Sie sind nicht angemeldet.

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

35 561

Samstag, 17. September 2022, 18:26

Ich hole tief durch meine Nase Luft, schließe meine Augen währenddessen und lasse beide Hände durch meine Haare gleiten ehe ich wieder Sajana anschaue..

"Entkommen" würde ich nicht sagen. Er hat mich regelrecht rausgeworfen.

Kurz überlege ich und ich spüre wie verspannt meine Schultern und mein Nacken schon wieder sind.
Mein Blick gleitet für einen Moment zu Satanas als ich wieder bei mir denke, dass ich eine Massage brauchen könnte,... eine echte.

Vielleicht befürchtete er, dass ich Lektorius überzeugen könnte dass "Xardas" in Wirklichkeit Frater Michael ist,.... was die Situation nicht besser gemacht hätte glaube ich, denn Lektorius war sehr deutlich in der Beschreibung zu seinem Verhältnis mit diesem verdammten Bastard.

Ich verlagere mein Gewicht auf mein gutes Bein und verschränke meine Arme vor meiner Brust.
In dem Gewölbe in dem wir waren hat Lektorius mehr von seinem Geist zurückbekommen. Im Zimmer wo er gefangen gehalten wurde, degradierte sein Verstand immer mehr und er erkannte mich nicht einmal mehr,... der arme Kerl hat sogar versucht aus dem Fenster zu springen um Omahar zu helfen,...., ich schüttle den Kopf.

Als Satanas beginnt zu sprechen betrachte ich ihn wieder und frage mich insgeheim ob das im Badehaus er oder Frater Michael war.
Im Grunde war es mir ja auch egal, denn als er in einer anderen Sprache zu sprechen beginnt und klar und deutlich über mich spricht, verfinstert sich mein Blick immer mehr.

Ich stehe immer noch hier! Hör also auf über mich zu sprechen so als ob ich das nicht wäre! Sprich in der Umgangssprache damit auch ich dich verstehen kann und sag mir was du mit mir vor hast!

Ich hasste es wenn ich außenvor gelassen werde und man Pläne direkt vor meiner Nase machte die mich potentiell involvieren.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 562

Samstag, 17. September 2022, 19:01

Als Fenrirswolf ihn direkt anspricht hebt er kurz seine rechte Augenbraue. Langsam strafft er sich und sein Blick verfinstert sich .
Ich weis nicht unter welchem Stein Du hervorgekrochen bist. Ich habe keine Ahnung warum Dich mein Sohn da mit in diese Situation hineingezogen hat. Aber eines weis ich. Du solltest die Wahl und Stimmlage Deiner Worte etwas überdenken und Du solltest Dir bewusst werden wer vor Dir steht.
Kurz mahlen seine Wangenknochen
Du bist Gast hier. Du verstehst das Wort ...In seinem Sinn ?
Er trinkt einen Schluck aus dem Kelch und blickt Sie über den Rand dessen an
Solange ich über Dich spreche bist Du interessant für mich...Mädchen

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 563

Samstag, 17. September 2022, 20:20

Vermutlich vertraut Xardas Michael immer noch mehr als dir. Ich kann mir sogar vorstellen, dass er ihm geholfen hat auch wenn ich immer noch nicht weiß wie er in dieses Gewölbe gekommen ist.
Sie nickt frustriert.
So lange Lektorius nicht selber erkennt, dass Michael nicht mehr der ist der er einmal war, wird er wahrscheinlich selbst mir nicht glauben. Doch dazu müsste er erst einmal sein Gedächtnis wieder erlangen.
Als er in die Schattensprache wechselt blickt sie nachdenklich an. Du meinst, du könntest in ihre Aura die Signatur für den Ort finden und uns dann dorthin bringen? So gerne ich auch zu ihm möchte, sie muss das entscheiden so lange eine Gefahr für sie darin besteht.
Ihr Blick geht zu Fenrirswolf. Satanas meint er könnte vielleicht in eurer Seele den Ort finden an dem ihr ward und euch so wieder zurückschicken, falls ihr das überhaupt möchtet. Ich weiß nicht wie lange ihr Lektorius schon kennt und ob ihr für ihn erneut euer Leben riskieren würdet, aber er könnte dann auch mich und sich selber zu diesem Ort bringen. Allerdings besteht auch ein gewisses Risiko, dass ihr euren Verstand bei dem Versuch verliert.

Als Satanas sich direkt an Fenrirswolf wendet und sein Blick sich verfinstert legt sie ihre Hand beruhigend auf die Seine.
Ich bin ihr dankbar für alles, was sie bisher schon für Lektorius getan hat und wenn sie bereit ist sich der Gefahr erneut zu stellen finde ich, dass sie ein Anrecht darauf hat zu erfahren, was du vor hast.
Sie schweigt einen Augenblick, während ihr Blick zwischen Fenrirswolf und Satanas hin und her wandert.
Ich würde vorher trotzdem einfach mal den Geheimgang untersuchen. Vielleicht war Michael so unvorsichtig oder auch einfach zu sehr beschäftigt und hat vergessen die Manipulation zurückzunehmen, nachdem sie durchgegangen sind. Dann könnten wir vielleicht einfach den gleichen Weg nehmen wie sie. Das würde zumindest keine weitere Gefahr darstellen. Wenn das nicht gelingt kannst du immer noch versuchen die Signatur in ihrem Geist zu finden.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

35 564

Samstag, 17. September 2022, 21:28

Man könnte es nicht glauben aber ich schaffe es sogar noch düsterer und grimmiger zu blicken als zuvor als ich Sajanas Übersetzung von Satanas Vorschlag höre, obgleich ich seine anderen Worte wie beim letzten Mal (insofern es tatsächlich Satanas war) ignoriere.

