Sie sind nicht angemeldet.

Liebe Besucher, herzlich Willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

3 221

Dienstag, 13. September 2022, 10:07

Stumm nickt er bei Ihren Worten. Und schon ist Sie mit Seram verschwunden
Ein kurzer Blick nach oben um sich zu vergewissern, dass der Wächter verschwunden ist blickt er zu der Festung.
Suchen ? Liebe Merames..Du hast wohl vergessen mit welchem Gegner wir es zu tun haben.
Er schüttelt den Kopf.
Ein grauschwarzer Nebel umhüllt ihn


Dunkelwelt




Der Nebel trägt ihn in die Dunkelwelt. Die Steinernen Wächter erheben den Blick. Stimmen aus dem Nichts erreichen ihn.

Wer will eintreten ?

Omahar - Prätorianer und Wächter des Lektorius

Was ist sein Begehr Omahar - Prätorianer und Wächter des Lektorius

Ich möchte Fragen - Mein König wurde von Frater Michael entführt. Das Gleichgewicht droht zu scheitern.

Warte..

Lektorius

unregistriert

3 222

Dienstag, 13. September 2022, 10:16

Was Ja oder Nein ?
Er blickt Sie ungläubig an. Was ist den los mit Dir ? Es ist alles in Ordnung. Xardas hat Uns hier an einen sicheren Ort gebracht. Schau, wie entspannt er da in der Ecke steht.
Er lächelt
Natürlich bin ich mit Ihm verbunden. Er hatte mich vor einiger Zeit gebeten meine Seele und meine Aura mit der Seinigen zu verknüpfen .
Aber warum willst Du das wissen und woher kennst Du meinen Mentor ?


Aus dem Blick von Lektorius



Aus dem Blick von Fenrirswolf



Ich habe mir erlaubt dem lieben Lektorius etwas zu beeinflussen. Er muss sich doch nicht aufregen Liebste. Und Ja, wir sind verbunden . Sozusagen mit Leib und Seele.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lektorius« (13. September 2022, 15:42)


  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

3 223

Dienstag, 13. September 2022, 16:17

Abermals kommt es mir so vor als ob mein Herz einen Schlag lang aussetzt als mir Lektorius in einem verwirrten Ton erklärt, dass, im Endeffekt, Frater Michael sein ganzes Ich beherrscht.

Steif wie eine Puppe drehe ich mich zu Lektorius um.
Mein Gesicht hat jegliche Farbe verloren und meine durchdringenden blauen Augen bohren sich gehetzt und mit schierem Unglauben direkt in die des Vampirs.

.... und du hast es nicht eigenartig gefunden, dass er dich vor einiger Zeit aus heiterem Himmel bat das zu tun?, gebe ich heißer von mir als ich mich etwas zu ihm hinab gebückt habe um ja jede einzelne Bewegung auffassen zu können die mir eventuell sagen könnte, dass er nur einen schlechten Scherz gemacht hat,... doch dem war nicht so.

Mir wird etwas schwindelig.
Die Situation in der wir hier sind ist prekär. Sehr prekär.
Auf Hilfe von Außen kann ich nicht hoffen. Auf meine Fähigkeiten,... kann ich mich nicht verlassen.

Ich-,... ich bin unnütz,... ich kann ihm nicht helfen,... Bei den Göttern, Omahar, ich kann ihm nicht helfen!, geht es mir düster durch den Kopf als eine andere Stimme diese übertönt. Reiß dich gefälligst zusammen! Du tust ja fast so als ob du noch nie in so einer schlimmen Situation warst! Als du mit fünf Jahren von deinen Eltern an ein Sklavereischiff verkauft wurdest hast du überlebt! Als du in den Straßen Ororos gelebt hast, hast du überlebt! Diebstähle, Morde, Schlachten, Menschen, Drachen, Dämonen und etliche andere Kreaturen aus der Unterwelt.... all das hast du überlebt! Und jetzt willst du einfach aufgeben?

Mein Blick beginnt sich langsam zu klären.
Meine Augenbrauen senken sich und meine Mimik wird ernst.

Ich richte mich wieder auf, mein Griff um die Scheide wird fester und ich beginne tief ein und aus zu atmen trotz des beißenden Geruchs der die Schleimhäute meiner Nase aggressiv attackiert.

Zu aller erst müssen wir hier raus. Ich halte das nicht länger durch,...

