Sie sind nicht angemeldet.

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 721

Mittwoch, 13. Mai 2020, 22:37

so standen beide dort... wo die Sonne nun über den Bergen auf geht.. und alles in ein schönes Farbenspiel taucht ... ich schätze meine Pflanzen .... viell. gehe ich aus diesem Grund nicht hier fort ... aber es wäre schön wenn ihr ab und an vor bei schauen könntet ! lächelt er zu ihr dann rüber... heute verlasst ihr mich nicht wahr ... oder liege ich Falsch ?
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 722

Mittwoch, 13. Mai 2020, 22:48

Ich verstehe was er meint, wenngleich nicht unbedingt mit einem schönen Garten.

Nachdem ich auf seine Aussage etwas geschwiegen habe, schaue ich wieder zu ihm.

Ja. Ich kam hier her um Mira zu suchen. Und die habe ich ja jetzt gefunden,... es gibt für mich keinen Grund länger hier zu bleiben,..., ich drehe meinen Kopf etwas zur Seite um über die Schulter hinweg zur Ruine hinab schauen zu können nur um gleich wieder zu Rekla zu schauen. Es sei denn sie hat vor länger hier zu bleiben,... aber selbst das hängt von Euch ab, ob Ihr sie noch länger willkommen heißt, oder ob sie Eure Gastfreundschaft bereits überbeansprucht hat.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 723

Mittwoch, 13. Mai 2020, 22:53

aaaaah ! Sie kann gern noch hier bleiben ! ich freu mich mein Wissen weiter geben zu können ... und die kleine hat wohl etwas gefallen gefunden an dem was ich tue... ich denke, ich könnte Sie noch etwas hier behalten... doch die frage ist wann ihr Sie wider holen wollt... nicht das Sie sich in den Schlaf weint, weil ihr nicht mehr an ihre Seite seit ...
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 724

Mittwoch, 13. Mai 2020, 23:00

Ein undefinierbarer Gesichtsausdruck ist für einen Moment lang zu sehen.

Wieder abholen,.... es freut mich zu hören, dass Ihr sie noch länger hier behalten wollt, erst recht weil sie ein Interesse an dem hat was Ihr tut,... aber sie wieder mit nach Gondal zurück zu nehmen,... oder gar sonst wohin während ich meiner Arbeit nachgebe...?, ich schaue wieder gerade aus und schüttle etwas meinen Kopf. Nein,... in Gondal ist sie nur eine Diebin ohne Zukunft, die mehr auf der Straße gelebt hat als sonst wo und sie unter meine Fittiche nehmen,... das wäre fahrlässig ein kleines Kind zu Söldnern mit zu nehmen und weiterhin auf der Straße zu leben,...

Wehmut zeigt sich in meinen Augen als ich wieder zum Alchemisten schaue.
Rekla, ich weiß nicht was ich tun soll mit ihr.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 725

Mittwoch, 13. Mai 2020, 23:19

er lest sich zu Boden gleiten und saß nun dort im Schneidersitz... da bei zieht er aus seiner Tasche die pfeife und zündet diese an... nach einen kräftigen Zug atmet er aus .... ihr habt eine sehr schwere Entscheidung zu treffen ! wisst ihr ... ein Menschen -Kind an eure Seite hat auch vorteile... kleine Kinder werden anderes behandelt von Wachen oder ähnliches.. Sie werden nicht sofort fest genommen .. ich denke ihr wisst was ich da mit meine... da bei zieht er wider an seiner Pfeife... die kleine verlest sich auf euch, dies wisst ihr auch selbst... doch ihr euch auch auf Sie... da bei müsste er schon etwas lachen ... es lag so eine Ironie verborgen ... nun fragt ihr einen Außenstehenden .. was ihr tun solltet ... so schaut er zu den Bergen... findet ihr es gut ? hinter dem Rücken zu entscheiden was ihr tun solltet ?.. solltet ihr nicht selbst mit der kleinen reden über diesen Punkt... und gemeinsam eine Lösung finden ... oder habt ihr Angst.. vor dem was es für Folgen haben könnte ... das Sie das Vertrauen in euch verliert ? er wiegt gerade alles ab... was man auch an seiner Stimme hören kann.. da diese auf ein mal sehr tief klang als sonst.. sonst ist seine Stimme eher sehr sanftmütig ...
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 726

Donnerstag, 14. Mai 2020, 00:18

Mit jedem weiteren Wort, das den Mund des Alchemisten verlässt, kühlt mein Gemüt immer mehr ab und meine Augen werden wie gewohnt zu dem eisigen, durchdringenden Blick.

