Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

221

Dienstag, 6. Oktober 2009, 10:59

Plötzlich flatterte der große Falke los und kehrte einen halben Tag später auf der Schulter seiner Herrin zurück. Da Sisil gerade beschäftigt war führten sie die Elfen und Feen ins Innere der Höhle. Ganz wohl war ihr dabei nicht aber sie war ganz bestimmt niemand der die Dunkelheit scheute. Richtig aufatmen konnte sie allerdings erst als sie den Geruch von Pflanzen aufnahm.
Unterrichtet bitte die Herrschaften von meiner Ankunft.
Einige verteilten sich in alle Himmelsrichtungen wärend andere eine Tasse Kaffee für sie holten. Etwas erschöpft ließ sie sich einfach ins Gras nieder und döste vor sich hin.

222

Dienstag, 6. Oktober 2009, 11:25

Eigendlich war es nie Dunkel in den Höhlen von den Erben, aber das konnte Anya nicht wissen.

als sie sich ins Gras niederließ beäugten sie vier paar Katzenaugen.

Zwei weiße Tieger umringetn Anya und beschnupperten sie.

Kyara indes, kahm auf ihrem Hengst nach Hause geritten.

Sie ging richtung Garten und fand Anya vor.

Ein lächeln lag auf ihrem Gesicht, Donner würde bald da sein.

Doch sie wollte weiter, zum Wettstreit und hoffte sie dürfe mit machen.

Mit Donner im schlepptau trat sie auf die Lichtung.

Darf ich mitmachen, ihr lieben??

Auch Donner kahm herbei geeielt und setzte sich zu Anya,

wie schön das ihr hier seid, My Lady.Ich hoffe das ich euch ein guter Lehrer bin.Wenn ihr etwas nicht versteht, so sagt es mir!

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

223

Dienstag, 6. Oktober 2009, 12:05

Die Luft zwischen ihr und den Großkatzen schien zu knistern. Sie fand diese Tiere zwar schön doch roch sie nach Wolf und hatte einen netten Snack auf ihrer Schulter ruhen. Der Gerfalke schmiegte sich näher an ihren Kopf und plusterte sich auf. Doch schon bald verloren sie das Interesse und Anya atmete erleichtert auf. Dann spürte sie die Anwesenheit von Kyara und hob die Hand zum Gruße doch die werte Dame schien es eilig zu haben... Langsam nahm sie ein kräftigen Schluck vom Kaffee und grinste bei Donners Worten. Er konnte sich gar nicht vorstellen wie glücklich sie war endlich am Ziel zu sein. Ihr Gerfalke war zwar immer ein guter Wegweiser doch in den letzten Tagen hatte er sie ein wenig allein gelassen...
Ich freue mich auch hier zu sein.
Sie reichte ihm die Hand
Anya reicht völlig, werter Donner. Keine Sorge ich werde fragen und das mehr und öfter als Euch lieb ist.
Sie grinste doch der Ton in ihrer Stimme verriet ihm nur all zu deutlich wie enst sie es mit dem Unterricht meinte.
Denkt bitte daran Handzeichen oder sonst irgendwelche Dinge genau zu beschreiben.

224

Dienstag, 6. Oktober 2009, 22:07

Magolas lächelte...
Und du nennst mich Magolas, das ist mein wahrer Name und soll mich nun an wieder begleiten.Ich habe lange genug geschwiegen.

Und ich werde viel mehr tun als dir zu beschreiben wie es geht, ich werde es dir zeigen.

Und wenn wir glück haben, kannst du schon bald selbst den Zauber, um zu sehen was vor kurzem in deiner Anwesenheit war.

Es wird nicht leicht, werte Anya...

Als erstes würde ich dich bitten dein Tier weg zu schicken, es würde für für den Anfang deine Konzentration stören.

Du ist doch in Ordnung für dich, Anya?

225

Dienstag, 6. Oktober 2009, 23:35

Als Goliad den ersten Schuss in einen Baum jagte, schaute Luteron ihn an. Die Nachricht die Sisil überbrachte, schien ihn völlig irritiert zu haben.

Geduldig hörte er seine Worte und die Sisils an. Als der Zentaur ihn wieder ansprach, verneigte er sich. "Wie Ihr wünscht, 10 Schuss auf 50 Meter und gerne könnt Ihr meinen Bogen später nochmals in Eure Hände nehmen."