Ich konzentriere mich und nutze ein weiteres Mal meine Kräfte um zu determinieren, ob die Tür zu diesem Geheimgang von dem Michael gesprochen hat irgendwo an den Wänden ist, doch meine Infrarotwellen haben nichts erkennen können.
Zumindest nicht direkt an den Wänden.

Eine Säule einige Schritte weit weg von uns besteht nicht aus Stein.

Ohne mir anmerken zu lassen was ich vor habe, gehe ich gemütlich zu meinem Kleiderhaufen und beginne mir wieder meinen Wams anzuziehen, sowie meine Handschuhe und die Armschienen, ehe ich mir das Schwert wieder quer auf den Rücken gebe und den Mantel anziehe.

Und ohne ein Wort zu sagen, gehe ich zu jener Säule hin, ziehe mein Schwert aus der Scheide und mache einen gezielten Schwung, etwas diagonal von oben nach unten, damit ich noch genügend Säule zur Verfügung habe um diese umzukippen.

Kaum ist die Klinge durch das Material hindurch wie ein heißes Messer durch Butter, trete ich ein paar Meter zurück, sehe zu wie das Holz langsam abgleitet und sich von der Decke löst, und schließlich mit einem lauten Krachen zu Boden stürzt, dabei eine weitere Säule mit sich reißt.

Ohne zu zögern, und ungeachtet des aufgewirbelten Staubs, fange ich an den Rest des Holzes in eine Richtung zu schieben was nach einigen Momenten dann auch tatsächlich funktioniert.

Die "Steinplatte" mit der der Sockel verbunden ist, beginnt zu ächzen und knarzten und nach mehreren Minuten landet diese mitsamt Bodenplatte auf der anderen Seite, und ich beinahe darüber da diese auf einmal nachgegeben hat.

Es hätte sicherlich einen äußerst komplexen und schönen Mechanismus gegeben wie man die Falltür aufmacht ohne gleich alles zu zerstören, aber angesichts der Situation, hatte ich einfach keine Geduld.

Steh auf Lektorius, wir gehen.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fenrirswolf« (13. September 2022, 18:54)


Lektorius

unregistriert

3 224

Dienstag, 13. September 2022, 17:51

Lachend schaut er Ihr zu. Was tust Du da du dummes Ding ? Du hast gerade einige Stützpfeiler des Gewölbes zum Einsturz gebracht und somit eine kleine Kettenreaktion ausgelöst Sagt er genüsslich.
Er stellt sich mit dem Rücken an die Wand, so das Gesteinsbrocken und Staub nicht allzu sehr seine Kleidung beschmutzt.
Von Oben rieselt immer mehr Staub, loser Sand und Gesteinsbrocken nach und nehmen Zusehens Luft und Sicht.
Was glaubst Du dummes Ding wo wir Hier sind ?
Wir sind tief unter der Unterwelt. Ein Ort den Niemand kennt. Selbst Satanas und Sajana können Euch Hier erreichen noch helfen.

Sein lachen ist laut und überheblich
Schau...Was Du angerichtet hast. Er zeigt nach oben. Die Bruchstelle wird immer größer. Er wird nicht lange dauern und das Tiefenwasser von dem Ausläufer des Flusses ohne Wiederkehr wird sich in das Gewölbe ergießen.
Wieder lacht er
Fließendes Wasser und Kainskind...Na, klingelt es bei Dir ? Ich werde Sajana wohl berichten müssen, dass Du noch bevor ich Dir eine Aufgabe ..eine Prüfung auferlegt habe Lektorius mit fließendem Wasser vernichtet hast
Er schüttelt den Kopf
Ich hätte mehr von Dir erwartet Fenrirswolf. Selbst ein dummer Sterblicher hätte es wohl nicht versucht die Pfeiler zum Einsturz zu bringen. Was sagte ich Dir Eingangs ?

Eine Stimme echot durch das Gewölbe

Wir sind in tief unter dem Schattenreich. Das Reich der Toten - Das Reich des Vergessens und der Pain. Niemand kann Hier Her kommen oder diesen Ort jemals finden. Ich liebe es zu spielen. Gerne auch mit Dir.
Was bist Du bereit mir anzubieten...? Für Deine Freiheit und die von Lektorius.


