Sie sind nicht angemeldet.

Leonella

RP-Nebenchar

  • »Leonella« ist weiblich

Beruf: Heilerin

  • Nachricht senden

2 541

Samstag, 27. Oktober 2018, 22:41

Hätte ich gewusst, dass ihr in diesem Raum weilt hätte ich Sajana gebeten mich in einen anderen Raum zu bringen. Ruhig blickt sie Angus an. Ich bin nicht gekommen, damit ihr etwas für mich tut, sondern weil etwas geschehen ist, dass mich dazu veranlasst hat.
Ihr Blick geht zu Kyara und auch vor ihr neigt sie leicht den Kopf.
Genau der Erados.
Als Sajana sie umarmt lächelt sie und bei ihrer Frage schüttelt sie den Kopf. Nein, ich war nicht im Land der Seelen. Ich war in der Kammer der Vernichtung um Satanas davon abzuhalten seine Truppen gegen euch zu schicken, obwohl er es selber nicht wollte.
Als er gegangen ist und ich alleine zurückblieb tauchte plötzlich Erados auf. Er meint, dass Urian einen Weg aus dem Reich der Seelen gefunden hätte und ihn dabei mitgerissen hat. So ist ein Band zwischen beiden entstanden. Er ist momentan wohl an das Reich von Satanas gebunden und kann es nicht verlassen, doch ihm wurde das Leben versprochen, wenn Urian stirbt.

Kurz blickt sie zu Angus, bevor sie weiter erzählt.
Doch das ist ncht der Grund, weswegen ich hier bin. Als ich mich mit Erados unterhalten habe war es zwischendurch so, als würde jemand anderes durch ihn sprechen. Die Worte jagten mir einen Schauer über den Rücken so unheilvoll klangen sie. Etwas von den Hütern, die das erste Heer aufgestellt haben, vom Tod, der die Wahrheit ist, von einem Buch mit düsteren Legenden, von einer Offenbarung wo am Anfang die Finsternis war und von schwarzen Reitern, die auf der Suche nach einem verlorenen goldenen Reif sind.
Sie blickt zu Sajana. Ich weiß nicht, ob es nur eine Illusion von Satanas war, aber ich dachte, das Du es erfahren sollst.
Ich kann dir gerne die genauen Worte aufschreiben.

Auch in der tiefsten Finsternis leuchtet ein kleiner, heller Stern.

2 542

Samstag, 27. Oktober 2018, 22:50

Sie blickt Leonella nur an, ihr grinsen zu einer Maske gefrohren.
Als Leonella erzählt das Urian sterben musste damit Erados am Leben blieb , gefror ihr Lächeln ein .
Es schien auseinander zu brökkeln wie kleine Kristalle.

Ich setzt doch nicht mein Leben damit Angus leben kann um dann zum Dank ihm den Kopf aubzuschlagen.


Murmelte sie , doch nur Angus würde sie hören, da er direckt neben ihr stand.
Ihr Blick wurde nachdenklich und wanderte zu dem Armreif der auf dem Bett lag.

Urian war genauso merkwürdig...
Er hatte ähnlcihes gesprochen, doch habe ich kein Wort verstanden.
Es wird doch nicht DIESER Reif sein?


Langsam ging Kyara auf den Armreif zu und zog ihr Schwert um ihn aufzuheben.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 543

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:28

Wo warst Du? Kurz blickt sie Leonella erstaunt an, doch als sie von Erados erzählt und davon wie sich seine Stimme geändert hatte blickt sie zu Kyara und flüstert. Genau wie bei Urian.
Doch dann liegt ihre Aufmerksamkeit wieder ganz bei Leonella und ihre Gedanken beginnen zu kreisen. Die schwarzen Reiter. Sie blickt zu Lektorius. Als dein Bruder zu uns in den Orden kam erzählte er etwas von den schwarzen Reitern. Ich kann mich nur nicht mehr richtig daran erinnern, es ist so lange her. Aber er hatte große Angst vor ihnen. Ihr Blick wird nachdenklich. Er gab mir einen zerbrochenen Pfeil von dem er meinte, dss er von den schwarzen Reitern stamme.
Als Kyara auf den Armreif deutet geht auch ihr Blick dorthin, hatte sie doch die gleiche Idee. Als sie ihn schließlich mit ihrem Schwert aufhebt zaubert sie eine Kiste herbei, die unter dem Reif schwebt.
Leg ihn bitte hinein Kyara, es wird Zeit ihn untersuchen zu lassen.

