Sie sind nicht angemeldet.

2 321

Samstag, 25. Mai 2019, 07:50

...zuerst geht er nicht auf ihre Worte ein, dann dreht er sich zu ihr um...mustert sie kurz und wieder ein belustigtes Zucken um die Mundwinkel "Du hattest ja auch Angst, oder?" antwortet er nicht so leise und lauscht wieder, doch es bleibt still und so wendet er sich wieder Pica zu "Wenn Du denkst, da ist Etwas oder Jemand...denkst Du, es wäre dann eine gute Idee einfach mal zu rufen?" wieder zucken die Mundwinkel "Woher willst Du wissen, ob da nicht ein wildes Tier lauert und dann auf Dich aufmerksam wird...oder ein böser Mann...wie ich zum Beispiel?" kurz zeigt er mit gespielt bösem Gesicht seine Zähne, ehe er leise lacht und ihr über die Wange fährt "Du bist wie ein kleines Kind...so kommuniziere ich mit ihnen...oder soll ich mal...rufen?"

...die Schatten umkreisen die Frau...es sind weitere hinzugekommen...ein bernsteingelbes Augenpaar in einem fast schneeweissem Gesicht erscheint kurz und verschwindet wieder...erneut ein Heulen, diesmal direkt hinter ihr...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »Picatschu« ist weiblich

inGame Name & Server: Mittelerde

  • Nachricht senden

2 322

Samstag, 25. Mai 2019, 10:18

Sie sah ihn an.. er nannte sie Kind, das war sie nicht .. es tat ihr sofort Leid so dumme Fragen gestellt zu haben. Natürlich hatte er recht.. rufen wäre leichtsinnig.. es wird Angst haben vor den Wölfen.. sie fand die Tierchen auch nicht zum kuscheln .. Pica duckte sich etwas mehr ab und zog sich ein wenig zurück .. sie sagte lieber nix mehr .. ..
ein Kind.. pff..
stieß es ihr ganz leise heraus .. dann wartete sie der Dinge ab die da kommen mögen ..
Man sollte sich die Gelassenheit und die Ruhe eines Stuhles aneignen, der muss auch mit jedem A.rsch klar kommen.

Wenn zwei Individuen aufeinander treffen, gewinnt immer der, mit der höheren Energie.

2 323

Samstag, 25. Mai 2019, 11:51

Ganz geheuer ist es only nicht. Sie versucht so gut es geht ihre leicht aufkommende Angst zu verbergen.
Sie hat ds Gefühl, dass es immer mehr Wölfe werden. Das kurz ein fast weißes Wolfsgesicht aus dem Unterholz zu sehen ist, entgeht only.
Sie ist darauf konzentriert, so ruhig wie möglich zu bleiben.
Plötzlich zuckt sie zusammen, als genau hinter ihr ein erneutes heulen zu hören.
Was soll sie tun? Schreien ... bringt wohl nicht viel ... eher würde der Wolf sie angreifen.
Ganz langsam dreht sich only sich um.
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen
(Antoine de Saint-Exupery)

2 324

Samstag, 25. Mai 2019, 18:15

...er hört ihr ausgestoßenes *Kind* und schmunzelt, was sie allerdings nicht sehen kann...er lauscht und sein Gesicht entspannt sich leicht, als er sich zu Pica umdreht...er lacht kurz und hebt ihr Kinn an, so daß sie ihm in die Augen schauen muß "War nicht böse gemeint...lasst uns weitergehen, meine Dame..." er klingt völlig ernst und warum sie nun weitergehen sollten, erklärt er nicht...wieder nimmt er einfach ihre Hand und geht zurück auf den Pfad...dort lässt er sie los und stapft vorneweg in Richtung des Heulens...und vermutlich zum Erstaunen seiner Begleiterin beginnt er laut aber falsch zu pfeifen...

...hinter der Frau knackt es...ein Rascheln...ein leises kehliges Knurren...und wenn sie sich komplett umdrehen sollte, würde sie sich Auge in Auge mit einem großen schwarzen Wolf befinden, dessen zurückgezogene Lefzen sein kräftiges Gebiss entblössen...und sollte sie ganz genau hinhören könnte sie womöglich ein Pfeifen hören, welches sich langsam zu nähern scheint...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »Picatschu« ist weiblich