Du musst lernen Jetzt und für Deine Aufgaben genau zuzuhören und Dann hast Du Möglichkeiten.
Übrigens. In weniger als einer Stunde wird der lockere Sand nachgeben und das Wasser wird sich in den Raum ergießen.
Und...Du kannst gerne versuchen durch die Lücke in die durch Dich verursachte Bruchstelle zu entkommen. Ich frage mich nur, wie Du den Höhenunterschied von fast fünf Meter vom Boden zur Decken überwinden willst. Oder kannst Du jetzt auch fliegen ? Um dann wohin zu kriechen? Da ist Nichts außer Stein, Sand und Geröll

Sein Lachen schallt erneut durch das Gewölbe
Du kannst Dir Sicher sein, So kommst DU hier nicht raus.
Es gibt nur eine Tür - Die die Ich öffne wenn ich es möchte. Wenn Du bereit bist zu bestehen. Wenn Du die Prüfungen und die Pein und Folter bereit bist zu tragen. Um deines Lebens willen und auch von Lektorius.

Er schüttelt erneut den Kopf
Einerlei...Du hast noch etwas mehr als fünfundfünfzig Minuten um mir zu sagen was Du möchtest
Hier zu ertrinken oder den Weg der Pein zu gehen. Wobei. Das Du ertrinken und der Blutsauger vergehen wird. Dafür kann ich nichts. Du hast die Decke zum
Einsturz gebracht
Er blickt Sie an und hebt dabei eine Augenbraue

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

3 225

Dienstag, 13. September 2022, 18:51

Da mein Schützling immer noch auf dem Stuhl sitzt drehe ich mich schließlich zu ihm um und höre Frater Michaels Gelaber nur nebenbei zu.

Es war mir klar, dass wir tief in der Erde sind.
Es war mir auch klar, dass da durchaus Wasser über uns sein kann.
Und es war mir klar, dass ich einen Stützpfeiler kaputt gemacht habe, folglich meine Vermutung, dass diese Geheimtür mit einem Mechanismus geöffnet hätte werden müssen damit eben genau das nicht passiert.

Ich gehe zu Lektorius, nehme ihn wieder bei der Hand und gehe zurück zur kaputten Säule.
Als ich seine Worte zu der "einzigen Tür in diesem Raum" gehört habe, verziehe ich mein Gesicht und lasse den Vampir kurz bei dem Loch im Boden stehen um den Wächter anzuschauen.

Wovon laberst du denn da?, ich deute zu dem 120x120cm großen Loch. Da sind Treppen die weiter hinab führen. Ich habe nicht vor hier zu bleiben, jetzt, wo alles einstürzt,...

Lektorius wieder bei der Hand genommen sage ich ihm, dass er aufpassen muss da die Stufen aus Stein garantiert rutschig sind, nicht nur wegen dem ganzen Staub der sich bereits darauf gelegt hat, und warte geduldig bis er in den Geheimgang hinab gegangen ist.

Als sein Kopf ebenfalls ganz verschwunden ist, und ich nur mehr halb aus der Öffnung schaue, teilweise versteckt vom Staub, schaue ich noch einmal zu Michael.

Mach dir mal keine Sorgen um uns. Du scheinst ja mächtig genug zu sein um eine Tür aufzumachen, oder?


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fenrirswolf« (13. September 2022, 19:48)


Lektorius

unregistriert

3 226

Dienstag, 13. September 2022, 19:38

Er schüttelt den Kopf und blickt Ihr nach . Manchmal frage ich mich, warum Wesen so uneinsichtig sind.

Als Sie die Stützen zerschlägt und das Gewölbe einstürzt blick er auf.
Was tust Du da ?
Sein Blick geht zu Xardas
Als Sie Ihn in ein großes Loch im zerrt , reiß er sich los und stolpert die Treppen nach oben zu Xardas
Was hast Du gemacht ? Schreit er Sie an

Unweit der Deckenöffnung verfärbt sich der Sand dunkel. Ein Wassertropfen fällt mit einen lauten " Pitsch " auf den Boden , direkt neben Lektorius.

Dann mach mal... Er lacht schallend

Lektorius rennt zu Xardas und blickt in das Loch in dem Sie gerade verschwunden ist.
Meister was war das ?
Nichts Lektorius..Nichts - Bei den Worten schließt sich das Loch im Boden zu einer geschlossenen Fläche

Aus der Decke tropfen immer mehr Wassertropfe die sich stetig zu einem kleinen Rinnsal zusammen finden

Meister ..Wasser ? Sagt er sichtlich angespannt Vertraue mir Lektorius Sein Grinsen kann er vor Ihm verbergen

Die Treppe


Nach wenigen Schritten die Sie auf der Treppe geht bricht diese zusammen und eine steile , sehr glatte Rutsche entsteht. Auf Dieser Treppe rutscht Sie eine kleine Ewigkeit und landet nach einigen Überschlägen auf einer weichen Grasfläche inmitten einer Lichtung. In der Ferne kann Sie die Taverne von Gondal erkennen

Das magische Tor , dass Sie gerade ausgespuckt hatte ist verschwunden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lektorius« (13. September 2022, 19:52)


  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

3 227

Dienstag, 13. September 2022, 20:01

Wie konnte ich nur hoffen dass die Gefahr erschlagen oder von Wasser umgeben zu sein ihn dazu bringt mir zu folgen.

