Sie sind nicht angemeldet.

Satanas

unregistriert

3 241

Samstag, 1. Oktober 2022, 15:42

Soraja tritt einige Schritte zur Seite und auch Ihr Blick liegt in den wundervollen, friedlichen grünen Tal

Und doch sehe ich es sehr gerne , wenn Du nicht ohne Wächter unterwegs bist. Niemand kann immer alles Ausschließen. Seine Stimme ist ruhig
Als Sie ihn mit Lektorius vergleicht , schmunzelt er
Manchmal ist es besser einfach zu gehen und die Emotionen nicht überkochen zu lassen.
Sanft legt er den Arm um Ihre Hüfte
Ich habe in den alten Schriften geblättert und habe einiges über unser Vorhaben gefunden. So einfach wie ich glaubte ist es nicht. Zumindest nicht, wenn ich Dich , Deine Seele wieder völlig frei lassen möchte. Deine Seele zu übernehmen ist mit recht viel Magie möglich. Dich aber nicht dabei zu gefährdenden nicht so leicht.
Es ist einigen an Vorbereitung von Nöten....
Er zieht Sie sanft an seine Seite.
Niemals würde ich Dich in Gefahr bringen Sajana
Ich werden noch einmal mit den ältesten und dem Rat der Magier sprechen wollen , bevor wir es wagen. Ganz Ungefährlich ist es nicht für Dich.

Tief atmet er ein.
Um Lektorius muss Du im Moment keine Sorge haben. Ich habe mit den Ältesten eine Zeitschleife erwirkt. Sie hält solange an, bis wir in das Gewölbe eintreten. Die Wächter hätten es ansonsten Niemals genehmigt, alleine schon um das Gleichgewicht und die Chancengleichheit zu wahren.
Er fasst mit der Rechten nach Ihrer Linken und blickt Ihr von der Seite in die Augen. Ihr Unsichtbares Mahl, das er Ihr als Zeichen gegeben hat fühlt sich heiß an. Ein brennender Schmerz breitet sich von dem Zeichen in Ihrem Kopf aus.
Keine Angst , es ist nur ein Moment. Ich möchte die Verbindung in einem Zustand der Ruhe prüfen und dies den Magier mitteilen.
Eine kurzen Moment hat Sie Uneingeschränkten Zugriff zu seinem Geist

Eine mächtige schwarze Magie schlägt Ihr entgegen und lässt Ihre Beine einknicken. Saft hält er Sie
Alles in Ordnung sagt er leise und das Bild und Verbindung löst sich
Es wird für Dich nicht einfach Sajana

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 242

Sonntag, 2. Oktober 2022, 11:33

Nun, ich wollte dir nicht nur sagen sondern auch zeigen, dass ich dir vertraue.
Ihr Blick geht zu Soraja. Und da ich hier nun einen sicheren Schutz habe ist es nicht nötig ihn zu rufen. Außerdem möchte ich Soraja nicht brüskieren indem ich Seram rufe und ihr damit zeige, dass ich ihr nicht zutraue mich zu schützen. Ich bin sicher, dass sie sehr gut für meine Sicherheit sorgen wird.

Aufmerksam hört sie ihm zu und nickt verstehend. Schon vor ihrer vergleichsweise einfachen Geistreise mit Thalionmel hatten sie Vorkehrungen zu ihrer Sicherheit treffen müssen. Eine Seelenverbindung mit Satanas war sicherlich um einiges gefährlicher. Trotzdem würde sie keine Sekunde zögern, wenn dies der einzige Weg war um Lektorius zu retten.
Ich bin mir sicher, dass du alles unternimmst was nötig ist damit mir nichts geschieht. Jedoch vergesse dabei nicht auch an deine eigene Sicherheit zu denken.
Die Informationen, dass Lektorius und Michael sich in einer Zeitschleife befinden lässt sie erleichtert aufatmen. Danke. Das bedeutet, dass wir nichts überstürzen müssen und uns auch genug Zeit nehmen sollten um alle Gefahren abzuschätzen und zu minimieren.

