Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juni 2016, 15:49

Der Weg des Abenteurers II

Renegade (Der Abtrünnige)

...er ist unpünklich, disziplinlos, hat keinen Gehorsam... nur schwer sind seine Absichten zu ergründen.
Er ist aus dem Nichts wie ein dunkles Omen empor gekommen und wird eines Tages vermutlich wie ein Raunen auch wieder verschwinden.
Ein gutes Dutzend elitärer Kämpfer umgibt ihn, die außerhalb des Kampfes alles mögliche zu sein scheinen,
Vom zielstrebigen Adligen bis herumlungerdem Straßenräuber, vom poetischen Schöngeist bis naiven Kaufmannstöchterchen.
Zudem hat er einen Arzt in seinem Gefolge der offensichtlich wahre Wunder vollbringen kann, den man,
wenn er nicht eben noch auf dem Schlachtfeld in voller Rüstung gegen den Feind gestürmt währe,
für einen friedfertig redseligen Mönch halten würde,
Selbst schwerste Wunden und Knochenbrüche bekommt er meist in einem annehmbaren Zustand wieder geheilt.
Der Rest sind mehr oder weniger normale Truppen.

Der Fremde hat dem König der Nordmänner, unserm König, die Treue geschworen.
Sehr zweifelhaft das er es tat, bzw. ein König überhaupt darum ersucht hat!
Vermutlich meinte der König das er ihm eine Chance gibt,
wohlwissend das der Fremde offensichtlich kein Adliger ist und so nie selbst Anspruch auf die Krone erheben könnte.
...
Eine Begebenheit muß ich Euch diesbezüglich nämlich erzählen!
Fürst Karmuk, eine sehr angesehene und wohlhabende Adelsfamilie in unserm Königreich, wie Ihr wißt,
mit Einflüssen sowie Handelsverbindungen aus dem Süden des Landes,
wollte ihm für die erfolgreiche Verteidigung seiner Burg nahe Thelrog gegen eine deutliche Übermacht der Vergiers danken
und es entsprechend feiern.
Er wurde kommentarlos stehen gelassen, was wirklich eine unakzeptable Beleidigung ist und zu Recht umgehend Genugtuung gefordert wurde.
Was zur Folge hatte, das seine Wachen durch die Begleitung des Unbekannten festgesetzt wurden
und der Fürst selbst die Klinge eines mächtigen, schnörkelosen Zweihänder auf der Schulter liegen hatte,
mit den Worten "Das Kopfgeld für Euren Kopf würde es auch tun!".
Es ist völlig unbekannt woher diese offenkundige Ablehnung gegen den Fürsten, dem er ja zuvor geholfen hatte,
oder vielleicht sogar dem König, dem er die Treue schwur, oder wer weiß was... her kommt.
Widersprüchlich alles, sehr wiedersprüchlich!
Seitdem ist er ein Dorn im Königreich Nords, den man nicht entfernen mag, um ihn nicht als offenen Feind zu haben.

In der Schlacht sicher einer der wertvollsten Verbündeten,
doch seine bloße Anwesenheit beschert ein dunkles, bedrückendes Gefühl,
was merkwürdiger Weise eben in der Schlacht den eigenen Soldaten die Furcht zu nehmen scheint.
In gemeinsamen Schlachten sahen Feldherren sogar mit lauter Entsetzen wie ihre Truppen sich ihrem Befehl verweigerten
und scheinbar freiwillig dem fremden Herrfürhrer sich einreiten.
Selbst unter aller erdenklicher Mitteln der Inquisition sagten sie nur aus,
das sie dies als logisch ansahen, um die Schlacht zu gewinnen und ihr Leben zu schützen.
Welch Ironie, das nun ein Großteil dafür sein Leben lassen mußte. Verzeit mir diese Respektlosigkeit!

Ich weiß nicht was ich Euch ihm bezüglich raten soll.
Er schein keinen Wert auf die Erwähnung seiner Taten zu legen, solange ihr diese nicht in Frage stellt.
Um Euren eigenen Konflikt mit dem Fürstentum Flan zu beenden und Euren Ruf am Hofe des Königs zu mehren, könnte er genau der richtige sein.
Dennoch seit gewarnt: Vermutlich wartet er so und so nur darauf, das Ihr ihm eines Tages im Kampf gegenübersteht
und die Moral eurer Soldaten in Furcht und Blut versinkt.
Ihr solltet ihn, glaube ich, meiden, da ihr keinerlei Gewalt über ihn habt!
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

2

Samstag, 2. Juli 2016, 21:50

Warten!

Der König befiehl warten.
Meine Truppen, gerade noch im Rausch des Sieges... müssen jetzt warten,
kein Feiern, kein Ruhen, keine gloreichen Taten, nur einsatzbereit warten.
Ich sehe hilflos zu wie die Moral meiner Männer unter der Anspannung zerfällt... warten.
Wen sein Vorhaben wenigsten bekannt wäre, aber so stößt selbst der Bedarf an Gauklern und leichten Damen nach Tagen des Wartens an seine Grenze.
Meine Ländereien bedürften der Präsenz ihres Herren.
Das Dorf Glunmar könnte das Gold für den Bau einer Mühle gebrauchen, Burg Haringoth eine Verstärkung der Westmauer
und in der Siedlung Amere stände die Einweihung der neuen Schule bevor.
Die Moral meiner Lehnsnehmer wird leiden. Gut möglich das Banditen sich meine Abwesenheit zu Nutze machen.
Mein König befahl... warten.

Mein rebellisches Herz ist zerrissen, zwischen dem Schwur zu meinem König und den anderen notwendigen Verpflichtungen.
Sicher könnte ich mich lossagen und mein Dasein als Raubritter fristen, allein auf mich und meine Mannen gestellt,
ständig im Konflikt mit anderen Fürsten und Königreichen.
Ich mag es nicht, Zeit für solche Gedanken zu haben.
Es wäre nur eine andere Monotonie als... warten, freier aber gefährlicher.

Ein Schwur mag nur gesprochenes Wort sein, eine feierliche Willensbekundung, ein Versprechen,
Aber in Zeiten der Not das einzigste sein, was das was mein ist, erhalten kann.
Der Lagermeister hat mir die Listen mit den Ausgaben, Vorräten, sowie kleinen und größen Nöten gebracht.
Ich denke es ist Zeit das ich mich dem widme und danach vielleicht noch etwas Zerstreuung bei Karten- und Würfelspiel suche.
So werde ich warten.
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Juli 2016, 21:14

"Und pass auf die bleichen Räuber auf!" sagte er zum Abschied... Dieser alte, kauzige Mann!
So trottete ich davon, auf der Suche nach etwas schnellem Geld, einer Bleibe für die nächste Nacht und neuen Geschichten.
Ich liebe Geschichten, und hin und wieder bringt mir das Erzählen dieser einen spendierten Trunk, oder auch was zu Essen.
Über die Schulter meinem Wanderstock, der eben so gut als eine lange Keule dient.
An dessem schweren Ende mein Beutel, der nicht mehr als ein grobes Leinentuch ist, in das meine Habseligkeiten eingeschlungen sind.

Hm, Räuber!? Als ob es hier im Sumpf etwas zu rauben gäbe?
Hier war doch nur dieser alte Mann und sein wackeliger Holzkarren, dessen Rad ich wieder repariert hatte, was mir die Unterkunft für die letzte Nacht brachte.
Er meinte er brauche ihn dringend für seine Besorgungen, die keine weiteren Aufschub duldeten, sonst müsser er den Sumpf verlassen.
Etwas Furcht lag in seiner kratzigen Stimme. Würde ich so mutterselen allein in einem Sumpf hausen, wäre mir Verfolgungswahn sicher!
Aber irgendeinen Vorteil scheint es ihm zu bringen, auch wenn er keinerlei Andeutungen machte was es sein könnte.
Was hatte mich überhaupt hierher gebracht? Ach, sein wackeliger Holzkarren mit dem gebrochenen Rad! Aber der Karren war leer?
Also mußte er etwas aus dem Sumpf verausbringen, nur was?
Es war um das Haus nichts bewirtschaftetes zu sehen und er schien es auch nicht eilig zu haben, sich um irgendwas kümmern zu müssen,
jetzt wo das Rad wieder hergestellt war.
Nun wurde mir die Sache mulmig, auch wenn ich noch nicht wußte wovor!
Doch zurück um dies zuergründen und wohlmöglich in ein tödliches Verhängnis zu geraten, war mir der Sonnenstand schon zu hoch
und ich war noch immer im Sumpf unterwegs.
Dichte Eichenbäume, fauliges wasser und ein holpriger Weg hinaus, der gerade so für den Hadkarren mit seinen großen Rädern reichte.
Hinein in den Sumpf ging es irgendwie schneller, mit der Unterhaltung.
Hinaus bin ich mit meinen Gedanken allein und sehe die Sonne am Firmament ziehen.
Da, die letzte Brücke und endlich keine Wasserreflektionen mehr rechts und links.
Doch wozu? Die Sonne schickt ihre letzten Strahlen über den Horizont, bald ist es dunkel und das nächste Wirtshaus noch zwei Stunden entfernt.
Dann müssen wohl meine letzten Kupferlinge herhalten müssen, dachte ich!

