Sie sind nicht angemeldet.

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

74 501

Montag, 19. Juli 2021, 17:59

Alles aufgegessen und die zweite Tasse Grüntee getrunken, lasse ich mir noch meinen Wasserschlauch auffüllen und folge Dia nach draußen.

Weiterhin schweigend, gehe ich zum Stall wo Galpas bereits aus der Tür schaut und sattle auch ihn auf, ehe ich ihn nach draußen führe und aufsteige.

An Dias Seite, deute ich mit dem Kopf in Richtung Innenstadt.

Wir sollten uns zuerst weiter am Marktplatz umhören und die Betroffenen ausfindig machen um mehr Anhaltspunkte zu bekommen warum jemand wie Victor all das tut., mein Blick geht zur Dämonin. Insofern du nicht schon eine Ahnung hast,....


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

74 502

Sonntag, 1. August 2021, 23:40

dieser Vorschlag klingt sehr gut ! so mit nickt Dia ihr freundlich entgegen ... das Fenri vor Reiten sollte.. da mit Sie ihr Folgen kann ... irgend wie freut sich Dia über dieses Abenteuer... ist es doch eine ganze weile her... in ihren Erinnerungen ... die Sie noch irgend wie besitzt ... Dia ist auch etwas auf gefallen an Fenri.. Sie scheint freundlicher geworden zu sein .. gegen über Dia... was ihr doch ein lächeln auf die Lippen zaubert ...
~ i lauf fröhlich pfeifend ins Verderben ~
:D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »☣☢ Blutii ☣☢« (14. August 2021, 19:58)


  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Wohnort: Eispalast

Beruf: verrückt sein, das ist Arbeit genug.

  • Nachricht senden

74 503

Dienstag, 24. August 2021, 00:56

Überrascht, dass sie mir recht gibt schaue ich sie an und betrachte etwas perplex das Lächeln auf ihren Lippen, doch kommt kein Wort über die meinen.

Stattdessen nicke ich nur und drücke meine Fersen in Galpas Flanken woraufhin er gleich gemütlich los trabt.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

74 504

Dienstag, 23. November 2021, 15:18

Die Tage werden Kühler
Dichter Nebel bedeckt das Land
Auf seiner Wanderschaft durchs endlose Gondal, ist er froh, das er ein paar Lichter
in der Ferne sieht

Das muss die Taverne sein von dem Ihm erzählt wurde *murmelt er*

Perfekt um sich ein wenig zu wärmen und sich zu stärken.
Nachdem sich Viper kurz vom Wirt, vom Tagesgericht erzählen ließ

bestellt er bei diesem eine Suppe sowie Brot und einen Krug Hypocras
Wärend dessen holt er eine Alte Karte aus seiner Tasche

und sucht sich seinen nächsten Ort, den er Besuchen wird

74 505

Samstag, 4. Dezember 2021, 13:12

Durchgefroren von den vergangenen Nächten sieht er in einiger Entfernung ein Licht und beschleunigt seine Schritte und kann bald schon ein Schild erkennen, welches den Ort als „Taverne für Freund und Feind“ kennzeichnet.
Nur einen Augenblick zögert er, doch wurde es langsam zu kalt um draußen zu nächtigen und vielleicht konnte er hier ein Zimmer mieten. So betritt er die Taverne, die ihn sofort mit einer wohligen Wärme und den Geruch nach Essen und Met empfängt.
Sein Blick streift durch den Raum und kurz nickt er den Anwesenden zu, bevor er sich einen Tisch in der Nähe des Kamins sucht. Er legt den feuchten Umhang über einen Stuhl und setzt sich dann. Kurz darauf steht ein Ork vor ihm und fragt ihn nach seinen Wünschen.
Ich hätte gerne das Tagesgericht, einen heißen Tee und wenn möglich ein Zimmer für die nächsten Monate.
Der Ork nickt und verschwindet wieder, nur um kurz darauf mit einem Teller Eintopf, einer großen Tasse Tee und einem Schlüssel zurückzukommen.
Er deutet in den hinteren Bereich auf eine Treppe.
Die Zimmer sind die Treppe hoch, linke Seite, das dritte Zimmer.
Danke.
Er nimmt die Tasse in die Hand und wärmt sich die Finger, bevor er einen Schluck nimmt und dann zu essen beginnt.

74 506

Montag, 6. Dezember 2021, 03:15

Die Stunden vergingen wie im Fluge, Speis und Trank waren hervorragend
gerne würde er auf seinem Weg wieder hier vorbei schauen
doch allmählich wird es Zeit das er weiterzieht.