Dann blickt sie zu Leonella.
Es wäre hilfreich, wenn du uns den Wortlaut so genau wie möglich aufschreiben kannst. Es ist sicherlich wichtig, auch wenn wir nicht einmal die Hälfte verstehen.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

Lektorius

RP-Nebenchar

Gilde: Ferono: Nez Perce

  • Nachricht senden

2 544

Sonntag, 28. Oktober 2018, 12:28

Er vernimmt die Worte Leonellas. Ohne Regung...Ohne sichtlicher Emotion
Als Kyara und Sajana zu ihm sprechen ist sein Gesicht sofort freundlich und er lächelt sogar wieder.
Dann ist er der Goldene Reif Sagt er leise aber wissend . Fasst Ihn nicht an..Bitte. Und Nein Sajana, Du musst keinen Magier bitten. Das ist der Reif der Hüter . Der goldenen Reif, den die schwarzen Reiter suchen.
Er geht zu Sajana und nimmt Sie in den Arm. Sein Blick liegt auf Kyara und es scheint als würde er mit Leonella sprechen...fragen
Am Anfang war die Finsternis Er Fasst sich an die Schläfe

Aufgeschlagen liegt es da
Seit Menschengedenken bewacht vom Herrn der Schatten
Das Buch mit den Düsteren Legenden
Verfasst vom Atem der zeit
Nur alle tausend Jahre wird den sterblichen Einblick gewährt
Auf daß die Botschaft nie in Vergessenheit gerate
Die Botschaft der Offenbarung...
... Am Anfang war die Finsternis!

Er atmet tief ein

Satanas daemoniacus sum
Diabolo nefario insanus sum
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Die Schwarzen Reiter auf dem Wege sind
Auf der Jagd nach dem verlorenen Goldenen Reif
Der zurück geholt werden muss ins Dämonenreich
Sie reiten über die Erde wie der Sturm
Dunkle Gestalten mit höllischem Murren
Fegen alles hinweg mit stampfenden hufen
Überall vernimmt man ihr Schreien und Rufen
Lauf um dein Leben, lauf!
Wenn die berge beben und sich die Kontinente teilen
Lauf, lauf um dein Leben!
Satanas daemoniacus sum
Diabolo nefario insanus sum
Lauf um dein Leben!
Wenn sie reiten sie suchen den goldenen Reif der Gezeiten
Es ist die Macht der schwarzen Reiter
Was schwebt so stürmisch wie der Wind?
Über dunklen Wolken wie Donner klingt
Es sind die Krieger der dunklen Macht
Schwerter durchblitzen die schaurige Nacht
Wenn nicht bald gefunden all das, was verloren
Blutige rache sie auf ewig geschworen
Lauf um dein Leben, lauf!
Wenn die berge beben und sich die Kontinente teilen
Lauf, lauf um dein Leben!
Satanas daemoniacus sum
Diabolo nefario insanus sum
Lauf um dein Leben!
Wenn sie reiten sie suchen den goldenen Reif der Gezeiten
Es ist die Macht der schwarzen Reiter
Kurz schließt er die Augen - Es ist ihm die Anstrengung anzusehen

Waren das die Worte ?
Sein Blick geht zu Sajana. Bei allen Dämonen der Schatten Er schüttelt den Kopf SATANAS Du Scheusal