... ein Ächzen, wie ein letzter Atemzug vor dem Tode und recht nahe? Nein, wenn ich meinen Stiefel aus dem Dreck ziehe, klingt es anders!
Und da, das nächte ...und noch eins! Irgendwas bewegt sich in der Dämmerung... es kommt aus dem Sumpf?
Menschen?! Aber ich sehe kein Weiß in ihren Augen. Untote! Wenn sich ihr Brackwasser gefüllter Hals wieder mit Luft füllt, kein Atem!
Ich habe schon viele Schauergeschichten darüber gehört, aber selbst in einer zu stecken ist doch etwas lähmend!
Wegrennen oder bloß kein Geräusch machen?
Ich bin noch nicht weit aus dem Sumpf und es ist kaum noch was zu sehen.
Ein guter Kämpfer bin ich nicht und vor Schock verläßt meine Beine die Kraft.
Ein fremdes Geräusch wäre nett, um zu sehen wie sie darauf reagieren, oder überhaupt zu wissen was sie aus dem Wasser treibt?
... ein Käuzchen ruft, als wäre es nicht schon schaurig genug! Doch das scheint die Untoten nicht zu stören?
Gewohnheitsmenschen eben.

Wie aus dem Nichts ein gleißendes Licht und eine vertraute und leicht spöttische Stimme spricht
"Mir scheint ihr schafft es heute nicht mehr weit? Wollt ihr nicht auch diese Nach bei mir verbringen?"
Der alte Mann? Er kommt mit dem Licht näher.. doch NEIN! nur Knochen! Er besteht nur noch aus Knochen.
"Was ist das?" frage ich ängstlich verunsichert, gerade noch freudig erleichtert und jetzt noch ärger erschreckt.
"Ein Fluch," sagt er "ein uralter Fluch. Es gibt das Gerücht das eine Hexe ihre Seele vor ihrem gewaldsamen Tod einem Dämon versprach, wenn er ihr Heim im Sumpf verfluche.
So werden alle die im Sumpf umkommen zu Widergängern, da sie an diesem unheiligen Ort keine Ruhe finden.
Ja auch ich kam einst hier ums Leben, ein dummes Mißgeschick und ich spießte mich an einem Abgestorbenen Ast auf. Lang ist es her."
"Erlaubt mir die Frage, aber warum scheint euer Verstand noch intakt zu sein?" fragte ich?

In diesem Moment wachte ich auf und mir tat jeder Knochen weh. Welch unruhige Nacht! Aber bei dem Wolkenbruch da draußen auch kein Wunder.
Und ich hatte wohl noch etwas von dem schweren Braten vom Abend zwischen den Zähnen, der da vor sich hin gammelte.
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (13. Juli 2016, 21:44)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. Oktober 2016, 14:55

Der Greis

Mein Orden? (er zieht seine Schneeweiße Augenbraue hoch ) ...ist vom Altersruhestand betroffen.
Und die neuen Rekruten? ...Ehre ist für sie eine Punkteliste, ihr Stolz verteitigt ihre eigene Bequemlichkeit.
Sie sind nicht wie Brüder die sich den Rücken decken.
Sie wollen alle in der ersten Reiche sein und stehen verloren da wenn's ernst wird und fordern den Schutz ihres Banners, statt diesen selbst zu geben.

Für einen Mann der ein Schwert führen kann, gibt es immer genug zu tun.
Solang es für ein warmes Mahl und eine Unterkunft für die Nacht reicht, zieht mich nicht zu Burg zurück.
Es ist befriedigender seine Werte auf der Straße zu leben, als an aufsässigem Pöbel zu verzweifeln.
Doch die Zeit hat ihren Tribut an Geduld und Kraft gefordert!

Die Burg... Der Sohn meines Schwagers bewirtschaftet sie.
Ein guter Junge, mit seinem eigenen Willen und sich nicht zu schade für harte Arbeit, der das Land nicht ausbluten lässt.
Als ich ihm nichts mehr lehren konnte und er zum Manne reifte, einigten wir uns uns nicht gegenseitig auf den Sack zu gehen... wenn man so will.
Zum Abschied sicherte er mir zu: Falls ich wider Erwarten in der Ferne nicht einen ehrenwerten Tod fände, werde er mir eine Altersstatt gewähren.

Ihr habt mich zum Nachdenken gebracht.
Ob er vieleicht inzwischen Kinder hat, denen ich meine Geshichten erzählen kann?
Wie es wohl Kleine Blume, der drallen Magd geht? Weder Respekt vor Rang noch Namen, aber herzensgut.
Ich vermisse den herzhaften Streit, ihre aufopfernde Fürsorge und das grobe Zurechtrücken. Wir wären sicher ein furchtbares Paar!

Ich danke Euch meinen Gedanken gelauscht zu haben.
Er zieht sich an seinem Langschwert hoch, offensichtlich Schmerzen im Rücken, mit verbissenem Lächeln: Wer rastet der rostet.
Bei einer Begenung soll man etwas tauschen, um eine Verbindung im Leben zu hinterlassen.
Er holt einen kleinen Lederwickel hervor, drückt aus einer talkigen Masse einen Fingerring, bläulich angelaufes Eisen, mit verspielter Verzierung.
Fast schon fragend bietet er Dir den offenen Wickel an...
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. Juli 2018, 15:00

Es geht um einen Ring,

einen unscheinbaren Fingering aus Metall, ohne ersichtliche Bedeutung, an der Hand eines Toten in einem Verließ außerhalb der Stadt, in einer Höhle.
sagt euch euer gut gekleideter Kontaktmann im Wirtshaus. Sonst hält er sich bezüglich der Umstände des Auftrages bedeckt.

Im Gespräch mit den Bewohnern findet die Gruppe Abenteurer heraus, das ihr Kontaktman der Verwalter des jetzigen Herrschers ist. Der wiederum mit eiserner Hand regiert und dessen Vater einen Verwanden, der eigentlich Herrscher der Burg werden sollte, in der besagten Höhle zu tote Gefolter hatte, um an Informationen zu kommen, um die Herrschaft selbst zu beanspruchen.

Bei weiteren Nachforschungen erfahren die Abenteurer, das der jetzige Herrscher gerade wieder durch einen Adligen in Frage gestellt wird und braucht diesen Ring als Beweis für seine Legitimierung. Er weiß, das der Ring dem Gefolterten nie abgenommen wurde, da er unscheinbar und seine Bedeutung bis dato unbekannt war. Nur hat er irgendetwas Eindeutiges, was der Herrausforderer kennt und darauf einen unrechtmäßigen Herrscher zur Strecke bringen würde. Jedoch sind die Überreste des Gefolterten in dem geheimen Verließ in der Höhle und das Wissen über den Zugang ging verloren, bzw. gäbe es sicher noch einen zweiten Eingang von der Burg aus. Doch werden die Helden da sicher erwartet, um ihr Ableben herbeizuführen.

Eine blinde, alten Frau am Stadtrand, die dem Zerwürfnis der Helden lauschte, erzählt ihnen das der Gefolterte eine Tochte hatte, die schon zu Begin der Geschehenisse wie vom Erdboden verschluckt sei, aber der Rest der Familie hingerichtet wurde. Die Helden entschließen die nun junge Frau zu finden und ihr den Ring, ungeachtet einer Belohnung, zu überlassen, da sie von ihrem eigentlichen Auftraggeber, anhand ihrer Kenntnis, nur Verrat zubefürchten haben.

Als sie den Herrausforderer wegen weitere Informationen aufsuchen, erkennen sie in dessen Frau die Beschreibung des kleinen Mädchens.
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. März 2019, 14:20

Der Beschwörer

Wozu um Hilfe bitten, wenn man sie einfach diktieren kann?
Zuverlässiges Personal zu finden, ist nicht einfach dieser Tage!
Ich weiß, Kontrolle, wie auch Sicherheit ist eine Illusion, die sich schlagartig gegen einen selbst richten kann.
Ruckzuck ist man Gefangener seines eigenen Schutzes, oder die beschworenen Gestalten werden auf ihren Beschwörer missgünstig aufmerksam.
Doch wer nichts wagt, der nicht gewinnt!...und Übung macht den Meister!

Ich hasse es wenn jemand mitbekommt, wer hier die Fäden zieht!
Dann muß man Entscheidungen treffen, die mit dem eigentlichen Ziel nichts mehr zu tun haben und die ganze Sache in Frage stellen.
Man hat offensichtlich nicht genug aufgetischt, oder jemand kennt bereits ähnliche Geschehnisse?
Ja, man sollte sich bedeckt, im Hintergrund halten. Aber eine gewisse Übersicht ist einfach von Nöten!
Schließlich will man nicht, dass das Objekt der Begierde zu Schaden kommt.

Manchmal braucht man Masse, manchmal Qualität, manchmal Beharrlichkeit...
manchmal die Hilfe eines Helden, das erweckte wieder unschädlich zu machen.

