Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

3 821

Samstag, 1. November 2014, 23:18

*Das veränderte Verhalten Alexander´s Faith gegenüber war ihm schon bei der Quelle aufgefallen, doch dort war er sich nicht sicher gewesen und hatte nichts gesagt. Faith´s Frage im Pavillion bestätigte jedoch seinen Verdacht. Er hielt sich etwas im Hintergrund, als sie ihm die Frage gestellt hatte. Dies war etwas, was die Beiden unter sich ausmachen mussten. Bei Alexander´s Antwort hob er die Augenbrauen, sagte jedoch nichts. Ihm erschien seine Reaktion ein wenig überhart, zumal er doch wusste, wie Faith war. Pyrlig nahm je zwei Beutel und zwei Bündel entgegen, so dass Faith zumindest zuerst nichts würde schleppen müssen. Er warf Faith einen Blick zu, der ausdrücken sollte, dass sie sich das Ganze nicht zu sehr zu Herzen nehmen solle und folgte dann langsam Alexander, so dass Faith ihn würde leicht einholen können.*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 822

Samstag, 1. November 2014, 23:22

Natürlich nahm es sich die Kriegerin sehr wohl zu Herzen.
Jedoch war sie sich nicht sicher, wie sie reagieren wollte. Zuerst war sie sauer. Jetzt fing er schon wieder mit dieser alten Geschichte an.
Dann fühlte sie sich schuldig. Er hatte ja recht. Sie hätte sich an seine Bitte halten müssen. Doch dann war sie wieder wütend. Denn sein Verhalten ihr gegenüber war mehr als überzogen.
Aber bitte.. wenn er es so will. Schweigend folgte sie den Beiden. Ihr Weg würde sie hinaus führen. Zu Artax. Ihrem einzigen wahren Freund. Der einzige, der wusste, wie sie war.. der ihr immer wieder verzieh und der ihr manchmal auf seiner Art zurückgab, was sie verbockte. Das waren ihre Gedanken und so bekam sie gar nicht mit, wohin die kleine Gruppe lief.

Alexander/Devaki

RP-Nebenchar

inGame Name & Server: Devaki Tahatan

Gilde: Nez Perce

  • Nachricht senden

3 823

Samstag, 1. November 2014, 23:38

Langsam , um nachzudenken, lief er vorran der kleinen Gruppe.
Zu den Koppeln.
Riesige Gatter, auf sattem Grün.
Einige Pferde und Einhörner,die man nur sah, wenn m,an glaubte (ansonsten doch normale Pferde) standen auf den Wiesen , doch würden seine begleiter nach oben sehen... würden sie die Wahren Herden sehen.

Er brachte Pyrlig an eines der Gatter und wies auf ein Pferd.
Die dürfte das eure sein.
Das Fell glänzte als wäre es eingerieben worden, auf dem Gatter lag der Sattel und das Zaumzeug , frisch geputzt.
Alexander drehte sich zu Faith, seine Miene zeigte ...Sorge.
Nicht einmal ich hätte dich vor dieser hexe retten können... nicht einmal der Gott der Unterwelt.
Verstehst du das?

Sein Blick lag in ihren Augen und seine füllten sich mit tränen.
Du hättest dort sterben könne, Faith.
Ihn irritierten die tränen, die plötzlich sein gesicht herunter liefen.
Er fasste sich in dieses und sah auf seine Hand, sie eine Träne aufgefangen hatte.
Verwundert...dann drehte er sich plötzlich weg, beschämt.
Ich.. brauche ein Pferd.
Sprach er mit belegter Stimme und ging zu einer angrenzenden Koppel.
Des einen Freund... ist des anderen ein Dorn im Auge.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexander/Devaki« (1. November 2014, 23:43)


3 824

Samstag, 1. November 2014, 23:44

*Als sie die Koppeln erreichten, ging Pyrlig´s Blick nach oben, weil er von dort Geräusche vernahm. Das, was er dort sah, bestätigte ihm nur wieder, was dies für ein wunderbarer Ort war. Dann erblickte er Hector, welcher auch schon auf zugetrabbt kam, als er ihm bemerkte. Pyrlig lege seine Last ab und begrüßte sein Pferd, indme er ihm an den Hals klopfte. Er hatte gerade begonnen, Hector zu zäumen, als Alexander zu Faith sprach. Seine Miene wurde hart und er biss sich auf die Unterlippe, weil er wusste, wie wahr Alexander´s Worte waren. Seine Bewegungen wurden auch etwas ruckartiger udn er hoffte insgeheim, dass Faith nicht mitbekam, wie sehr ihn der Gedabke, dass sie sterben könne, mitnahm.*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 825

