Sie sind nicht angemeldet.

  • »Bellarien« ist weiblich

inGame Name & Server: Bellarien auf Barat

Gilde: Gildenlos zur Zeit

Wohnort: Am Ende der Zeit

Beruf: 2nd Level Support

  • Nachricht senden

2 381

Montag, 11. Februar 2019, 21:05

Sie nickte ihm zu. "Das ist wahr, aber so ist es doch in allen Familien, doch wenn wir Zeit haben ist es schön sie zusammen zu verbringen." Ein ohrenbetäubendes Donnern unterbrach sie Situation, anscheinen war in der Nähe ein Blitz eingeschlagen. Sie war froh jetzt nicht draußen zu sein, zum einen seinetwegen zum anderen, weil sie schon draußen war als Unwetter über sie hereinbrachen. "Nun vielleicht möchtest du ja etwas über mich wissen, das wäre ja nur verständlich." Sprach sie nach einer Weile weiter.
Es sind nicht die kleinen Dinge im Leben die zählen,sondern der Sinn dafür sie überhaupt wahrzunehmen.
In memoriam: ~Nushinta~

2 382

Montag, 11. Februar 2019, 21:11

"Du siehst ja, kein Unwetter hält mich von dir fern." dabei grinste sie breit , das seine Liebkosungen leicht kitzelten. "Doch ich möchte das du eine Aufgabe im Palast übernimmst und ich habe sogar eine Idee, welche, den damit bleibst, du weiterhin frei doch kannst dich trotzdem im Palast bewegen ohne das jedes Mal die Wachen angerannt kommen." Sie hatte da eine ganz besondere Tätigkeit im Sinn die sogar ein wenig seine Fähigkeiten bedurften.

2 383

Montag, 11. Februar 2019, 21:44

langsam gleiten seine Hände über ihren Körper und da bei Küsst er weiter ihren Nacken.. da bei hört er ihr zu.. du möchtest also dass ich mehr in deiner nähe bin ! kommt mit ein frechen Grinsen von ihm.. dann sag mir doch dein Vorschlag ! viell. hab ich ja Intresse ! doch da bei küsst er ihren Nacken innig weiter...

2 384

Montag, 11. Februar 2019, 22:16

was soll ich denn von dir wissen wollen ? ich weis doch alles was ich wissen muss von dir ! lächelt er ihr entgegen und schaut kurz zu Zimero.. doch der lag immer noch dort wo er lag und schlief.. ihn interessiert das Unwetter nicht ein mal.. ich sitze neben einer wunder vollen Frau! Die mein leben mit einen schlag verändert hat ! wo ich auch mal die arbeit liegen lasse ohne da drüber böse zu sein. Weil ich lieber Zeit mit dir verbringe als mit arbeit..

inGame Name & Server: Blutii

Gilde: Hüter des Weißen Baumes

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 385

Montag, 11. Februar 2019, 22:20

Yin schlief tief und fest weiter.. auch als der Blitz irgend wo ein schlug und die Wände wackelten... schlief er wie ein Stein...
... Zorn ! ...

2 386

Montag, 11. Februar 2019, 22:22

Sie überlegte kurz, wie sie es anfangen sollte. "Also direkt oder indirekt haben ja mittlerweile alle von uns mit der Stadt zu tun. Frankenstein kümmert sich um die Stadtentwicklung, Narberal führt die Wachen an und ist damit sowas wie eine Verteidigung Ministerin, Cadis kümmert sich um unsere Beziehungen mit den anderen Reichen und ich versuche die Minister und Händler in eine Spur zu bekommen. So stehen nun noch zwei Positionen aus." Kurz unterbrach sie, weil ihr ein wolliger Schauer über den Rücken lief. "Wobei ich diese zu einer Sache zusammen führen würde, erstmal später kann man dann schauen, welche besser passt. Ich würde dich zum Auge der Königin Machen, das wäre der offizielle Titel. Damit währst du sowas wie der Chef des Geheimdienstes und der Korruption Überwachung." So machte sie eine Pause zum einen um ihm Gelegenheit zu geben das gehörte zu verstehen zum anderen, weil sie die Liebkosungen genießen wollte. "Du kannst dir deine Untergebenen selber aussuchen, aber du wirst, welche brauchen, Rechenschaft musst du nur vor mir abhalten, alles andere ist dir unterstellt." Nochmals folgte eine kleine Pause. "Du hast bei den Händlern bewiesen das du einen Spürsinn für dinge hast, die nicht richtig sind so kannst du sie einsetzen."

