Sie sind nicht angemeldet.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

521

Freitag, 8. März 2019, 15:16

Ich schreibe mir die Infos in mein Büchlein und blicke über dieses zu Charlotte als nichts mehr kommt.
Nun gut,...
, meine ich leise zu mir gewandt und packe das Büchlein wieder weg.

Gerade als die letzten Rauchfäden sich in der Luft auflösen, kommen die zwei Diener herein und bringen uns unsere Gerichte.
Ich habe mir einen Fisch mit Reis bestellt, etwas Leichtes, damit ich Platz für das üppige Essen am Abend habe, und dazu passend einen Weißwein.
Mein Gesichtsausdruck war relativ ernst und ich warte bis die Diener wieder verschwunden waren ehe ich mich abermals an die junge Frau richte.
Es gibt noch etwas, dass ich mit Euch besprechen muss.
Ich warte bis ich Charlottes ungeteilte Aufmerksamkeit auf mir habe und fahre dann fort.
Wie Ihr am Rande mit bekommen habt, werden ich, Veldrin und Anuruyn sehr bald schon nach Silvenar aufbrechen um einige Informationen bezüglich Anuruyns Gerichtsverhandlung herauszufinden. Die Sache ist sehr ernst und wir werden dafür, in etwa, zwei bis drei Wochen nicht hier sein.
Ich lasse meine Worte etwas nachwirken.
Deshalb stellt sich natürlich die Frage, was wir in der Zwischenzeit mit unseren Unterrichtsstunden machen.
Abermals lasse ich einen Moment verstreichen.
Wenn Ihr wünscht, kann ich einen Ersatzlehrer anheuern oder aber schlichtweg ein Abbild von mir erschaffen, wenn das nicht all zu,... eigenartig,... für Euch ist. Oder aber wir machen daraus extra Freizeit und Ihr besucht nur den restlichen Unterricht.
Ich löse meine in einander gehackten Hände und nehme die Ellenbogen vom Tisch die ich abermals hinauf gegeben hatte als man mir mein Teller hinstellte.

522

Dienstag, 12. März 2019, 20:02

Da ich den Köchen überlassen habe, was ich aufgetisvht bekomme, erhalte ich etwas leichtes zum Mittag.
Als Lui´zifer dann Erklärt er wäre eine Weile nicht da und wie wir es handhaben wollen, sehe ich auf mein Essen und Denke darüber nach.

Ich glaube ich fände es merkwürdig, wenn ein Abbild von euch mich Unterrichtet.
Wenn ihr nichts dagegen habt, würde ich mich in der Bibliotheck mit Themen beschäftigen, die ihr mir Vorgebt.
Mehr Freie Zeit wäre zwar manchmal schön, aber ich möchte so viel wie möglich Lernen.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

523

Dienstag, 12. März 2019, 20:17

Da es auch noch anderen Unterricht gibt, könnt Ihr mehr Zeit mit jenen verbringen und sie begleiten wenn sie arbeiten. In der Zeit wird weniger mit Euch interagiert, dafür könnt Ihr das Handwerk direkt in Aktion sehen.
Ich beginne meinen Fisch mit Gabel und Messer zu zerteilen.
Selbstverständlich, könnt Ihr Euch auch in der Bibliothek umschauen und Euch mit der Geschichte Eures Landes mehr befassen. Oder wenn es Euch interessiert, mit der Geschichte von Vaalenwald. Da gibt es sicherlich einige Dinge daraus die Euch gefallen würden und von denen Ihr lernen könntet.
Den ersten Happen in meinem Mund versenke ich diesen mit dem Wein.
Ich werde Euch, bevor wir zu Umugul gehen, noch kurz den historischen Bereich in der Bücherei zeigen.

524

Dienstag, 12. März 2019, 20:31

Nun gut, dann nehem ich mir die Zeit meinen anderen Lehrern über die Schulter zu sehen und besuche nebenher die Bibliotehk.
Wenn ich das richtig verstanden habe, seid ihr länger nicht hier.

Mir wird sicher nicht Langweilig.... und Hidalgo... wäre dann auch schon hier...oder?