Nachdenklich senke ich meinen Kopf.

... was bedeutet mein Leben schon,....

Melancholie legt sich über mein Gemüt und ich versuche es mir nicht ansehen zu lassen, doch erst nach mehreren Momenten schaue ich wieder hoch und direkt zu Satanas.

Sie hat recht. Wenn ich ein Teil deines Plans sein soll, habe ich sehr wohl das verfluchte Recht darauf zu wissen was mit mir passiert., meine Augen gehen zu Sajanas. Wie lange ich Lektorius kenne tut nichts zur Sache, es ist viel zu wichtig dass er wieder als der Alte heraus kommt aus diesem Chaos,... obgleich ich es nicht nur für ihn tue, denn... in Anbetracht der Leute die in all dem involviert sind, ist mein Leben unwichtig,..., Omahar taucht vor meinem geistigen Auge auf und ich hoffe, dass er in Sicherheit ist, obwohl mir ein schlechtes Gefühl im Magen steckt.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 565

Montag, 19. September 2022, 10:39

Solange Michael die mentale Kontrolle über Lektorius hat, wird er sich gegen alles und jeden wenden um die Beiden zu schützen.
Tief atmet er ein. Und da er mit Dir im Moment keine Verbindung hat wird es auch Niemand geben der Lektorius die sprichwörtlichen Augen öffnen könnte
So wie ich Fenrirswolf verstanden haben gaukelt Michael ihm vor Xardas zu sein. Warum ? Für Lektorius ist Michael in der Vertrauensposition viel höher als Xardas.
Sagte Fenrirswolf nicht, dass Lektorius in dem Gewölbe bei vollen Verstand sein ?

Kurz blick er zu Fenrirswolf
Sajana... Bei all unserer Macht. Wir können Lektorius nicht helfen. genau das weis Michael. Der Ort würde Uns Beide sofort in aller Konsequenz daran hindern. Wir können nur zusammen versuchen Mittel und Wege zu finden.
Er schweigt einen Moment und sein Blick geht wieder zu Fenrirswolf.
Ich könnte in Deine Gedanken reisen. Ich könnte meine Seele mit der Deinigen verbinden und ich könnte lesen was Du selbst nicht in der Lage wärst. Für mich ein Gedanke nur.
Er blickt Sie offen an.
Für Dich eine große Gefahr. Meine Seele ist mächtig - Grausam und Gierig. Ich könnte Einen Teil von Dir löschen, ohne es zu wollen
Er geht einen Schritt auf Sie zu
Ich könnte aber auch Deine Seele - Dein Gedächtnis und Alles was Du bist löschen. Ohne es zu wollen. Das solltest Du wissen.
Kurz vor Ihr bleibt er stehen.
Würdest Du mir...Uns helfen. Ich wäre Dir ewiglich zum Dank verpflichtet.
Seine Stimme wird leiser
Gold und Macht sind Dir nicht so wichtig, dass fühle ich.
Er geht wieder zu Sajana und legt seinen linken Arm um Ihre Hüfte. Fest sein Griff und sein Blick noch immer auf Fenrirswolf gerichtet
Ich würde Dich zu Omahar schicken.....
Jetzt ! Du könntet Ihm bei seiner Entscheidung sehr hilfreich sein. Den was er Plant und vorhat ist seiner Zuneigung zu Dir geschuldet.

Er nickt mit den Kopf
Und ich würde Dir einen Magische Gabe schenken, die Dir erlaubt in Jeder Situation 15 Sekunden die Zeit anzuhalten. Zeitmagie, das mächstiges was die Schattenwelt kennt
Er blickt zu Sajana
Sajana hat einen Stab der Ihr erlaubt die Zeit 3 Sekunden anzuhalten.
Sein Blickt geht wieder zu Fenrirswolf
Natürlich würde ich Dir auch die Möglichkeit einräumen ein Wesen meines Reiches zu werden. Eine angemessene Behausung , einen Titel und eine angemessene Truhe gefüllt mit Gold ist wohl selbstverständlich
Tief atmet er ein und leert den Kelch mit einem Zug
Bitte..Bitte Fenrirswolf - Bring meinen Sohn zurück . Sagt er leise

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 566

Montag, 19. September 2022, 11:21

Nachdenklich blickt sie Satanas an.
Es könnte mehrere Gründe haben, warum er sich nicht in seiner wahren Gestalt zeigt. Zum Einen könnte er so, wenn sein Plan nicht funktioniert, die Schuld auf Xardas schieben und zum Anderen könnte es sein, dass er fürchtet, dass Lektorius ihn durchschaut, wenn er in seiner richtigen Gestalt vor ihm steht. Gerade, wenn er tatsächlich dort unten wieder mehr er selber ist.
Ein anderes Ereignis kommt ihr ins Gedächtnis. Das war schon einmal so. Damals war er bei den Spendern völlig er selber. So als wäre nichts geschehen. Doch kaum war er wieder in seinem Privatgemach hatte er jegliche Erinnerung wieder verloren. Kann es da einen Zusammenhang geben?

Frustriert verzieht sie das Gesicht.
Und selbst, wenn die Gefahr besteht, dass ich sofort getötet werde sobald ich diesen Ort betrete, so würde ich es doch jederzeit versuchen und jede noch so kleine Chance austesten um zu ihm zu gelangen.
Aufmerksam hört sie sich die weiteren Ausführungen von Satanas an und als er ihr den Arm um die Hüfte legt zieht sie zwar kurz die Augenbraue hoch, wehrt ihn aber nicht ab sondern lässt es geschehen.
Vielleicht wäre die Gefahr für sie geringer, wenn ich bei dir wäre?