Als ihr Mal auf einmal brennt geht ihre Hand zur Stirn, was den Schmerz allerdings in keinster Weise beeinflusst.
Ihre Augen weiten sich und ihr Atem rast, als sie in seinen Geist eintaucht und sie ist froh, dass er sie hält, da sie ansonsten wohl zu Boden gefallen wäre.
Noch bevor er die Verbindung wieder löst durchdringt ein anderer, panischer Schmerz sie.
Shirku. Angst schwingt in ihrer Stimme mit und ihr Herz rast während sie versucht ihn zu erreichen und zu beruhigen. Langsam merkt sie wie er ruhiger wird und nach und nach zieht sie sich zurück. Erst dann blickt sie besorgt zu Satanas. Shirku wird es so nicht überleben. Unsere Seelen sind miteinander verbunden und wir müssen einen Weg finden ihn auszusperren.
Sie fährt sich mit der Hand durch das Haar.
Deine Seele ist ziemlich furchteinflössend, aber wir werden einen Weg finden, dass sie mich nicht in den Wahnsinn treibt.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 243

Sonntag, 2. Oktober 2022, 16:39

Fest hält er Sie in den Armen und sein Blick ist tief und innig in dem Ihren. Nur einen Fingerbreit seine Lippen von den Ihren
Shirku ? - Ja, an Ihn habe ich gar nicht gedacht
Als Sie wieder fest auf Ihren Beinen steht, lässt er Sie zögerlich los
Meine Sicherheit ? Er lächelt. Ich glaube es ist an der Zeit, Dir etwas zurück zu geben. Also mach Dir da keine Sorgen. Schließlich ist Satanas nicht irgend ein Dämon
Geht es Dir gut ?
- Seine Sorge ist sichtlich ehrlich

Soraja blickt etwas angespannt zu Ihr. Erst als Er seine Hand hebt, entspann Sie sich sichtlich.
Soraja wird mit Seram keine Probleme haben. Und Seram wohl auch nicht mit Ihr. Er lächelt
Seram ist mein Bruder Merames jester Jegur Sagt Sie ohne Emotionen und geht wieder einige Schritte zurück

Ich habe echte Bedenken, dass Deine so reine Seele mit der Meinigen verschmelzen soll. Wohl auch hinsichtlich Shirku.
Wo ist er , dann könnte ich ihn versuchen von Dir in einem anderen Geist zu parken.
Niemals hätte ich geglaubt dass Macht so hinderlich sein kann.
Grummelt er
Was denkst Du, willst Du erst Shirku rufen oder zu ihm oder wollen wir in meine Privatgemächer die Ältesten und Magier befragen ?

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 244

Sonntag, 2. Oktober 2022, 21:46

Sie lässt zu, dass er sie festhält, doch verschwindet das wacklige Gefühl sehr schnell. Ja, es geht mir gut. Du hast mich etwas überrumpelt. Ich glaube, wenn ich darauf vorbereitet bin ist es etwas einfacher. Ihr Blick geht zu Soraja, als diese sagt, dass Seram ihr Bruder ist. Nun, dann könnt ihr gemeinsam für meine Sicherheit sorgen, solange ich hier bin, denn ich weiß, dass Seram keine Ruhe findet wenn er nicht bei mir ist.
Einen Gedanken später steht Seram neben ihr, der sich vor Satanas verneigt und Soraja wie jeden anderen Prätorianer grüßt ohne mit irgendeiner Regung zu zeigen, dass es seine Schwester ist.
Kurz schüttelt sie den Kopf, aber sie hatte auch nicht wirklich eine andere Reaktion erwartet.
Dann geht ihr Blick wieder zu Satanas und ihre Gedanken zu Shirku.
Ich habe auch nicht bedacht, dass Shirku bei einer Verbindung von uns Beiden ebenfalls deine Seele spürt. Das war wohl etwas viel für ihn, aber ich glaube er ist bei Alexander in guten Händen. Seine Stimme hat eine extrem beruhigende Wirkung auf ihn.
Bei seinem Vorschlag, Shirkus Geist von ihrem zu lösen schüttelt sie den Kopf.
Wenn du unsere Verbindung trennst würde das ihn töten und mich sehr schwächen. Am Sichersten wäre es vielleicht, wenn wir ihn in einen tiefen Schlaf versetzen würden, so dass er nichts mitbekommt. Deswegen würde ich mir momentan auch lieber erst anhören was die Ältesten und Magier zu sagen haben, vielleicht haben sie auch für Shirku einen Rat. Außerdem kann Shirku sich dann erst einmal etwas erholen.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 245