Inwiefern "verlasse" ich mich auf sie?, kommt abfällig über meine Lippen. Ich hatte nichts übrig für dieses Pseudo-Allwissende, wobei ich auch keine Probleme habe, dies meinen Gegenüber klar zu machen. Ich habe Euch nicht gefragt, was ich tun soll. Es ging mir nie darum, was für mich einfacher wäre. Das Einzige, das ich will, ist, dem Kind eine echte, gute Zukunft zu gewährleisten, die sie in Gondal und mit mir nicht hat. Dabei gebe ich mich keiner Illusion hin oder versuche die Tatsachen schönzureden, so wie Ihr es offensichtlich versucht., kurz pausiere ich, ehe ich kalt weiter spreche. Ich habe vergessen, dass ich meine Gedanken nicht frei heraus sprechen kann. Verzeiht, das wird nicht wieder vorkommen.

Für mich war die Sache damit erledigt.
Es lag ohnehin vollkommen bei Mira, ob sie hier bleiben will oder nicht.

Ohne ein weiteres Wort an den Mann zu verschwenden, oder den schönen Sonnenaufgang zu würdigen, drehe ich mich um und gehe zurück zu den Ruinen.

Dort angekommen, schaue ich zu dem schlafenden Kind und gehe anschließend zu der Flasche Wein, die ich wieder mit dem Korken verschließe und auf den Tisch abstelle, ehe ich mich wieder auf meinem vorherigen Platz niederlasse und geduldig darauf warte, dass Mira aufwacht damit ich mit ihr sprechen kann.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 727

Donnerstag, 14. Mai 2020, 12:32

etwas über rumpelt schaut Er ihr nach .... sicher hätte er gern noch etwas gesagt... aber in ihren zustand gerade... lest er dies sein und lest Sie ziehen... so schaut er zu den Bergen...

Mira schlief jedoch noch tief und fest ... das Sie bei ihr sitzt in der nähe bekommt Mira nicht mit... man kann Mira auch laut und deutlich Schnarchen hören ...
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 728

Donnerstag, 14. Mai 2020, 16:33

Da es nicht so aussieht, als ob Mira bald aufwachen wird, beschließe ich mir ebenso einen gemütlichen Platz zu suchen um in der Zwischenzeit ein wenig zu Dösen.

Wieder aufgestanden, schaue ich mich um und gehe aus den Ruinen raus um auch kurz nachzuschauen wo Galpas hingegangen ist, nicht dass er dabei ist den Kräutergarten zu fressen, doch draußen auf der Anhöhe sehe ich das Tier ein paar Meter weiter unten auf der Wiese stehen und diese glückselig abgrasen.

Ihn scheint der Sattel oder das Zaumzeug nicht zu stören, weshalb ich ihn einfach machen lasse und beginne mir das Mauerwerk hinter mir genauer anzuschauen.
Einen guten Platz weiter oben zu finden geglaubt, beginne ich hinauf zu klettern und setze mich auf einen stabilen Steinbogen, der die Jahrhunderte überdauert hat.
Von dort habe ich einen guten Überblick in das Innere der Ruine sowie beinahe den gesamten Hügel und den Wäldern ringsherum.