Als er meint, dass sie einen Stab besitzt, der die Zeit für 3 Sekunden anhält öffnet sie den Mund, doch schließt sie ihn wieder, denn das war nichts, dass sie vor Fenrirswolf erörtern wollte. Sie wusste genau, welchen Stab er meinte. Einst hatte Lektorius ihn ihr als Verlobungsgeschenk übergeben, Doch hatte er ihr nicht gesagt, dass sie damit die Zeit anhalten konnte, sondern nur, dass es der Stab der Einsicht und des Wissens wäre. Wie sie ihn benutzen könne hat er ihr nie erzählt. Wie so vieles Anderes auch nicht.
Sie seufzt und konzentriert sich wieder auf Satanas.
Aber was soll es Lektorius nutzen, wenn du sie zu Omahar bringst? Er hat mir selber gesagt, dass er Lektorius auch nicht erreichen kann.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

35 567

Montag, 19. September 2022, 13:52

Ohne einmal zu blinzeln erwidere ich Satanas Blick.
Mir ist die Gravität seines Vorschlags bewusst.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich einzelne Bilder und Facetten aus meiner Vergangenheit die ich um alles auf der Welt nicht vergessen wollen würde,... und auch dafür gäbe es eine Möglichkeit dies, theoretisch, zu verhindern,...

Meine Künste der Magie mögen sich zwar nur auf einige spezifische Dinge beschränken, Dinge die in einer sehr eigenen, kleinen Nische zu finden sind, aber, mein Umgang mit Seelensteinen beschränkt sich nicht nur auf das Sammeln einer Seele die in jenen sonderbaren Kristallen gesammelt und "gespeichert" werden. Denn ein guter Freund (und äußerst kreativer Sadist, wenn es um das Erfinden neuer Zauber geht), hat mir gezeigt, dass man in diesen Seelensteinen auch Erinnerungen festhalten kann.

Wenn wir doch nur mehr Zeit hätten!

Ich spanne meine Kiefermuskulatur an und öffne meine Lider.
Ich bringe es zustande, dass ein Mundwinkel matt nach oben geht als ich um ein Glas Scotch bitten möchte, wenn es sein kann, dass ich danach eventuell nur mehr so viel Gehirnaktivität wie ein Stück Gemüse besitze, doch als Satanas auf einmal sagt, dass er mich zu Omahar schicken will, reiße ich meine Augen auf und schaue den Mann starr an.

Omahar,...?

Wegen der ganzen Situation im Gewölbe habe ich gar nicht daran gedacht, dass Omahar eventuell gar nicht mehr gegen diesen Titanen mit dem Speer kämpft,...

Erst einige Momente später sickert der Rest von dem was Satanas gesagt hat in mein Bewusstsein vor und ich blinzle die Verwirrung weg.

Die-, die Zeit anhalten?!
Ich hebe meine Augenbrauen und spüre wie mein Herz schneller zu schlagen beginnt .

Bei den Geistern,... die Zeit zum Stillstand zu bringen,.... und das kombiniert mit Rasur (jene Technik die es mir erlaubt scheinbar von einem Ort zum anderen binnen eines Wimpernschlages teleportieren zu können),....

Eine Hand an die Hüfte gestemmt halte ich mir mit der anderen nachdenklich den Mund, während ich langsam vor den zwei Gottgleichen Kreaturen auf und ab gehe, hin und wieder einen Blick zu den Beiden geworfen.

Nach einer guten Minute nicke ich dann leicht und wende mich wieder an Satanas.
Selbst wenn ich mich normalerweise in solche Mächte nicht einmische, befürchte ich fast, dass ich diese Fähigkeit brauchen werde., mein Gesicht zeigt pure Entschlossenheit. Ich nehme alles was ich bekommen kann damit wir diese Sache zu unserem Vorteil zu Ende bringen!

Der mehr als großzügige Lohn den mir Satanas anbietet war nicht einmal in meinen Gedanken.


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 568

Montag, 19. September 2022, 15:13

Liebste Sajana. Wir können nicht zu Lektorius - Nicht in diese mir noch unbekannte Lokalität. Ich denke ...vermute Michael würde Lektorius sofort in Gefahr bringen wenn nicht mehr , wenn Er uns bemerken würde.
Er schüttelt den Kopf. Kann ich noch etwas Wein haben ? Sagt er zu Sajana
Omahar ist dabei seinen Status als Prätorianer aufzugeben. Wohl um seine Gefühle für Fenrirswolf mit seinem Eid zu begleichen. Nur so kann Er um Fenrirswolf werben.
Wenn Omahar kein Prätorianer mehr ist, könnte er dem Orden beitreten. Und er könnte Fenrirswolf zur Seite stehen, bei dem Versuch zu Lektorius zu kommen
Er blickt zu Fenrirswolf
Ich glaube auch Fenrirswolf ist seinen Gefühlen nicht gänzlich abgeneigt. Er schmunzelt Wenn ich mich nicht irre.
Noch Niemals zuvor hat ein Prätorianer versucht seinen Status für eine Frau aufzugeben. Zumal Omahar sich gar nicht Sicher sein kann, ob Du seine Gefühle erwiderst. Aber so sind diese Elitesoldaten. Anstand - Ehre und Pflichtbewusstsein
Unwillkürlich geht sein Blick zu Seram
Und Treu über den Eigenen Tod hinaus
Bei den Worten von Fenrirswolf lächelt er.
Magie..Für Lektorius bin ich bereit sehr viel zu geben. Er nickt Die Gabe die Zeit für 15 Sekunden anzuhalten. Du dürftest in dieser Zeit kein Wesen töten.. Das wäre eine Bedingung.
Wenn Sajana einverstanden wäre , würde ich Dir eine zweit kleine Gabe schenken. Die Gabe jedes Wesen mit einem Lichtball zu blenden. Somit das oder die Wesen , gegen das Du diese Magie einsetzt eine lange Zeit blind.
Und mach Dir im Moment keine Sorgen um Zeit. Er blickt zu Sajana und lächelt
Hier vergeht die Zeit sehr viel schneller als in der Schatten und Dunkelwelt