Montag, 3. Oktober 2022, 10:15

Sorajas Blick wird einen Moment heller als Seram dazu kommt. Ohne weitere Regung nimmt Sie wieder Haltung ein. Nur Ihre Augen streifen sehr aufmerksam umher und sichert den Platz.
Er blickt zu Soraja. Seine Stirn legt sich einen Moment in Falten. Als Seram ebenfalls erscheint , nickt er Diesem kurz zu.
Wächter - Seine Stimme ist kräftig aber nicht sehr laut.
Sajana und ich werden in meine privaten Gemächer gehen. Euere Anwesenheit ist da nicht von Nöten. Ihr meldet Euch in der Festung der Prätorianer. Das ist ein Befehl.
Er wendet sich Sajana zu
Natürlich müssen wir sehr langsam und vorsichtig sein. Wenn unsere Seelen aufeinander treffen ist das wie Feuer und Wasser. Oder eben wie Licht und Schatten Er lächelt kurz
Es ist sehr wichtig, keine Fehler zu machen. Und natürlich werden wir die Ältesten und Magier sehr genau befragen
Als Soraja und Seram verschwunden sind , blickt er Sie an und hebt leicht seine Rechte
Einen Wimpernschlag später

Nimm Platz. Möchtest Du etwas Wein ?
Er gießt sich einen sehr schweren Mavrodaphne ein und dreht das große Glas unter seiner Nase. Ich liebe diesen Wein aus den Athen
Kurz hält er das Glas gegen den Feuerschein des Kamins. Diese Farbe ist wie das Blut des Lebens. Die Blume wie eine Gewürzmischung von Liebe und der Geschmack wie Ewiglich Treue

Als Sie sich in einen der Sessel gesetzt hat .
Also ...Welchen Wein ? Und auch etwas zu essen ? Sag mir Was du möchtest Sajana Sein Blick liegt tief in Ihren Augen
Als er Ihre kurze Unsicherheit ob seines Blickes bemerkt
Freunde...Nur Freunde Sagt er leise Und Kampfgefährten - Keine Bedenken...ja ?

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 246

Dienstag, 4. Oktober 2022, 21:40

Vielleicht ist es einfacher, wenn meine Lichtmagie nicht mehr vorhanden ist und wenn ich das Tempo vorgebe, mit dem deine Seele sich mit Meiner verbindet. Sie lächelt sanft.
Auch Regen und Sonne sind gegensätzliche Elemente und doch kommt etwas Wunderbares dabei heraus, wenn sie sich vermischen, solange das Verhältnis stimmt.
Als er mit ihr den Ort wechselt schaut sie sich interessiert um und nimmt dann auf einem der Sessel Platz.
Auch beim Wein wohl eher das Gegenteil von diesem kräftigen Roten. Ein lieblicher, fruchtiger und leichter Weißwein wäre genau das Richtige für mich. Dazu dann vielleicht ein wenig Käse und Obst. Wirklichen Hunger habe ich nicht, aber eine Kleinigkeit zum Wein geht immer.
Sie lehnt sich entspannt zurück.
Wenn es nach mir ginge, dann wäre wir nie etwas anderes, Satanas. Ich möchte keinen Kampf, weder mit dir, noch mit sonst irgendwem. Doch scheinbar hat das Schicksal andere Pläne.
Sie deutet auf den anderen Sessel.
Komm, setz dich zu mir, die Ältesten werden sich vermutlich melden, sobald sie neue Informationen haben. Ich finde es momentan ausgesprochen angenehm bei dir und wünschte wirklich, dass wir öfter so friedlich und ehrlich beieinander sitzen könnten.
Kurz verzieht die den Mund.
Ich hoffe nur, die Hüter haben keine Einwände dagegen, dass wir gemeinsam versuchen Lektorius zu retten und Michael aufzuhalten.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 247