Du schreist in dir
Und weinst um mich
Kein Leben in mir
Du hörst mich nicht
Küsst meine lauwarmen Hände
Tropfst Tränen über mich
Wirfst dich zu Boden gegen Wände
Schmerzen spürst du nicht
Stumme Gedanken drehn mich im Kreis
Schwerelos schwebt meine Seele über mir
Du kniest an meiner Seite aber ich weiss
Irgendwann komm ich zurück zu dir
Stumme Stimmen wie Echos klingen
Aus dem Nichts ihr Rufen weit abseits
Nicht bis in deine Welt vordringen
Gefangen bis in alle Ewigkeit
Warte ich auf einen Übergang
Der mich zu dir bringt
Ist es Vollbracht mit Engelsgesang
Wenn dann dein Schrei erklingt
Das Röcheln aus deine Kehle rast
Und alles um dich ist dunkelste Nacht
Weiss ich das du es warst...
Komm aus dem Jenseits zu dir
Trage diesen Wunsch in mir
Komm aus dem Jenseits zurück
Bring dir den Traum vom Glück
Warum...
Warum hast du mich umgebracht...
Komm aus dem Jenseits zu dir
Trage die Rache in mir
Ich bin dein schlimmster Wahn
Auge um Auge Zahn um Zahn



Erados Bhotger hikmutrastrem Hilrageostam Himlmus tretmor Stananistra Ulgrumeros
( Mein Bruder von selben Blut - Die Offenbarung kommt mit Teuflisch Macht )

Die Hüter rufen zum Blut Sagt er leise

Leonella

RP-Nebenchar

  • »Leonella« ist weiblich

Beruf: Heilerin

  • Nachricht senden

2 545

Sonntag, 28. Oktober 2018, 14:36

Aufmerksam hört sie ihn die gleichen Worte sagen, die auch Erados sagte und nickt als er sie fragt, ob das die Worte waren.
Ja, das waren die Worte. Doch sagt er er vorher noch etwas anderes. Kurz schließt sie die Augen um sich genau zu erinnern und wiederholt die anderen Worte von Erados


Weit hinter dem Horizont
Liegt wahrheit verborgen
Spuren vom Winde verweht
Kein Gestern kein Morgen

Ein neuer Weg wird geboren
Die lange Reise ins Ungewisse
Totenstille die Weggefährtin
Botschaften die Vermächtnisse

Städte mit grossen Türmen
Tausende Lichter strahlen
Geheimnissvolle Mauern in purpurner Schrift bemalt

Glühende Stürme quälen
Verzerrte Gedanken schreien
Vom Staub zerschürfte Haut auf Verderben und Gedeihen

Die Kräfte sind erschöpft
Kein Wasser kein Brot keine Rettung
Die Wahrheit ist der Tod...

Sie öffnet ihre Augen und kurz scheint sie noch in Gedanken versunken, bevor ihr Blick wieder klar wird. Wenn ich mich recht erinnere war seine Stimme bei diesen Worten auch anders als bei der anderen Prophezeiung, aber ich weiß nicht, ob das etwas zu bedeuten hat.
Ihr Blick geht zu Sajana. Wie es aussieht scheint Angus genau zu wissen, worum es geht und ich vermute, dass er lieber darüber spricht, wenn ich nicht da bin. Sanft lächelt sie ihrer ehemaligen Schülerin zu.
Du weißt, wie du mich erreichen kannst. Ein Windhauch öffnet das Fenster und ein Schwarm Schmetterlinge verlässt das Zimmer und fliegt hinaus in den Garten.

Auch in der tiefsten Finsternis leuchtet ein kleiner, heller Stern.

2 546

Sonntag, 28. Oktober 2018, 18:55

Kyara lässt den Reif in die Kiste gleiten .

Ich fasse nichts an, was mir nicht gehört. Vor allem nicht seid dem ich Satanas kenne.

Sie zwinkert kurz Angus zu nur um dann zuzuhören.
Die Amazone verstand kein Wort, auch wenn nun schon mehrmals die ein oder andere Version kahm.

Woher kennst du diese Worte?
Und das die Hüter zum Kampf aufrufen haben wir soweit verstanden,nur weis ich nicht warum.
Wenn ich mich recht erinner hatte Sajana auch recht gut über einen Hüter geredet...

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 547

Sonntag, 28. Oktober 2018, 20:16

Sie nimmt die Kiste mit dem Reif entgegen und blickt Lektorius an.
Wenn der Reif den Hütern gehört können sie ihn gerne wieder haben. Sie zuckt fast gleichgültig die Schultern, hält dann aber plötzlich in der Bewegung inne.
Oder haben die Hüter ihn absichtlich hierher gebracht damit ich ihn anlege und die Reiter mich verfolgen?
Ungläubig schaut sie zu Lektorius. Die Hüter hatten sich schon öfter unangebracht in ihr Leben gemischt, doch so etwas hätte sie ihnen dann doch nicht zu getraut.