Plötzlich blickt er auf

Seram.... Du kennst Ihn. Keine Sorge Er lächelt



Tief verbeugt sich die Gestallt.
Merames jester Jegur mein Leben für Euch meine Königin . Seine Rechte legt sich auf sein Herz
Satanas Er neigt leicht den Kopf
Kurz geht sein Blick zu Fenrirswolf - Lady Fenrirswolf

Ragnar - Wie schön Dich zu sehen

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 569

Montag, 19. September 2022, 16:02

Sie seufzt auf. Du hast Recht, aber es fällt mir schwer, mir einzugestehen, dass ich ihn nicht erreichen kann.
Mit einer Handbewegung füllt sie sein Glas wieder und hört ihm dann erstaunt zu und mit einem leichten Kopfschütteln zu.
Ich weiß ja, dass ein Prätorianer niemals seinen Eid brechen würde oder seinen Posten verlassen würde, aber wir müssen diese strengen Regeln wirklich mal lockern. Es kann doch nicht sein, dass ein Prätorianer nicht lieben darf. Ich weiß, dass er sich jederzeit auf seine Aufgabe konzentrieren muss und eine Gefährtin ablenken würde, aber es muss einen leichteren Weg geben als sein Leben dafür zu riskieren.
Sie schüttelt leicht den Kopf und auch ihr Blick geht zu Seram, der ruhig und ohne Regung in ihrer Nähe steht.

Und auch wenn er kein Prätorianer mehr wäre, so würde er doch jederzeit sein Leben für Lektorius geben.

Bei seiner Frage, ob sie damit einverstanden ist Fenrirswolf die Gabe des Lichts zu geben zieht sie fragend eine Augenbraue hoch. Bist du dir sicher, dass du ihr solche Macht geben willst? In der Schattenwelt angewandt würde es nicht nur einen direkten Gegner außer Gefecht setzen sondern auch sämtliche Schattenwesen, die von dem Licht getroffen werden. Feinde ebenso wie Freunde. In der Schattenwelt gibt es keum eine mächtigere Waffe als das Licht.

Wie Satanas spürt auch sie das Auftauchen einer weiteren Gestalt und fragend liegt ihr Blick auf Ragnar.
Willkommen Ragnar, was machst du hier?
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sajana« (19. September 2022, 18:23)


  • »Fenrirswolf« ist weiblich

inGame Name & Server: Fenrirswolf

Beruf: Lady of the Never-There

  • Nachricht senden

35 570

Dienstag, 20. September 2022, 10:07

Das Satanas über die Gefühle von Omahar gegenüber mir bescheid wusste überrascht mich, was man auch in meinem Gesicht sehen kann. Und auch dass er erahnt, dass ich sehr wohl Gefühle für den Prätorianer hege, gleich noch mehr.

Als ich dann höre was er vor hat, runzle ich meine Stirn.

Er will was?! Nur wegen mir?!

Meine Verwirrung wird bei Seite gefegt als Sajana fortfährt.
Ich höre aufmerksam zu als sie ihre Besorgnis ob dieser Macht kund tut.

Ich unterdrücke mir ein Seufzen und fange an mir den Mantel auszuziehen den ich mir über den Arm gebe und mich in das Gras setze, ohne die Ebenerzklinge vom Rücken zu nemen.

Mir wird wieder bewusst wie wenig ich gegessen habe und das zuletzt auch noch als ich bei Ludiesa war,... mit Mühe versuche ich das Magenknurren zu unterdrücken.

Gerade als ich bitten will, dass wir während dem Planen etwas essen, taucht jemand hinter mir auf.

Ich biege mich nach hinten und schaue den Neuankömmling etwas neugierig an und hebe eine Augenbraue als er mich mit Namen grüßt.

Woher kennt Ihr meinen Namen?


...."Die Ewigkeit steht etwas unter Zeitdruck"....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fenrirswolf« (20. September 2022, 14:35)


  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 571

Donnerstag, 22. September 2022, 19:18

Er lächelt bei Sajanas Worten. Was die Einstellung und Werte der Prätorianer angeht , musst Du entscheiden. Du bist schließlich Ihre Oberste Befehlshaberin Merames jester Jegur. Ich denke Lektorius ist Dir einige Antworten schuldig. Wieder schmunzelt er. Vergib Ihm. ich denke Er hat einfach nicht daran gedacht. Ich glaube fest dran, dass Er ab und an vergisst , dass Du nicht in der Schattenwelt groß geworden bist und vieles für Uns einfach selbstverständlich ist.
Bei Ihrem Bedenken bezüglich der Gabe für Fenrirswolf blick er Sie mit großen Augen an.
Seine Stimme in Ihrem Kopf

Sajana- Ich vertraue Ihr. Sie ist reinen Herzens und ich glaube nicht, dass Sie die Magie die ich Ihr verleihen möchte unbeherrscht einsetzt. Sie will ...wollte Lektorius retten - Wollte ohne zu wissen welchen Preis ich dafür bereit bin zu zahlen. Sie ist unsere einzige Hoffnung Lektorius lebend wieder zu sehen. Nur Sie kann in die Gewölbe von Michael. Würde Sie mehr verlangen.. ich würde ohne zu zögern mehr geben.
Sein Blick geht zu Fenrirswolf
Ja, Er möchte Dir als Krieger der Schattenwelt gegenübertreten und nicht als Prätorianer.