Donnerstag, 6. Oktober 2022, 18:28

Er setzt sich in den zweiten Sessel und lehnt sich an den weichen Sesselrücken an. Ein schmunzeln auf seinen Lippen bei Ihren Worten. Er fasst nach oben und hält ein silbernes Tablett mit einer Flasche Chardonnay und einen Weinglas in der Hand. Er gießt etwas Wein in das Glas und als er Ihr es reicht steht ein weiteres Tablett gefüllt mit roten und weißen Weintrauben , eine Auswahl Käsewürfel und diverse Oliven sowie Baguette Scheiben bereit.
Er nimmt einen Schluck von seinem Roten und blickt Sie an.
Dann wollen wir mal. Sagt er und nickt Ihr zu

Die schwere Tür zu dem Zimmer öffnet sich und Eine Wache tritt neben den Kamin, wo sie wortlos Haltung annimmt

Der Wächter nickt Sajana zu.
Eine weitere Person betritt den Raum und neigt leicht den Kopf in Richtung den Beiden
Das ist Horl Sagt er zu Ihr. Horl ist einer unsere Ältesten. Er befasst sich mit den alten Schriften Gesetzen und den Beziehungen zwischen den Welten und den Elementen

Als eine Frau den Raum betritt, steht er auf und verneigt sich vor Ihr

Samora - Hüterin des schwarzen Kristall - Es ist mir eine große , persönliche Ehre, dass Du persönlich meinem Ruf gefolgt bist. Darf ich Euch bekannt machen ?
Er weist mit der Rechten in Richtung Sajana
Das ist Sajana Die Großmeisterin des Lichts - Königin der Schattenwelt und meine Schwiegertochter. Sag er nicht ohne sichtlichen Stolz
Horl als auch Samora verneigen sich nach der Vorstellung stumm vor Ihr
Einen Moment herrscht Stille im Raum. Erst als Satanas sich wieder neben Sajana setzt spricht Samora in einer sehr gesetzten und angenehmen Stimme
Der dunkle Kristall sprach zu mir, als Horl mit mitteile was Lektorius in den Händen des Frater Michael weilt. Holr nannte , dass dieser Besuch bei Michael für Lektorius nicht freiwillig scheint.
Ihr Blick liegt in dem von Sajana
Ich verehre und achte Lektorius sehr. Darum will ich nach Absprache mit Horl und den Hüter sprechen.
Kurz geht Ihr Blick zu Horl um dann wieder Sajana anzublicken
Satanas hat die Möglichkeit Dich in die Gruft des Michael zu senden. Er muss seine Seele mit der Deinigen vereinen um Dich für diese sehr schwierige und gefährliche Aufgabe zu rüsten. Du bist reinen Gewissens und dienst dem Licht in Geist und Seele. Dies hindert Dich aber in der dunklen Welt zu agieren und Dich zu bewegen. Michael hat ganz besondere Schutzmechanismen eingesetzt die dem reinen Licht als aber auch der reinen Dunkelheit den Eintritt versagt.
Verschmelzen Licht und Schatten zu einer Einheit wären die Schutzmechanismen umgangen, weil Michael Niemals damit gerechnet hätte Euch Beide im Einklang zu sehen. Und durch die Verschmelzung bist Du Merames jester Jegur für die Zeit der Verbindung Licht und Schatten - Gut und Böse - Gedeih und Verderben. Vergiss da Niemals. Und Du musst die Tatsache hinnehmen, dass Du auch in dieser Situation Beides in Dir Vereinst. Also auch im schlimmsten Falle Verletzen oder gar töten.