Aber warum nicht, wenn es etwas zu holen gibt, wenn die Beute den Spaß wert ist?
Sicher kommt es zu Opfern. Opfer müssen nunmal erbracht werden, will man mehr erreichen!
Und so gut kannte ich die Leute nun auch nicht.
Friede ihrer Gebeinen! Wer weiß, vielleicht gebraucht man sie ja nochmal?

Interessant wird es mit Kräften, die ein Eigenleben haben.
Man denke da an Flüche, Mythale die ihre Kraft aus einem Kreislauf beziehen, oder Elementare,
wo ich jetzt Geister und Personifizierungen mit einrechne.
Grundsätzlich läßt sich alles irgendwie beleben, leichter und sicherer mit etwas, was das schonmal tat.
Immer mit der Frage: Kann man sie gezielt führen, oder gemäß ihrer Natur verleiten das zu tun, was einem hilfreich ist?
Und wie kann man sich ihrer wieder entledigen... bis zum nächsten Mal?

...
Oh, wie schön!
Die Dörfler sind vor meinen Schreckgestalten geflohen
und der Frosch, der eigentlich ein verwöhnter Königssohn war, liegt neben dem Brunnen.
Dann nehm ich mal die goldenen Kugel, die ein Konzentrator, Verstärker, Katalysator...
für fast alles ist, vertrauensvoll an mich.
Sie wird mir noch gute Dienste leisten!
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (23. März 2019, 14:34)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 1. Januar 2020, 14:27

Die kunstreichen Brüder

Vier Brüder werden von ihrem Vater in die Lehre gegeben. Sie kommen nach Hause und zeigen, was sie können. Einer kann ausserordentlich gut sehen, der zweite stehlen, der dritte schiessen und der vierte nähen. Diese vier sollen dann eine geraubte Prinzessin befreien (oder wieder zum Leben erwecken). Der Seher macht sie bei einem Drachen oder einer Schlange ausfindig, der Dieb stiehlt sie, der Schütze erschiesst den verfolgenden Drachen und der Schneider näht das sinkende Schiff wieder zusammen. Jeder beansprucht nun die Prinzessin zur Frau, und sie geraten in Streit. Oder der Vater gewinnt sie, die Söhne erhalten statt dessen Geld oder die Hälfte des Königreiches.
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. Februar 2020, 10:12

also doch Magie...

Wenn Shunja etwas noch weniger zusagt, als Leute die Bemerkungen anderer bemerken
...Echo funktioniert am besten, wenn dazwischen nichts ist...
dann ist das Magie, denn Richtig ist Falsch!

Es mag dieses eine Mal alles so sein, wie es scheint.
Shunja schüttelt bei dem Gedanken den Kopf
Wenn in dem Zusammenhang Magie von "Belohnung" gesprochen wird,
zerfällt sie im besten Fall beim Kontakt mit Sonnenlicht einfach zu Staub.
Shunja mag von der Bolohnung nichts wissen, solang die "Belohnten" sie nicht anfallen.
Vermutlich waren die vermeintlichen Orks nur die letzten Abenteurer.
Aber wenn sie aussehen wie Orks, darf man sie töten.
So sollte nun wirklich niemand aussehen müssen.
Sie "zuerlösen" war also eine gute und absolut notwendige Tat!
Vielleicht hat ja der gebrochene Zauber ihnen auch wieder ihre ursprüngliche Gestalt gegeben,
nur damit die nächsten Abenteurer ihren Platz einnehmen?
Wahrscheinlicher ist sogar, dass der Zauber nie beendet wurde und die Sphinx der eigentlich Auftraggeber ist.
Dass die vermeintliche "Befreiung" nur der Weg ist, wie die nächsten den Fluch, Zauber auf sich laden,
mit der Auflage es freiwillig tun zu müssen.


arme Abenteurer!


Was frißt so eine große Miezekatze überhaupt?
Vermutlich reiner Vegetarier!
Falls nicht, stehen am Höhleneingang ein paar Pferde.
Hach für alles ist gesorgt! ^^
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Mai 2020, 21:03

Gesundheit, das zu tun, was man will
Zeit, das zu tun, was man will
Geld, das zu tun, was man will
Das ist Freiheit! ... und Freiheit ist das Allerwichtigste.

Betrachte jede deiner Handlung als eine Investition! ...Das ist der Schlüssel zum Glück.
Investiere in dein Wissen, in dein Können, in deine Beziehungen.
Wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft, das ist Schicksal.
Um etwas Neues zu erreichen, lohnt es sich etwas Neues tun.
Setze dir hohe Ziele, damit du hart genug darum kämpfst!
Suche dir einen Mentor, jemanden der schon auf dem richtigen Weg ist!

Motivation macht den Menschen handlungsfähig. Die Einsicht in gut und schlecht reicht nicht aus.
Der Mensch handelt aus zwei Motivationen: Furcht oder Liebe. Wo das eine ist, kann das andere nicht sein.
Wenn man darauf achtet nicht aus Furcht zu handeln, bleibt das andere nur übrig.
Wer anderen die Schuld für seine eigene Lage gibt, spricht ihnen Macht zu und macht sich damit selbst kleiner.
Enten quaken, stellen fest wie es ist. Adler überblicken die Situation und bieten mögliche Lösungen an.

Jeder hat Recht!
Jeder kennt einen Teil der Wahrheit. Es ist in an dir ihn zu erkennen und mit anderen Teilen zusammenzufügen.

Mißgunst, nützt dem eigenen Glück nicht!
Aus Erfolg kannst du nichts weiter lernen.
Wer aufhört zu lernen, vergisst nur noch.
Gedanken an Plan B, fehlen dir später bei Plan A.

Kritisiere andere nicht, niemals! Zeige ihnen Möglichkeiten besser zu werden.
Wenn du jemanden verärgerst, wird er dir nicht mehr zu Diensten sein, was deine eigenen Möglichkeiten beschneidet.
Behandle sie nach dem, was sie sein könnten, nicht nach dem was sie sind!
Wenn du gegenüber Personen respektlos wirst, egal wie Recht du hast, bist du für andere keine gute Wahl mehr.

Um die Wirkung deiner Stimme zu verbesseren, nimm sie immer wieder auf und hör sie dir an.

Tiefgehende Gespräche festigen die Beziehung, nicht nur zu Kindern.

Multitasking funktioniert nicht. Das Gehirn denkt linear.
Du ruinierst dir nur deine Konzentrationsfähigkeit, weil dein Gehirn in einem permanenten Streßzustand gehalten wird.
Es senkt dauerhalt dein Einnerungsvermögen, die Gedankenbreite und führt zu stätiger Ermüdung.
Was letztendlich deine Leistungsfähigkeit senkt und du noch weniger schaffst.

Beschränke dich auf eine Aufgabe zur Zeit, bis sie deine Aufmerksamkeit nicht mehr benötigt.
Entferne aus deiner Reichweite was dich hindern könnte.
Beschränke deine Aufgaben insgesamt auf 3.

Intensiven Lernens erhält die Plastizität und das Regenerationsvermögen des Gehirns.
Das Suchen nach neuen Erfahrungen, das Erlernen neuer Fähigkeiten und das Öffnen der Türen zu neuen Ideen inspirieren uns
und bildet uns auf eine Weise aus, die die geistige Klarheit verbessert.

Das Gehirn hängt am Rest des Körpers. Laufen macht den Geist frei.
Frage dich immer, ob die Information die du aufnimmst, dir bei denen Aufgaben hilft und es für dich leichter macht zu handeln.

Such dir ein Hobby!
Lasse dich von Neugier dazu bringen, etwas zu entdecken und zu verfolgen, das dir sehr am Herzen liegt.
Nimm dir Zeit, um etwas Einzigartiges zu schaffen.
Es geht darum, sich in Ehrfurcht zu verlieren und sich zu wundern, wie man es als Kind getan hat.
Wenn du dieses Gefühl durch eine bestimmte Aktivität erreichst, mach es weiter!
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (29. August 2020, 18:00)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

10

Samstag, 15. August 2020, 12:29

Dieses Dorf ist in der Obhut eiens Vampirs!Es gab eine Zeit, das Dorf mußte dank des fruchtbaren Bodens keine Not leiden, es wurde größer und einige schafften es zu ansehnlichem Wohlstand.
Es wurde nur ab und zu jemand mit Blutarmut und punktartigen Verletzungen an Blutgefäßen gefunden.
Vereinzelt verschwand auch jemand, manchmal sogar ein Kleinkind. Was aber eher ein Gerücht war, da sich kaum jemand daran erinnern konnte.

Doch mit zunehmendem Wohlstand und das es kaum Not gab, machte man sich zunehmend auf, die Ursache des Übels zu suchen und zu bekämpfen.
Als die Dörfler letztendlich die Unterkunft des Vampiers fanden und begriffen womit sie es zu tun hatten,
plünderten und brandschatzten sie wo sie nur hingelangten.
Doch der Hausherr war niergens zu finden.