Sie lauscht den Worten sowohl von Lektorius als auch den Ergänzenden von Leonella und als sich Leonella noch während sie über das Gehörte nachdenkt verabschiedet nickt sie ihr nur abwesend zu.
Irgendwie bildet sich in ihrem Kopf eine Verbindung zwischen den Worten von Lektorius, dem, was Urian getan und erzählt hatte und dem, was Erados Leonella erzählt hatte.
Urian hatte gesagt, dass die Hüter ihm geraten hatten ein Band zu Lektorius zu knüpfen. Eines, dass ihn die Kehle zu schnürte. Erados hatte gesagt, dass Urian nach einem Weg gesucht hatte und er ihn mit gerissen hatte aus dem Land der Seele,. Doch lag dies wirklich an Urian oder hatten die Hüter ihm und Erados den Übergang ermöglicht und ihr Spiel zu spielen?

Sie blickt zu Kyara und unterdrückte Wut spiegelt sich in ihrem Blick.
Die Hüter haben Urian und Erados einen Weg aus dem Reich der Seelen gezeigt. Sie haben Urian dazu gebracht sich an Lektorius zu binden, sie wussten dass früher oder später etwas geschehen würde, dass dieses Band wirkt und Lektorius keine Luft mehr bekommt.
Zitternd atmet sie aus und ihr Blick flackert. Und wahrscheinlich wird Erados Lektorius nicht mehr als Bruder erkennen sondern dem Zeichen folgen, glauben, dass er ihn getötet hat und sich rächen.

Einen Augenblick umgibt eine finstere Aura sie, bevor sie es schafft sich wieder unter Kontrolle zu bekommen und zu beruhigen.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

2 548

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 17:41

Erados - Eldoras

Dein Kriegsminister ? Seine Augen werden groß und Seine Stimme leiser ...Ich ein Elb ? Die letzten Worte klangen sehr fragend

Warum nicht ? Du bist ein Sohn des besten Strategen und Krieger den ich kenne. Du bist ein König, dem der Thron gestohlen wurde. Du bist Eldoras der künftige König der Schattenwelt , wenn Du erst einmal Lektorius und Sajana in den Staub getreten hast

Sajana ? Ich liebe diese Frau wie meine Schwester

Einfältiger Narr Liebe ist etwas für Schwache und Versager. Das Schwert und die Macht regiert die Welten - Überlege Dir mein Angebot...und das nicht zu lange

Lektorius

RP-Nebenchar

Gilde: Ferono: Nez Perce

  • Nachricht senden

2 549

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 18:09

Ruhig hört er den Worten Leonellas zu und nickt wissentlich. Ihre Worte zu Sajana berühren ihn nicht.
Aber er blick zu Ihr. Seine Augen sind dunkel und offen
Ich wollte Leonella nicht vertreiben - Aber ich kann Ihr nicht vertrauen. Ich bitte mich da zu verstehen Sajana. Seine Stimme ist sanft, fast melodisch

Als Kyara das Wort erhebt , blickt er zu Ihr
Das stimmt Kyara. Er stockt Wenn, dann vertraue ich im Moment nur Euch Beiden.
Er geht zwischen die Frauen und legt jeder einen Arm um die Hüften

Ich glaube, nachdem Sajana es bestätige, dass dieser Reif nicht Ihr gehört , dass Dies der Goldene Reif ist. Der Reif den die schwarzen Reiter suchen. Wobei Sajana nicht in Gefahr ist...Unmittelbar. Hier und im Orden ist Sie Sicher. Satanas muss es geschafft haben , die Hüter davon zu überzeugen.... Er schüttelt den Kopf Michael ist mein Lehrmeister , Er würde Niemals sein Schwert gegen mich ...schon gar nicht gegen Sajana erheben
Sein Blick geht zu Sajana spricht aber zu Kyara - Ich selbst bin ein Hüter Kyara
Fest hat er die Zwei Frauen im Arm
Warten wir ab wie Eldoras reagiert - Natürlich fühle ich , dass mein Bruder wieder da ist .
Er nickt Sajana zu
Ich glaube Du hast es recht gut erfasst Sajana