Sie atmet tief ein bevor Sie weiter spricht
Du wirst die Seele Satanas sehen und fühlen. Sei Dir dessen bewusst. Auch seine Anwesenheit wird Allgegenwärtig in Deinem Bewusstsein sein. Auch seine Gedanken und alles was Er jemals gesehen und erlebt. Was Er Fühlt und denkt

Horl tritt etwas vor
Wir haben das Problem mit Shirku überdacht. Er wird in einen sehr tiefen Schlaf versetzt.
Zudem brauchen wir Zutaten. Das schwierigste wird das Blut von einem Drachenreiter und dessen Drachen zu sein

Ja, das habe ich mitbekommen Er blickt zu Sajana
Unsere Drachenreiten kommen nicht in Frage - Sie sind ja Wesen der Schatten oder der Dunkelwelt

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 248

Freitag, 7. Oktober 2022, 19:17

Sie nimmt das Glas Wein entgegen, kostet einen Schluck und nickt zustimmend. Gerade, als sie sich ein paar Weintrauben und ein Stück Käse genommen hat öffnet sich die Tür und ein Wächter betritt den Raum. Höflich erwidert sie den stummen Gruß, als auch schon zwei weitere Personen den Raum betreten. Hastig schluckt sie den Käse hinunter und als Satanas sie vorstellt steht sie auf und verneigt sich vor den beiden Ältesten.
Es ist mir eine große Ehre euch kennenzulernen. Kurz geht ihr Blick zu Satanas und als dieser sich wieder hinsetzt setzt sie sich ebenfalls und hört Samora aufmerksam zu. Zunächst ist sie sehr erleichtert, dass die Hüter ihr diesmal nicht im Weg stehen sondern ihr Unterfangen unterstützen, doch bei ihren weiteren Ausführungen wirkt sie etwas besorgt.
Aber ich bin immer noch ich selber? Ihr Blick geht kurz zu Satanas.
Ich habe gesehen, was deine Macht bei Lektorius ausgelöst hat. Allerdings war das wohl auch eine andere Situation.
Sie blickt wieder zu Samora und nickt langsam.
Ich bin mir der Gefahren bewusst, aber wenn es der einzige Weg ist um Lektorius zu retten, so werde ich ihn gehen. Ob ich stark genug bin um mich mit der Seele von Satanas zu verbinden weiß ich nicht. Vielleicht werde ich auch wahnsinnig und verliere den Verstand oder ich kann mir im Nachhinein nicht verzeihen, was ich vielleicht tun werde. Das alles kann ich nicht vorhersehen. Ich kann mich nur darauf verlassen, dass ihr die größtmögliche Vorsicht walten lasst damit mir nichts geschieht. Doch selbst wenn ich wüsste, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit bei dem Versuch sterben werde, würde ich keine Sekunde zögern um Lektorius da heraus zu holen.
Ihr Blick geht wieder zu Satanas.
Ich danke dir, dass du überhaupt dazu bereit bist mir dein Innerstes zu zeigen. Ohne Lügen, ohne Intrigen, dein reinstes Selbst. Sie lehnt sich zu ihm hinüber und legt ihre Hand auf Seine.
Ich weiß, dass das gerade nur ein Bruchteil war, den du mir gezeigt hast und schon das hat mich fast überfordert, aber ich bin mir sicher, dass es möglich sein wird.
Als Horl das Wort ergreift nickt sie. Ich werde Shirku darauf vorbereiten und ihn dann in eure Obhut geben.
Die Erwähnung von benötigten Zutaten verwundert sie nicht sonderlich. Das kannte sie schon von anderen Ritualen und so nickt sie nur verstehend. Die Erwähnung vom Blut eines Drachen und seines Reiters lässt sie allerdings die Augenbrauen hochziehen. Bei der Bemerkung von Satanas, dass die Reiter der Drachenwelt nicht geeignet sind nickt sie jedoch verstehend.
Ich nehme an, dass auch das Blut weder von einem Reiter des reinen Lichts, noch der Schatten stammen darf, sondern neutral sein muss, besser noch von jemanden, der ebenfalls Licht und Schatten in sich trägt.
Lächelnd blickt sie zwischen Samora und Satanas hin und her.
Ich würde Perigrim vorschlagen. Er wurde von Chirdas zum Reiter erwählt und ist dem Orden eng verbunden. Durch seine Heirat mit Kyara und der Adoption durch Magolas gehört er dem Elbenvolk an und durch Lektorius ist er ein Hauptmann der Drachenreiter der Schattenwelt. Ich denke, von den Drachenreitern, die ich kenne passt er am besten. Kyara wurde gerade erst erwählt und ihr Drache ist viel zu jung und Magolas ist zwar ein Dunkelelb, aber dennoch mehr dem Licht zugewandt.
Sie verzieht leicht skeptisch ihr Gesicht. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er dazu bereit ist. Also Kyaras Reaktion kann ich mir auf jeden Fall schon deutlich vorstellen. Das ich verrückt bin und den Verstand verloren habe wird sicherlich noch das harmloseste sein, dass sie mir an den Kopf wirft. Aber wenn ihr meint, dass er passen könnte, dann werde ich ihn fragen.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 249