Die Jahre gingen in's Land.
Hier kam einen Krankheit, die einen Großteil der Bevölkerung dahinraffte, dort eine Dürre die sie verhungern ließ.
Wieder anderen tages kamen Plünderer und landstreichende Deserteure, manchmal auch Tiere die die Ernte und Vorräte ruinierten.
Vieles des Dorfes zerfiel, weil es die wenigen Verblieben nicht mehr bedurften.
Etliche junge Leute gingen weg, weil sie keine Zukunft an diesem gottverlassenen Ort sahen.
Andere beteten das endlich etwas sie und ihr Dorf schütze.
Sie kannten die Geschichten ihrer Großetlern von schönen, fliedlichen Zeiten und konnten nicht verstehen warum sie nun so gestraft seien.

Eines abends als die Dörfler wieder aus Verzweiflung in der Kirche zum Beten und zur Beratung zusammen getroffen wahren und sich rege austauschten,
gingen beide schwere Eingangspforten auf, als wäre nur ein leichter Windstoß nötig gewesen und es schien als würde das Licht im Raum dunkler werden.
Als es ganz still geworden war und alle mit Furcht ihre Aufmerksamkeit auf den Eingang gerichtet hatten, tratt ein Mann in einem dunklen langen Mantel herein.
Erst beim zweiten Blick sah man, dass er aufwendig aber unscheinbar bestickt war.
Er war offensichtlich wohlhabend, aber ein bedrückendes Gefühl sagte, dass dieser keine Gefolgschaft und Bedienstet hatte.

Als er vor dem Podest angekommen war, drehte er sich um und nach einer kurzen Pause sagte er:
"Ich vertrete das alte Übel, das eure Vorfahren eins kannten. Unter dem das Dorf aufblühte. Ich selbst war einst einer von Euch.
Mein Preis ist gering, aber was ich verlange unbezahlbar. Ich werde verweilen, da ich diesen Ort als Heimat empfinde und solange wie ihr es duldet.
Es wird keine Verhandlung geben, da gewiss ist wessen ich bedaf und eure Ängste und Nöte mich nicht berühren."
Wieder nach einer kurzen Pause des Schweigens, geht er wie er gekommen ist wieder hinaus.
Erst als die Eingangspforten dumpf und laut zufgefallen sind, beginnt wieder ein fragendes Getuschel unter den Dörflern.
Und tatsächlich, wie durch eine schützende Hand, doch ohne ersichtliche Einwirkung, blüht das Dorf wieder auf.
Fast hatte das Dorf seinen stillen Gast vergessen.

Doch nun sind wir ja da!
Hier, nehmt den Hammer und den Holzpflock, damit wir zur Tat schreiten können. Zeit ist Geld und die Sonne hat ihren Zenit bereits überschritten!
Der reiche Bauer, der schon das halbe Dorf in seiner Abhängigkeit hat, will schließlich nicht nur seinen Enkel zurück!
Es ist vermutlich nur ein Vampir, weil sie sich eigentlich gegenseitig nicht ausstehen können,
lielleicht mit seinem altersschwachen Mentor, da diese unreinen auch nicht so ganz unendlich leben.
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. August 2020, 22:35

Das Hindernis ist immer der Weg!
Der einzige Nutzen eines Hindernis ist, es zu überwinden. Ein Hindernis ist nur eine Herausforderung besser zu werden.
Durch gezieltes Üben kommt man im Laufe der Zeit dem Erfolg, nach dem man sich sehnt, jeden Tag näher.
Wenn man nicht wie erwartet Fortschritte macht, ändert man die Art und Weise. Es ist wichtig nicht aufzuhören.
Anstatt aufzugeben, finde einen neuen Weg, um dich einer unbequemen Aufgabe zu nähern.
Brich es runter auf winzig kleine Stücke. Arbeite von wo anders. Lass dich von jemanden zu einer anderen Sichtweise inspirieren und verlass deine Gedankenwelt. Geh spazieren.
Stell dir das Ergebnis vor und dann räume den Weg dahin frei.
Um wirklich herausragend zu sein, muss man zuerst für das wichtigste Publikum von allen kreieren: für sich selbst. Lerne dein Vorhaben dir gut zuverkaufen.
Nimm jeden Impuls und Unterstützung, die du bekommen kannst. Begrüße bescheidene Anfänge und erledigen die Arbeit, die andere nicht tun möchten.

Wage etwas großartigen, fall zu Boden und steh wieder auf!
Man muß begehren man selbst zu sein, wie beängstigend oder befremdlich das Selbst sicherlich sein mag.
Die meisten von uns gehen durch's Leben, machen was die Gesellschaft von ihnen erwartet.
Sie unterwerfen ihre eigenen Träume und Wünschen den wahrgenommenen sozialen Verpflichtungen.
Folge deinem Herz und deiner Intuition. Die wissen irgendwie schon was du wirklich werden willst.

Gebe deinem Ehrgeiz nach ohne zu zögern!
Sobald du sagst, du wirst dich für eine Sekunde nierderlassen, wird dir das im ganzen Leben passieren.
Wenn du deinen Neigungen folgst und dein Potential erschließt, leistest du eien großen Beitrag zur Gesellschaft, in dem du es mit uns teilst.
Du wirst zum Schaffer statt Verbraucher. Du inspirierts andere es dir gleich zu tun.
Bereichere die welt mit bedeutungsvollen und einzigartigen Lösungen die Probleme, Begrenzungen und Unzufriedenheit lösen.
Du bist fähig Wünsche, Bedürfnisse, Hoffnungen, Träume und Bestimmungen zu erfüllen.
Fange an mit jemanden größer als du zu konkurieren. Nur von besseren Mentoren, Gegnern, Herausforderungen kannst du lernen besser zu werden.
Was wirklich eine Rolle spielt ist, dass du etwas erschaffst, worauf du stolz bist, dass es ein kraftvoler Bestandteil deiner Arbeit ist.
Die Welt ist ein Buch. Wer nur an seinen Ort bleibt, kennt nur eine Seite.

Experimentiere mutig!
So lange du nach der Bestätigung durch andere suchst, bereitest du dich auf die Katastrophe vor.
Du mußt einzig und wahrhaftig du selbst sein. Niemand anders kann dir das geben. Was andere zu dir meinen ist irrelevant.
Studiere die großen und ihre Biographieen. lerne das Gute und wisse das Schlechte.
Wie haben sie es erreicht? Was waren ihre Routinen? Probiere was für dich funktioniert.
Strebe nach völliger Selbstdarstellung.
Erstelle viel, starte deine Ideen, schreibe Beiträge, mache viele Aufnahmen, übe mehr als dein stärkster Konkurrent.
Das meiste, was du tust, mag Mist sein. Aber du brauchst die Produktivität, wenn du dein authentisches Selbst finden willst.
Probiere einfach alles aus, was dich interessiert, bis sich für dich ein Weg abzeichnet und dann geh diesen Weg.

Pareto ist überall!
20% der Leute mit denen du zu tun hast, beeinflussen zu 80% deine Einstellung, und so deine Wahrnehmung.
Das kann dich vorantreiben, oder deine Fähigkeit begrenzen etwas zu erschaffen oder zu erreichen.
20% Prozent von dem was du tust kann 80% Ausswirkung haben, z.B Sport.
Konzentriere dich auf Aktivitäten, die für deine Entwicklung langfristig die besten Ergebnisse bewirken.

Dein Input gibt vor was dein Output ist!
Ehrlichkeit, Verlangen, Engagement werden sich im Resultat wiederspiegeln.
Egal ob du eine schlechte Gewohnheit ablegen, eine gute formen, oder etwas neues erreichen willst,
dein Erfolg hängt von der Qualität deines Input's ab.
Beginne den Prozess der stetigen Verbesserung deiner Ergebnisse, so auch deines Inputs.
Wenn deine Output nicht der Erwartung entspricht, analysiere deinen Input.

Setze dein Potential frei!
Sei stolz dich wirklich angestrengt und so viel wie möglich erreicht zu haben.
Setze deinen Fähigkeiten keine Grenzen! Was immer du erreichen willst, wenn du fragst warum andere etwas können, wirst du auch die Antwort wie finden.
Vergleiche dich nicht mit anderen, denn es macht dich von vornherein zweitklassig. Jedes Leben ist besonders.
Du bist von Bedeutung, deine Träume sind es. Richte dein Leben nach ihnen aus. Wenn du den Weg gehst, wird das Leben dir auf halbem Weg entgegen kommen.

Du wirst nie bereit sein. Mach es einfach!
Wenn wir am wenigsten damit rechnen, wird uns das Leben testen, ob wir den Mut und den Willen haben unseres zu ändern.
Die Tür wird nicht auf uns warten und vermutlich sich nie wieder öffenen.
Wenn du auf den perfekten Moment wartest, wird dein Gehirn dir immer bestätigen, dass du nie bereit bist,
nie bereit einen Schritt nach vorn zu machen, etwas für die Gesundheit zu tun, etwas was dich begeistert, eine neue Liebe einzugehen, ein neues Projekt.
Füttere nicht deine Unsicherheiten. Der selbsterhaltende Kreis der Hilflosigkeit wird alles töten wovon du immer geträumt hast.