Dann legte Luteron den ersten Pfeil auf die Sehne, doch plötzlich begann seine Hand zu zittern. Er spührte eine Aura, die ihm wohlbekannt war. *Anya!*, durchfuhr es ihn. *Sie ist hier.* Der Elb versuchte sich zu konzentrieren und spannte den Bogen. Als er die Sehne loslies, wusste er, dass er das Ziel nicht mittig treffen würde. Sein Blick ging zu Goliad. "Seht Ihr, auch Elben sind nicht unfehlbar..." Er lachte dabei und dachte den Satz zu Ende *... wenn die Liebste in der Nähe ist.* "Ihr seid wieder dran." Luteron ging zur Seite.

Lacho calad! Drego morn!

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

226

Dienstag, 6. Oktober 2009, 23:40

Schön, Magolas.
Sie nickte nur beiläufig. Viele wollten ihr das Augenlicht wieder geben und haben dann versagt, das traurige daran war nur... ihr selbst machte es nichts mehr aus zu scheitern doch fraß es den Helfenden auf. Er würde den Blutfluch nicht brechen können, zwar hatte er ihr für einen Moment das Augenlich wieder gegeben aber selbst das Orakel von Albunea konnte ihn nicht brechen sondern ihn nur für gewisse Stunden unterbinden. Dann runzelte sie die Stirn
Was in meiner Anwesenheit war? Was meinst Du damit?
Eine leichte Befürchtung machte sich in ihren Gedanken breit was er denn meinen könnte... Sie würde es darauf ankommen lassen.
Wenn ich die Herausvorderung nicht annehmen würde, könnte ich auch zu Hause die Füße hoch legen. Ich bin darauf gefasst alles nach besten Möglichkeiten zu tun was Du mir sagst. Doch sei gewarnt ich bin kein sehr geduldiger Mensch, Magolas. Hin und wieder wird es vorkommen das ich etwas aus der Reihe tanze nur um mich wieder neu zu sammeln.
Vorsichtig wanderte der Falke auf ihre Hand und flatterte dann davon.
Lass dich nicht fressen!
Sie hob nur kurz die Tasse um ihm anzudeuten sie wolle noch ihren Kaffee zu ende genießen bevor sie überhaupt anfingen.
Was macht eigentlich Deine Dame? Sie schien in eile zu sein.

227

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 11:03

Anya, ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt.Versuch ich es mal anderst zu erklären.

Ich kann dir dein Augenlicht nicht wieder geben.. ja ich weiß was du gedacht hast, sondern ich kann dir nur einen Zauberspruch beibringen, damit du Dinge sehen kannst die vor sagen wir 2 Stunden gewesen sind oder vor 1 Minute... ich hoffe es ist etwas verständlicher jetzt, was ich dir sagen will...ich bin darin nicht sehr gut und muß auch erst lernen ein Lehrer zu sein.

Er sah sie an und hoffte sich jetzt besser ausgedrück zu haben..

Vergiß nicht Anya, ich kenne eine Amazone, du kannst nicht viel schlimmer sein als sie es war.

Er lachte herzhaft.

dann sah er dem Falken hinterher.

Niemand wird deinem Falken etwas tun.Die Tiere hier sind zwar sehr neugierig, aber sie leben alle hier, mit dem Schwur sich unter einander nicht anzugreifen.

Auch dein Falke sollte möglichst auserhalb der Höhlen jagen, aber ich galub Yawe hat es ihm schon erklärt!

Ala Anya fragte wo seine Dame wäre mußte er lächeln.

Anya,du meinst wahrscheinlich Kyara! Sie ist weder mein, noch gehört sie sonst jemanden.Sie ist ein Wirbelwind und ich habe weder das Recht noch die Lust immer zu wissen was sie tut.Ihr Herz ist frei...

Er überlegte kurtz doch ließ er es bleiben noch mehr zu sagen.

Am besten zeigst du mir, was du kannst, dann werde ich entscheiden wie es weiter geht.

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

228

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 21:00

Ein leichtes Lächeln umspielte ihre Lippen
So meintest Du das also. Keine Sorge ich werde es Dir nicht nachhalten und einfach fragen wenn ich etwas nicht verstehe.
Anya kicherte
Jetzt habe ich wohl die falschen Worte benutzt. Ich stelle schnell eine Verbindung zwischen Personen her, sei es nun in einer Gilde oder bei Freunden. Man kann niemandem gehören nur zu jemandem gehören und das meine ich eher damit...
Viele Gedanken kreisten nun in ihrem Kopf sie sagte das Richtige obwohl sie schon miterlebt hatte wie Menschen verkauft und begutachtet wurden wie Vieh. Dann fand sie wieder in den Garten zurück sah allerdings nicht in seine Richtung sondern in die Ferne.
Warum fangen wir nicht damit an wie ich meine Gedanken vor Dir verbergen und dann den Zauber wie ich sehen kann?
Es war ihr noch nie passiert, dass so leicht jemand in ihren Gedanken gewühlt hatte. Selbst ein Drache hatte vorher gefragt... Außerdem fragte sie sich warum er das konnte, selbst Luteron hatte schwierigkeiten gehabt in ihren Geist einzudringen.