Ein räuspern von Ragnar unterbricht Ihn kurz

Sein Blickt geht zu dem Wächter und dann wieder zu Sajana
Ja, Sajana Dein Stab kann auch die Zeit anhalten. 3 Sekunden in denen Du alles tun und lassen kannst was Du für Richtig erachtest. Wohl auch Töten. Sollte es von Nöten sein

Als Ragnar hinter Fenrirswolf erscheint blickt er kurz auf. Sein Blick trifft Seram.

Abermals verneigt sich Ragnar
Omahar ..... Seine Entschluss steht fest. Er wird seinen Status für diese Frau aufgeben. Sagt er ohne sichtliche Emotion
Sein Blick trifft Fenrirswolf
Dein Name ist mir bekannt . Er blickt auf. In der Welt der Schatten

Er wendet sich zu Sajana

Lektorius ist verschwunden- Für Uns unerreichbar. Omahar gibt seinen Status auf. Also ist mein Platz an dem Ort, der mir Gewissheiten geben kann.

Ragnar - Wie immer Wortkarg und einsilbig. Fenrirswolf kann Uns vielleicht helfen. Omahar...wird seinen Weg der im Orakel vorgeben gehen und Erfüllung finden. So sagen es die Runen der Ältesten

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 572

Donnerstag, 22. September 2022, 19:59

Sie seufzt leicht.
Selbst wenn ich in der Schattenwelt geboren wäre würde ich nicht die Fähigkeit jedes Artefaktes kennen. Aber ich habe auch nicht danach gefragt, da mir die Bedeutung als Verlobungsgeschenk deutlich wichtiger war, als die magischen Fähigkeiten des Stabes.
Als sie seine Worte in ihrem Geist hört nickt sie und blickt zu Fenrirswolf. Er hatte Recht, sie war bereit gewesen ihr Leben für Lektorius zu riskieren und als Michael sie aus dem Gewölbe hinausgeworfen hat war sie unverzüglich hierhergekommen anstatt einfach ihrer Wege zu gehen. Etwas peinlich berührt bemerkt sie das leise Magenknurren und bittet Leandris in Gedanken darum ihnen etwas zu Essen zu bringen.
Es dauert auch nicht lange, da kommt der Elb mit einem großen Tablett voller Kleinigkeiten aus der Küche zu ihnen. Handliche Fladenbrotstücke, auf unterschiedlichster Weise belegt, Fleisch- und Gemüsespieße sowie verschiedene kleine Törtchen, süße genauso wie herzhafte.
Hinter ihm erscheint Fefine und bringt Gläser sowie einen Krug mit frischem Quellwasser.
Ohne die Unterhaltung zu stören stellen sie alles auf dem Boden ab und ziehen sich dann wieder zurück.
Dankend nickt sie ihnen zu und wendet sich dann an Fenrirswolf. Verzeiht mir. Durch meine Sorge um Lektorius lässt meine Gastfreundschaft mehr als zu wünschen übrig. Bitte bedient euch und sagt mir, wenn ihr etwas anderes als Wasser trinken möchtet.
Ihr Blick geht wieder zu Satanas.
Du hast Recht. Sie hätte einfach gehen können und doch ist sie hier um zu helfen.
Wenn sie einverstanden ist, dann solltest du versuchen die Signatur zu finden und ihr die Gaben geben die ihr helfen können. Wobei ich immer noch nicht weiß wie es Lektorius helfen soll, wenn Du sie zu Omahar bringst. Aber wenn du sagst, dass es ihm hilft glaube ich dir.
Sie lächelt leicht verschmitzt.
Diesmal.
Ihr Blick geht kurz zu Fenrirswolf, bevor sie Satanas wieder anschaut und ihre Hand auf Seine legt.
Ich glaube, dass ich deine Gier ein wenig zügeln und damit die Gefahr für sie etwas reduzieren kann. Wenn du zulässt, dass ich bei dir bin, während du die Signatur suchst.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 573

Sonntag, 25. September 2022, 14:52

Und doch ist es immer wieder sehr wichtig diese Eigenschaften zu kennen liebste Sajana. Wie Du selbst bemerkt hast, können magische Eigenschaften und deren Ausführung an bestimmten Orten ein verehrendes Ausmaß an Schaden in den eigenen Reihen auslösen
Als Sie Ihre Hand auf seine legt , dreht er Diese und fasst Ihre Hand in seine. Kurz drückt er sie.

Ein Moment ist Ragnar in dunklen Nebel gehüllt der sich sofort wieder verflüchtigt

Erneut verneigt er sich vor Sajana, bevor er sich strafft

Verzeih Satanas - Aber ich muss Dir widersprechen. Ich werden alles daran setzten meinen Bruder Omahar von seinem Vorhaben abzubringen.
Tief atmet er ein. Sein Blickt geht kurz zu Fenrirswolf
Seine Stimme wird tiefer und etwas kräftiger
Eine Sterblich sollte , da gebe ich Sajana Recht , nicht diese Macht bekommen die Du in Aussicht stellst. Ist es Magie der Schatten und Dunkelreiche. So sagen es die alten Gesetze. Kein Sterblich sollte schwarze Magie verliehen bekommen.
Sein Augen sind klar und leuchten fast als er Satanas anblickt
Auch wird der Erfolg meinen König zu befreien scheitern. Frater Michael weis um Eure Pläne und erwartet fast, das Sie , gestärkt durch schwarze Magie, wieder in das Gewölbe kommt. Es wäre für Lektorius als auch für Fenrirswolf der sichere Tod.
Bei seinen Worten nickt er mit dem Kopf und räuspert sich
Ich werde Niemals zulassen, dass ein Wesen der Oberwelt - noch dazu eine Sterbliche diese , für Sie unmögliche Aufgabe in Aussicht gestellt bekommt. Und das Omahar Sie zum Weib wählt
Frater Michael hat Sie aus dem Gewölbe verbannt. Das hat wahrscheinlich Gründe.
Satans
- Seine Stimmer ist noch lauter und Kräftiger
Ich fordere Dich auf - Dein Vorhaben zu überdenken. Solltest Du Dieser Frau die Magie der Schatten und Dunkelwelt verleihen- Du Lektorius in ernsthafte , zusätzliche Gefahr bringen. Ich werde Dies als Verrat an Unseren alten Gesetzen und den Völkern der Schatten und Dunkelwelt werten und dem Rat melden.
Sein Blick geht zu Sajana
Merames jester Jegur - Bitte ! Wenn Fenrirswolf in die Gewölbe zurückkehrt ist Lektorius verloren