Sonntag, 2. November 2014, 00:04

Während Alexander zu Pyrlig sprach, beobachtete sie ihn mit zusammengekniffenen Augen. Sollte er sie jetzt die ganze Zeit ignorieren, würde sie ihn stehen lassen.
Doch dann drehte er sich plötzlich um und als sie seine Tränen sah, schmerzte es sie sehr.
Ehe sie antworten konnte, hatte er sich jedoch wieder umgedreht und suchte ein Pferd. Was sollte sie nun tun? Seufzend resignierte sie, schnappte sich zwei Rucksäcke und blickte sich um. Sisil? Rief sie, wohl wissend, dass die Drachin eigentlich immer in der Nähe war. Sie sollte die Kriegerin hinaus führen, damit sie Artax suchen konnte.

3 826

Sonntag, 2. November 2014, 00:09

Die kleine Drächlin schlupfte hinter Faith.
Was kann ich tun, My Lady Faith?
Um dann kurz Pyrlig und Alex zu zu schmunzeln.

Alexander/Devaki

RP-Nebenchar

inGame Name & Server: Devaki Tahatan

Gilde: Nez Perce

  • Nachricht senden

3 827

Sonntag, 2. November 2014, 00:17

Doch Alex reagierte gar nicht.
Er sah auf die Koppel und dachte nach, welches von den Pferden sich eignen würde.
Regenbogen würde er der Gefahr nicht aussetzen... sie war viel zu wertvoll... auserdem..
Er lächelte.
Dann sah er sie.
Lethril.
Wisperte er um dann einen Pfiff auszustoßen, der wie ein lied klang.
Sie hob den kopf und trottete auf ihn zu.

Möchtest du eine Reise mit mir unternehmen?
Es schien als würde das tier einen moment nachdenken, dan nickte sie .
Alex öffnete die Pforte und legte ihr zarte Zügel um, die ehr wie geschmeide Wirkten.
Er sah zu Pyrlig, ob dieser fertig war.
Des einen Freund... ist des anderen ein Dorn im Auge.


3 828

Sonntag, 2. November 2014, 00:19

*Pyrlig verstaute gerade die beiden Beutel auf Hector, als Sisil erschien. Er nickte ihr zu udn führte Hector dann neben Faith. Da er ahnte, dass sie bestimmt zu Artax wollte, würde er sie nach draussen begleiten - sofern sie es wollte. Vielleihct ergab sich ja auch die Gelegenheit über den Vorfall mit Alexander zu sprechen. Irgendwie hatte er den Eindruck, dass sie diese Sache mitnahm. Dann bemerkte er Alexander´s Blick und schaute sich dessen Pferd kurz mit anerkennenden Blick an.*
Das Gespräch mit Faith wird wohl warten müssen...
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 829

Sonntag, 2. November 2014, 00:23

Es wunderte sie nicht, dass Sisil sogleich erschien. Faith wusste, dass diese über alles bescheid wusste, was hier in den Höhlen geschah und auch wusste, wann sie gebraucht wurde.
Bringst du mich bitte nach draußen? richtete sie ihre Frage an die Drachin. Ich muss mein Pferd suchen. Das dies nicht der Grund war, weshalb sie hier raus wollte, dürfte jedem klar sein. Alles in und an ihr war auf Flucht gestellt..

3 830

Sonntag, 2. November 2014, 00:26

Natürlich My lady.
Aber der Prinz...

Sie sah zu ihm und wie er leicht den Kopf schüttelt.
Wird später nachkommen..
Folgt mir.

Alexander/Devaki

RP-Nebenchar

inGame Name & Server: Devaki Tahatan

Gilde: Nez Perce

  • Nachricht senden

3 831

Sonntag, 2. November 2014, 00:30

Er spürte das etwas nicht stimmte.
Und das er Schuld daran hatte.
Ich habe noch etwas vergessen.
Geht nur Vorran.

Tatsächlich fehlte noch sein Schwert, auch wenn dieses sicher nur Symbolisch an seiner Seite sein würde.
Er lies Lethril stehen und ging mit schnellen schritten zum Pavillon.
Des einen Freund... ist des anderen ein Dorn im Auge.