Venomous räumt alles zusammen, begibt sich zum Tresen und legt dem Wirt ein paar Goldtaler hin
Habt dank für eure Gastfreundschaft


Die Worte kaum ausgesprochen, dreht er sich um und verlässt die Taverne

74 507

Dienstag, 7. Dezember 2021, 22:34

...eine große, doch gebeugte Gestalt in zerschlissener Kleidung, ein Stiefel mit hängender Sohle, gehüllt in einen weiten dreckigen schwarzen Umhang, die Kapuze tief in das Gesicht gezogen, betritt den Raum...wortlos setzt sich die Gestalt in die dunkelste Ecke, ohne Anstalten zu machen, die Kapuze vom Kopf zu ziehen...ein leises Krächzen, aus welchem Mühsam die Bestellung erkennbar ist und sie legt vergilbte Münzen auf den Tisch...eine schartige Doppelaxt lehnt hinter ihr und schmutzige Fingernägel fahren die verschiedenen Risse der Tischplatte entlang...stumm nimmt sie das Dunkelbier entgegen und trinkt...der Schaum hängt am verfilzten Bart...der Kopf senkt sich und die Ecke scheint noch dunkler zu werden...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

74 508

Gestern, 17:44

Er blickt kurz auf, als einer der Gäste die Taverne verlässt und wendet sich dann wieder seinem Essen zu. Doch gleich darauf öffnet sich die Türe erneut und ein neuer Gast betritt den Raum und begibt sich zielstrebig in die dunkelste Ecke, fast so, als wäre er nicht das erste Mal hier. Nach seinem Aussehen zu urteilen war dies jedoch Monate, wenn nicht gar Jahre her.
Noch einen Augenblick ruht sein Blick auf ihm, dann richtet er seine Aufmerksamkeit wieder auf sein Essen.

74 509

Gestern, 17:54

...er spürt den Blick auf sich und senkt den Kopf noch tiefer...leicht hebt er die Hand und als Scotty neben ihm steht, bestellt er mit leiser Stimme Essen...die Bestellung lässt Scotty kurz stutzen, doch als einige weitere verbeulte Münzen in seiner Hand landen, macht er sich achselzuckend an die Bestellung...die dunkle Gestalt wartet eine Weile und als ihr der Duft des frischgebackenen Brotes, des blutigen Fleisches, des würzigen Käses und des Gemüses in die Nase steigt, ertönt ein leiser zufriedener Seufzer...still beginnt die Gestalt zu essen, wobei sie ein Messer nutzt, welches im Gegensatz zum Rest der Gestalt wie frisch geschmiedet wird...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

74 510

Gestern, 18:35

Als sein Teller leer ist lehnt er sich zurück und genießt die Wärme des Feuers.
Immer wieder geht sein Blick zu der Gestalt, die im Dunkel kaum zu erkennen ist und fast mit der Wand zu verschmelzen scheint.
Scotty kommt vorbei um sein Geschirr abzuräumen und er bestellt sich noch einen Tee.
Danke. Ich würde das Zimmer gerne schon für den nächsten Monat bezahlen.
Er nimmt seine Geldkatze und kramt einige Münzen hervor, was den genannten Betrag deutlich übersteigt.
Nehmt dies und verrechnet es mit dem, was ich esse und trinke.
Ohne eine Regung streicht Scotty das Geld ein und verschwindet wieder hinter den Tresen.

74 511

Gestern, 18:47

...das Blut des Bratens tropft in seinen Bart...mit dem Brot wischt er den Teller sauber und trinkt aus...langsam erhebt er sich, sein Blick unter der Kapuze schweift kurz zu dem anderen Gast, ehe er die Axt nimmt...versonnen betrachtet er sie und sachte wandern seine Finger über die zwergischen Runen...er geht zum Tresen, wobei er das linke Bein leicht nachzieht...wortlos deutet er auf die Badestube, auf ein Nicken von Scotty wendet er sich dahin und nimmt sich ansatzlos eine Flasche Blutwein...Scotty will kurz Etwas sagen, doch ein leises Knurren des Mannes lässt ihn zögern...sein Blick fällt auf die Doppelaxt und ein unmerkliches Schmunzeln huscht über sein Gesicht...der Mann nickt ihm zu und verschwindet in der Badestube...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

74 512

Gestern, 19:04

Die Leichtigkeit, mit welcher der Hüne die Doppelaxt hebt, lässt erahnen, dass er stärker ist als die meisten Menschen und der Zustand der Axt, dass er sie häufig gebraucht aber wenig Zeit, Gelegenheit oder Lust hat sie pflegen.
Er trinkt einen Schluck von seinem Tee und betrachtet ihn weiter über den Rand der Tasse hinweg. Als Feind würde er ihm ungern gegenüber stehen.
Er schmunzelt kurz, schüttelt dann den Kopf und wendet den Blick ab. Schon sonderbar, was für Gedanken einem durch den Kopf gehen, wenn man zu lange allein unterwegs ist.

74 513

Gestern, 22:18

...lange liegt er in dem Zuber, ohne sich zu regen...schliesslich, als das Wasser bereits kalt zu werden beginnt, wäscht er sich den Bart und das fettige lange schwarze Haar...nach einiger Zeit ist das Wasser dermassen dreckig, daß er aufsteht und sich einfach den zweiten Zuber mit eiskaltem Wasser füllt...er taucht unter und auch dieses Wasser ist schnell nicht mehr zu gebrauchen, doch er selbst ist nun etwas sauberer...er stellt sich vor einen kleinen Spiegel und beginnt, sich den bart abzuschaben...danach wäscht er seine kleider in einem Eimer und betrachtet seine Stiefel...er wird neue brauchen...
...nach einer weiteren Weile zieht er sich an und verzichtet auf den Umhang...so verlässt er die Taverne durch die Hintertür...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!