Ich nehem noch einige Bissen,ehe ich satt bin und mich zurück lehend Luzifer ansehend.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

525

Dienstag, 12. März 2019, 20:57

Ich nicke während ich esse und lehne mich anschließend etwas zurück.
Hidalgo wird am Montag Morgen hier sein, wenn alles nach Plan läuft.
Meine Hand geht zum Weinglas und ich nehme es etwas bedacht ehe ich mich abermals zurück lehne und Charlotte anschaue.
Wir werden am Dienstag Morgen nach Silvenar aufbrechen.
Meine Stirn legt sich in Falten und ich denke genau nach.
Bis zum Dienstag wird einiges zu erledigen sein. Ich werde auch mit Umugul eine Trainingseinheit einlegen müssen, denn sobald wir in Silvenar sind, kann ich nicht mehr ohne Weiteres auf meine Kräfte zurück greifen.
Es bildet sich nun auch eine tiefe Schlucht zwischen meine Augenbrauen.
Ich werde auch mein Erscheinungsbild ändern müssen,.... dafür plane ich mich einen Nachmittag lang in meiner Kammer zurückzuziehen,...
Ein Seufzen löst sich von meinen Lippen und ich schließe meine Augen während ich mein Weinglas in der Hand schwenke und einen Schluck daraus nehme.

526

Freitag, 15. März 2019, 06:52

Ein Lächeln huscht über mein Gesicht.
Es wird sicher für mich eine Ewigkeit sein, bis er hier wäre, aber immerhin ...
Nachdem Luzifer weiter Erzählt wird mein Ausdruck auf dem Gesicht ernster.

Ihr... werdet in Gefahr sein... oder?

Besorgt sehe ich den Mann an, der mir hier ein Obdach gab und mir dabei helfen wollte, meinen Besitz zurück zu erlangen.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

527

Freitag, 15. März 2019, 17:15

Ich schwenke meinen Kopf etwas.
Ich weniger. Anuruyn wird diejenige sein die in hoher Gefahr schwebt, sollte sie jemand erkennen.
Etwas bedacht schaue ich den Wein an der feine Schlieren am Glas hinterlässt.
Mit der Hilfe von Anuruyns Bruder, werden wir in der Lage sein, diesen Spona schnell zu finden. Insgeheim hoffend, dass wir ohne Probleme zu ihm kommen, trinke ich den Rest aus und fülle mir noch einmal etwas Weißwein nach.
Vielleicht sollte ich auch noch bei Königin Atrica nachfragen wie schnell sie noch ein Kleidungsstück mit genug Macht weben kann, um meine rechte Hand irgendwie zu tarnen.
Da ich ohnehin am Sonntag, nachdem ich meine Gestalt zu der eines Bosmers verändert habe, zu ihr gehen wollte, wäre es besser ihr bezüglich Anuruyn vorweg bescheid zu geben.
Mir also eine weitere Notiz machend, werde ich während Charlottes Training einen Brief aufsetzen und zu Reiner gehen der sofort nach Araneomora aufbrechen soll.

528

Sonntag, 17. März 2019, 16:58

Ich nicke leicht und seuftze.

Ich wünschte ich könnte euch irgendwie helfen.
Ihr tut so viel für mich und habt sicher auch schon viel für andere getahn...
Ich kann euch nur Viel Glück wünschen, was sicher nicht viel hilft.


Ein schiefes Lächeln werfe ich Luzifer zu und widme mich dem restlichen Essen.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

529

Montag, 18. März 2019, 21:23

Ich quittiere Charlottes Lächeln ebenso mit einem bedachten, schiefen Lächeln meinerseits ehe ich mich nach einem kurzen Moment wieder auf setze, mein Glas abstelle und es der jungen Frau neben mir gleich tue ehe mein Fisch noch kälter wird.

Es ist mir bewusst, dass sie uns allen helfen wollen würde, aber in diesem Fall, wüsste ich nicht bei was.
Während ich Happen um Happen in meinem Magen versenke, denke ich über die Zauber nach, die ich noch wirken muss.
Charlotte könnte mir beim Speerfaden helfen. Es wäre die gleiche Arbeit wie das letzte Mal nur,... langweiliger.
Eventuell bei meinem Veränderungszauber,....?
, geht es mir durch den Kopf.
Nein,... eher nicht.
, gebe ich mir dann doch resigniert selbst zur Antwort und werfe einen kurzen Blick zu Charlotte. Ihre Kräfte wallen ja schon über, wenn sie meinen blanken Oberkörper sieht,... was würde passieren wenn ich komplett unbekleidet vor sich stehen hat,.... Ein innerliches Seufzen unterdrückend, esse ich das letzte Stück des Dorsches mitsamt den wenigen Reiskörnern die noch auf dem Teller zu einem Häufchen geformt sind.