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 550

Donnerstag, 1. November 2018, 18:23

Ich kann verstehen, dass Du ihr nicht traust. Leonella würde nie bewusst etwas tun, das mit oder dir schadet, aber wir kennen alle die Intrigen von Satanas und er wird sicherlich nicht davor zurückschrecken sie für seine Machenschaften zu benutzen.
Sie hört ihm zu und schüttelt dann den Kopf. Du meinst, wir sollen einfach abwarten?
Das kann ja nun nicht die Lösung sein. Was ist zum Beispiel mit dem Reif? Welchen Wert hat er für die schwarzen Reiter, wo kommt er her und was machen wir mit ihm?
Und wieso reden wir nicht einfach mit den Hütern? Wie du sagst bist du selber einer von Ihnen, wieso hören sie dann auf Satanas ohne zumindest auch dich zu befragen?
Haben sie aus dem Vergangenen immer noch nichts gelernt?
Sie bemüht sich ruhig zu bleiben, doch fällt es ihr immer schwerer und schließlich löst sie sich aus seiner Umarmung und geht ein paar Schritte, bevor sie sich wieder zu ihm umdreht.
Und ich werde mich nicht im Orden oder hier verkriechen nur damit mir nichts geschieht.
Ich will, dass Licht und Schatten friedlich und gleichberechtigt nebeneinander existieren und Wesen des Lichts und der Schatten nebeneinander leben ohne sich zu bekämpfen. Aber wenn die Hüter den Kampf wollen, weil sie das immer noch nicht verstanden haben, dann werde ich nicht davor davonlaufen und andere für mich sterben lassen.

Wenn sie meinen das ich das Problem bin, dann sollen sie das gefälligst mit mir klären ohne Unschuldige dabei zu töten. Aber scheinbar sind sie dafür ja zu feige.
Wütend dreht sie sich um und schließt die Augen. Sie weiß, dass sie mit der Verallgemeinerung auch ihn beleidigt hatte, doch kann sie nichts dagegen tun, dass ihre alte Wut auf die Hüter wieder hervorbricht. Mit Sicherheit wäre es in diesem Zustand nicht gut ein Gespräch mit ihnen zu suchen, doch regte sie ihre Aroganz einfach nur auf und die Ruhe von Lektorius brachte sie nur noch mehr auf.

Sie geht zum Fenster um es zu öffnen, während ihre Gedanken zum Orden wandern und einen Augenblick später hört sie Shirku, der ihrem dringenden Ruf gefolgt ist. Kaum ist er auf ihrem Arm gelandet versenkt sie den Blick in seinen und tauscht mit seinem Geist den Platz.

Mit einem erlösenden Schrei erhebt sie sich in die Luft und fliegt davon, während Shirku in ihrem Körper zurückbleibt.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

Lektorius

RP-Nebenchar

Gilde: Ferono: Nez Perce

  • Nachricht senden

2 551

Donnerstag, 1. November 2018, 20:31

Er hört Sajanas Worte und blickt Sie an. Immer wieder blickt er auch zu Kyara, als Sajana sich aus seiner Umarmung löst

Sajana..Ich bitte Dich..Du musst verstehen....Ich

Als Shirku auf Ihrem Arm landet und die Beiden Ihren Geist tauschen blickt er einen Moment zu Sajanas Hülle

Hörbar atmet er ein

Wenn Du Deine Freiheit brauchst...Gut dann sollst Du Diese haben. Seine Wangenknochen mahlen

Er blickt zu Kyara
Verzeih ich muss Dich verlassen. Du bist mein persönlicher Gast. Egal was Du möchtest sage es einfach. Meine privaten Räume stehen Dir uneingeschränkt zur Verfügung
Er geht zur Tür . Ein Krieger tritt ein und verbeugt sich vor Ihm und Kyara