Ich versuche dem armen Narren nach zu laufen doch stolpere ich und falle auf die Stufen.

Wenigstens ist DAS real!, schreie ich hinauf zu Lektorius und gerade als ich mich wieder aufrichten will, legen sich die Steinplatten um und bilden eine glatte Bahn tief hinab.

Erschrocken versuche ich mich irgendwo festzukrallen doch bekomme ich nur Geröll und Staub zu fassen ehe ich immer weiter hinab rutsche und schließlich mit einem Schrei in der Dunkelheit versinke.


--- Noch ehe ich mich ganz auf den Rücken gedreht habe um zu sehen wohin mich dieses Abenteuer führt, sehe ich wie ein Portal sich öffnet.

Da ich nicht weiß was für ein Portal das ist, oder wo es mich wieder frei geben wird, versuche ich mich mit Händen und Füßen zum stoppen zu bringen bevor ich den Durchgang erreiche, allerdings ohne Erfolg.



...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fenrirswolf« (14. September 2022, 18:14)


Lektorius

unregistriert

3 228

Mittwoch, 14. September 2022, 05:52

Wo..Wo ist Sie hin ?
Das ist erst einmal nicht so wichtig. Sie stört Uns nicht mehr Er lacht
Meister, das Wasser . Es wird immer heftiger . Ich muss hier raus. Seine Stimme überschlägt sich fast
Du musst, Garnichts Er hebt die Rechte .
Wie in Trance bleibt er ruhig stehen. Ja Meister

3 229

Donnerstag, 15. September 2022, 09:13

Dunkelwelt


Nach Stunden der Stille. Noch immer stand er regungslos vor dem dunklen Tor

Du kannst passieren. Folge dem Weg der Gleichen

Er blickt auf und neigt den Kopf. Habt Dank - Ihr Ewigen

Langsam geht er durch das Tor und seine Anspannung wächst. Kaum in der Dunkelwelt angekommen lichtet sich der Blick und gibt die Sicht auf das Land frei.

Kurz bleibt er stehen um das Bild das seine Augen ihm zeigen zu verstehen.

Folge dem Weg der Gleichen

Schritt um Schritt geht er un reiht sich in der Strom der Wesen ein.

Lektorius

unregistriert

3 230

Samstag, 17. September 2022, 10:50

Xardas... Da tropft immer mehr Wasser von der Decke. Immer mehr.

Das weis ich Lektorius. Schuld daran war diese Fenrirswolf. Sie will Dich töten. So wie Sajana und Satanas. Nur mir kannst Du vertrauen. Sie belügen und betrügen Dich. Hörst Du ?

Ja, Xardas . Sie Lügen und betrügen

Weist Du wo Sajana die Bücher versteckt hat ?
Welche Bücher ?
Die Bücher die sprechen können und Bilder zeigen die Lebendig sind
Ach..Diese Bücher. Sie sind so wundervoll und...
Sag mir wo sie sind ..Verdammt
Ich..Ich weis es nicht Xardas
Hmm...Hat Sajana eine geheime Kammer oder eine Versteck , dass Niemand kennen darf ?
Wie Du schon sagst Xardas..Es ist geheim.
Sag es mir Lektorius
Nein Xardas...Da musst Du Sajana fragen. Sie hilft Dir bestimmt gerne.
Warte...hier..Ich werde Frater Michael holen. Ihm wirst Du es doch sagen. Oder ?

3 231

Samstag, 17. September 2022, 10:57

Schritt um Schritt geht er mit dem Strom. Still. Nur das knarzen von Lederschuhen ist ab und an zu vernehmen. Und das klirren von Ketten die Einige der Wanderer um die Hände - Füße und Hals tragen.
Nach einer unendlichen Zeit und Wege voller Staub und Dreck erreichte der Strom das magische Tor Mahir.