  • »Bellarien« ist weiblich

inGame Name & Server: Bellarien auf Barat

Gilde: Gildenlos zur Zeit

Wohnort: Am Ende der Zeit

Beruf: 2nd Level Support

  • Nachricht senden

2 387

Montag, 11. Februar 2019, 22:30

Sie strahlte förmlich der vielen Komplimente entgegen. "Nun es hätte ja sein können, sonst wurde ich auch immer gefragt, wo kommst du her, was hast du früher gemacht und so weiter, daher dachte ich, dass ich einmal frage da wir ja gerade Zeit für uns haben." Er war schon etwas Besonderes, da er eine ähnliche Einstellung zu dingen zu haben schien wie sie selbst und das war ihr wirklich neu, den bisher hatten, alle außerhalb des Hains viele ihrer Sichtweisen nicht verstanden oder als verrückt abgetan. Auch im Hain galt sie, als jemand der Extreme da sie die Lebensweise sehr genau auslegte, auch wenn es zu ihrem Nachteil war, dies umgingen so einige im Hain und daher gab es immer mal Diskussionen mit ihr.
Es sind nicht die kleinen Dinge im Leben die zählen,sondern der Sinn dafür sie überhaupt wahrzunehmen.
In memoriam: ~Nushinta~

2 388

Montag, 11. Februar 2019, 22:33

so bis er nun sanft in ihr Nacken.. und man hörte ein nein da bei von ihm .. er liebt eher die Freiheiten die er hat und sich mit so etwas zu beschäftigen wäre nicht seins... aber dann leckt er ihren Hals hoch und über ihren Mund ... so mit lest er ab und schaut ihr tief in die Augen.. ich weis wie wir für immer zusammen sein können ohne das sich jemand auf regt.. sicher würde es wohl auch da Aufgaben geben für mich.. aber ich kann Sie dir ja über lassen.. und knabbert dann weiter an ihren Hals...

2 389

Montag, 11. Februar 2019, 22:36

warum sollte ich so etwas fragen ? ich frage dies immer ungern .. aber es gehört nun mal zu meiner Arbeit .. aber im Privaten ist mir es egal ! wollen wir hier schlafen oder hoch gehen ? er weiß nicht wie Bell bei so ein Wetter schlafen kann.. da her fragt er lieber...

2 390

Montag, 11. Februar 2019, 22:37

Mitlehrweile hätte man ihre meinen Können wie würde Meditieren duch obwohl der zustand dem ähnelt war er doch gänzlich anderes. So konnte sie ihre vermutung aber bestätigen bis aus Das Mädchen und den Mann im Wohnzimmer konnte in der Nachbarschaft keiner ein Auge zumachen. Doch wer weiß schon wie er aufgewachsen ist, vieleicht war es dort ja normal und daher war er daran gewöhnt, doch fragte sie sich dabei auch was das für ein Ort sein müsste den auf anhieb vielen ihr in dieser Welt nicht viele ein, jedoch konnte sie nicht von sich behaupten die ganze Welt zu kennen daher war alles möglich. Die einschlagenden Blitze nahm sie nur dumpf war viel zu sehr war sie in ihrem Geist vertieft.

  • »Bellarien« ist weiblich

inGame Name & Server: Bellarien auf Barat

Gilde: Gildenlos zur Zeit

Wohnort: Am Ende der Zeit

Beruf: 2nd Level Support

  • Nachricht senden

2 391

Montag, 11. Februar 2019, 22:41

Sie schaut ihn kurz an, und schien zu überlegen was sie sagen sollte. "Wir können gerne hoch gehen." Sagte sie schließlich. Auch wenn das Unwetter nicht gerade leise war, war er hier sehr gut und angenehm zudem hatte sie ja herausragende Gesellschaft.
Es sind nicht die kleinen Dinge im Leben die zählen,sondern der Sinn dafür sie überhaupt wahrzunehmen.
In memoriam: ~Nushinta~

2 392

Montag, 11. Februar 2019, 22:43

Sie akzeptierte sein Nein auch wenn sie etwas traurig war, hatte sie damit schon gerechnet. "Nun dann erzähl mal was dir vorschwebt?" Sagte sie nun zu ihm weil er sie doch neugierig gemacht hatte was ihm vorschwebt.

2 393

Montag, 11. Februar 2019, 22:56

so mit zieht er Chiyoko langsam aus .. doch überseht er Sie weiter mit Küssen auf der nackten haut.. als er jedoch bei ihre Hand an kommt.. steckt er etwas an ihren Ringfinger... als Zeichen da für was er meinte.. es war aber nur aus Gras ein Ring.. der Richtige würde folgen...

2 394

Montag, 11. Februar 2019, 23:23

so mit hebt er die Decke an und legt Sie dann seitlich.. Frankenstein stand auf und reicht ihr die Hand.. würde Sie diese nehmen.. würden beide die Treppe hoch gehen und im Schlafzimmer landen... Angst hast du aber nicht oder ?