Du bist verantwortlich für dein Leben!
deine Gefühle, dein Handeln und jedes Resultat davon.
Du hast die Kontrolle über deine Gedanken!
Du hast die Fähigkeite aufzuhören an eine Sache zu denken und anzufangen an eine andere zu denken.
Wenn du die Kontrolle übernimmst, wirst du beginnen deine Fähigkeit auf äußere Faktoren zu reagieren zu verbessern.
Du wirst deine Ergebnisse verbessern und wirst erfahrener, schneller, intelligenter, höflicher, fähiger zu deinem eigenen Erfolg und Glück beizutragen.
Gehe zur Wurzel eines Problems und behebe den Fehler in deiner Denkweise.
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (22. August 2020, 22:43)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. August 2020, 22:55

Zeit ist nicht die Basis der Produktivität, sondern Energie!

#1: zeitig schlafen gehen
Der Schlaf hat normal 5 Zyklen je 90 Minuten, die wiederum aus einer Tiefschlaf- und einer Pfase aus leichtem Schlaf bestehen.
Billionäre stehen um 4 frühs auf und bereiten sich auf den Tag vor, um letztendlich fokusiert und effektiv handeln zu können.
Ein fester Schlafrhythmus, einschließlich Wochenende, ist deine wesentlichste Energiequelle.

Napping, 15 bis 20 Minuten in einer entspannten Haltung die Augen zumachen, hilft der Konzentrationsfähigkeit wieder auf die Sprünge.
Schläft man allerdings ein, ist man dann richtig müde!
Nach dem Mittag wäre die günstigste Zeit, da der Magen Energie zum Arbeitem braucht.

#2: etabliere gute Gewohnheiten
Damit etwas zur Gewohnheit wird, muß du es mindetens 60 Tage kontinuierlich durchhalten.
Gewohnheiten erhöhen zudem deine Energie, oder sorgen dafür, dass dein Energielevel nicht zu stark sinkt.
Lege dein Vorhaben für den nächsten Tag fest und stelle es dir vor
Lege energiehungrige Aufgaben in die ersten 4 Stunden des Tages.
Lerne deine Ziele dir gut zuverkaufen, nicht für andere, nur für dich. Welche Ziele bringen dich langfristig weiter?
Suche dir Freunde, die dich nicht runterziehen, sondern die dich mental aufbauen, inspirieren und gute Ziele haben!

Der eigene Körper ist der wichtigste Verbündete. Lass die Burpee Übung dein neuer Freund sein!

#3 lies bessere Bücher
Bessere Bücher geben nicht einfach Wissen und Inspiration, aber sie ändern deine Sichtweise auf dich und deine Umwelt.

Dies kann dir Energie ermöglichen um bestimmte Aufgaben zu lösen.
Trainire deine Sichtweise immer wieder, um dir das nötige Gefühl, die nötige Energie zu verschaffen.
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 23. August 2020, 11:40

Führungskraft, oder wie man lernt die richtigen Prioritäten und Strategien zu erkennen.

Die meisten Menschen haben gute Absichten und hadern mit den Anforderungen.
Deshalb ist es wichtig, für sich selbst einen funktionierenden Weg zu finden.
Führungskraft ist ein wenig wie ein Elternteil zu sein.
Bevor wir Hand anlegen, haben wir alle die blumigen Vorstellungen wie wir es machen,
wie unglaublich wir sein werden und wie gut wir die Fehler, die andere gemacht haben, umgehen.
Aber oft reicht schon eine Unsicherheit und man fällt völlig aus dem Konzept, was die Führung in Frage stellt.
Wenn du andere führen willst, investiere 20% deiner Zeit, um dich selbst zu managen.

Sei dir deiner Mängel bewusst!
Was wir an anderen schlecht finden, findet oft Gefallen in uns selbst.
Führungskräfte müssen alle ihre Vorurteile, Vorlieben und Schwächen kennen.
Es sind wichtige Informationen für einen Chef, auch wenn es schwierig ist echte Kritik anzunehmen.
Denke an jemanden der ein schlechter Chef war und welche Charakterzüge ihm dieses negative Urteil eingebracht haben.
Dann bewerte zu welchem Grad du das Verhalten teilst.
Stellst du die Informationen bereit, die andere für ihre Arbeit benötigen? Hälst du deine Zusagen ein?
Arbeite beständig daran dein Potential zu verbessern. Schreibe dir Herausforderungen und Strategien auf, reflektiere sie.

Reguliere deine Gefühle!
Egal wie sehr du dich vorbereitest und selbstreflektierst, es wird immer Angestellte, Kollegen, Kunden und Partner geben,
die dir Kummer bereiten, dich frustrieren oder einfach nur nerven.
"Wie würde die Führungskraft, die ich sein will, mit der Situation umgehen?"
Bewerte wie wichtig ist die Sache für dich.

Hass ist auf lange Sicht ungefähr so ​​nahrhaft wie Zyanid. /Kurt Vonnegut
Seien Sie von allen Teilen ihres Körpers sehr wachsam gegenüber Ihrem Zeigefinger, denn er ist schulddurstig. Ein spitzer Finger ist das Logo eines Opfers. /Joseph Brodsky
Die Wahrheit ist, die meisten von uns entdecken, wohin wir gehen, wenn wir ankommen. /Bill Watterson
Zusammenhänge erkennst du, wenn du zurück blickst. So musst Du daran glauben, dass sich die Punkte der Zukunft auch verbinden werden. /Steve Jobs
Was ich in meinem Leben am meisten bedauere, sind Misserfolge der Freundlichkeit. /George Saunders

Alles was hell und schön in dir ist, vermittel es deiner Schattenseite. Wenn du sagen kannst Schatten und Licht zu sein, wird die Kraft des Schattens in den Dienst des Guten gestellt. /Parker Palmer

Glücklicher Zufall Haken
Helfen Sie den Menschen, sich für Sie zu interessieren, und lernen Sie, was Sie an ihnen fasziniert,z.B. Leidenschaft (Menschen verbinden), Berufung (Bildung), Interesse (Philosophie) und Hobby (Klavier spielen).
Fragen sie auch den andreren nach diesen Dingen, um mehr Punkte für Gemeinsamkeiten zu finden.

Glücklicher Zufall Bomben
Wenn man im voraus Kontakte zu Gruppen von Leuten herstellt, z.B. spekulative E-Mail an Menschen die man bewundert,
ist man in der Lage, sich Container mit potenziellen Chancen zu schaffen.
Vielleicht ist es ganeu der glückliche Zufall auf den die andere Seite gewartet hat,
Vielleicht dauert es auch, bis es zu einer noch unvorhersehbareren Verbindung kommt?
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (29. August 2020, 18:08)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. August 2020, 20:24

10000 Schritte jeden einzelnen Tag

Ok, das ist erstmal nur eine Zahl von einer Werbekampagne für einen Schrittzähler.
Genausogut könnte man auch 30 Minuten leichtes Laufen nennen.
Auf geeignete, angenehme Laufschuhe sollte man achten.
Entspannt laufen, ruhig mit Pausen und vielleicht vorher Dehnübungen für die Sehnen machen, um Krämpfen oder Verletzungen vorzubeugen.
Am Abend zu laufen, wird dir mehr Energie durch das 14 Uhr Naping ermöglichen.


Nach einem Tag
Es hilft dir wesentlich schneller einzuschlafen.
Und vielleicht sind deine Muskeln am nächsten morgen etwas angesäuert.

Nach einer Woche
Vielleicht hast du deine körperliche Aktivität erhöht?
Es setzt eine Kaskade von vorteilhaften Hormonen frei, die nicht zuletzt helfen das Gewicht zu regulieren.
Die ganze Durchblutung deines Körpers ist besser geworden.
Die Kombination aus körperlicher Bewegung und besserem Schlaf erhöht die Aufmerksamkeit und das Erinnerungsvermögen.

Nach einem Monat
Das Laufen wird langsam zur Gewohnheit.
Schlechte Angewohnheiten reduzieren sich.

Sechs Monate
Der Blutdruck und Blutzucker kann sich besser regulieren.


Lebe gesünder!
1# Bewegung
30 Minuten intensiver, täglicher, physischer Aktivität
beugt körperlichen und geistigen Erkrankungen vor.

2# Iss wahres Essen
Zubereitungen sind oft auf hohe Energiedichte ausgelegt und haben Mangel an vielen essenziellen Stoffen die unser Körper braucht.
Am besten wäre natürlich Nahrung aus frischen, eigenständigen Zutaten, ausgewogen und abwechslungsreich.

3# Triff dich mit Freunden
Fühl dich im Moment gut! Es senkt Streß und läßt dich besser schlafen,
senkt Krankheitsrisiken und hält dich auch geistig auf trapp.

4# Vermeide Ergänzungsstoffe
Ohne dass ein wirklicher Mangel besteht, bringt das Überangebot den Körper eher durcheinader und macht ihn krank.