Düster und drohend erhebt es sich aus dem Nichts . Bewacht von Ruhelosen Seelen derer die keinen Platz in den Welten finden.
Der Strom stoppt. Kein Geräusch ist zu hören. Bis auf die Stimme des Torwächters

Mahir - Tor zur Stadt ohne Wiederkehr. Tretet Ein und Ihr sein für Immer verloren.

Lektorius

unregistriert

3 232

Montag, 19. September 2022, 09:54

Nein ! Xardas warte. Du musst das nicht tun. Niemals werde ich dazu etwas sagen. Ich habe es Sajana geschworen. Lieber sterbe ich

3 233

Montag, 19. September 2022, 10:11

Sein Blick streicht über die staubige, trostlose Ebene. Gesichter längst Vergangener blicken stumpf und leer. Der Geruch von totem , verfaultem Fleisch schwängert die Luft und reizt zum würgen und Ekel steigt langsam in ihm hoch.
Flach atmet er durch den Mund ein und durch die Nase aus. So wurde es ihm im Drill beigebracht. Noch immer ist er Prätorianer. Elite. Stolz richtet er sich auf. Er dreht den Kopf zu diesem magischen Tor. Diese Wächter sind keine Gegner für ihn. Schwaches und totes Fleisch das ohne sichtbare Führung einfach nur den Weg und die Sicht versperrt.
In den Lumpen die sie wohl Kleidung nennen sind unzählige Parasiten zu erkennen. Maden - Käfer und deren Larven als auch Würmer und Blutegel.
Immer darauf bedacht, dass er diesen jämmerlichen Kreaturen nicht zu nahe kommt , geht er langsam aber zielstrebig auf das magische Tor zu.
Zwei Schritte vor dem Energienebel stoppt er.

Mahir - Öffne Dich mir- Omahar . Prätorianer und Wächter des Lektorius -Der König der Schatten ist Der Bote des Lichts im Dunkel der Seelen


Aus dem magischen Tor lösen sich feine Schleier die ihm um spielen und nach einer Weile anheben und in das Tor ziehen


Lektorius

unregistriert

3 234

Montag, 19. September 2022, 15:34

Feiner Sand rieselt unaufhörlich durch das Loch in dem mächtigen Gewölbekeller. Immer mehr vermischt mit Wasser das von einer unterirdischen Quelle gespeist langsam aber sicher den riesigen Raum flutet.
Xardas. Wir müssen hier raus. Das Wasser wird mich, wenn es mich erreicht vernichten.
Besorgt blickt er zu dem auf.
Ich habe keine Möglichkeit mein Magie einzusetzen ..... Xardas..?

Es ist Gut so, dass Du keine Magie anwenden kannst. Das war auch meine Absicht, das ich Dich genau hier her gebracht haben Lektorius
Bitte Was ? Was sagst Du da ?
Du bist mein Pfand. Mein kleines Druckmittel Er lacht Ich habe Dich in der Hand gegen die mächtige Sajana und den Spuck der Schatten und Dunkelwelt

Xardas..Aber ? Dein Pfand gegen Sajana und Satanas. ? Ich verstehe nicht

Das musst Du auch nicht...Noch nicht

Ich ..kann mich nicht bewegen

Dafür sorgte ich

Satanas

unregistriert

3 235

Mittwoch, 28. September 2022, 18:46

Dunkelwelt - In der Festung von Satanas

Stumm steht er in seinem Zimmer. Der Blick auf das Tal gerichtet



Ein Diener betritt den Raum

Herr soll ich Euch Wein bringen ?

Ohne den Diener anzuschauen

Ich möchte allein sein

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 236

Mittwoch, 28. September 2022, 20:06

Sie erscheint vor den Toren von Satanas Palast in der Dunkelwelt. Diesmal wollte sie den offiziellen Weg gehen und nicht einfach direkt in seinem Garten erscheinen. Keine Waffe hing an ihrem Gürtel, nur der Zeremoniendolch hatte dort seinen Platz und auch Seram war nicht an ihrer Seite.