Die Uhr im Speisesaal zeigt bereits 12:40 an.

Da wir beide soweit schon fertig waren mit dem Essen und uns mehr oder minder auf den gut gepolsterten Stühlen entspannen, breche ich das Schweigen mit einem milden Lächeln und meine
Wenn Ihr wollt, zeige ich Euch jetzt den Historischen Bereich in der Bibliothek.

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

530

Dienstag, 19. März 2019, 20:58

Es war erst kurz nach halb eins und die Kutschen würden erst in einigen wenigen Stunden an ihrem Ziel ankommen.
Wenn die Fürstin es eilig hätte, würden sie den Weg wohl innerhalb von 3 Stunden überwältigt haben.
Doch wie immer, lässt sie sich genügend Zeit.

Der mit großen Pflastersteinen besetzte Weg, der eine Hauptstraße darstellt, verbindet mehrere kleinere und größere Reiche miteinander und führt am Fuße des Vaalenwald-Plateaus entlang von der aus mehrere Abzweigungen (darunter auch jene die zum Palast Luzifers führt) in andere Richtungen gehen.

Rosaina schiebt einen der Vorhänge in der Kutsche bei Seite und schaut aus dem Fenster. Das Plateau war noch Kilometerweit weg und man konnte gerad einmal das Schimmern von den blauen Dächern des riesigen Anwesens unter der Sonne erkennen.
Mit einem Ruck der Kutsche die über einen der etwas höher stehenden Steine gefahren ist, wird die Frau aus ihren Gedanken gerissen, dreht ihren Kopf weg vom Fenster und realisiert wieder, dass ihr Hofmeister mit ihr spricht und durch einige Listen blättert während ihr Sohn sie mit seinen Meerschaum grünen Augen anschaut. Ein kurzes Lächeln ausgetauscht schaut sie auf die Listen die der Mann ihr gegenüber in der Hand haltet. Diese Listen kannte sie, sowie ihr Hofmeister, auswendig und sie versteht nicht, warum er sie abermals durchgeht. Ein Blick in dessen Gesicht allerdings, lässt ihr klar werden warum. Faran war nervös. Etwas, dass man bei dem älteren Herrn sehr selten sieht.
Mit einem lächeln legt die Fürstin ihre Hand auf die des Mannes der zu ihr aufschaut und anschließend mit dem selben Lächeln die Listen weg packt.
Keine Minute darauf, hört man das Kommando des Kutschers abzubiegen und sie lassen die Hauptstraße hinter sich.

Auf dem Weg zu Vaalenwald, gab es ein Restaurant in dem sie jedes mal zukehrte, wenn sie unterwegs war.
Die Fürstin ist so angetan von den Speisen dort, dass sie zu speziellen Anlässen den Koch ins Schloss bringen lässt um für sie und die Gäste zu kochen. Obwohl er es als große Ehre ansieht, hat er sich dennoch noch nicht abwerben lassen.

Den neuen Weg eingeschlagen, dauert es keine zehn Minuten bis sie bei dem großen Restaurant ankommen.
Bevor die Fürstin zeit hatte, die Kutschentür zu öffnen, sprangen ihre Leibwachen aus der ihrigen und taten dies für sie.
Mit einem "Danke." steigt sie also aus und wartet darauf, dass alle ausgestiegen sind ehe sie in das Gebäude tretet wo ihr bereits die Düfte von köstlichen Speisen in die Nase schweben.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

531

Mittwoch, 20. März 2019, 09:54

Satt und zufrieden lehne ich mich in dem Stuhl zurück und warte darauf, das Luzifer seinen Teller lehr geputzt hat.
Als er aufschaut und mich nach der Binliothek fragt nicke ich .

Ja , sehr gerne.

Gemeinsam erheben wir uns , wobei ich meinen Teller hoch neheme und diesen an dem heraneilenden Diener abgebe.

Danke Franz.