  • »Bellarien« ist weiblich

inGame Name & Server: Bellarien auf Barat

Gilde: Gildenlos zur Zeit

Wohnort: Am Ende der Zeit

Beruf: 2nd Level Support

  • Nachricht senden

2 395

Montag, 11. Februar 2019, 23:52

"Vor dem Wetter, nein mein Schatz ich habe schon bei ähnlichen Widrigkeiten im Freien überstanden." Somit ergreift sie seine Hand und lässt sich führen. Er würde spüren das ihr Hand ganz ruhig ist und der schneller Pulsschlag nicht vom wetter sondern mehr durch seine Berührung ausgelöst wird.
Es sind nicht die kleinen Dinge im Leben die zählen,sondern der Sinn dafür sie überhaupt wahrzunehmen.
In memoriam: ~Nushinta~

2 396

Montag, 11. Februar 2019, 23:58

Sie schaut zu ihrer Hand als er ihr etwas ansteckt. "Wenn du dir da sicher bist sage ich nicht Nein." Das war mehr als sie je erwartet hatte von jemandem wie ihn der seine Freiheit so sehr schätze. "Also einiges kann ich dir dabei definitiv abnehmen anderes aber nicht da must du dann durch, aber das Outfit hattest du ja Heute schon." Damit lies sie das Thema erstmal enden den mittlerweile zeigte seine Zuneigung bei ihr mehr als nur einfache Reaktionen. So streckt sie ihr Hand nach seinem Kopf auf und führt ihn langsam nach oben, den sie wollte ihn nun Küssen und das verlangen danach stieg mit jedem Augenblick.

2 397

Dienstag, 12. Februar 2019, 00:03

ich bin mir sehr sicher ! und so mit Küsst er Sie so Leidenschaftlich dass selbst sein Gehirn nun langsam aus setzt.. und so mit passiert es auch das seine Hände weiter über ihren Körper gleiten.. bei manchen stellen gab er sich hin und massiert diese mit vollkommener Lust.. selbst Muzaka müsste nun leise auf stöhnen... doch er ist sich viel zu unsicher was man auch merkt, da dran dass er sich wider langsam zurück zieht und Chiyoko an Blickt ... er hat Angst ihr weh zu tun.. wenn er weiter machen sollte... so mit schaut er Chiyoko an schweigend...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Muzaka« (12. Februar 2019, 16:39)


2 398

Dienstag, 12. Februar 2019, 00:06

er spürt es und lächelte sanft in ihre Richtung... doch als beide oben sind.. zieht er sich aus.. vor ihr und dann legt er seine Hände auf ihre Kleidung.. darf ich euch aus ziehen ?

2 399

Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:22

was bis her geschah,

Dobengal und Rey sind schon lange zu Hause angekommen... Dobengal hat gehofft dass seine Schwester hier wäre.. aber leider war dies nicht der Fall... Rey wüsste auch nicht so genau wie er Dobengal beruhigen sollte... so mit gab Rey ihm die Aufgabe das haus sicher zu machen, bevor der Sturm richtig los geht... Dobengal nickte zwar und tat es auch.. doch man sah ihm es an dass es ihm nicht wirklich gefiel dies zu tun... als Dobengal draußen das haus sichert.. schaut er sich immer wider suchen um.. aber er sah seine Schwester nicht... er fragt sich ob er zu hart mit ihr umgegangen ist.. so wie die letzten Worte dass er es nicht duldet und melden wird.. viell. war dies alles zu viel was er sagte zu seiner Schwester... sorgen geplagt ging Dobengal nun wider ins Haus rein und schließt die Tür.. er schließt zwar die Tür aber nicht ab.. er hofft einfach das seine Schwester einfach nach Hause kommt.. als er jedoch in die Wohnstube kommt saß Rey schon am Tisch auf einen der Stuhle... auf dem Tisch stand Tee so wie eine Teekanne ... so mit setzt sich Dobengal nun an den Tisch und schaut Rey an.. Rey schiebt ihm eine Tasse rüber mit frisch auf gebrühten Tee... Rey wüsste sonst nicht was er tun sollte.. außer bei ihm zu sein..

draußen fing es nun an Stürmisch zu werden und der Regen fiel nun auch zu Boden...

beide saßen nun dort am Tisch... jeder trinkt seinen Tee in ruhe.. und man spürt dass beide mehr als wie nur besorgt sind... doch Sie konnten nun nicht s mehr tun, nur hoffen dass es Minerva gut geht und dass sie in Sicherheit ist...