Einen Augenblick bleibt sie ruhig stehen und atmet tief durch, bevor sie langsam auf das Tor zugeht und darauf wartet, dass die Wachen sie ansprechen.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 237

Donnerstag, 29. September 2022, 17:23

Als Sie vor dem Tor steht, öffnet es sich augenblicklich wie von Geisterhand
Die Wesen in der Feste drehen sich um und verneigen sich sehr tief als sie erkennen wer da durch das Tor schreitet
Getuschel und leise wird Ihr Namen sehr oft genannt . Verwunderung unter den Wesen

Aus dem Nichts erscheint ein Troll



Auch er verneigt sich sehr tief

Merames...Merames jester jegur...Ihr ...Hier ? Ohne Ankündigung ?
Kurz blickt er Richtung Tor
Seram...? Ihr seid alleine ?
Was... Ich Ich wusste nicht , dass Ihr ..Also Satanas sagte mir nichts davon. Ich hätte doch eine ...also Verzeiht ich wei gar nicht wie..


Er klatscht in die Hände und sofort erscheint eine Frau neben ihm



Sie verneigt sich tief Merames jester Jegur

Soraja - Sie wird Euch zur Seite stehen...Merames jester Jegur. Soraja ist eine unserer besten Wächterinnen

Er blickt etwas unsicher und mit einigen Handbewegungen scheucht er die Wesen von dem Vorplatz

Verzeiht meine ..also ich...kann ich Euch..also Wie kann ich....Ihr könnt ja gehen wohin Ihr wollt. Aber Ihr solltet nicht alleine..Also ..äh

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Satanas« (29. September 2022, 17:46)


  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 238

Donnerstag, 29. September 2022, 19:05

Ohne zu zögern geht sie durch das sich öffnende Tor und blickt den Wesen, die sei anstarren, freundlich entgegen.
Als der Wächter vor ihr erscheint neigt sie den Kopf und lächelt ihn an.
Nun, Satanas konnte euch nicht informieren, da er nicht wusste, dass ich herkommen würde. Ich brauche allerdings auch kein Empfangskomitee, wäre euch allerdings sehr dankbar, wenn ihr Satanas von meiner Anwesenheit berichten könntet und ihn fragt, ob er mich empfängt. Ich werde im Garten auf eine Antwort warten.
Als er eine Wächterin ruft nickt sie auch ihr freundlich zu.
Ich glaube kaum, dass mir hier ein Leid geschehen wird, doch nehme ich eure Dienste für die Zeit meiner Anwesenheit hier gerne in Anspruch.
Kaum macht sie sich auf den Weg zum Garten nimmt Soraja den Platz an ihrer Seite ein. Im Garten führt ihr Weg sie direkt zu diesem besonderen Baum und nachdem sie kurz ihren Kopf an den Stamm gelehnt hat setzt sie sich darunter nieder und wartet. Völlig entspannt, mit geschlossenen Augen lauscht sie dem Wind in den Zweigen des Baumes und dem Gesang der Vögel.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 239

Donnerstag, 29. September 2022, 20:13



Er tritt aus dem Schatten des uralten Baumes



Ich hätte niemals gedacht , dass Du zu mir kommst Sajana.
Sein Blick geht zu Soraja. Lächelnd nickt er Ihr zu . Du bist ohne Seram in mein Reich gekommen ?
Sanft fasst er Ihre Rechte

Komm....
Er dreht Sie um die eigene Achse



Das das nicht wundervoll ?
Er lächelt Du bist die Merames jester Jegur...Mein Reich..ist auch Dein Reich

Er blickt in das Tal ohne Sie anzuschauen

Auch ohne ,dass Du Angst haben musst, dass ich Dir etwas tue. Niemals Sajana....Aber das weist Du im Grunde

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 240

Donnerstag, 29. September 2022, 20:32

Sie öffnet die Augen und steht auf, als Satanas zu ihr tritt.
Ich dachte, dass ich ihn hier nicht brauche. Als er sie umdreht wandert ihr Blick über die Landschaft und nimmt sie in sich auf. Ja, es ist wunderschön hier.
Sie blickt ihn von der Seite an.
Ja, ich weiß es. Aber du verlangst sehr viel von mir und ich musste mir hundertprozentig sicher sein.
Für einen Augenblick nimmt ihr Gesicht einen verträumten Ausdruck an
.
Und ich weiß jetzt, von wem Lektorius diese schreckliche Angewohnheit hat manchmal einfach zu verschwinden anstatt nachzufragen wieso man etwas tut oder sagt. Auch wenn er nicht dein leiblicher Sohn ist hat er scheinbar mehr von dir als er zugeben würde.
Ihr Blick wandert wieder über die Landschaft.

Jetzt vertraue ich dir vollkommen und bin bereit dazu, dass du mir die Lichtmagie nimmst und unsere Seelen verbindest, damit wir gemeinsam Lektorius finden können.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Ähnliche Themen