Ein kurzes Lächeln an ihn und dann folge ich Luzifer hinaus.
Wir nutzen den Treppengang um in die Bibilothek zu kommen .
Als wir sie betreten muss ich Automatisch die Augen schließen und ziehe tief die Luft ein.
Dieser Geruch war immer wieder betöhrend und Entspannend zugoleich.
Papier , Tinte und das Holz verbanden sich zu einem unverkennbaren Geruch.

Nach dem wir die Haupthalle hinter uns gelassen haben, in der ich bereits schon gestöbert habe, weist mir Luzifer den Weg nach oben.
Eine fliigrane aber auch mächtige Wendeltreppe aus Holz führte hinauf .
Hier erwarteten mich sehr viele reize und ich konnte mich gar nicht satt sehen an den vielen Büchern, welche Luzifer gesammelt hatte.

Habt ihr das alles denn gelesen?

Frage ich, leise.
So wirklich vorstellen konnte ich mir das nicht, denn die Menge der Exemplare raubte einem schier den Atem.
Doch andererseits war Luzifer ... anderst.

Weiter ihm folgend auf dem Gang , über der Haupthalle und mir Erklärend wo ich was finde , habe ich schon bald die Übersicht verlohren.
Endlich kommen wir in einem Bereich zu stehen, der in eine Kammer eingesetzt und nach hinten versetzt war.
Dort standen kleine Sessel, Bücherregale die beschriftet udn Bücher die Nummeriert waren.

Hier fand sich in der mitte der Kammer ein Buch.
Es war genauso aufgebaut wie die Bücher , die Ora im Lager hatte.
Luzifer zeiget es mir , ERklräen musste er mir nicht mehr, wie das System zu Lesen war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kyara« (20. März 2019, 12:27)


  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

532

Mittwoch, 20. März 2019, 10:57

Ich war nur mehr selten in diesem Bereich da ich einiges davon selbst miterlebt hatte.
Wir standen beide beim Register in dem Charlotte vorsichtig die Blätter des riesigen Buches umlegt und bei dem ich meine Hände in meine Hosentaschen schiebe während ich eine Tür, die gegenüber des Eingangsbogens liegt, mit einem undefinierbaren Gefühl in meinem Inneren betrachte.

Nach einiger Zeit beschließe ich einmal wieder in diesen Raum zu treten.
Bitte entschuldigt mich für einen Moment.
, meine ich nur mit einer Geistesabwesenden Stimme ehe ich mich von Charlotte und dem Podest entferne und zu der zweiflügeligen Tür gehe. Ein Augenblick verstreicht, ehe ich beide Türgriffe in die Hände nehme und beide Flügel simultan öffne.

Dieser Raum war nicht minder imposant, wenngleich kleiner als der Vorherige und ausschließlich der Geschichte von Vaalenwald gewidmet.
Das Erste was einem in die Nase steigt war der Geruch von warmen Leder, altem Pergament und Staub der hier wesentlich länger lag als in der übrigen Bibliothek.
Ein großes Fenster, dessen simples Glas in einem gotischen Fensterrahmen steckte, lässt das warme Sonnenlicht durch den Hauptbereich der kleinen Halle fallen.
Und das erste was einem ins Auge fiel, war die große gläserne Vitrine direkt gegenüber der Flügeltür, in dem etwas hell glänzt.

Mein Blick ist auf die Vitrine fixiert und ich ignoriere so gut wie alles um mich herum.
Mit einem Gefühl der Schwere die mein Gemüt überschattet, trete ich zu dem gläsernen Kasten und bleibe davor stehen.
Im Inneren war meine alte Rüstung sowie meine Waffen elegant platziert, die einen Eindruck von Zeitlosigkeit ausstrahlen.
Ich lege meine Rechte vorsichtig auf das Glas, dass von der Sonne aufgewärmt war und halte mich an der Kante etwas fest, während ich die einzelnen Verzierungen des Brustharnischs betrachte und das helle Glitzern des Wams aus magischer Spinnenseide, den Königin Atrica selbst für mich angefertigt hatte, meine Pupille zusammenziehen lässt.
Während ich meine Augen über die Waffen gleiten lasse, spielt sich vor meinem inneren Auge die Schlacht um dieses Plateaus ab und ich könnte schwören, die Schreie, das Explodieren von Magie und das Klirren von Metall auf Metall zu hören,...