Mein König ?
Meine Rüstung...Und meine Leibgarde
Er blickt zu Kyara
Leb wohl und achte auch Sajana
Mit diesen Worten ist er und der Krieger verschwunden

2 552

Donnerstag, 1. November 2018, 21:13

Kyara hört zu und als Angus sie an der Hüfte umfängt lässt sie es geschehen.
Er war wie Sajana zu einem Freund geworden.
Als dann Shirku aufkreuzte und Sajans Hülle daließ war Kyara mehr als verwirrt.
Sie verstand Sajanas Wut und konnte es verstehen das Sajana etwas Zeit brauchte um sich zu sammeln.
Doch Kyara war hier eine Fremde.
Auch Angus verabschiedete sich kurz danach.
Ziemlich allein gelassen sah sie den Körper an, der einen Geistervogel in sich trug.

Na schön.. lasst mich ruhig hier allein, vor allem weil ich mich hier so gut auskenne.
Ich stehe im SCHLAFGEMACH vom König... hallo...?!


Ein wenig sauer auf die beiden geht Kyara schnurstracks zur nächten Tür, öffnet sie und tritt in einen langen Gang.
Sie prüft ihre Brosche und erinnert sich an Sajanas Worte.
Kyara sollte zurück zu Perigrim.
Ihm versuchen zu erklären warum sie so gehandelt hatte... oder wenigstens sich bei ihm melden.
Doch neugierig war sie auch.

Seufzend berührte sie die Brosche und dann erschien ein Grinsen in ihrem Gesicht.

Wenigstens weis ich wo ich schlafe.. diese Nacht.


Dann schloss sie die Augen und dachte intensiv an Perigrim.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 553

Freitag, 2. November 2018, 09:06

Kräftige Flügelschläge tragen sie schnell in den Himmel und die scharfen Augen erspähen ein Kaninchen, welches kurz darauf ihre scharfen Krallen zu spüren bekommt. Mit dem kräftigen Schnabel reißt sie Fleischfetzen ab und schlingt sie herunter als hätte sie seit Tagen nichts gegessen. Doch war in diesem Körper ihr Handeln nicht allein von der Wut kontrolliert sondern einfach von der Notwendigkeit zu fressen und Shirku schien tatsächlich hungrig zu sein. Erst als sie satt ist erhebt sie sich wieder in die Luft, etwas schwerfälliger jetzt, doch immer noch mit dem Gefühl der Freiheit und Ungezwungenheit. Sie lässt sich von dem Aufwind treiben und achtet nur darauf den sicheren Bereich nicht zu verlassen und nicht zu weit vom Palast fort zu fliegen. Auch wenn sie es hasste, würde sie sich nicht in Gefahr bringen.
Lange fliegt sie, bis sie spürt, dass ihre Kräfte nachlassen und sie langsam zurück zum Palast fliegt und durch das offene Fenster wo Seram schon auf sie wartet und ihr seinen Arm zum Landen hinhält.
Merames, ihr solltet das wirklich lassen.
Sanft zwickt sie ihn mit dem Schnabel, doch ist sie froh, als sie sieht, dass er ihren Körper ins Bett gelegt hat und sicherlich auch die ganze Zeit über ihn gewacht hatte.
Als er sie zum Bett trägt blickt sie in die Augen von Shirku und wechselt wieder in ihren eigenen Körper. Während Shirku zu seiner Stange fliegt und dort den Kopf unter sein Gefieder steckt um zu schlafen setzt sie sich auf und blickt Seram fragend an.
Der König ist gegangen als ihr losgeflogen seid. Kurz schweigt er um dann hinzuzufügen. Er hat nach seiner Rüstung und seiner Leibwache geschickt.
Und Kyara ist auch gleich darauf mit Hilfe eurer Brosche aus der Schattenwelt verschwunden.