Montag, 10. Oktober 2022, 17:09

Sein Blickt geht zu Sajana
Es wird auf jeden Fall spannend. So etwas gab es noch Nie.
Danke Ihr könnt gehen. Ich rufe Euch wenn wir mehr Informationen brauchen
Samora und Horl verneigen sich und verlassen mit gesetzten Schritten den Raum. Die Wache verlässt ebenfalls das Zimmer und schließt die Tür
Nachdenklich blickt er in das Feuer
Ich weis nicht ob wir das Richtige tun ? Ich weis es wirklich nicht. Seine Worte klingen nachdenklich und sehr unsicher
Was ist , wenn es nicht gelingt ?
Sein Blick liegt in Ihrem
Dann...Dann seit Ihr Beide verloren. Ich würde mir das Niemals verzeihen.
Schwer atmet er aus
Vielleicht ist Perigrim ja gar nicht bereit oder in der Lage. Das Kyara nicht sonderlich zustimmend sein wird, ist verständlich.
Wo und wann willst Du die Beiden davon in Kenntnis setzen ?

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 250

Dienstag, 11. Oktober 2022, 20:04

Ich danke euch für die Informationen. Sie nickt Samora und Horl zu und wartet, bis sie und der Wächter den Raum verlassen haben. Dann trinkt sie einen Schluck Wein und blickt Satanas an. Spannend sicherlich und auch noch nie dagewesen. Deswegen allerdings auch unvorhersehbar und gefährlich. Ernst erwidert sie seinen Blick.
Wenn es nicht gelingt? Dann bitte ich dich um zwei Dinge. Erstens, dass du dir keine Vorwürfe machst, denn es ist mein freier Entschluss dieses Risiko einzugehen. Und Zweitens, wenn es für mich keinen Weg zurück gibt, dann töte Shirku, bevor die Wächter ihn aus dem Schlaf zurückholen. Er soll nicht leiden aufgrund meiner Entscheidung.
Der Blick noch immer in seinen Augen wird sanfter und sie lächelt ihn aufmunternd an.
Wir müssen einfach fest davon überzeugt sein, dass es uns gelingt. Zweifel führen nur dazu, dass die Gefahr einer Unachtsamkeit steigt.
Als er zu bedenken gibt, dass Perigrim vielleicht gar nicht bereit dazu ist sein Blut und das seines Drachen zu opfern zuckt sie die Schultern.
Das werden wir erfahren, wenn ich ihn frage und ich habe noch etwas bei ihm gut. Wobei ich mich wohler fühlen würde, wenn er es ohne die Erinnerung daran macht.
Sie nimmt sich noch ein paar Käsestücke und leert das Glas Wein.
Ich denke, dass wir alle Informationen erhalten haben, welche die Älteste momentan für uns haben. Also spricht nichts dagegen, wenn ich sofort zu den Drachenhöhlen gehe und ihn frage.
Fragend blickt sie ihn an.
Willst du mitkommen oder dafür sorgen, dass hier soweit alles vorbereitet wird? Wenn ich Samora richtig verstanden habe, so ist das Blut eines Drachenreiters und seines Drachen ja nicht die einzige Komponente, welche sie für das Ritual benötigen.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Satanas