533

Mittwoch, 20. März 2019, 12:27

Vertieft in das Register, regestriere ich nur m Rande das ich keine Antwort auf meine Frage bekomme.
Ich sehe von den Seiten hoch und meine Strin furcht sich zusammen.
Es irritierte mich das Luzifer so abwesend klang .

Doch ich wollte nich zu neugierig wirken und so ließ ich ihn gehen.
Etwas später war er noch nicht zurück gekehrt, so das ich ihm folgte.
Es war nicht schwer ihn zu finden .
Ich stand am Eingang der Flügeltür und sah ihn an.

Nicht so recht wissend, ob ich ihn stöhren konnte oder nicht, räuspere ich mich .

Ich werde Umugul nicht länger warten lassen.

Dann wende ich mich ab und gehe, ohne Eile , aus den Räumlichkeiten.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

534

Mittwoch, 20. März 2019, 12:44

Eine Stimme reißt mich aus meinen Gedanken und ich schließe meine Augen um mich wieder im hier und jetzt zu sammeln.
Mehrere Sekunden vergehen ehe ich meine Augen wieder öffne und etwas wehmütig von dem Anblick meiner Rüstung wegreiße und zu der jungen Frau umdrehe.

Ein mattes Lächeln ziert meine Lippen und ich gehe ihr mit schnellen Schritten hinten nach, bleibe kurz bei der Tür stehen und schließe beide Flügel wieder, nicht ohne noch einmal zu der Vitrine zu blicken.
Als ich Charlotte eingeholt habe, schaue ich sie kurz an und schiebe meine Hände wieder in die Hosentaschen. Durch die verschiedenen Dinge die sich rasch anhäuften, war ich mehr in Gedanken verloren als es mir recht war, so brauchte es auch hier einen Moment, bis ich ihre vorhin gestellte Frage in meinem Gedächtnis hatte.
Ich muss mich entschuldigen Charlotte. Ich bin etwas Kopflos zur Zeit,... also Kopfloser als sonst.
Ich halte die Tür für meinen Schützling offen ehe auch ich hindurch gehe und mit ihr zurück zum Studierbereich komme um dort die Treppe hinauf zum Flur zu nehmen, wo wir uns dann beim Treppenhaus trennen würden.
Ihr habt gefragt ob ich all diese Bücher gelesen habe,...? Die Antwort lautet ja. Jedes einzelne Buch das Ihr hier findet habe ich gelesen, manche davon sogar geschrieben.
Mein mattes Lächeln war noch immer auf meinen Lippen.

Die Tür zur Bibliothek geschlossen und in Richtung Stufen gehend, meine ich zu der jungen Frau an meiner Seite
Vergesst nicht die Schnur an Eurer Trainingshose fest zuzuschnüren und sagt Umugul bitte bescheid, dass der Unterricht nur eine Stunde statt finden wird. Ich werde später zu euch kommen, allerdings habe ich vorher noch etwas anderes zu erledigen.

535

Mittwoch, 20. März 2019, 12:51

Nachdem Luzifer wieder neben mir lief, ließ ich ihm die Zeit, die er brauchte.
Meine Hand hob sich zu einem wegscheuchenden winken, als er sich endschuldigte , und ich lächelte ihn von der Seite her an.
Wir gingen nicht schnell und so konnte Luzifer mir meine Frage beantworten, die ich zuvor gestellt hatte.
Ich sehe ihn erstaunt an , kann aber nur Nicken.

Wow.

Mehr bekomme ich dann auch nicht über die Lippen.
Nachdem er mich nocheinmal darauf hingewiesen hat, das nur eine Stunde Trainig sein würde, eile ich in mein Zimmer um mir etwas anderes anzuziehen.

Das wird eng.


Murmle ich und eile nun nach draußen, wo ich schon erwartet wurde.

Bitte endschuldigt.
Die Zeit ist so eine Sache... und wo wir gerade dabei sind ... wir haben heute nur eine Stunde.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

536

Mittwoch, 20. März 2019, 13:08

Während Charlotte die Treppe hinab in ihre Gemächer nimmt, gehe ich ein Stock weiter hoch um, ungefähr über Charlottes Räumlichkeiten, in mein Büro zu gehen.
Ohne einen Augenblick zu verschwenden, habe ich mich hinter meinen Schreibtisch gesetzt, ein Stück Papier sowie ein Tintenfass aus einer Schublade geholt und beginne die Zeilen an Königin Atrica zu verfassen.