Danke Seram. Etwas betreten schaut sie zu Boden, vermutlich sollte sie sich bei den Beiden entschuldigen, dass sie einfach so abgehauen ist. Aber sie konnte einfach nicht anders.
Sie ruft eine Dienerin und bittet sie ihr ein Bad einzulassen und während dies geschieht fällt ihr Blick auf die Kiste in welcher der Armreif liegt. Es war wirklich dumm gewesen einfach zu gehen anstatt alles ordentlich zu besprechen. Sie nimmt die Kiste und stellt sie auf den Tisch, unschlüssig, was sie mit dem Reif tun soll, bevor sie ins Bad geht und sich ins warme Wasser gleiten lässt.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

Leonella

RP-Nebenchar

  • »Leonella« ist weiblich

Beruf: Heilerin

  • Nachricht senden

2 554

Freitag, 2. November 2018, 21:02

Sie erscheint in den privaten Räumen von Satanas und sogleich betritt Verana den Raum und verneigt sich.
Was kann ich für euch tun Gebieterin?
Ist Satanas hier?
Nein, er ist nicht in seinem Reich.
Danke, lass mich allein.
Sie wartet bis Verana den Raum verlassen hat und setzt sich dann nachdenklich in einen Sessel. Es war nicht zu übersehen gewesen, dass Lektorius und Kyara ihr nicht vertrauten und sie konnte ihnen keinen Vorwurf daraus machen. Vielleicht sollte sie das Band zu Sajana völlig lösen, doch konnte sie das nicht und so fühlt sie sich einmal mehr zerrissen.
Diese Prophezeiung verhieß bestimmt nichts Gutes und mit Sicherheit hatte Satanas seinen Anteil daran. Doch sie hatte getan, was sie tun musste und konnte nur hoffen, dass er sie nicht in ihr Spiel mit hineingezogen hatte.
Sie steht auf und verlässt das Reich von Satanas wieder. Wenigstens für kurze Zeit musste sie Ruhe finden und sie wusste schon wo.

Auch in der tiefsten Finsternis leuchtet ein kleiner, heller Stern.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 555

Samstag, 3. November 2018, 08:18

Sie hängt ihren Gedanken nach während die Dienerin sie badet und anschließend kämmt und ankleidet. Immer wieder geht ihr Blick zu dem Kästchen mit dem Armreif und als die Dienerin schließlich den Raum verlässt geht sie zu dem Kästchen um es zu öffnen. Mit einer Handbewegung lässt sie den Reif schweben und betrachtet ihn von allen Seiten, bevor sie ihn in einem Beutel verschwinden lässt und einsteckt. Nach einem Blick zu Shirku, der noch immer auf seiner Stange sitzt und schläft verlässt sie den Raum und geht durch die Gänge es Palastes. Doch schon nach wenigen Abbiegungen bleibt sie stehen und schüttelt den Kopf. Auf normalem Weg würde sie sich nur verlaufen.
Einen Gedanken später stehen sie und Seram in der Privatbibliothek von Lektorius. Ihr Blick streift über die Bücher und resigniert seufzt sie. Mit Sicherheit würde sie hier Antworten finden, wenn sie nur wüsste wo sie suchen müsste, doch ohne Hilfe konnte sie hier lange suchen.

Xardas?

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

Lektorius

RP-Nebenchar

Gilde: Ferono: Nez Perce

  • Nachricht senden

2 556

Sonntag, 4. November 2018, 14:38

Kaum hat Sie ausgesprochen , erscheint ein Magier vor Ihr. Tief verneigt er sich vor Ihr und Seram

Xardas ist zur Zeit nicht in den Hallen ehrenwerte Merames jester Jegur. König Lektorius hat Xardas auf seine Reise in die Hallen des Lichts und der Ausgeglichenheit genommen weil er vor dem Rat der Hüter spricht. Auch die Leibgarde des König ist ,bist auf eine kleine Einheit für Euren Schutz, nicht im Palast Ehrenwerte Herrin und Merames. Vergebt mir, dass ich Euch keine angenehmere Information mitteilen könnt Oh Erhabene Herrin .
Wieder verneigt er sich
Solange Xardas nicht in den Hallen weil, bin ich seine Vertretung. Verzeiht diese Anmaßung, doch ich wurde von Xardas ausgebildet und erwählt
Er blickt Sie an
Niemals wird mein Wissen an das von dem erhabenen Xardas reichen

