zögert einzutreten, offensichtlich sind die beiden in ein Gespräch vertieft, welches der Amazone, Kyara, Kummer bereiten zu scheint.
Plötzlich fühlt sie sich unendlich müde. Rasch entschuldigt sie sich bei Sajana und sucht sich auf deren Rat hin eins der Zimmer im Gästefluegel des Ordens auf.

Das Abenteuer WAVE sucht Palace ist beendet. Nachzulesen ab Hier.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Palace« (Gestern, 13:27)