Der Brief war freundlich wie zwischen zwei alten Verbündeten und Freunden, knapp und schnell auf den Punkt gebracht.
In diesem stelle ich die Anfrage auf zwei Kleidungsstücke und erkläre im Detail wofür ich diese bräuchte.
Als ich mit dem Text zufrieden bin, falte ich den Brief in einander und entzünde eine Kerze unter der Wachsschmelze um bordeauxrotes Siegelwachs zu schmelzen ehe ich einen kleinen Löffel davon auf die Kante gebe und mein Siegel, das ich während das Wachs geschmolzen ist abgenommen habe, darauf drücke und warte bis es erstarrt ist.
Das Siegel wieder um meinen Hals gehängt, den Brief in eine Lederhülle gebend, verräume ich wieder alles und mache mich auf den Weg in die Küche um Proviant für Reiner herrichten zu lassen.

Alles in allem dauerte dies keine 15 Minuten und ich eile hinaus zum Botenhaus wo Mara mich mit einer gehobenen Augenbraue anschaut.
Als ich nach Reiner frage, verschwindet diese durch eine Tür im Hinterzimmer die zu den Gemächern der Boten führt, die auf Abruf sind.
Geduldig darauf wartend, dass beide wieder zurück kommen, halte ich die Ledertasche in meiner Rechten in der, neben Essen und Geld auch der Brief enthalten war.

Währenddessen in der Arena.
Umugul war wieder dabei seine Handgelenke zu bandagieren als Charlotte hinein kommt und sich bereits vorweg für die 10-Minütige-"Verspätung" entschuldigt.
Mit einem breiten Grinsen winkt dieser ab und meint
Ihr braucht Euch nicht zu entschuldigen.
Ob der Nachricht, dass der Unterricht sehr kurzfristig sein würde, seufzt der Riese dann auf und grollt in seiner tiefen, rauchigen Stimme
Schade, ich hatte eigentlich etwas Tolles geplant gehabt,... hat Meister Luzifer gesagt warum es nur eine Stunde ist?

537

Mittwoch, 20. März 2019, 19:21

Ich zucke mit den Schultern und lächle schief.
Dann setze ich mich neben den riesigen Ork und beginne meine Handgelencke zu Bandagieren.
Umugul muss nur ab und an meine Technick richten.
Nachdem wir alles bandagiert haben, was eben nötig war richte ich mich auf und erwiedere seine Frage.

Die Fürstin Paninius kommt heute hier an und ... ich muss mcih wohl dafür in Schale werfen.

Ich stelle mich hin und beginne mich zu Erwärmen, so wie ich es von meinem Morgensport kannte.
Auch wenn das sicher eine etwas andere Erwärmung war, als die die Umugul machte.
Wichtig war die Dehnung der Verschiedenen Körperteile um diese Geschmeidig werden zu lassen.
Durch Ninus hatte ich einige Entpannungsübungen in die Erwärmung mit eingebaut.
Nach fünfzehn Minuten war ich mit der Erwärmung fertig.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

538

Donnerstag, 21. März 2019, 22:27

Ahhh,... Besuch des Hochadels.
, gibt der Riese mit einem Grinsen zurück während sie die Dehnungsübungen machen.
Viel Zeit zum neue Techniken anschauen würde ihnen nicht bleiben, weshalb Umugul beschließt, es heute bei simplem Schlagtraining zu belassen, wofür er einen für Charlotte passenden Sandsack aus einer Nische, in dem Trainingsausrüstung verstaut ist, nimmt und zu der für ihn kleinen Frau deutet.
Hier her Charlotte.
Der Ork wartet bis sie zu ihm gekommen ist, ehe er mit ihr hinter eine Mauer geht die zu einem gesonderten Platz führt auf dem solider, glatter Stein verlegt ist und an dem wesentlich mehr Trainingsgeräte, wie Hanteln, dicke und dünne Matten, Balken für verschiedene Balance Übungen, Ringgerüste sowie Barren für Klimmzüge und anderes in verschiedenen Höhen und mehr stehen und liegen. Auch hier würde ich noch einmal zukehren um einige Übungen zu machen,...