inGame Name & Server: Mittelerde

  • Nachricht senden

2 325

Samstag, 25. Mai 2019, 19:51

er könnte sich auch mal entscheiden dachte sie bei sich, wortlos stand sie auf und folgte ihm, ihr blieb ja auch nichts anderes übrig.. er war wechselhafter wie Frühlingswetter.. mal total ernst und irgendwie seltsam so wie dunkel aufziehende Wolken mit Graupel und Schnee.. dann wieder freundlich und schmunzelnd .. gerade zu nett wie die ersten wärmenden Sonnenstrahlen .. kurz darauf wieder geheimnisvoll und irgendwie sonderbar.. wie Nebel am frühen Morgen .. sie kratze sich am Kopf als er anfing zu pfeifen.. ob sie ihm jetzt sagt das es .. schief klingt? .. dann bekommt sie bestimmt wieder nur so einen Spitznamen .. Pica beschloss ihm einfach stumm zu folgen .. wird schon .. schief gehen ..
Man sollte sich die Gelassenheit und die Ruhe eines Stuhles aneignen, der muss auch mit jedem A.rsch klar kommen.

Wenn zwei Individuen aufeinander treffen, gewinnt immer der, mit der höheren Energie.

2 326

Sonntag, 26. Mai 2019, 11:12

Es dauert nicht lang, da hat only sich umgedreht und sieht sich einem Ungetüm gegenüber. Sie schluckt und hält kurz den Atem an.
Ganz langsam atmet sie wieder aus. Vor ihr steht ein riesiger schwarzer Wolf und behält sie genau im Auge.
Die Lefzen siind nach hinten gezogen.
Hmm ... grinst dieser Wolf mich an? ... oder fällt er gleich über mich her und will mich töten? Noch immer liegt ihre Hand am Dolch, doch getraut sie sich im Moment nicht, sich zu bewegen.
Sie lauscht, ob noch etwas in ihrem Umfeld zu hören ist.
Ein lautes Pfeifen ist zu hören. Wen der Wolf sie nicht so angucken würde, würde sie grinsen, denn das Pfeifen hört sich irgendwie falsch an.
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen
(Antoine de Saint-Exupery)

2 327

Sonntag, 26. Mai 2019, 11:39

...er schlendert nun ganz gemütlich, als wären sie auf einem Spaziergang...plötzlich bleibet er stehen, bückt sich...und als er sich zu ihr umdreht, steckt er ihr grinsend eine kleine blaue Blume hinter das linke Ohr...dreht sich um und geht pfeifend weiter, wobei nun doch eine Melodie herauszuhören ist...die Axt hat er auf dem Rücken und im Vorbeigehen pflückt er einige Beeren, reicht sie Pica nach hinten und zwinkert ihr belustigt zu ohne das Pfeifen zu unterbrechen...ob er auf seine Begleiterin verrückt oder gar gefährlich wirken mag scheint ihm egal zu sein...doch im Wald sind nun einige Schatten zu erkennen, welche die Beiden begleiten...

...still steht der Wolf da...scheint das Pfeifen nicht zu hören...oder ignoriert er es?...kennt es sogar?...langsam kommt er zwei Schritte auf die Frau zu...verharrt und seine Lefzen senken sich etwas, während sein Blick unverändert auf ihr liegt...ein Rascheln zu ihrer Linken...ein huschender Schatten rechts...und ein leises Trippeln von Hinten...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »Picatschu« ist weiblich

inGame Name & Server: Mittelerde

  • Nachricht senden

2 328

Sonntag, 26. Mai 2019, 13:44

.. oh fein eine .. Blume..
flüsterte sie … sah ihn merkwürdig beobachtend an..
oh.. noch mehr Blumen ..
fügte sie leise, sehr leise stockend hinzu.. was stimmte mit dem nicht… sein Lied wurde irgendwie .. besser… sie biss sich auf die Unterlippe und räusperte sich ..
du.. sag mal.. dieses.. also .. ist das ein .. Lied? ..
sie zog die Augenbrauen leicht hoch .. schluckte ..
.. klingt.. .. fa.. … also kenn ich nicht..
Man sollte sich die Gelassenheit und die Ruhe eines Stuhles aneignen, der muss auch mit jedem A.rsch klar kommen.

Wenn zwei Individuen aufeinander treffen, gewinnt immer der, mit der höheren Energie.

2 329

Sonntag, 26. Mai 2019, 19:37

Der Wolf bewegt sich auf sie zu und zieht seine Lefzen ein wenig runter. Was will er damit sagen?
Auch um only herum sind mittlerweile Schatten zu sehen. Dem schwarzen Wolf vor ihr schaut sie mittlerweile fest in die Augen.
Sie hat mal gehört, das dies bei Hunen helden soll. Hilft das auch bei Wölfen?
Da muss zumindest eine Person auf sie zukommen, denn das Pfeifen kommt näher und wird auch melodischer.
only hofft, dass dieser jemand ihr bei dem Problem mit den Wölfen helfen kann.
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen
(Antoine de Saint-Exupery)

2 330

Montag, 27. Mai 2019, 08:56

...während Pica hinter ihm plappert, wird sein Pfeifen etwas fröhlicher und in seinen Augen funkelt es belustigt auf, als er es kurz unterbricht, sich zu ihr dreht und schmunzet "Fantatstisch...das wolltest Du sagen, oder?" pfeift weiter und unterbricht noch einmal "Würde mich wundern, wenn Du es kennst..." dann pfeift er wieder und winkt sie neben sich, da der Pfad etwas breiter wird...