229

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 21:26

Magolas nickte nur.

Anya, ich dringe weder in deine Gedanken, noch lese ich sie.Ich höre sie in meinem Kopf.

Verstehst du? Es ist keine Schöne Gabe, glaub mir.

Und niemand, wirklich niemand, kann Gedanken vor mir verbergen, es sei denn er hat keine...

Verstehst du das, ich frage, weil ich es richtig erklären will.

Ich hoffe du hast jetzt keine Angst oder so, das möchte ich nicht!

Er nahm sie an die hand und sagte,

Komm bitte mit.

Magolas führte Anya ein stück in den Garten hinein, an einem kleinen Wasserfall mit einem flüßchen.

Um sie herum waren Bäume und Sträucher.Einzelne Tiere waren zu hören.

Anya, wo meinst du sind wir? Und achte auf alles was du hörst.

Es ist kein Test, du kannst nicht durchfallen, aber ich muß wissen, wie weit du bist, Ok?

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

230

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 21:57

Dann will ich als erstes lernen wie ich das unterbinden kann. Versteh mich bitte nicht falsch aber so unangenehm wie es Dir ist so geht es auch mir...
Bereitwillig folgte sie ihm
Wo wir sind? In einem Garten... an einem Bach...
Dann deutete sie auf die Bäume
Dort sind Bäume aber ich weiß nicht wie viele. Ich weiß nicht genau was Du von mir hören willst...
Leichte Verzweifelung machte sich in ihr breit.

231

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 22:10

Magolas nickte leicht.

Ich verstehe.. du wirst es lernen an nichts zu Denken.

Anya, immer mit der ruhe.Setzt dich im schneidersitz hin,Hände auf die Oberschenkel.

Rücken gerade aber trotzdem nicht verkramft und höre und fühle was um dich ist.

Was ich will??

Das du hinhörst und alles wahrnimmst was um uns ist.

Alle Gedanken die nicht´s hiermit zu tun haben, sollst du fernhallten.

Magolas setzte sich Anya gegenüber, genau so wie sie es tun sollte.

Öffne deinen Geist und höhre...alles...es wird dir nicht gelinegn, doch hab keine Zweifel an dir und deinen Fähigkeiten.

Du bist zwar kein Elb, kaannst aber genauso lernen hinzu hören.





In der zwischenzeit spannte der Zentaur wieder seinen Bogen und schoß ins Schwarze.

Danke Luteron, das ihr mir die möglichkeit gebt den Bogen zu studieren ist eine Ehre für mich.

Obwohl ich annehme solch eine Waffe nicht nocheinmal in den Händen zu hallten, sehne ich mich jetzt schon danach..

Mein Bogen ist nur wenige hundert Jahre alt.

Kyara erschien auf der Lichtung.

Werte Kyara, wenn Luteron nichts dagegen hat, so bist du mir willkommen.

Noch ist es nicht zu spät dazu zu kommen.

Fragend blicken beide nun den Elben an.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kyarazoe« (7. Oktober 2009, 22:16)


inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

232

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 22:25

An nichts Denken? Das ist noch ein langer Weg...
Sie setzte sich so hin wie er es wollte und entspannte sich ein wenig. Er wollte das sie hinhörte... Das Wasser, die Vögel, das Knarzen der Bäume im Wind... Ein Fisch der im Wasser herum platschte... Langsam öffnete sie ein Auge und grinste
Also sehr ermutigend klang das nicht gerade...
Sie schloss es wieder und versuchte mehr zu hören, mehr zu spüren und wahr zu nehmen doch es blieb dabei. Sie hörte weder das Gras wachsen noch wie Tiere atmeten. Andere Gedanken kamen ihr gerade nicht in den Sinn und sie versuchte sich das Gelände ein wenig vorzustellen...

233

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 22:39

Verlier nicht den Mut, meine Liebe, der weg ist lang doch das ende ist dein Ziel, oder?