Bei einem der verschiedenen Hacken, die aus den Wänden kommen und mit Stahlstangen fest gehalten werden, geht Umugul hin und hängt den Sandsack auf.
Wir werden uns heute nur mit verschiedenen Schlägen und dem richtigen Stand begnügen da wir weniger als eine 3/4 Stunde noch übrig haben.


- Währenddessen bei mir.
Mara, ich und Reiner stehen im Botenhaus wo ich ihm seinen Rucksack gebe und erläutere, wohin er gehen muss.
Mit Galpas werde ich locker in 1 1/2 Stunden dort sein. Soll ich der Königin etwas ausrichten oder steht alles im Brief?
Ich überlege kurz und meine dann.
Richte ihr aus, dass ich ihr eigentlich ein Geschenk mit geben wollte, allerdings aufgrund der momentanen Ereignisse keine Zeit dafür war. Der Brief wird ihr Kontext geben.
Der junge Mann nickt, verabschiedet sich von uns und lauft nach draußen in Richtung Ställe. Ich währenddessen, verabschiede mich ebenso von Mara und gehe zu der Arena um mit Umugul zu sprechen.

Durch die Tür hindurch, erblicke ich niemanden im Sandring und ich runzle meine Stirn etwas bis ich dank meines feinen Gehörs, angestrengtes Stöhnen höre.
Ich gehe also über den Sand zum Eingang in den Trainingsplatz den man eigentlich auch durch eine eigene Tür in der Mauer betreten kann sodass niemand immer über den Sand laufen muss, und sehe Charlotte fleißig Schläge austeilen unter der scharfen Beobachtung ihres Lehrers.
Mit zügigen Schritten gehe ich zu ihnen und bleibe auf der anderen Seite von Umugul stehen, damit ich Charlotte oder ihm nicht im Weg bin und warte darauf, bis Charlotte mit ihrer jetzigen Übung fertig ist ehe ich zu dem Hünen schaue.
Ich muss mit dir über Silvenar sprechen.
Mit einer etwas hochgezogenen Augenbraue lasst er den Sandsack los auf den Charlotte fleißig eingeprügelt hat und reicht der Frau ein weiches Baumwollhandtuch.
Worum gehts?
Ich weiß nicht wie viel du mit bekommen hast, aber Anuruyn, Veldrin und ich werden nächsten Dienstag nach Silvenar reißen um einige Informationen über eine bevorstehende Gerichtsverhandlung zu sammeln. Da ich mich dort nicht auf meine Kräfte verlassen kann, wollte ich dich bitten mit mir zu kämpfen um zu sehen wie eingerostet ich eigentlich bin und wo ich mir aufpassen muss.
Nun bildete sich eine tiefe Schlucht zwischen den Augenbrauen des Orsimer und er stemmt seine Hände auf seinen Hüften.
Ihr wollt einen Kampf? Einen echten Kampf?
Ich nicke knapp.
Ohne zurück halten.
Vor lauter Überraschung zieht der Riese seine Augenbrauen hoch und schaut mich zweifelnd an. Nach einem kurzen Moment meint er allerdings ohne einen Hauch von Humor, da er die Gravität der Situation versteht
Na gut,... selbstverständlich! Wenn Ihr es wünscht? Wann hättet Ihr es geplant?
Nun,...
, starte ich etwas unsicher und schaue zu meinem Schützling ehe ich wieder zu Umugul blicke.
Da wir unter Zeitdruck stehen, hätte ich es morgen, am Freitag, geplant an der Stelle von Charlottes Unterricht.
Abermals schaue ich zu der Frau.
Wenn das mit Euch in Ordnung ist selbstverständlich. Es würde Euch frei zustehen, etwas anderes in der Zwischenzeit zu machen, wenn Ihr Reservationen bezüglich dem Zuschauen bei einem echten Kampf habt. Allerdings wäre dies eine außerordentliche Gelegenheit Euch perfektionierte Techniken anzuschauen.
Geduldig warte ich auf eine Antwort von Charlotte.