Er Blickt Sajana von der Seite an und sein Griff wird einen Moment fester. Seine Stimme leise
Mit den alten Gesetzen hat Ragnar Recht. Ich hätte die Strafe gerne auf mich genommen wenn ich damit Lektorius helfen könnte. Aber wenn Ich Ihn dadurch noch mehr in Gefahr bringe... Was sagst Du dazu ?
Er blickt zu Seram und dann zu Ragnar
Ja.... Ich weiß dass es töricht von mir war

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 574

Sonntag, 25. September 2022, 23:08

Und genau aus diesem Grund werde ich nie ein magisches Artefakt einfach so berühren oder versuchen zu ergründen, wenn es mir nicht von jemandem geschenkt wird, dem ich vertraue oder wenn es zuvor von Magiern untersucht wurde.
Ihre Gedanken gehen zu dem goldenen Reif, der plötzlich im Zimmer von Lektorius aufgetaucht war und den sie an einem geheimen Ort verborgen hat ohne ihn zu berühren oder zu versuchen ihn zu benutzen. Doch werden diese Gedanken von Ragnar je unterbrochen, der plötzlich gar nicht mehr so wortkarg ist und dessen Worte alle bisherigen Überlegungen hinfällig machen.
Etwas verwirrt blickt sie zu Satanas um dann zu Seram zu schauen.
Dir war das bekannt und trotzdem lässt du uns hier darüber diskutieren und wertvolle Zeit verschwenden? Warum hast du nichts gesagt?
Es stand mir nicht zu, Merames.
Ihr Blick scheint ihn fast zu durchbohren, doch zeigt er, wie so oft, keine Regung.
Eure Wortkargheit ist manchmal zum verzweifeln. Du bist der Gruma Jester Jegur, der erste der Prätorianer. Wie kann es sein, dass Ragnar das Recht hat seine Bedenken zu äußern und du nicht?
Auch als freier Mann und Präfekt bin ich dem Königshaus verpflichtet und habe nicht das Recht dem König der Dunkelwelt zu widersprechen.
Kurz geht sein Blick zu Ragnar.
Ragnars oberste Verpflichtung ist jedoch der Schutz von Lektorius. Wenn Satanas dessen Leben gefährdet, so ist es seine Pflicht sich selbst ihm entgegenzustellen.
Fragend blickt sie zu Ragnar.
Aber wenn keine Sterbliche schwarze Magie erhalten darf, was ist dann mit mir? Satanas hat mir ebenfalls schwarze Magie gegeben.
Ragnars Blickt geht ungläubig zu Seram, bevor er sich tief vor Sajana verneigt. Ihr seid die Merames.

Sie schüttelt den Kopf und verdreht leicht die Augen.Ich werde euch und eure Gesetze wohl nie ganz verstehen.
Ihr Blick geht kurz zu Satanas und dann mit einem begreifenden Ausdruck in ihren Augen zu Seram.
Kann es sein, dass du Ragnar gerufen hast?
Sein Blick scheint fast durch sie hindurchzugehen.
Warum sollte ich das tun Merames?
Sie winkt ab. Schon gut, ich verlange keine Antwort darauf.
Sie schüttet sich ein Glas Wasser ein und trinkt es leer, bevor sie sich wieder an Satanas wendet. Es hilft uns nicht, wenn du eine Strafe auf dich nimmst, die uns im gemeinsamen Kampf gegen Michael schwächt. Alleine werde ich ihn nicht besiegen können. Ich fürchte nur, dass Lektorius dann alleine gegen Michael steht und das ohne zu wissen, dass er seinen Tod will.
Sie fährt sich mit ihrer Hand durchs Haar und blickt zu Fenrirswolf.
Ich muss mich bei euch entschuldigen. Leider kenne ich die Gesetze der Schattenwelt nicht besonders gut und manche sind schwer zu verstehen. Was ich jedoch bei Ragnar heraushöre ist, dass es unmöglich ist euch zurück in dieses Gewölbe zu schicken. Selbst wenn wir einen Weg in eurem Geist finden würden. Es wäre euer sicherer Tod und wohl auch der von Lektorius.
Ihr Blick geht über Ragnar zurück zu Satanas.
Ich werde keinem Plan zustimmen, bei dem das Leben von Lektorius noch mehr in Gefahr gerät als es ohnehin schon ist.
Sie steht auf und lehnt sich mit dem Kopf an den mächtigen Baum.
Kannst du ihn nicht erreichen?
Nur in ihrem Kopf erklingt seine Antwort.
Kein Baum der Schattenwelt reicht mit seinen Wurzeln bis zu diesem Ort Sajana.

Das hatte ich befürchtet.

Sie dreht sich wieder zu Satanas um.
Dann bleibt nur noch der Geheimgang, den sie benutzt haben um dort hinzugelangen, auch wenn ich wenig Hoffnung habe, dass er mich zu ihm führen wird.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 575

Dienstag, 27. September 2022, 10:30

Sehr lange blickt er Sajana nur stumm an. Sein Blick verrät, das er weit weg von diesem Ort mit den Gedanken ist

Satanas ?