Ich schaue mich noch einmal genau um ehe ich mich hinsetze, gemütlich gegen die seitlichen Steine hinter mir lehne, die Beine ausstrecke (einen dabei zur Seite hinab hängen lasse), meine Kapuze am Mantel etwas tiefer ins Gesicht ziehe (damit ich nicht von der Sonne genervt werde), meine Arme vor der Brust verschränke und meinen Kopf ebenso an diese zurück lege, bevor ich meine Lider schließe und den Geräuschen der Umgebung lausche bis ich zwar eingedöst bin aber noch immer Wachsam bleibe.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 729

Donnerstag, 14. Mai 2020, 20:02

nach dem die Sonne nun ganz auf gegangen ist... verschwand er in seinem Garten... und dachte über Sie nach.. es schien ja fast so, als ob er etwas Falsches gesagt hat ... aber ändern kann er dies nun mal wirklich nicht... beide müssen nun mit diesen kleinen Streit leben.. wenn man es Streit nennen konnte...

Mira kam irgend wann zu sich.. ganz verschlafen öffnet Sie ihre Augen.. und reibt diese zu gleich.. um den Schlafsand aus den Augen zu reiben... müde streckt sich Mira in alle Richtungen... sitzend.... ahhhh ! und gähnt da bei auch noch ... total verschlafen, erhebt Sie sich da nach und wandert zu der Schüssel, wo schon kaltes klares Wasser eingefüllt ist ... ohne zu zögern taucht Sie ihre Hände ein und senkt zu gleich ihren Kopf.. das kalte Wasser.. lest Sie etwas Frösteln ... doch so kommt Mira langsam zu sich... und taucht ihren Kopf nach unten und wäscht sich erst ein mal ordentlich das Gesicht ... erfrischt und wach greift Mira nach dem Handtuch und trocknet ihr Gesicht ab ... so ist Sie nun wirklich mehr als wie nur Wach ...
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 730

Freitag, 15. Mai 2020, 02:10

Das Geräusch der Heuschrecken im Gras und der Vögel über uns, wird die längste Zeit nur von einem leichten Wind, der an meiner Kleidung zieht, begleitet.
Erst als die Sonne weiter gewandert und hoch oben am Firmament angekommen ist, höre ich wie sich etwas unter mir tut, zumindest etwas anderes als Rekla, der hin und wieder durch die Ruinen ging.

Meine Augen träge öffnend, drehe ich meinen Kopf zu Mira und beobachte wie sie langsam aufsteht, zu einer bereitgestellten Schüssel geht und sich die Müdigkeit aus dem Gesicht wäscht. Und noch während sie dabei ist das zu tun, bin ich schon von meinem temporären Schlafplatz gestiegen und gehe auf die Kleine zu.

Hast du gut geschlafen?

Ein paar Schritte weit hinter ihr bleibe ich stehen und ziehe mir meinen schweren Ledermantel aus, unter dem es mir langsam zu warm wird.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 731

Freitag, 15. Mai 2020, 02:58

als ihre Stimme ertönt, zuckt Sie kurz zusammen... Sie war erschrocken da drüber.. weil Sie nicht da mit gerechnet hat... etwas zögerlich schaut Mira dann zu ihr... mit ein lächeln auf den Lippen so wie in ihren Augen.. Guten Morgen ! strahlt Sie ihr nur so entgegen...
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 732

Montag, 18. Mai 2020, 01:20

Ich werfe den Mantel auf meinen vorherigen Sitzplatz und setze mich auf diesen drauf während ich das Kind direkt anschaue.

Ich muss mit dir über etwas Wichtiges reden Mira. Es geht um deine Zukunft in Gondal und mit mir.

Da ich sehr ungerne lange um den heißen Brei herum rede, komme ich lieber gleich zur Sache.

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht was für Optionen du hast, gute Optionen, meine ich., mein Gesicht ist ernst. Du weißt sicherlich so gut wie ich, dass direkt in der Stadt keine Zukunft auf dich wartet. Selbst wenn du es schaffst lange genug am leben zu bleiben um volljährig zu werden, würde es für dich immer schwieriger werden mit deinen Taten davon zu kommen. Und Wachen, sowie andere Diebe, nehmen Erwachsenen Diebstahl wesentlich übler als einem kleinen Kind, was irgendwann nur in Exekution enden wird.
Meine Absicht ist es nicht, Mira Angst einzujagen, aber ich empfand es als sehr wichtig ihr die Wahrheit zu sagen, die unweigerlich eintreffen wird, sollte sie so weiter leben, was wiederum in der Situation in der sie gerade steckt nur ihre einzige Möglichkeit ist, da sie ja nicht einmal lesen oder schreiben kann.

