Sie sind nicht angemeldet.

73 921

Samstag, 8. Dezember 2018, 20:43

so hört er erst ein mal schweigend wider ein mal zu... und verstand nicht so wirklich warum man sich so um Bier reizen kann.. für ihn schmeckte Bier nicht... es war für ihn eher ein komischer geschmack ... wen er eins mal trank ... des wegen meidet er dies auch immer... es ist nicht seins.. er blieb lieber bei guten Tee so wie Saft und Wasser... dass war eher seins ... aber er hat da mit keine probleme wen jemand anders dies gern trank.. so lange wie man es nicht über treibt... da er doch schon schlechte erfahrungen gemacht hat mit betrunkenen Menschen... und auf so was kann er sehr wohl verzichten... die anspielung auf den Müller ist ihm nicht entgangen... und man sah ihm auch die begeisterung mal wider an.. mörisch kommt nur ein leises.. hmm ...

73 922

Sonntag, 9. Dezember 2018, 00:22

auch das große Stundenglas geht zur Neige
die Bäckersfrau bringt noch schnell auf einige Brötchenteiglinge etwas von den Samenkörnern auf
Nun ist es Zeit die Brote rauszuholen!
Ein letztes mal werden die Backwarem im Ofen getauscht, die Frau dreht das kleine Stundenglas nocheinmal um
ein intensiver Geruch frischem Brotes durchströhmt den Raum und die Brötchen sind auf ihrem Weg

letztendlich ist auch das geschafft
Die Bäckersfrau schlägt die abgekühlten Brote in Wachspapier ein
So trocknen sie nicht aus, ziehen nicht an und schmecken länger.
...
Würdet ihr mir bitte noch die Sachen in die Lade vor dem Haus stapeln?
Die Brote nach untern und die Brötchen nach oben, sonst greift jeder die Brötchen an.
Das Packet mit Flammenkuchenstücken bitte auch obenhin, in die Nähe des Stuhles.
Schließlich soll man es sicht nicht einfach nehmen können.


Als alles verichtet ist und nichts weiter zu tun, streckt die Sonne schon ein leichtes Blinzeln über den Horizont
und tatsächlich kommen zuerst etliche Kinder mit Kleingeld in der Hand und fragen ob es heute Flammkuchen gäbe.
Die Bäckersfrau, auf ihrem Stuhl hinter dem Stand, ist sichtlich glücklich und vollauf mit ihren kleinen Kunden beschäftigt.
Levin wünscht ihr einen schönen Tag und macht sich auf zur Mühle.

Dobengal, ihr backt selbst Brot... nur für euch?
Nahrung besteht aus Eiweiß, Fett, Stärke und vielen wichigen Kleinigkeiten am Rande.
Nur der Geschmack meines frischen Brotes... wäre mir den Aufwand nicht wert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Levin« (10. Dezember 2018, 18:08)


73 923

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:36

als die sonne endlich auf geht und die ersten sonnenstrahlen durch das fenster dringen ... sah man bei ihm ein sanftes lächeln auf den Lippen.. weil er wüsste dass die erste arbeit getan ist... und dies bestätigt sich auch... durch die Bäckersfrau ... so mit nickt er der Frau noch ein mal kurz zu bis er sich wider an Levi s seite wand und mit ihm mit ging

....

so mit folgt er Levin.. auch wenn er keine große lust mehr hat auf irgend was... weil er konnte sich schon denken was folgen wird... und genau da drauf hat er nun wirklich keine lust... aber er hat es ja versprochen.. und sein wort hält er auch...