Seram und Ragnar können nicht in die Gruft. Sagt er schließlich Ihre Aura ist für Michael einfach zu leicht zu spüren.
Sein Blick geht zu Sajana
Wir hätten eine Möglichkeit............ Glaube ich . Sagt er etwas stockend und nachdenklich
Wenn wir den Eingang zu diesem Gewölbe finden würden könnte ich Dich mit meiner Magie an mich binden.

Aber...

Ja, Sie müsst mir vollstes Vertrauen schenken. Du müsstest Dich mir öffnen. Dann könnte ich Dir das Licht nehmen.

Satanas - Du willst der Merames jester Jegur das Licht nehmen ? Sie zu einem Schattenwesen machen ?

Für die Zeit in der Sie in der Gruft weilt und Lektorius und Michael sucht. Ja !

Niemals


Das ist nach meinem Auffassen die einzige Möglichkeit- Oder hat Jemand einen anderen Vorschlag ?

Merames ?...Sajana ...Bitte - Nicht eine Sekunde darfst Du Satanas vertrauen. Du würdest das Licht und Dich in seine Hände ..Seiner Macht und Launen ergeben

Alle Augen liegen auf Sajana

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 576

Dienstag, 27. September 2022, 10:57

Aufgeregt blickt sie Satanas an. Du meinst, es gibt vielleicht doch eine Möglichkeit wie ich zu ihm gelangen kann?
Bei seinen Ausführungen jedoch verschwindet die Aufregung und Bedenken breiten sich in ihr aus. War sie tatsächlich bereit ihm so weit zu vertrauen?
Ihre Gedanken überschlagen sich fast und als Ragnar und Seram ihre Bedenken äußern hebt sie die Hand und gebietet ihnen zu schweigen.
Das ist nicht eure Entscheidung.
Fest blickt sie Satanas an.
Du willst mir das Licht nehmen und damit meine Aura verändern, so dass Michael sie nicht mehr so leicht finden kann? Und du meinst wirklich, dass du einen Weg findest mich in dieses Gewölbe zu bringen?
Nachdenklich spielt sie mit einem Ring an ihrem Finger.
Arwenia gab mir einst diesen Ring, auch er soll helfen die eigene Aura zu verbergen. Eine starke Aura kann er nicht vollständig verbergen, aber in Kombination könnte es durchaus wirken und Michael, zumindest eine Weile, verwirren.
Sie geht auf und ab, während sie versucht, dass Risiko abzuschätzen. Für Lektorius würde sie jedoch weit mehr als nur ihr Licht aufgeben und so bleibt sie schlließlich vor Satanas stehen und nickt.
Wenn es der einzige Weg ist, dann werde ich es riskieren und dir mein Licht und mein Vertrauen geben. Aber vorher werde ich noch Einiges erledigen müssen und nachdem ich die Wirkungsweise dieses Stabes kenne würde ich ihn gerne holen und mitnehmen. Wer weiß, ob er mir nicht von Nutzen sein kann. Außerdem würde ich die Bücher gerne zur Sicherheit an einen anderen Ort bringen, den Lektorius nicht kennt. Auch wenn er alleine sie nicht rufen und benutzen kann.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 577

Dienstag, 27. September 2022, 14:35

Merames jester Jegur . ... Er kniet vor Ihr Meine Königin Bitte. Darf ich sprechen ?

Diesen Stab bräuchtest Du nicht Sajana. Ich würde Dir einiges an Magie geben. Und ich wäre ein Teil von Dir. Meine und Deine Seele wäre verbunden und ich könnte durch Dir mitkommen. Seine Stimme klingt belegt

Ragnar schüttet den Kopf. Wag aber nicht zu sprechen. Seine Augen sind flehend auf Sajana gerichtet

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 578

Dienstag, 27. September 2022, 16:10

Sie legt ihre Hand auf Serams Schulter und schüttelt den Kopf. Ich kenne deine Bedenken Seram und ich weiß genau, was du mir sagen willst, dennoch ist es allein meine Entscheidung.
Der Klang von Satanas Stimme jagt ihr einen Schauer über den Rücken und ihr Blick ist kalt, als sie sich zu ihm umdreht.
Glaube nur nicht, dass ich jemals dir gehören werde, selbst wenn ich dir erlaube mir meine Lichtmagie zu nehmen und deine Seele mit Meiner zu verbinden. Ich werde dir niemals gehören, weder jetzt noch in tausend Jahren.
Und ich möchte nicht noch mehr von deiner Magie. Ich bin froh, dass ich es gerade gelernt habe meine momentane schwarze Magie zu beherrschen. Magie, die ich nicht beherrsche gefährdet mich mehr, als dass sie mir nutzt.
Also werde ich entscheiden, was ich mitnehme und was nicht.

Kurz wandert ihr Blick zu Seram und liegt dann wieder fest in den Augen von Satanas.
Schwörst du mir, dass du mir, sobald ich zurückkehre, meine Lichtmagie wiedergibst und dass du unsere Seelen wieder trennst und nichts, aber auch wirklich gar nichts von dir in mir zurückbleibt?
Schwörst du es mir bei MEINEM Leben?
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

  • »Satanas« ist männlich

Wohnort: In der Hölle

Beruf: Fürst der Finsternis - Herr der Schatten - Bezwinger des Lichts - Vernichter des Guten