Eine Zukunft mit mir, sieht ebenso wenig rosig aus.
Und ich weiß auch nicht ob es das Beste für dich wäre, wenn du mit mir mit gehst. Eine Leben mit mir würde nur von ständigem Reisen in gefährlichen, kriegsgebeutelten Gebieten gefüllt sein, in denen du hauptsächlich alleine wärst da ich dich schlecht mit in die Arbeit auf Schlachtfeldern und Aufträgen nehmen kann., Gedanken an Sklavenhändlern und anderem Abschaum kommen mir in den Sinn die alles dafür tun würden ihre Hände an ein junges Mädchen zu bekommen, weshalb ich meinen Kopf etwas schüttelnd senke und noch leiser hinzufüge. Und das wäre nicht einmal das Schlimmste was dir passieren könnte,...

Wieder schaue ich das Mädchen direkt an.
Das Wichtigste für mich ist, dass du etwas machst, dass du gerne magst, dass dich interessiert und von dem du leben kannst. Da du ja Interesse an Kräutern gezeigt hast, wäre deine beste Option ein Adept der Alchemie zu werden,... aber ich weiß nicht wie gut deine Chancen mit Rekla sind, denn wer weiß ob er überhaupt jemanden unterrichten will,... jemand anderen zu finden der dich aufnimmt wäre das kleinste Problem, es gibt genügend Alchemisten auf der Welt, auch hier in Gondal.

Nach einer kleinen Pause um die Worte nachwirken zu lassen, spreche ich weiter.
Im Endeffekt liegt die Entscheidung voll und ganz bei dir., ich hebe meine Linke in einer lockeren Geste. Entweder du gehst zurück in die Stadt und lebst weiter als Dieb, nun hebe ich meine Rechte auf der gleichen Art. du bleibst bei mir und lebst in Gefahr gefangen und ermordet zu werden, ich senke meine Hände wieder und lasse sie locker zwischen meine Beine hängen während ich mich auf die Oberschenkel lehne. Oder du lernst etwas, dass dich interessiert und in dem du eine Ausbildung machen und damit als ehrlicher Bürger dein Geld verdienen kannst.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 733

Montag, 18. Mai 2020, 22:28

so viel prasselt gerade auf Mira ein... dass Sie dort stand und nicht wüsste was Sie machen sollte jetzt... es klang in ihren Augen eher so, als ob Fenri Mira los werden will.. die ersten tränen gleiten über ihr Gesicht.. so hat Sie sich den schönen Morgen nicht vorgestellt... irgend wie zerbrach gerade alles vor ihren Augen.. zu erst verliert Sie ihre Mutter, so wie den Laden... und nun will Fenri Mira verlassen ... so bricht es aus ihr nur so raus


D- D-Du willst mich nicht bei dir haben ! du willst -willst mich abschieben ! du- du magst mich nicht !

weint Sie nur so ..

sag doch einfach dass du mich nicht willst ! sag doch dass du mich nicht willst !

weinend läuft Mira Weg.. es tat ihr im Herzen gerade nur so weh... Sie müsste Weg... doch da Sie noch keine Schuhe an hat, läuft Sie nicht weit. und versteckt sich hinter einer kleinen Spalte zwischen einer runter gefallenen Mauer.. und saß dort.. die Beine angewinkelt so das ihre Arme um diese angewinkelten Beinen lagen.. ganz fest versunken ist ihr Kopf da zwischen und weint nur noch... Sie verstand dies alles nicht.. Sie will doch nur mit Fenri mit.. Sie hat nur dies gelernt um Fenri zu helfen.. wenn es drauf an kommen sollte.. dies war der Grund.. warum Sie lernte.. um Fenri zu unterstützen ... aber es schien wohl Falsch zu sein... alles was Mira gemacht hat... schien Falsch zu sein...in den Augen von Mira... Sie zweifelt gerade an sich selbst..
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 734

Mittwoch, 20. Mai 2020, 22:47

Mit einem frustrierten, leisen Knurren, schließe ich meine Augen als das Mädchen weinend aufspringt und davon läuft.
Ich spanne meine Kiefermuskeln an bevor ich ebenso aufstehe und ihr folge.