langsam wurde es richtig dunkel im Haus.. da das Unwetter nun stärker und stärker wurde... so mit stand Rey dann auf, lief zum Schrank und holte ein paar Kerzen raus... eine stellt er auf den Tisch ab.. die Dobengal entzündet ... die anderen stellte Rey dort und dort hin.. da mit genug Licht ist um etwas zu sehen... auch den Kamien entfacht Rey.. da mit das Haus nicht aus kühlt.. Dobengal beobachtet Rey da bei zwar .. aber mehr als wie nur verloren... Rey sah dies und stand nun dort und zuckt mit den Schultern... wie wär es mit Kochen ? fragt er um Dobengal etwas ab zu lenken... Dobengal zuckte mit den Schultern ... so mit ging Rey in die Küche und holt Salat.. zwei Bretter zwei Messer so wie eine Schüssel.. dies stellt er auf den Tisch ab und setzt sich.. so mit machen beide nun Salat... als der Salat fertig ist.. stand Rey auf.. komm .. du darfst heute mal den frischen Fisch braten ! Dobengal schaut nicht gerade begeistert aber stand dann auf und ging in die Küche.. und fing auch gleich an.. Rey stand da neben und schaut genau zu... Rey ist etwas ruhiger geworden.. da Dobengal zumindest etwas tat.. nach dem der Fisch fertig ist.. nahm Rey zwei Teller raus.. Dobengal lag auf jeden Teller ein Fisch .. bitte! Rey nickte nahm die beide Teller und ging in die Stube.. vergiss das Besteck nicht.. ! so mit kramt Dobengal das Besteck raus und ging nun auch wider in die Wohnstube wo alles schon auf den Tisch stand

draußen tobte der Sturm immer mehr und nun hört man es auch Donnern ...

beide saßen am Tisch und essen in ruhe.. doch so schlimmer der Sturm wurde.. oder auch das so genannte Unwetter macht sich Dobengal immer mehr sorgen um seine Schwester... er war noch nie so getrennt von ihr.. und erst recht nicht im Streit... er macht sich nur noch vor würfe ... nach dem beide auf gegessen haben.. räumt Rey alles ab und wäscht es ab.. hey Dobengal ich hab im Schrank paar Brettspiele.. such doch mal eins raus.. Rey weis dass es eine lange Nacht wird.. doch Rey würde bei ihm bleiben.. ihn jetzt alleine zu lassen.. würde viell. nicht gut sein... so mit stand Dobengal auf und ging zum Schrank.. den er nun auch öffnete und nach kurzer Zeit sah er die Brettspiele.. egal welches ? jaa ruft Rey aus der Küche... so mit nahm sich Dobengal einfach eins und setzt sich wider an den Tisch.. es dauerte auch nicht lange und Rey saß nun auch wider am Tisch.. so mit fingen beide an zu Spielen...

draußen wurde es immer Dunkler.. der regen strömt nur so runter... der Wind peitscht durch die Straßen... und das Donnern war nun so laut.. dass man nicht mehr schlafen hätte können... die Blitze zuckten am Himmel nur so da hin.. dann gab es ein großen knall und alles bebte leicht.. irgend wo muss wohl ein Blitz ein geschlagen haben.. doch alle Häuser hatten Blitzableiter...

doch beide saßen am Tisch und Spielten ... ab und an zuckten Sie mal zusammen.. wenn es Blitze und Donnerte... aber spielen unbeirrt weiter...

die halbe Nacht war nun schon rum.. doch der Sturm wütet immer noch...

aber die beiden saßen am Tisch und Spielten..

inGame Name & Server: Blutii

Gilde: Hüter des Weißen Baumes

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 400

Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:30

Yin bekam schon lange nicht s mehr mit, er schlief tief und fest

...

Narberal stand die ganze Zeit an der Tür doch auch Sie wurde langsam müde und gähnt leise vor sich hin... so mit fiel ihr es ab und an doch sehr schwer die Augen auf zu halten.. paar mal wäre Sie schon fast weg genickt.. doch konnte sich dann immer wider Wach halten... aber dann kam Seri zu ihr und macht eine freundliche Gäste zu Narberal.. Narberal sah dies und gab dann Seri die Anweisung hier erst weg zu gehen, wenn die Königin durch diese Tür kommt... Seri nickte und stellte sich nun vor die Tür.. Narberal setzte sich nun auf das Sofa und trinkt erst mal ein schluck Tee.. doch immer wider schaut Sie zu Seri rüber... aber irgend wann in der späten nacht lehnt Sie sich gegen das Sofa und ihre Augen fallen zu.. das sah Seri und schaut sich um.. niemand war hier nur die beiden.. so mit ging Seri zu Narberal und schmunzelte leicht.. weil Narberal einfach so dort saß schlief und schnarcht ... Seri zieht die Schuhe von ihr aus und stellt sie vor dem Sofa hin ... und legt Narberal auf s Sofa richtig.. so nahm Sie noch eine Decke und Deckt Narberal zu.. leise ging Seri wider an ihren Platz zurück und wacht über die Tür...
... Zorn ! ...

Ähnliche Themen