...Rascheln...huschende Schatten...nun vereinzeltes Knurren aus dem Dickicht...und der große Wolf schaut der Frau immer noch in die Augen und...gähnt herzhaft...und setzt sich tatsächlich, so als wäre die Frau nicht der Anstrengung wert kampfbereit zu bleiben...nein, er legt sich sogar mitten auf den Weg und dabei lässt er sie nicht aus den Augen...hinter ihr ist das Trippeln auf dem Weg verstummt...ein grauer Schädel zeigt sich rechts...

...er verlangsamt etwas und bedeutet Pica vor einer durch dichtes Buschwerk verdeckten Biegung stehenzubleiben...er selbst geht etwas weiter und bleibt abrupt stehen, lehnt sich an einen baum etwas im Unterholz, wo er nicht sofort erkennbar ist und scheint Etwas zu betrachten...das Pfeifen ist verstummt und sein Gesicht zeigt Interresse, Anspannung und Unsicherheit zeitgleich...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »Picatschu« ist weiblich

inGame Name & Server: Mittelerde

  • Nachricht senden

2 331

Montag, 27. Mai 2019, 16:26

fantastisch war jetzt nicht unbedingt das erste Wort was ihr auf sein Pfeifen hin eingefallen wäre .. doch sie wollte ihm auch nicht widersprechen also nickte sie nur .. verzog dabei leicht das Gesicht.. dann deutete er wieder einmal an wo sie hin gehen sollte.. sie tat es.. war ja irgendwie spannend.. er blieb stehen .. verstummte und .. irgendwas passierte da.. was sie nicht so gut erkennen konnte.. sie war etwas zu klein und diese Büsche versperrten ihr die Sicht .. sie sah sich um, versuchte einen Baum ausfindig zu machen auf den sie vielleicht drauf klettern konnte.. mit den Händen schob sie das Buschwerk nach links und rechts.. alles andere als leise und zurückhaltend.. sie konnte halt nichts sehen ..
Man sollte sich die Gelassenheit und die Ruhe eines Stuhles aneignen, der muss auch mit jedem A.rsch klar kommen.

Wenn zwei Individuen aufeinander treffen, gewinnt immer der, mit der höheren Energie.

2 332

Montag, 27. Mai 2019, 17:35

Während only überlegte, wer da auf sie zukommt, legt sich der Wolf zu ihren Füßen auf den Boden und beobachtet sie weiter.
Wie ... was ... only schnaubt ein wenig ... was soll das denn jetzt? Auch das Pfeifen ist verstummt.Aus dem Augenwinkel erhascht sie einen Blick auf einen grauen Wolf. Was soll sie jetzt tun?
Ihr Blick wandert zu dem schwarzen Wolf, der sie immer noch ansieht. Sie nimmt ihren Mut zusammen und flüstert:
Was willst du von mir?
Sie dreht sich in die Richtung, wo der Weg weitergeht, aber dort ist niemand. Den Mann sieht sie nicht.
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen
(Antoine de Saint-Exupery)

2 333

Dienstag, 28. Mai 2019, 10:39

...er schaut zurück zu Pica, als er bemerkt was se da tut und lautlos wie ein Schatten verlässt seinen Staort und packt sie beidseits um die Hüfte...flüstert "Still...ich helfe Dir ja schon...neugieriges Ding..." mühlos setzt er sie auf einen Ast über sich und bedeutet ihr, sich ruhig zu verhalten...wieder nimmt er seinen Beobachtungsposten ein und grinst schief, als er die Frau leise hört...als sie sich umwendet, verschmilzt er mit dem Unterholz...