5# Schlafe 8 Stunden in der Nacht
Schlaf wirkt Wunder!
Das Gehirn durchkämmt alle Informationen vom Tag, festigt und speichert sie.
Ein fester Rhythmus läßt das Gehirn dies effektiv tun.

6# Genieße die Natur
Die Natur ist uns von naturher vertraut und ein optimales Gegenmittel gegen die Auswirkungen von Streß.
Außerdem steigert es die Kreativität.

7# Rauche nicht
Es macht deine Blutgefäße krank und letztendlich deinen ganzen Körper.

8# Trink nicht zu viel Alkohol
Außer das zuviel die Organe krank macht, beinflußt es die Funktionen des Schlafes und andere.
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 1. September 2020, 22:07

besseres Gehirn

1# erschöpfe dein Gehirn
Wenn dein Gehirn merkt, dass es benötigt wird, wird es mehr Ressourcen aufbauen, wie ein Muskel.
Beschäftige dich mit etwas neuem, was du noch nie zuvor getan hast.
Wenn du das Gefühl bekommst "ein Schläfchen wäre jetzt gut", ist es der richtige Weg.
Wenn sich das Gehirn umbauen, neubauen, regenerieren, reparieren muß, wirst du müde.
Deshalb: Übung macht den Meister!

2# höre auf müsig zu sein
Sich sicher und entspannt zu fühlen, mag dir ein zufriedenes Gefühl geben.
Aber auf lange Sicht baut dein Gehirn einfach ab was nicht benutzt wird und verliert so seine Fähigkeiten, einschließlich der zur Anpassung.
Suche dir Inspiration und Bildung.

3# tue Nichts, für eine Veränderung
Einfach nichts tun ist sehr-sehr schwer und anstrengend, eine Fähigkeit die man erlernen muß.
Es verbessert deine Aufmerksamkeit und Wahrnehmung. Du bist fokusierter.
Meditation ist die Kunst, den Gedanken Ruhe zu verleihen und sie in Einklang zu bringen, damit sie einem guten Ziel dienen.
Die besten Gedanken geschehen in Stille.

4# dein Gehirn braucht Lesen, jeden Tag
Dein Gehirn decodiert das Gelesene in komplexe Gedanken und bildet neue Wege, um die Gedanken besser zu verarbeiten.

5# führe Tagebuch über deine Gewohnheiten
Es hilft dir zu priorisieren, klarere Gedanken zu fassen und zu erkennen was dringend zu tun ist, um deine Ziele zu erreichen.
Du kannst das, was du tun willst, auch aufnehmen und z.B. auf dem Weg zur Arbeit immer wieder abspielen, um deine Gedanken zu festigen.
Schreiben erhöht zudem die Leistung des Langzeitgedächtnisses.

6# sitz nicht still
Liebe es, es zu hassen!
Der Kreislauf deines Gehirns läuft nicht alleine und das schlägt auf die Stimmung.

7# guter, ungestörter Schlaf
Schlaf senkt den Streß erheblich und hilft Informationen neu zu ordnen, was neue Ideen ermöglicht.

Power-Nap statt Kaffee!
Wasser statt Schokoriegel!

Was wir nicht wahrnehmen, können wir auch nicht sehen.
Es liegen dünne Scheiben Glück in allem was wir tun.
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (4. September 2020, 21:36)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

16

Freitag, 4. September 2020, 21:30

Schlaf Tricks

"Ein gemachtes Bett am Abend - von dir gemacht - wird dir das Gefühl geben, der nächste Tag wird besser."

1# White Noise
Da es keine erkennbaren Frequenzen hat und kontinuierlich ist, wirkt es nicht bedrohlich.
Je nach Lautstärke kann es andere Geräusche überlagern.
Man kann es sich als APP downloaden.
Dennoch bleibt es eine Stimmulation für unser Gehör.

2# Schlaf Maske
Kühlung hilft die Durchblutung, dadurch Reinigung, Regenerierung anzuregen und Reizung zu lindern.
Von naturaus weiß unser Gehirn, wenn es dunkel ist, ist Ruhezeit.

3# Temperatur runter regeln
gemütliche Sweatpants + altes T-Shirt, vielleicht auch weite Socken
Naturfasern regulieren Wärme und Feuchtigkeit besser.
Vor dem Schlafen stoßlüften.

4# Schlafengehen Routine
Ein entspanntes Ritual(feste Abfolge) kann dich lösen und deinen Körper auf den Schlaf vorbereiten.
Lavendel kann helfen.

5# bleib weg von Bildschirmen, Displays
Blaues Licht pusht dich und verursacht Stress. Leg dein Smatphone in einen anderen Raum.

6# lass den Tag Revue passieren
Säubere deinen Kopf bevor du zu Bett gehst.
Schreibe auf, was gut an dem Tag war.

7# vermeide Alcohol zu später Nacht
Es vermindert die Schlafqualität in dem die Schlafzyklen abbrechen.
Du wachst vielleicht die Nacht auf mit einem trockenen Mund und kannst nicht wieder einschlafen.

8# einfach entspannen
Entspannungsübungen für die Muskeln, sowie Dehnübungen, ebenso tiefes Einatmen
helfen auch dem Geist sich zu entspannen.


Morgenroutine
Ein Morgengebet?
Setze dich in eine positive Stimmung für den Tag.
Verkaufe deinem Verstand das Gefühl, dass du bereit bist, was immer da kommt.
Du wirst dir die Dinge in Ruhe ansehen und innerhalb von 5 Sekunden entscheiden.
Dein Akku ist aufgeladen. Du bist fokusiert, machst eine Aufgabe nach der anderen.
Dein Verstand weiß was als nächstes kommt. Du hast das Gefühl von Sicherheit und fast schon Verlangen, kein Stress.
Du hast Strategien dazu, wie du Dinge angehen willst. Du hast Prioritäten die Dinge abzuarbeiten.
Es läuft einfach und so wird auch der weitere Tag verlaufen.
Die Dinge werden sich durch dein Handeln in die richtige Richtung bewegen.
Und du wirst jede Kleinigkeit die sich erfüllt mit Freude wahrnehmen,
damit auch dein Verstand weiß, das richtige zu tun, Vertrauen zu dir zu haben
und beginnt dich zu unterstützt, weil er mehr davon haben will.

1# heiße die Welt um dich willkommen
Wahrzunehmen was du kennst, gibt dir ein vertrautes Gefühl. Du bist willkommen.

2# Meditation
Im Sitzen auf einem festen, nicht zu hartem Untergrund ca. 30 Minuten die Gedanken kommen und gehen zu lassen,
deinen Verstand ausrichten, wie du mit den Dingen umgehen willst, welche Wertigkeit sie für dich haben
und welches positives Gefühl du aufrecht erhalten und vermitteln willst.
Welcher Aspekt von deiner Persönlichkeit hat den größten positiven Nutzen für dich?
wärme ihn vor, um bei Bedarf besser Zugriff zu haben.

3# bring deinen Kreislauf in Gang
Z.B. stemm deine Arme gegen eine Wand und mach ein paar leichte Liegestütze.
Dein Verstand weiß nun, das du es am Anfang des Tages gemacht hast und das es nicht schlimm war,
sondern dich wacher, energetischer gemacht hat.

4# dein Bett ist ausgedampft?
Mach dein Bett! Sieht es gut aus? Bist du zufrieden? OK, zum nächsten.
Zähne putzen, Haare kämm, Kosmetik...

5# Arbeit
Was kannst du vor dem Frühstück erledigen.
Das Frühstück sollte eine entspannte Pause sein und es ist ungünstig den Tag mit einer Pause zu beginnen.

6# Lernen
Es bringt etwas mit sich, das du als erstes in deinem Tag nur schwer planen kannst. Damit wird es nicht vergessen.

7# Plane deine Energie für den Tag
Visualisiere sie vor deinem inneren Auge. Gib deinem Verstand ein gutes Gefühl die Dinge zu tun, dich dabei zu unterstützen.

8# gesundes, wohltuendes Frühstück
Du hast bereits etwas geschaffen, auf das du zufrieden zurückblicken kannst. Dein Geist ist genährt und entlastet.
Dein Körper hat dir gute Dienste geleistet. Zeit ihm zu geben, wessen er bedarf.
an den Verstand: Du hast mir geholfen. Teile meine Freude und Genuß.


Dein Verstand ist ein Zauberdrache.
Wenn du ihn gut erziehst und pflegst, beflügelt er dein Handeln und das bringt dich, wohin du willst.
Die Menschen werden glauben du reitest ein Einhorn und hast einfach nur Glück, und verstehen nicht woher die Narben in deinem Gesicht kommen.
Doch du reitest eine größere Macht, die zwar nicht preislos ist, aber wenn er groß genug ist Einhörner mühelos fressen kann.
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (5. September 2020, 14:33)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

17

Samstag, 12. September 2020, 08:55

Der Mensch ist das Tier, das sich langweilt.

Dein Gehirn ist fest verdrahtet sich Richtung Wohlgefallen zu bewegen, weg von Belastung.
Doch wenn du dem nachgibst, wird sich lähmende Furcht in dein Leben schleichen
und deine Seele zu wenig Lebensfreude erfahren.