Du bist auf den richtigen weg und nur das wollte ich wissen und jetzt, erschrick nicht, zeige ich dir, was ich höre...

Er nahm Anyas Hände in seine.

Hab keine Angst ich werde nicht in deine Gedanken gehen, du wirst wie gesagt nur hören, was ich höre.

Er murmelte einen Spruch, besann sich und sprach laut und langsam...

Teile mein gehör,teile mein Sinn.

Dann hörte sie..

Als erstes nahm sie wahr das es etwas lauter war, das Wasser wie es rauschte,der Wasserfall wie er an den Klppen absprang.

Dann hörte sie die Bäume seufzen,die Äste knarren,die Fische springen und schnappen,ein Eichhörnchen auf einem Baum eine Nuß knacken,die Ameisen rennen und emsig bauen,Tieger`s Pfoten auf dem weichen Waldboden,Vögel allerlei Arten herumfliegen und singen.

All das und noch viel mehr, doch am stärcksten hörte sie den Herzschlag Magolas und ihren.. seiner langsam und ruhig ihrer schneller und gehetzt.

Die freuden eines Elben,ein langsamer Herzschlag.

Lachte Donner und löste mit einem

Ende

die Verbindung.

War es dir unangenehm?

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

234

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 22:53

So hatte ich es zumindest vor...
Sie grinste und war etwas überrascht was er hörte und vor allen Dingen wie er es hörte. Seine letzten Worte verstand sie kaum. Plötzlich war alles so laut und sie hielt sich die Ohren zu.
Du hast doch den Zauber gelöst! Warum ist es dann immer noch so laut?
Sie hatte die Stimme deutlich erhoben und so langsam bekam sie von dem Lärm Kopfschmerzen. Dann packte sie ohne Vorwarnug sein Handgelenk und Stille so wie Dunkelheit empfing sie Beide. Nicht einmal die eigene Hand vor Augen konnte er sehen
Verzeihung aber ich habe es nicht mehr ausgehalten...
Sie rieb sich mit der anderen Hand die Stirn.
Nur einen kurzen Moment noch...
Dann ließ sie ihn wieder los und sie waren wieder im Garten. Doch die Geräusche um sie herum waren immer noch sehr laut und sie verzog etwas das Gesicht.
Ich glaube für so etwas bin ich nicht gemacht...

235

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:00

Luteron lächelte den Zentaur an. "Nun, Ihr sollt die Gelegenheit dazu bekommen."

Als Goliad seinen Schuss gesetzt hatte, nickte der Elb anerkennend. "Ein sehr guter Schuss, werter Goliad."

Gerade als Luteron seinen nächsten Pfeil auf die Sehne legte, erschien Kyara. "Sei gegrüßt Kyara." Als die beiden ihn so erwarungsvoll anblickten, lachte der Elb. "Aber selbstverständlich kannst Du gerne an unserem kleinen "Kräftemessen" teilhaben, wenn es Deine Zeit erlaubt."

Dann zog er die Sehne des Bogens zurück, visierte das Ziel an und ließ sie los. Der Pfeil flog schneller als der des Zentauren, was der Art des Bogens lag. Luterons Pfeil fand sein Ziel genau neben dem Pfeil von Goliad.

Lacho calad! Drego morn!

236

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:07

Magolas, von der Plötzlichen Dunkelheit etwas irritiert und das der lösungszauber nicht geklappt hatte, ließ sie gewähren.

Als sie zurück kahmen sah er sie an.

Löse den Zauber der uns verband,zerschneide unser gemeinsames Band.

Beende sofort.

Diesmal war seine Stimme gebieterischer und seine Augen wurden schwarz.

Ich weiß nicht warum, doch in zukunft werde ich den Zauber anderst lösen, als in der einfachen form.

Es war eigendlich ein einfacher Kinderzauber, der normalerweiße nichs anrichten kann.

Ist wieder alles In Ordnung Anya?

Das letzte was ich will ist dir weh tun...

Er schwieg und machte sich gleichsam Sorgen, nannte sich einen Dummkopf und versuchte zu verstehen warum das nach hinten los gegangen ist.

Muß ich etwas über dich wissen Anya??

Etwas was meine einfachen Zauber in schlechtes Verwandelt?

Sag mir die Wahrheit, sonst können wir nicht mit einander Arbeiten, das Risiko wäre zu groß, das ich dich verletze oder du dich...





Die Amazone nickte nur.

sie tätschelte ihren Hengst, der wie immer ohne alles war, sprang auf seinen Rücken und nahm anlauf.