unregistriert

3 251

Donnerstag, 13. Oktober 2022, 10:09

Tief atmet er ein und schmunzelt
Ich in der Drachenhöhle ? Ich denke das muss nicht sein. Ich denke Kyara wird sicherlich Alles und Jeden da treffen wollen aber nicht mich. Grinst er schelmisch.
Zumal ich noch einige Dinge in Erfahrung bringen möchte. Wohl auch die Problematik Shriku. Du hast eine Verbindung zu ihm. Ich muss sehr genau wissen wie diese Verbindung Dich mental beeinflusst und Dich manipulieren kann. Wenn ich. Wir versuchen unsere Seelen zu verbinden, dass muss das sehr klar getrennt sein. Fast wirklich schwarz und weiß. Gut und Böse. Solltest Du durch Shriku beeinflusst sein, könnte die Möglichkeit bestehen unsere Verbindung nicht mehr einwandfreie trennen zu können. Will sagen, wir würden alles in einen Topf werfen und dann durch Drei teilen. Schwer zu erklären, da selbst wir so etwas noch Niemals gemacht haben.
Er reibt sich das Kinn
Natürlich habe ich manipuliert und bin in die Gedanken und Seelen Anderer eingedrungen. Ich habe genommen was und wie ich wollte und habe ohne Rücksicht Gedanken gelesen und Seelen manipuliert. Nicht selten wurden die Wesen verrückt oder waren einfach nur noch leere Marionetten ohne eigene Intelligenz.
Er blickt Sie von der Seite an
Ich habe Jemanden gefunden der mir da vielleicht weiter helfen kann. Die Ältesten haben sehr intensiv recherchiert und habe einige Alternative gefunden und vorgeschlagen. Wir haben eine Person aus dem Reich der Toten gefunden, die mir helfen könnte.
Es schluckt mehrmals. Seine Stimme kling rauer. Die Nervosität ist ihm deutlich anzusehen

Keine Sorge - Es ist zunächst eine Illusion. Den auch solche Kontakte sind sehr gefährlich und Niemand weis, welche verborgenen Türen sich öffnen könnten. Das Reich der Toten ist noch geheimnisvoller und fast gänzlich unerforscht. Nur die Auskünfte Deren geben Uns Kenntnis. Doch Niemand weis wirklich ob es der Wahrheit entspricht. Und ........ Er Atmet tief durch
Immer wollen die Geistwesen eine Art Bezahlung.

Die Tür öffnet sich und ein Magier kommt in den Raum. Sofort geht er an eine Stelle im Raum und erschafft ein magisches Pentagramm.

Das solle uns in diesem Raum vor Übergriffen aus dem Totenreich schützen. Er fasst Ihre Hand . Bleib ganz Ruhig
Seine Stimme ist dunkel. Langsam und deutlich seine Worte die über seine Lippen kommen

Satanas ! - Herr der Schatten und der Dunkelheit. Hüter der schwarzen Mächte und Herr des schwarzen Kristall. An meiner Seite die Merames jester Jegur. Die Großmeisterin des Lichts und Hüterin des weisen Kristall. Hüterin des Lichts.
Öffne das Tor ...Das Tor zum Reich der Toten und der Pein.


Die Wände und alles um sie herum verschwindet. Zeit und Raum verschmelzen zu einem Nichts. Ein leichter , sanfter Wind lässt Ihre roten Haare auffliegen.
Ein Geruch von Gewürzen - und fremdartige Gerüche legen sich wie eine Wolke um Beide. Sie fühlt , wie er noch immer Ihre Hand fest in seine hält

Der Magier und das Pentagramm haben sich verändert


Ein Gesicht wird deutlich. Erste schemenhaft und dann immer deutlicher


Ein lächeln

Sajana !