Gefahr ist sehr real. Aber Furcht ist eine Wahl.
Der einzigste Platz an dem Furcht existieren kann, ist in unseren Gedanken an die Zukunft.
Dein Verstand macht genau das, was er denkt das du tun willst, was in deinem allerbesten Interesse ist.
Zwei Wahlen: Erkläre dir und anderen deinen Zustand und verharre, oder rede deinen Verstand aus diesem empor.
Du kannst Recht haben, oder reich sein.
Alles was du bekämpfst wird nur stärker. Es ist sehr riskant, nichts zu riskieren. Der Weg führt immer durch die Furcht.
Furcht ist ein schlechter Ratgeber.
Wenn du Gewohnheiten hast, die du nicht magst, arbeitest du nicht gut mit deinem Verstand zusammen.
Das Wort "Ärger" tötet unsere Creativität, Individualität, Leistung, und das Schlimmste, es töte unser Träume.
Wenn du nicht sagen kannst, was du nicht willst, Wirst du nie die Zeit und Enegrie für das haben, was du willst.
Das Leben gibt dir nicht, was du willst. Es gibt dir, woran du glaubst. "Entworfen um zu gewinnen. Programmiert zu verlieren."
Programmiere deinen Verstand neu!
Die selben Gedanken bringen dir nur die selben Gefühle.
Deine Gefühle bestimmen dein Handeln. Dein Handeln bestimmt was du erreichst.

"Es ist ein klares Zeichen von Wahnsinn, wenn Menschen immer das selbe tun und in der Hoffnung leben, dass irgendwann etwas besseres dabei heraus kommt." /Einstein

Die Art wie du fühlst bezüglich allem zu jeder Zeit hängt von zwei Dingen ab.
Das Bild das du dir in deinem Kopf machst und die Worte die du dir selbst sagst.
Sage deinem Verstand wirklich detailiert beschrieben, positiv, mit kraftvollen Worten was du willst.
Verbinde massiven, rießigen, enormen Selbstgefallen darin, den Weg zu beschreiten und Stillstand mit Belastung.
Ändere die Bilder, ändere die Worte.
Worauf du dein Augenmerk legst, darusf investierst du deine Energie.
Höre auf negative Mantras(Sinnsprüche) zu wiederholen.
Wenn du freundlich zu anderen bist, bist du es auch zu dir lebst.

Lenben ist ein Prozess. Lebensfreude liegt in dünnen Scheiben im Tun.
Guter Schlaf entscheidet über Letargie oder Enthusjasmus.
Mentale Energie macht aus Furcht vor Belastung, Verlangen nach Bewältigung.
Brich dein Ziel in winzigkleine Stücke herunter und bewältige sie.

Die Jagd ist süßer als der Fang.
1# Wisse was du willst. Klarheit ist Macht.
2# Tue es. Der Pfad zwischen Entschluß und Handlung ist in Wirklichkeit recht schmal.(< 5 Sekunden)
3# Beobachte was funktioniert und was nicht.
4# Ändere deine Vorgehensweise.

Horror Vacui, der Horror der Leere.
Wer all seine Ziele erreicht hat, hat sie zu niedrig angesetzt.
Erfolg macht traurig. Das kann man nicht mehr topen, nie wieder.
Das Erreichen des Ziels hinterläßt ein Gefühl der Erfüllung, Erleichterung, der Druck ist weg, Leere.
Schließe Dinge mit Menschen ab. Gönne dir diese Erfüllung, die Erleichterung, um dich auf neues zu konzentrieren.

Business: Auf welche Frage bin ich die Antwort?
Bist du der erste? Bist du der beste? Bist du der, der es anders macht? Bist du schneller?
Wer das Produkt über den Preis verkaufen muß, hat schon verloren.
Kannst du dich nicht verkaufen, kannst du gar nichts verkaufen.
Mein Leben ist gewidmet was? Ziele sind für den Kopf. Wichtig ist der Zusammenhang.
Wie schätze ich mich und andere ein? Was muss ich tun?
Strebe nach Wissen: Ich weiß es nicht, aber ich denke nicht so.
Die drei wichtigsten Dinge sind Vorbereitung, vorbereitung und Vorbereitung und dann spring,
in dem Vertrauen du wirst festen Stand finden. Never Panic!
Neutralisiere deine Gedanken: Sind sie nützlich. Wie haben sie sich verhalten.
Wissen hilft, nützt aber nichts. Verstehen bekommt den Trostpreis, Erleben, Erfahrung immer den Hauptpreis.
Die meisten geben eher auf, als wirklich zu scheitern.
Akzeptire das unvertraute und betrachte es, als müßtest du es nur wieder kennenlernen.
Tausche deine Intelligenz gegen Verwunderung.
"Warum" Fragen, halten uns gefangen. "Was" fragen bewegen uns vorwärts zu unsere Zukunft.
"Erzähl mir mehr!" und "Was geschieht als nächstes?"
"Gestern war ich schlau und wollte die Welt verändern. Heute bin ich Weiße, deshalb verändere ich mein Leben."
Wenn deine Wahrnehmung nicht stimmt, wie willst du zu einer Lösung kommen? Spiele eine andere Rolle.
Glaube nicht was du denkst. Bedenke woran du glauben willst!
Es gibt eine enge Verbindung zwischen Beziehungen und Zufriedenheit, in beiden Richtungen.
Andere Menschen sind von Bedeutung. Es ist die Qualität die entscheident ist, nicht die Menge.
Führungskraft ist eine Haltung. Richte deine Gefühle und deinen Glauben aus und dann handle von der Geisteshaltung heraus.
Nichts langweilt Menschen so, wie das was sie längst kennen. Erfülle niemals die Erwartung deiner Kunden. Übertriff sie immer.
Nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe von Guten Taten. Wirds der Kuh zu bunt, geht sie auf's Eis.
Kompromiss ist, wenn es beiden Seiten gleich schlecht geht.
Wer die Herzen der Menschen gewonnen hat, braucht sich um die Köpfe nicht zu sorgen.
Wir lieben die die an uns glauben.
Es gibt keine goldene Regel!

Diese welche auf Zehenspitzen stehen, haben keinen festen Stand.
Diese welche voraus eilen, kommen nicht weit.
Diese welche versuchen andere zu überstrahlen, dämpfen ihr eigenes Licht.
/Lao Tzu

Lebensziel:
Wer bist du?
Was machst du?
Für wen machst du es?
Was wollen diese Leute und was brauchen sie?
Wie wird es sie verändern?
... Wenn das Ergebnis nicht der Erwartung entspricht, fang von vorn an.

Glaube an dich!
Denn ein Originbal ist immer mehr wehrt als eine copy.
Wir brauchen dich. Die Welt hängt davon ab.

Was willst du werden, wenn du groß bist?
John Lennon "glücklich"
Leherer "Du hast die Frage nicht verstanden!"
John "Sie verstehen das Leben nicht!"

Glück = Akzeptanz von dem was ist, nicht fatalistisch. Alles ist perfekt, wie es ist.
Glück = Der Körper ohne Schmerz, der Geist ohne Verwirrung.
Monotonus = glückliches Sein. Reizenzug.
Des Glückes Tod ist immer der Vergleich.
Man kann nur wunschlos glücklich sein!

Zeit miteinander verbringen: Energie, Intimität. Gegenwärtigkeit, Aufmerksamkeit
Liebe ist der Tod des Egos. Das Ego ist der Tod der Liebe.
Worte zerstören, wo sie nicht hingehören. Enjoy the Silence!
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 16. September 2020, 21:14

So schlimm ist ASMR wirklich und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

ASMR steht für Autonomous Sensory Meridian Response.
Die Betroffenen beschreiben es als ein Gefühl wie in Mutters Schoß: verteidigungslos, gedenkenlos dem reinen Wohlgefallen ausgeliefert zu sein.
Neben zahlreichen Youtube Videos, wo Freiwillige Hilfe anbieten, gibt es auch zunehmend wissenschaftliche Studien.
Dennoch ist man wohl Lichtjahre von einer behördlich anerkannten Methode entfernt, die den Hilfesuchenden, wie z.B. dem Homelander, Linderung versprechen könnte.
Völlig unerwartet wurde sogar eine private ASMR University gegründet, um bei der Forschung schneller voranzukommen.
Nachweislich angefangen haben die Symptome anscheinend mit Bob Ross’ “Joy of Painting”.
Einige Skeptiker sehen allerdings vergleichbahre Wirkung bereits bei frühen, primitiven Klangschalen.
Welch Ironie also, dass eben diese zunehmend nicht zur Dekoration, sondern zur Verbesserung des Raumklang eingesetzt werden, um arglose Passanten in Sicherheit zu wiegen.

Wer sich also bewußt in so ein Gefühl des reinen Seins fallen lassen möchte, weiß jetzt wonach man suchen muß: ASMR!

"Wo bist Du? Hier.
Wie spät ist es? Jetzt.
Was bist Du? Dieser Moment."
Merry crisis
and a happy new fear!

Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 20. September 2020, 12:47

“Until death do us part”

Gleich und Gleich gesellt sich gern, vorübergehend.
Aber Gegensätze ziehen sich an, weil sie zusammen mehr sind als die Summe.

1# Die Idee, dass Pärchen kommunizieren und all ihre Probleme lösen müssen, ist ein Mythos.
Wenn man jemandem alle Kanten abgeschliffen und alle Geheimnisse entrissen hat, was will man dann noch von ihm. Langweilig!
Konflikte sind unvermeidbar und bei einigen Formsachen ergibt das gelöste Problems erst ein richtiges Problem.
Der Schlüssel ist wohl eher das Vertrauen und der Respekt, um die Anziehung, das Verlangen zueinander aufrecht zu erhalten.
Die Frage sollte wohl erher sein: Hättest du es nur lieber anders, oder stellt es eine direkte Gefahr für deine Gesundheit dar.
Denn wenn es nur um dein Wohlgefallen, dein Ego geht, ist das der Tod für ein Verlangen nach mehr von dir.
Aber was spricht dagegen zu versuchen, denn mehr ist es nicht, es dem anderen leichter zu machen, das zu tun was man von ihm möchte,

2# Sei willens die Gefühle des anderen zu verletzen! ...aufrichtig ohne Schuldzuweisung!
Wenn der andere bei dir nicht sein kann, wie er ist, bei wem dann... und warum seid ihr überhaupt zusammen?
Lasse zu, dass dein Ego verletzt wird, damit du lieben kannst! Es wird dich zu einem besseren Menschen machen.
Es geht nicht darum, sich die ganze Zeit gut zu fühlen.
Es geht eher darum, das Urteilsvermögen des anderen zuzulassen und zu schätzen, um gegenüber dritten als ein Bündnis aufzutreten.
Es ist wirklich besser zu sagen wenn was nicht passt, als das es der andere erst von dritten erfährt.
Wenn man sich selbst zensiert, um dem anderen zu gefallen, ihn in Sicherheit zu wiegen,
kann das ein Pulverfass werden, was zu einer sofortigen Beendigung der Beziehung führt.
Respektire die Meinung anderer, sag deine Meinung, aber reite nicht darauf rum, sondern lass den Anderen in der Schuld deiner Akzeptanz.
Glücklichsein stellt sich ein, wenn man die anderen Dinge richtig angepackt hat: Werte, Bedürfnisse, vertrauen.
Wenn ein Partener Stille, Abstand, Einsamkeit benötigt, um durchzuatmen, einen klaren Kopf zu bekommen, sollte man es kommentarlos akzeptieren.

3# Sei willens es zu beenden!
Sich selbst auzuopfern, aufzugeben, um die Beziehung am Leben zu halten, ist es nicht wehrt.
Mut für einen Neuanfang, zur eigenen Persönlichkeit und eigenen Bedürfnissen stehen!
Manchmal ist das einzigste was eine Beziehung erfolgreich macht, sie zu einer angemessenen Zeit zu beenden, bevor sie zu beschädigt wird.
Das hilft einander zu wachsen. Die Beziehung ist kein Selbstzweck.
Stillstand ist der Tod, auch in eiener Beziehung. Man muß sich selber weiterentwickeln, nicht den anderen. Der muß das auch ür sich selbst.

4# Fühle das Verlangen nach Leuten außerhalb deiner Beziehung.
"Apetit kann man sich holen, aber gegessen wird zuHause."
Die sexuelle Anziehungskraft geht maßgeblich von etwas, jemand neuem aus.
Die Gedanken nicht zuzulassen, obwohl sie unvermeidbar sind, fühlt sich in dem Moment schon wie eine Strafe an
und wird uns irgendwann vor eine folgenschwere Entscheidng stellen, weil wir es müde sind.
Es ist geistig gesünder diese Gedanken auszukosten und sie dann gehen zu lassen.

5# Verbringt Zeit getrennt
Ein Kopromiss bedeutet nur, das es beiden gleich schlecht geht.
Habe etwas was du mit deinem Partner nicht teilst, z.B. ein Hobby.
Sonst wird das, was einst Funken waren, nur noch Reibung.
Suche dir ein Refugium.

6# Akzeptiere deines Partners Mängel
Es gibt zwei Arten von Womanizern: Die einen suchen nach der perfekten Frau und finden keine. Die anderen sagen sich selbst, das jede perfekt ist.
Wahrscheinlicher ist aber, dass weder der Partner noch man selbst perfekt ist, als das jemand völlig unmöglich ist.
Und sind es nicht sogar die kleinen Kauzigkeiten die jemanden erst liebenswert machen?
Also suche dir jemanden dessen Unzulänglichkeiten du akzeptieren, begrüßen, oder im besten Fall durch dein eigenes Können ausgleichen kannst.
Ein Team besteht nicht aus Leuten die alle das gleiche machen. Das ist eine Manschaft.
Ein Team ist ein Bündnis von Spezialisten, jeder auf seinem Gebiet.


Plato:
Die Menschen waren einst androgyn und vollständig.
Es gab weder Mann noch Frau. Sie kannten keinen Mangel und keine Unsicherheit.
Sie waren mächtig, so mächtig, dass sie sich erhoben und die Götter selbst herausforderten.
Das ergab ein Problem für die Götter.
Sie wollten die menschliche Rasse nicht vollständig vernichten, womit sie niemanden hätten über den sie herschen könnten.
Aber sie mußten etwas unternehmen, dass diese bescheidener und abgelenkt waren.
So teile Zeus sie.
Er teilte jeden Menschen in einen Mann und eine Frau
und verdammte sie ihre kurze sterbliche Existenz damit zuverbringen,
auf Erden zu wandeln und ihre andere Hälfte zu suchen,
die ihnen das das Gefühl vollständig und mächtig zu sein wieder gabt.

Thomas D:
Denn da alle Liebenden innerlich immer noch Kind,
und die die reinen Herzens handel unsere größten Helden sind,
rette ich die Welt, mit deiner Liebe in mir.
Denn ich bin für dich da. Nein, ich bin wegen dir hier!
Da dir die Fähigkeit, zu lieben, geblieben ist
Und die Kraft zu vergeben ein Bestandteil deines Lebens ist
Wurde ich erweckt...

Die vier apokalyptischen Reiter einer Beziehung
1# Kritik (der andere ist immer das Problem)
positiv: beschreibe was es mit dir macht
2# Verachtung (Geringschätzung)
positiv: beschreibe was der andere positives hat
3# Defensivität (reaktionär)
positiv: höre wirklich zu, das ebnet den Weg zu einer Entschuldigung
4# Steinmauer (erst du, sonst ich gar nicht)
positiv: nimm eine Auszeit, um Atem zu holen, deine Gedanken zu ordnen, zu entscheiden was du wirklich willst
Merry crisis
and a happy new fear!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (5. Oktober 2020, 21:57)


Samy Normel

SpammPaar 2014

  • »Samy Normel« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

20

Montag, 21. September 2020, 21:29

Entstöre deine Wohnung/ schaff dir Lebensraum

1# Behandle deine Wohnung nicht wie eine Abstellkammer
2# Bedenke, was du behälst kostet dich eine Menge
3# Gib dir selbst die Erlaubnis neu zu kaufen
4# Lass Arbeiten nicht liegen
5# Frage dich: Ist es das beste, liebste, oder wichtig?
6# ...ist es nützlich oder schön
7# ...spendet es Freude
8# Geschenke die dem nicht entsprechen, kannst du ohne schlechtes Gewissen weiter verschenken
9# Habe eine Box in deinem Kleiderschrank. Alles wo du dich nicht gut drin fühlst, packst du darein.
10# Praktiziere: eins rein, eins raus
11# Hast du etwas in dem letzten 90 Tagen nicht getragen und wirst es auch in den nächten 90 nicht ...in die Box
12# Das gleiche kannst du für Küchenutensilien anwenden
13# Entrümpel in kleine Abschnitten, aber immer mal wieder, vielleicht regelmäßig
14# Ein leerer Karton kann einladend sein zu entrümpeln. Aber vergiss nicht anschließend ihn aus deinem Wohnbereich zu bringen!
15# Würdest du deinen Exlebenspartner kontaktieren um es wiederzubekommen? Wenn nicht, kann es weg.
16# Frage dich ob du es kaufen würdest, wenn du es nicht hättest.
17# Stell dir vor du würdest für jemand anders einkaufen
18# Stell dir vor du müßtest umziehen
19# Drei Optionen für einen Papierstapel: entsorge es, hefte es ab, verwende es anderweitig
20# Beschränke dich von Dingen nicht mehr als 10 zu haben, z.B. Paar Schuhe
21# Führe dir vor Augen was du erhälst, wenn du etwas weg gibst.
22# Beschränke deinen Stauraum bewußt
23# Lagere keine Kartons in deinem Wohnbereich
24# Verschenke, oder verkaufe Dinge die dir zu schade zum Wegschmeißen sind
25# Wenn du etwas schon lange besitzt, oder es wertvoll ist, heißt es nicht, dass du es trotzdem weiter behalten mußt.
Merry crisis
and a happy new fear!