Bei dem Spalt durch die sie geschlüpft ist bleibe ich stehen und lasse mich mit dem Rücken gegen die Wand fallen, anschließend an dieser hinab rutschen um ebenso auf dem kalten Boden im Schneidersitz zu sitzen.
Meine Arme vor der Brust verschränkt, lehne ich meinen Kopf gegen die Mauer und warte bis sich Mira halbwegs beruhigt hat, ehe ich anfange zu reden.

Wie stellst du dir deine Zukunft mit mir vor Mira?, ich schaue einfach gerade aus und lausche der Umgebung. Sei mal ganz ehrlich,... wie stellst du dir die Zukunft mit mir vor?,... Du weißt so gut wie gar nichts über mich, außer, dass ich Söldnerin bin,- wobei ich es beinahe sogar bezweifle, dass du überhaupt völlig verstehst was das ist -, vielleicht sogar, dass ich zwielichtigen Geschäften nachgehe um mehr Geld zu verdienen,... und das wars,...

Etwas in Gedanken an meiner Unterlippe nagend betrachte ich für einige Momente die Vögel durch die eingefallene Decke über uns und biege mich schließlich zum Spalt um das Mädchen anschauen zu können.

Versteh mich nicht falsch Mira, ich weiß sehr gut wie es auf dich wirkt und wie es dir geht. Meine Kindheit war auch nicht gerade das, was man als rosig bezeichnen würde. In deinem Alter war ich ebenfalls nichts weiter als ein verdammter Straßenköter!,... Allerdings nur so lange bis mich jemand aufgenommen und mich von der Straße weg geholt hat. Das wirst du bei mir nicht haben.

Ich biege mich wieder gerade auf.

Ich will dir etwas besseres geben als was ich dir bieten kann Kleine.

Wenn ich doch nur noch hier im Palast leben würde,... dann wäre das alles kein Problem., geht es mir etwas bedrückt durch den Sinn, dabei tauchen alte Erinnerungen wieder auf, von denen ich eigentlich glaubte, sie tief begraben zu haben. Ich will nicht, dass sie das gleiche Ende findet wie meine Tochter.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 735

Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:00

Mira weinte bitterlich .... erst als Fenri bei ihr ist... wird Sie etwas ruhiger und lauscht ihren Worten.. Sie kann ihre Worte verstehen .. so wie ihre Sorgen.. und doch.. tut es in ihr so weh.. dass Mira wider weint ... unter tränen sagt Sie zu ihr


mir ist es doch egal.. ich will doch nur bei dir bleiben ! ich erwarte kein leben in Luxus ...
du bist dass beste was mit passiert ist ! ich ich will doch nur bei dir bleiben ... mehr will ich doch gar nicht ...
wenn ich sterbe oder ähnliches.. ist dies halt so... aber lieber Sterbe ich an deiner Seite, als alleine irgend wo im Nirgend wo !

kommt nur weinend über ihre Lippen ...
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 736

Mittwoch, 20. Mai 2020, 23:21

Je mehr ich höre desto größer wird meine Sorge um sie und die Bilder des leblosen Körpers meines eigenen Kindes, wie es in einer Blutlache liegt mit aufgeschlitzter Kehle, werden immer klarer bis diese feine Linie meines Bewusstseins erreicht ist und ich breche.

ES REICHT, HALLA!, kaum als der Name aus meinem Mund gekommen ist, reiße ich meine Augen geschockt auf, wenn auch nur für einen Herzschlag lang.