...

als beide so laufen.. hört er ihm zu und blickt seitlich zu ihm auf... nun wir Backen selbst, dies stimmt.. aber selten nur wenn wir wirklich mal nicht s zu essen finden oder tage lang unterwegs sind ohne ein Dorf oder Stadt zu treffen... muss man sich selbst doch versorgen können oder nicht ? ich verurteile Menschen nicht die es nicht verstehen können.. warum man so was bei sich trägt.. aber es ist halt immer die letzte hoffnug.. wie man so schön sagt... wenn man kurz vor dem verhungern ist.. wir haben bis jetzt nur ein Notfall gehabt.. wo wir auf dies angewiesen waren... aber ab und an.. wen wir in einer größeren Stadt waren oder Dorf ... haben wir gebacken für die armen und ihnen alles erklärt... da mit sie es selbst auch sich untereinander helfen können.. so zu sagen einfaches wissen weiter gegeben... da bei sah man an wie glücklich er lächelt in dem moment.. er mochte es.. anderen zu helfen... ich glaube ihr würdet auch so handeln ? doch das lächeln blieb auf sein Lippen liegen.. er ist wirklich froh da drüber einfaches wissen weiter zu geben

73 924

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 14:40

Ihr verurteilt andere Menschen nicht?... Warum betont ihr es dann so, oder erwähnt es überhaupt?
Nur mit der Aussage ist es zweifellos nicht getan! Vielmehr stellt das besondere Hervorheben die Aussage in Frage.
...
Ich finde es wichtig Vorurteile äußern zu können und im Gespräch die Standpunkte auszutauschen,
was natürlich eine Offenheit beider Seiten und ein Interesse am Miteinader erfordert.
Falscher Stolz fordert unschuldige Opfer!
...
Entschuldigt, ich philosophiere gerade wieder.


ruhig entschlossenen Schrittes durchqueren sie den Ort
nach und nach sieht man nach den Häusern eine ansteigende Wiese mit zahlreichen, verschiedenen Obstbäumen und die ersten Teile der Windmühle.

Helfen? Sicher!
Nur hoffe ich nicht Mehl- und Getreidesäcke schleppen zu müssen, sondern das der Müller ein anders gewichtetes Problem hat.
...
Müller haben einen gewissen kaufmännischen Ruf.
So ihr meint das Problem des Müllers lösen zu können, würdet ihr mit ihm vorher über eine Belohnung verhandeln... ohne die Lösung zu nennen?
Denn manchmal ist der Schaden größer, als der Aufwand für die Lösung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Levin« (13. Dezember 2018, 21:38)


73 925

Freitag, 14. Dezember 2018, 20:44

dort stand die Mühle bracht voll wie man es auch kennt... langsam drehen sich ihre Windflügel im Wind... da bei entstand ein sehr angenehmes geräusch ... da bei hört er aufmerksam Levin zu und erwidert nach einer weile... ich kann eure Gedanken gut verstehen! doch ihr steht nicht alleine da, mit diesem Gedanken! auch ich habe keine Lust so etwas zu tun.. aber was ist wenn wir dies müssen.? .. da bei sah man ihm die begeisterung wider ein mal ins gesicht geschrieben...

73 926

Freitag, 14. Dezember 2018, 22:32

Müssen wir nich!
Bisher ging es nur um das nach dem Müller schauen. Wir haben niemandem ein Wort gegeben.
...
Aber schaut, dort, unter den Bäumen!
Wo man hinschaute sah man aufgewühlte Narben im Gras, wie ein Aderngeflecht mit allerlei Löchern in den Erdboden.
Ich ahne was das Problem des Müllers ist und offensichtlich hat er es auch in der Mühle!
Da es für die Ratten ein wahres Schlaraffenland ist und diese von überall her wieder kommen werden,
können wir nur bei der Bekämpfung behilflich sein.
Aber vielleicht finden wir ja auch einen Schutz für die Mühle.


schließlich standen sie vor der arbeitenden Mühle
und man hörte neben dem Geknarre im Inneren
besonders wenn ein Flügel an der Mühle vorbeiging,
die Tür ist offen und einghakt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Levin« (14. Dezember 2018, 22:41)