539

Freitag, 22. März 2019, 20:46

Der Riese musste meinen Stand und meine Technick oft korregieren.
Mal war ein Fuß falsch (man ihn sich verstauchen oder brechen, wenn man falsch steht) , das selbe mit den Händen, bzw Fäusten.
Wir bemerkten bald schnell, das hier noch lange daran gefeielt werden müsste , doch von meiner Kraft war der Hühne doch etwas beeindruckt.

Bals lief uns der Schweiß in Ströhmen und als Luzifer zu uns kahm, war ich schon fix und alle und deswegen nicht gerade böse darüber.
Um nicht zu lauschen stellte ich mich etwas abseits und zog meine Stirn kraus.
Ich hatte vergessen mir ein Krug Wasser mit hinauszunehmen und hatte nun Durst.

Das würde wohl warten müssen, denn ich hatte noch kein Gefühl für meione Kräfte und fühlte mich nur sicher, wenn Ninus bei mir war und ich seine Endspannungsübungen ausführte, denn dann hatte ich wenigstens das Gefühl , das ich die Sprache des Wassers konnte.

Als Luzifer meinen Namen nannte schaue ich zu dem ungleichen Paar, aber sehr viel anderst musste das auch bei mir und Umugul nicht aussehen.
Ich hatte dir Frage mit halben Ohr gehört und konnte so zustimmend nicken.

Natürlich ist es mir recht und ich würde... gerne zusehen.
Unter einer Bedingung!


Mein Blick haftet sich an Luzifer fest.

Ich weis nicht ob ihr das könnt, aber ich würde euch bitten, nur für die Zeit des Kampfes... das ihr meine Magie ... gefangen nehmt.
Ihr wisst das ich sie nicht steuern kann und ich habe... keine ... Ahnung, was passiert wenn ich euch beide Kämpfen sehe.


Mein Gesicht läuft puttenrot an, doch mein Blick bleibt standhaft auf Luzifer liegen.

  • »Luzifer« ist männlich

inGame Name & Server: Luzifer

Wohnort: in der Hölle

Beruf: rechte Hand des Teufels

  • Nachricht senden

540

Freitag, 22. März 2019, 22:32

Ob der Bedingung die Charlotte stellt, lege ich nur etwas den Kopf schräg und meine
Eure Magie ist ohnehin unterdrückt solange Ihr in der Arena seit nachdem was das letzte Mal mit Umugul passiert ist, oder habt Ihr das vergessen?
Ich wechsle einen Blick mit ihm und schaue dann wieder zu Charlotte.
Wenn Ihr wirklich dabei sein wollt, könnt Ihr von der Tribüne aus zuschauen. Dort seht Ihr am meisten und werdet nicht in Gefahr sein.
Zumal wir uns dann keine Sorgen zu brauchen machen und können uns voll auf den Kampf konzentrieren ohne auf jemanden acht geben zu müssen.
, wirft der Ork noch hinein.
Nach einem kurzen Moment nicke ich dann etwas.
Gut. Dann ist das beschlossen.
Da ich sehe wie Charlotte schwitzt, erschaffe ich eine große Glasflasche mit eisgekühltem Wasser mit der ich zu der jungen Frau gehe und sie ihr aushändige.
Wenn Ihr durstig seid, könnt Ihr jederzeit eine Pause zum trinken einlegen. Umugul vergisst das leicht da Orks länger ohne Wasser auskommen als Menschen. Davon abgesehen
, ich stelle mich an Charlottes Seite und drehe mich um damit ich in die gleiche Richtung wie sie schaue und deute an die gegenüberliegende Wand bei der ein Steinbrunnen angebracht ist mit einem Löwenkopf aus dessen Mund Quellwasser in einem ruhigen Strom fließt.
findet Ihr dort hinten Wasser, solltet Ihr Eure Flasche vergessen haben.
Ich lächle sie an und mache Anstallten wieder zu gehen, diesmal jedoch durch die Tür, die hinter uns liegt und auf den Kiesweg, neben jener zur Arena, führt.

Umugul schaut mir noch hinterher ehe er zu Charlotte geht und sie von oben herab anschaut.
Seit Ihr sicher dabei sein zu wollen? Es wird Blut fließen.

Mein nächstes Ziel würde Veldrin und Anuruyn sein, die seit zwei Tagen nun mehr in ihrer Villa mitsamt Alvo sitzen.