Ich habe mich blitzartig zu dem Riss im Mauerwerk gedreht und stütze mich kniend mit einer Hand an der Wand ab damit ich das Mädchen genau anschauen konnte, doch löse ich mich von dieser Haltung und setze mich auf meine Beine zurück.
Auf meinem Gesicht ist Resignation und Schmerz zu sehen.

Mira., sage ich, mehr um mich zu korrigieren als um die Aufmerksamkeit von ihr zu bekommen.

Es vergeht etwas Zeit ehe ich wieder anfange zu sprechen.
Dein Leben ist mehr wert, als es so einfach weg zu werfen, selbst wenn du es in diesem Moment nicht siehst. Und selbst wenn du mich für einige Zeit lang, oder sogar für immer, hasst,... aber du wirst nicht mit mir mit gehen.

Bei diesen Worten stehe ich auf und gehe zurück zu meinem vorherigen Platz um darüber nachzudenken, welcher Alchemist für eine Ausbildung in Frage kommt.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2 737

Donnerstag, 21. Mai 2020, 23:48

erschrocken über diesen Emotionalen Ausraster .. von Fenri, saß Mira dort... und überlegt wer Halla ist.. den Namen hat Sie dass erste mal gehört und wüsste da mit nichts an zu fangen .. Sie würde schon Nachfragen wer Halla ist ist, doch in ihren jetzigen zu stand.. verwirft Sie es ... und kauert sich fester in die Ecke... eine träne nach der anderen lief ihre Wange runter.. und landet auf dem Boden ...

die Worte von Fenri die Sie sprach, fraßen sich tief in Sie ein.. Sie versteht es nicht.. warum Fenri dies alles tut... Sie wollte doch nur bei ihr bleiben.. und nun verliert Mira.. Fenri ganz... dies will Sie aber gar nicht ... aber Betteln kam für Mira auch nicht in Frage... wen Fenri Sie nicht möchte.. muss Mira da mit leben.. auch wenn es hart ist.. aber doch tat es in ihr so weh... Fenri ! weint Sie nur so ..
... Zorn ! ...

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

2 738

Freitag, 22. Mai 2020, 23:21

Ohne stehen zu bleiben schnappe ich mir meinen Mantel vom Stein um gleich auf der anderen Seite in den Kräutergarten zu gehen, wo ich Rekla beim Arbeiten sehe.

Beim kleinen Zaun bleibe ich stehen und lege mir den Mantel über den Arm.
Rekla!, ich warte nicht einmal wirklich bis er sich völlig zu mir umgedreht hat, ehe ich weiter spreche. Ich werde zurück nach Gondal reiten um nach einem fixen Platz für Mira zu suchen. Ich werde dich bei deinem Wort nehmen und lasse sie für eine Weile bei dir, allerdings weiß ich nicht wann ich zurück sein werde. Sie ist beim Eingang hinter einer eingebrochenen Mauer.

Mich wieder abwendend gehe ich mit schnellen Schritten zurück zum erloschenen Lagerfeuer und packe meinen Rucksack wieder zusammen.
Die Flasche Wein auf den Tisch gestellt und mit zwei Äpfeln in der Hand, gehe ich noch einmal kurz zu dem Riss und lege einen Apfel vor diesem.
Ich werde bald wieder zurück sein., meine ich mit ruhiger Stimme.

Kurz schaue ich noch das Mädchen an und gehe weiter nach draußen, wobei ich mit den Fingern im Mund einmal Pfeife und Galpas sofort den Kopf hebt und mir gleich entgegen kommt.

Rucksack und Mantel am Sattel befestigt, schwinge ich mich auf das Pferd und trete ihm leicht die Hacken in die Seiten woraufhin er gleich los geht.

Die Sonne scheint angenehm an einem klaren Himmel und bevor ich meinen vierbeinigen Freund antreibe im Gallop zu laufen, betrachte ich noch einmal die dunklen Silhouetten der Hügel und deren glänzenden Ränder die das Sonnenlicht im Tau reflektieren.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....