Im vollem Galopp zog sie ihren Bogen spannte ihn und traf ins Schwarze.

anerkennend tätschelte sie dem Schwarzen den Hals.

Nun ich vermute Goliad ist an der Reihe.

Ganz recht, Kyara... den ersten Schuß lassen wir einfach nicht gelten...

Goliad zwinkerte dem Elben zu

Na dann...

Goliad spannte den Bogen schoß und traf zwar die Scheibe, aber mehr auch nicht..

237

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:15

"Meine Hochachtung, werte Kyara, ein sehr guter Schuss." Luteron lächelte sie an.

Als Goliad verkündete, dass der erste Schuss nicht galt, erwiderte Luteron das Zwinkern.

Er nahm nun abermals seinen Bogen, legte jedoch diesmal zwei Pfeile auf den Bogen, zog an und ließ die Sehne los. Beide Pfeile trafen die Scheibe und zwar oberhalb und unterhalb des schwarzen Punktes.

Lacho calad! Drego morn!

inGame Name & Server: Anya de Noir

  • Nachricht senden

238

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:22

Jetzt allerdings kam ihr die Umgebung seltsam leise vor und sie versuchte ihren Ursprung wieder einzupendeln.
Ist schon in Ordnung, ich war einfach nicht auf so einen Zauber vorbereitet. Keine Sorge es wird nicht mehr vorkommen.
Was musste er denn von ihr wissen?
Ich bin ein Mensch, kann nichts sehen, beeinflusse die Elemente in dunkler Form...
Sie stockte
Mein Erbe aber dazu kann ich Dir leider nichts genaues sagen da ich selbst nicht viel darüber weiß. Dazu hätte ich wohl länger meinem Großvater zuhören müssen aber na ja... Seinen Geschichten hörte ich lieber zu als seinen Predigten...
Etwas verloren lächelte sie ins Gras.
Allerdings glaube ich nicht, dass das der Grund für das misslingen des Zaubers war. Viel mehr glaube ich, dass ich damit nicht umgehen kann... nichts was man nicht in den Griff bekommen könnte, Magolas.

239

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:26

Beide Mitstreiter sahen sich an und fingen gleichzeitig an..

Das ist aber nicht fair..

Und fingen an zu lachen.

Was du kannst, können wir schon lange...

Sprach Kyara.

Donner lief eine Runde um wieder anlauf holen zu können.

Kyara wieder zwei Händig am Bogen, leget zwei Pfeile auf... und traf wenigstens die scheibe mit beiden im Gelben bereich.

Sie grinste über beide Ohren.

Jawoll ja, der sahs

Nun war Goliad an der reihe.

Auch er nahm zwei Pfeile, leckte beide an den federn an, sprach ein gebet und schoß

und traf Luterons linken Pfeil mit dem einen und der andere ging ins lehre.

Innerlich freute sich der zentaur, hatte er doch noch nie mit zwei Pfeilen geschoßen.

Dann wären wir jetzt bei drei Schuß, Luteron.

Und schlug Luteron , nicht gerade sanft aber freundschaftlich, auf die Schulter.





Magolas sahs auf der lichtung und hörte Anya genau zu.

Nun denn, demnächst werde ich dir über alles berichten, was ich vorhabe zu tun.Und ich werde keine einfachen Lösungszauber für´s erste verwenden.

Wir sollten, so schlimm es auch klingt, bei null ang´fangen.

Damit du, liebe Anya dich auf die Magie die du in dir trägst vorbereiten kannst.

Dann werden wir jetzt Meditieren, hast du das schon mal gemacht?

Entschuldige, ich muß dich fragen.

240

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:41

Er lachte beide an. "Sehr gut gemacht." Als Goliad ihm auf die Schulter klopfte, schaute er ihn an. "Ich will Euch nicht überstrapazieren und werde künftig nur noch einen Pfeil abschießen." Der Elb zwinkerte beiden zu, denn er hätte auch gut drei Pfeile auflegen können. "Aber dennoch möchte ich Euch noch eine Kostprobe des Könnens der Elben geben." Luteron steckt vor sich in den Boden fünf Pfeile. Dann stellte er sich in Posistion, schaute kurz zum Ziel hinüber und dann waren in kürzester Zeit alle fünf Pfeile abgeschossen und fanden ihr Ziel allesamt auf der Scheibe.

Er schaute die Beiden entschuldigend an. Er wollte sie nicht vorführen, aber sie sollten wissen, wozu ein Elb in der Lage war, wenn es darauf ankam.

Lacho calad! Drego morn!