  • »Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

3 252

Freitag, 14. Oktober 2022, 22:28

Auch sie muss bei der Vorstellung, mit Satanas einfach in
die Drachenhöhle zu spazieren, grinsen. Sie wäre sicherlich mehr als nur
überrascht uns Beide gemeinsam dort zu sehen und es kann durchaus sein, dass
ihr Temperament mit ihr durchgehen würde. Also werde ich alleine dorthin
reisen.

Als er die Problematik mit Shirku anspricht nickt sie.
Ja, wir haben eine sehr starke Verbindung zueinander. Wenn
ich will kann ich ihn über große Entfernungen spüren und ich kann ihm meine
Gedanken schicken, so wie er mir Seine. Auch kann meine Seele mit Seiner den
Platz tauschen, wobei ich weiß, dass er es nicht sonderlich mag in meinem
Körper zu sein, während ich es manchmal einfach genieße fliegen zu können und
die Welt durch die Augen eines Adlers zu sehen.

Allerdings können wir das nicht auf Entfernung sondern
müssen uns dabei in die Augen schauen und genauso kann ich nicht seine Gedanken
lesen, wenn er es nicht zulässt. Es ist also keine, wie soll ich sagen,
automatische Verbindung, sondern sie muss bewusst aktiviert werden.

Ich würde deswegen vermuten, dass unsere Verbindung nicht
stört, solange er schläft.

Nachdenklich blickt sie aus dem Fenster. Leonella könnte das
sicherlich besser erklären, schließlich hat sie uns verbunden. Aber warte mal.
Mir kommt da ein Gedanke, wie wir ihn und damit auch uns noch besser schützen
könnten.

Ich könnte ihn, wenn er schläft, zu Aron bringen. Seine
Wurzeln reichen weit und er ist mit sämtlichen Bäumen verbunden, somit auch mit
Leonella. Shirku hatte schon immer auch zu ihr eine besondere Verbindung und
vertraut ihr. Selbst wenn er noch irgendetwas spüren sollte wird sie ihn
abschirmen. Vor allem, da Aron mir gesagt hat, dass er dass Gewölbe in dem
Lektorius ist nicht erreichen kann. Er wäre also zusätzlich zu seinem tiefen
Schlaf an einem Ort, den ich nicht erreichen kann, selbst wenn ich es unbewusst
versuchen sollte. Vielleicht kannst du die Ältesten fragen, was sie davon
halten und ob ihn das zusäätzlich schützen könnte.

Bei seinen Ausführungen läuft ihr ein Schauer über den Rücken,
als sie an die armen Wesen denkt die er benutzt hat um sie für seine Zwecke zu
gebrauchen, doch schweigt sie dazu. Jetzt war keine Zeit für Vorwürfe und dass sie
ihm dieses Mal vertraut war nicht nur leer daher gesagt. Sie ist sich sicher,
dass er alles in seiner Macht stehende veranlassen wird, damit sie die Verbindung
heil und unbeschadet übersteht.

Als er vom Reich der Toten spricht weiten sich ihre Augen,
doch bevor sie etwas sagen kann öffnet sich die Tür und ein Magier, der
scheinbar genau wusste was er zu tun hatte, kommt in den Raum. Aufmerksam
beobachtet sie ihn und als Satanas beruhigend ihre Hand fasst blickt sie zu ihm
und nickt leicht. Dennoch kann sie ihre Anspannung nicht völlig ablegen.

Als der Raum um sie herum sich verändert drückt sie
unbewusst seine Hand fester, doch ihr Blick ruht gebannt auf dem Magier.

Langsam erscheint ein ihr wohlbekanntes Gesicht und völliger
Unglauben zeichnet sich auf ihrem Gesicht ab.

Erados. Einen Augenblick starrt sie die Illusion schweigend
an. Dann blickt sie kurz zu Satanas, bevor sie wieder zu Erados blickt.

Aber Leonella hat dich doch … oder nur eine Illusion? Sie
schüttelt den Kopf und ist sichtlich von der Situation völlig überfordert.
Ein Licht, das von Innen leuchtet wird niemals verlöschen.

Ähnliche Themen