73 927

Freitag, 14. Dezember 2018, 22:51

Ratten? kommt besorgt von ihm.. ihr wisst schon das Ratten die Pest über tragen können ja ? so blieb er stehen und ging nicht mehr weiter... ihr könnt ihm gern helfen aber meine Gesundheit setz ich nichts aufs spiel.. dies tut mir Leid Levin.. aber hier hört der spaß für mich auf...! und bedenkt auch eure Gesundheit.. auch ihr könnt Krank werden von Ratten ... wer weiß was der Müller schon alles hat! und das schlimmere an der ganzen sache ist.. dass wir da von gegessen haben! viell. sind wir auch schon krank und haben es nicht bemerkt...kommt mehr als wie nur besorgt von ihm.. er weis genau was Ratten und Mäuse für Krankheiten mit sich tragen... und leichtsinnig wollte er in dieser lage nicht sein.. seine Gesundheit steht an erster stelle so wie die Gesundheit seiner Schwester...

73 928

Gestern, 01:01

...bei der gesunden Ernährung?!

der Müller, der das Gezeter des Jungen wohl vernommen hatte, kommt die Treppe herunter.
Ich bin ruiniert... und bald mein Ruf auch!
Statt das ich etwas verdienen kann, muß ich jetzt zum Großteil auch noch für den Verlust aufkommen!
...und das was mir gehörte, ist wertlos...Müll... und zeigt auf die Säcke die an der Wand am Boden stehen
Aber es soll kein Rattenfutter mehr sein, doch wohin damit?
...
Sie haben sich die Woche irgendwo durch die Bretter genagt und offensichtlich ihre Verwandten mitgebracht,
so zahlreich, wie sie aufeinmal sind.
Ich kann das Loch einfach nicht finden und die Zeit drängt!
Vielleicht kann ich sie aufscheuchen und ihr schaut, wo sie aus der Mühle kommen?

...
bekümmert fährt er fort
Ich bin Müller, die Mühle mein wichtigster Besitz. Was sollte ich sonst tun?

Nungut, laßt uns sehen wo die Nager ihren Zugang haben!
der Müller nimmt einen kurzen Balken der an der Wand lehnte und fängt an auf den Boden und an die Wände zu schlagen
tatsächlich hört man draußen etwas, wie ein Rohr... Levin schreitet vorsichtig um die Mühle
und sieht letztendlich ein Abflußrohr, das fast auf Bodenhöhe aus der Mühle kommt und daraus noch ein zwei der Schädlinge.

Er spricht den Müller darauf an, welcher sich an den Kopf greift.
Ich spüle ab und zu meine Essensreste im Spülbecken ab.
Kein Wunder, das ich damit eine Spur in's Inner gelegt habe.
Nur aus dem Becken kommen sie nicht raus noch rein? Vermutlich hat das Rohr inzwischen irgendwo ein Loch!

...
Ja, ein neues Rohr an einer höheren Stelle soll das Problem nicht sein!
denkt er vor sich hin
Ich werde neue Säcke brauchen und sicher einige Sachen ab jetzt bewußter handhaben!
dann wendet er sich zu den beiden Besuchern seiner Mühle
Vielen dank schonmal für eure Hilfe!
Ich werde zwar die nächsten Tage, bis ich alles bereinigt habe, nichts lagern können,
aber es besteht endlich wieder Hoffnng!
...
Bei der Gelegenheit, wenn ihr eh wieder in die Stadt geht
er nimmt schnell ein Blatt Papier, was er sonst für die Rechnungen benutzt und skizziert den neuen Rohrverlauf
ihr habt gesehen welcher Art das Rohr ist. Wenn ihr mir ein neues vom Schmied brächtet
und
sagen wir noch zehn neue Säcke vom Schneider, er haßt diese Arbeit, mitbringt.
würde ich euch 200 Goldstücke dafür mitgeben. Was über ist, dürft ihr behalten. Was sagt ihr?