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 557

Sonntag, 4. November 2018, 16:25

Sie blickt etwas erstaunt auf den erscheinenden Magier, doch bei seinen Worten wird ihre Miene freundlicher. Habt Dank für die Information, er tat gut daran ihn mit zu nehmen. Vielleicht kann seine Weisheit die Hüter davon überzeugen, dass vom Licht keine Gefahr ausgeht.
Freundlich lächelt sie ihn an.
Ich bin überzeugt davon, dass Xardas seine Schüler sehr sorgfältig auswählt und vielleicht werdet ihr einst, wenn ihr so alt seid wie der ehrenwerte Xardas, auch ebenso weise sein.
Ihr Blick schweift über die unzähligen Bücher.
Ich bräuchte Informationen zu den schwarzen Reitern und dem goldenen Reif der Gezeiten. Vielleicht wisst ihr ja etwas darüber was diesen Reif so besonders macht und welche Kraft in ihm wohnt oder ihr könnt mir zumindest sagen wo ich hier Bücher finde, die mir weiterhelfen können.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

Lektorius

RP-Nebenchar

Gilde: Ferono: Nez Perce

  • Nachricht senden

2 558

Sonntag, 4. November 2018, 17:08

Er hört Ihr sehr aufmerksam zu und nickt bei Ihren Worten um zu zeigen dass er alles verstanden hat.
Vergebt mir königliche Hoheit, aber Eure Fragen sind wie das Orakel selbst. Auch Xardas wird Euch dazu nichts sagen können. Das sind die Fragen die nur die Könige und Herrscher beantworten können.
Er blickt kurz zu Seram um sicher zu sein , dass er es nicht hört um Sie nicht in Verlegenheit zu bringen
Ihr müsstet mir diese Fragen beantworten können Merames ...nicht ich Euch

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 559

Sonntag, 4. November 2018, 17:24

Tja, vielleicht liegt es daran, dass ich nicht in der Schattenwelt geboren bin auf jeden Fall habe ich nicht die geringste Ahnung, welche Kraft dieser Reif hat. Vielleicht sollte iches einfach mal austesten.

Doch macht sie sofort eine beruhigende Geste zu Seram um ihm zu zeigen, dass dies nicht ernst gemeint war, auch wenn es sie tatsächlich reizen würde es einfach auszutesten.

Satanas würde vermutlich einfach irgendeiner Dienerin das Teil anlegen um zu schaun was es bewirkt. Doch das war nicht ihre Art.
Sie nickt dem Magier zu.
Ich danke euch, dann werde ich Lektorius fragen, wenn er zurück ist.
Die nickt ihm kurz zu und verlässt dann die Bibliothek nur um kurz darauf im Garten zu erscheinen. Nachdenklich holt sie den Beutel hervor und lässt den Reif wieder vor sich schweben.

Sie wollte ihn weder mit sich herumtragen noch im Orden oder der Schattenwelt verbergen. Nicht solange sie nicht wusste welche Kraft er hatte.

Kurz grinst sie und ihre Augen funkeln belustigt auf, dann webt sie einen Zauber um den Reif um ihn vor magischer Suche zu verbergen. Einen Augenblick konzentriert sie sich auf einen bestimmten Ort, dann ist der Reif plötzlich verschwunden.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2 560

Samstag, 10. November 2018, 08:52

Eine Dienerin hatte eine Schale mit Obst gebracht und während sie ihren Gedanken nachhängt isst sie davon und lässt den Blick durch den Garten schweifen.
Wie gern würde sie zu Lektorius und mit den Hütern reden. Doch war es wohl nicht klug dort einfach aufzutauchen und ihnen so zu zeigen, dass sie Recht haben mit ihrer Annahme. Warum hatte sie sich auch nicht beherrschen können und war einfach weggegangen, sonst hätte er sie vielleicht mitgenommen.
Immer wieder gehen ihr die Worte durch den Kopf, doch brachte sie das auch nicht weiter.
Am Anfang war die Finsternis. Wollten die Hüter dorthin zurück? Zurück zur vollkommenen Finsternis? Auch das wäre kein Gleichgewicht.
Sie seufzt und dreht sich zu Seram um.
Lass uns zurück zum Orden gehen. Ich kann sowieso nichts tun als abwarten was geschieht. Einen Augenblick später sind sie verschwunden.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.