  • Nachricht senden

35 579

Mittwoch, 28. September 2022, 18:42

Sein Blick ist eisig.
Was glaubst Du Sajana ? Du unterstellst mir, dass ich Dich in solch einen Fall ......Für mich ?
Sein Gesicht wird zu einer Maske
Missbrauchen würde ? Sagt er leise
Tief atmet er ein. Seram...Ragnar Sein Blick ist stechend. Dann seid Ihr jetzt wohl an der Reihe. Euere Königin unterstellt mir , dass ich die Situation ausnutzen würde und Sie zu willigem Fleisch meiner Lust machen würde
Wieder blickt er Sajana offen an
Deine Lichtmagie zu besitzen wäre meine Vernichtung . Dich zu besitzen wäre unmöglich nach den alten Gesetzen.
Er ringt sichtlich einen Moment mit der Fassung
Hätte ich nicht die Situation ausnutzen können als der Kristall erloschen ? - Der Orden ohne Schutz ! Hätte ich nicht Michael helfen und unterstützen können ?
Jedes seiner Worte wird leiser bis er schließlich nur noch flüstert
Du musst mich sehr hassen Sajana von Lawana. Er nickt Gab ich Dir in Vergangenheit genug Anlass

Er verneigt sich vor Ihr und ist im selben Moment verschwunden


Oh... Damit hätte ich nicht gerechnet

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

35 580

Mittwoch, 28. September 2022, 19:58

Mit ausdruckslosem Gesicht hört sie ihm zu und erst, als er verschwunden ist schüttelt sie leicht den Kopf und ein sanftes Lächeln legt sich auf ihr Gesicht.
Na dann weiß ich jetzt ja, von wem Lektorius diese Angewohnheit hat einfach zu verschwinden, anstatt zu fragen, warum man etwas tut.
Ihr Blick geht zu den beiden Leibwächtern.
Nicht? Ich habe sehr wohl mit so einer Reaktion gerechnet, auch wenn ich gehofft habe, dass er trotz aller Empörung nicht einfach verschwindet. Mir ist diese Reaktion mehr wert als tausend Schwüre, die er mir leisten würde. Ich hoffe nur, dass er mir noch zuhört und meine Absicht versteht.
Doch zunächst muss ich mich um die Sicherheit der Bücher kümmern.
Ihr Blick geht zu Fenrirswolf.
Verzeiht, dass auch ich euch allein lassen muss, aber ihr könnt gerne so lange ihr wollt hier verweilen. Wenn ihr etwas benötigt, dann ruft einfach Fefine und Leandris, sie werden euch helfen.
Sie neigt den Kopf und geht mit zügigem Schritt in die Kapelle während ihr unzählige Gedanken im Kopf herum-schwirren. Sobald sie angekommen ist konzentriert sie sich jedoch völlig auf die Bücher der Macht und darauf, dass sie sie weiter schützen und nicht benutzen möchte. Erst als sie völlig ruhig und ihre Gedanken klar sind ruft sie die Bücher und es dauert nicht lange, da bildet sich ein eigenartiger Nebel. Dunkel, fast schwarz, mit vielen, hell leuchtenden Punkten, einem Sternenhimmel sehr ähnlich, in dem Kaleidoskop ähnlich immer neue Bilder auftauchen und wieder verschwinden. Kaum hat sich der Nebel gelichtet erscheinen die Bücher vor ihr. Wie auch vorher schon fliegen sie um sie herum und scheinen miteinander zu spielen und lächelnd betrachtet sie das Verhalten, dass sie erneut an kleine Kinder erinnert. Doch dann beginnt sie damit den Schutz der Bücher zu verändern und zu verstärken und vor allem ändert sie die Möglichkeit, wie man die Bücher rufen und auch benutzen kann.
Als sie fertig ist bildet sich erneut der Nebel voller Bilder und kurz verschwinden die Bücher nur um dann erneut zu erscheinen. Diesmal jedoch liegen sie ruhig in der Luft, fliegen zu ihr und landen gestapelt auf ihren ausgestreckten Händen. Ich würde euch gerne an einen anderen Ort bringen und hoffe, dass es euch auch dort gefällt.
Mit den Büchern in der Hand verschwindet sie und taucht in der Bibliothek des Ordens auf. Sie stellt die Bücher in ein Regal und kurz darauf sind sie nicht mehr sichtbar.
Einen Augenblick verweilt sie noch, doch als sie die Bücher nicht mehr spüren kann verlässt sie die Bibliothek und geht hinauf in ihre Kammer um das Geheimversteck zu öffnen. So viele magische Artefakte die hier lagerten, doch überlegt sie genau, was sie mitnimmt. Die heilige Lanze sollte sie besser nicht mitnehmen und so kontrolliert sie sorgfältig, dass sie in ihrer Kiste liegt und diese fest verschlossen ist.
Dann nimmt sie den Stab der Einsicht und der Weitsicht heraus und betrachtet ihn lange, bevor sie ihn mit einem Zauber belegt, der dafür sorgt, dass er unsichtbar ist. Mit wenigen Handgriffen ist er an ihrem Gürtel befestigt und sie verschließt das Geheimversteck wieder und geht nach draußen, wo Seram und Ragnar sie erwarten.
Was habt ihr vor?
Nichts bei dem mir Gefahr droht Seram und deswegen wirst du mich diesmal nicht begleiten. Das ist kein Wunsch, sondern ein Befehl.
Aber Sajana, es ist meine Pflicht euch zu beschützen.
Mir wird nichts geschehen und sollte ich tatsächlich doch in Gefahr geraten, so werde ich dich sofort rufen.
Du kannst ihm nicht trauen.
Und doch tue ich es.
Ihr Blick geht zu Ragnar, der ohne Regung stumm dasteht.
Ihr solltet versuchen zu Omahar zu gelangen und dann gemeinsam einen Weg zu Lektorius suchen, falls es mir nicht gelingt ihn zu erreichen.
Ohne auf eine Antwort zu warten verschwindet sie aus dem Orden.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.