...der schwarze Wolf legt bei den Worten der Frau den Schädel auf seine Pfoten und schnaubt leise...hinter ihm erscheint ein weiteres Tier...hellgrau und zierlicher...auch der Wolf neben der Frau erscheint und steht direkt neben ihr, jedoch wirkt er ebenso ruhig wie die Anderen...wieder ein Rascheln...diesmal links von ihr...und eine schlanke schneeweisse Wölfin gesellt sich zu dem Schwarzen...sie wittert und knurrt leise...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

2 334

Dienstag, 4. Juni 2019, 19:01

Jetzt dreht only sich um, etwas raschelte aus der Richtung. Es ging kein Wind, also musste es sich um ein Lebewesen handeln. Aber sie sah nichts als Unterholz und Bäume.
Zu dem schwarzen Wolf gesellte sich noch ein grauer. Beide waren ruhig und beobachten sie nur? Sie dreht sich nach links, von da kam jetzt das Rascheln. Was war das? Ein weißer Wolf? Verschiedene Bilder zogen blitzartig durch ihren Kopf.
Aber das konnte nicht sein ... oder? Warun knurrt die weiße Wölfin?
Bei den ganzen Wölfen um sie herum kommt eine leichte Verzweiflung auf. Wer ein guter Beobachter ist, kann diese an ihrem Gesicht ablesen.
Wie soll sie weitergehen? Lassen die Wölfe sie gehen? Noch bleibt sie stehen.
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen
(Antoine de Saint-Exupery)

  • »Picatschu« ist weiblich

inGame Name & Server: Mittelerde

  • Nachricht senden

2 335

Donnerstag, 6. Juni 2019, 18:48

Sie saß auf dem Ast und hielt sich fest, sie wollte ja schließlich alles sehen, nichts verpassen. Neugierig versuchte dem Schauspiel zu folgen. Wenn die Wölfe die Frau, welche sie schemenhaft sah nun fraßen, .. sie schluckte, und wusste nicht ob sie das wirklich sehen wollte. Pica dachte einen Moment lang nach und war kurz davor die Frau zu warnen, .. ihr irgendwie zuzurufen dass die Wölfe niemanden fressen der nichts böses im Schilde führt .. dann dachte sie darüber nach dass sie ruhig bleiben sollte.. unschlüssig was sie als nächstes machen sollte.. biss sie sich auf die Unterlippe und warte noch etwas ab ..
Man sollte sich die Gelassenheit und die Ruhe eines Stuhles aneignen, der muss auch mit jedem A.rsch klar kommen.

Wenn zwei Individuen aufeinander treffen, gewinnt immer der, mit der höheren Energie.

2 336

Donnerstag, 6. Juni 2019, 22:21

...als sich die Frau wieder von der Richtung abwendet, in welcher er steht, geht er aus dem Schatten des Baumes und ist zumindest schemenhaft erkennbar...ein kurzer Ruf in der Dunklen Sprache...mehr nicht...die Wölfe halten Abstand zu der Frau und die weiße Wölfin setzt sich, obwohl aus ihrer Kehle immer noch ein leises Grollen zu vernehmen ist...er schaut zu Pica hoch und grinst schief, ehe er ihr zuraunt "Sie scheint nicht gut zu riechen..kein Abendessen für uns alle...schade..." er wirkt völlig ernst nur in seinen Augen funkelt der Schalk...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »Picatschu« ist weiblich

inGame Name & Server: Mittelerde

  • Nachricht senden

2 337

Samstag, 8. Juni 2019, 13:18

Pica sah ihn an zog die Augenbraue hoch und schluckte.
Ich .. mag eh kein Mensch
rief sie ihm flüsternd zu sie sollte schließlich still sein. Dann atmete sie durch, die Wölfe hatten also nicht vor zu töten. Beruhigt sah sie sich um, ob sie nun wieder unter klettern konnte? Es war doch keine Gefahr mehr in Aussicht oder doch? Kurz hielt sie inne beschloss dann doch noch etwas sitzen zu bleiben sicher ist sicher dachte sie sich.
Man sollte sich die Gelassenheit und die Ruhe eines Stuhles aneignen, der muss auch mit jedem A.rsch klar kommen.

Wenn zwei Individuen aufeinander treffen, gewinnt immer der, mit der höheren Energie.

2 338

Samstag, 8. Juni 2019, 17:18

...langsam bewegt er sich etwas seitwärts, doch immer noch im Schutz der Bäume...er bewegt sich lautlos und zieht das Messer aus dem Stiefel, wiegt es kurz in der Hand und blickt dann in Richtung der Frau..er zögert...

..die Wölfe betrachten sie weiterhin und machen weder Anstalten den Pfad freizugeben noch sie anzufallen..es scheint als würden sie auf Etwas warten...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

2 339

Sonntag, 9. Juni 2019, 17:16

Mit weitergehen ist wohl nichts. Die Wölfe hocken auf dem Weg und gebn den Weg nicht frei. Allerdings shen sie im Moment nicht aggressiv aus. Die weiße Wölfin knurrt immer noch.
only weiß nicht, was sie hiervon halten soll.
Zögerlich versucht sie einen Schritt weiter in Richtung Wald zu machen. Gleichzeitig fragt sie etwas lauter: Ist da jemand?
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen
(Antoine de Saint-Exupery)