3 832

Sonntag, 2. November 2014, 00:31

Faith, ich würde dich gerne schon begleiten wenn du nichts dagegen hast.
*Pyrlig war sich nicht sicher, ob sie momentan Gesellschaft oder erst noch einen Augenblick für sich sein wollte, ehe dir Reise losging. Um ihr den vielleicht benötigten Freiraum zu lassen, überließ er ihr die Entscheidung. Dann schaute er Alexander nach, welcher nochmal in Richtung Pavillion ging.*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 833

Sonntag, 2. November 2014, 00:37

Sie hörte Pyrligs Worte, drehte sich aber nicht zu ihm um.
Ja, dann folgt mir einfach. Damit meinte sie ihn und Hector. Als Alexander meinte, er habe noch etwas vergessen, traf es sie wie ein paar Dolche. Es tat ihr weh, dass er so zu ihr war.
Das sie so zu ihm sein musste.. dass sie nicht über ihren eigenen Schatten springen konnte. Ihr verdammter Stolz stand ihr mal wieder im Weg. Sie wusste das. Aber sie konnte es nicht ändern. Jetzt noch nicht.
Sie nickte Sisil zu und ließ sich hinaus führen..

3 834

Sonntag, 2. November 2014, 00:49

*Zusammen mit Hector folgte er schweigend Sisil und Faith. Unterwegs überlegte er sich, wie er Faith auf das Problem mit Alexander ansprechen sollte, zumal es doch einen sehr persönlichen Hintergrund der Beiden zu beachten gab. Als die kleine Gruppe an den Toren angelangte, staunte Pyrlig erneut über deren Größe. Als Faith und Pyrlig zusammen mit hector das Tor passiert hatte, drehte er sich nochmal um und bedankte sich bei Sisil für die Gastfreundschaft.*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 835

Sonntag, 2. November 2014, 01:01

Ja, vielen Dank, Sisil! wendete sich auch Faith an ihre Gastgeberin.
Dann machte sie sich schweigend auf den Weg, in Richtung Wald. Doch Artax kam ihr schon entgegen. Es schien, als könne er es kaum erwarten.
Als er auf die Kriegerin traf, drückte er ihr Sanft seine Stirn an das Brustbein und schnaubte.
Faith hingegen legte ihm ihre flache rechte Hand darauf und strich ihm liebevoll über den Kopf. Na mein Hübscher. Hast du mich vermisst? Sie gab ihm einen schnellen Kuss zwischen die Augen und tätschelte seinen Hals. Er schien ruhig und zwischen den beiden herrschte offenbar eine tiefe Harmonie.
Schließlich sagte sie etwas lauter Hoffentlich braucht Alexander nicht so lange. Wir haben einen langen Weg vor uns.. dies war eindeutig an Pyrlig gerichtet, auch wenn sie ihn nicht ansah, sondern weiter mit ihrem Rappen kuschelte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Faith« (2. November 2014, 01:07)


3 836

Sonntag, 2. November 2014, 01:05

*Zusammen mit Hector folgte er Faith. Immer noch war er am überlegen, wie er das Gespräch beginnen sollte. Die Begrüßung zwischen Faith und Artax beobachtete er schweigend. So wie sie sich begrüßten, wurde sehr deutlich, dass sich die Beiden sehr gut verstanden. Er seufzte kurz, dann beschloss er, das Gespräch zu beginnen.*
Ich fand es etwas hart, wie er mit dir im Pavillion gesprochen hat.
*Ihre letzte Bemerkung ignorierte er.*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 837

Sonntag, 2. November 2014, 01:13

Faith stand da, mit dem Rücken zu Pyrlig, ihren Rappen vor sich und sie bewegte sich nicht. Erst schwieg sie, überlegte ihre Worte ganz genau. Dann schaute sie über die Schulter zu dem Elben. Er hat seinen Grund, Pyrlig. Sie schloss kurz die Augen, ehe sie ein müdes Lächeln aufsetzte. Ich bin ihm nicht böse. Er....hat mich bereits einmal verloren. Und ich glaube, das sitzt tiefer, als er selbst weiß. Vielleicht war es nur die Angst, die aus ihm sprach. Ich sollte mich entschuldigen.. ihre Stimme klang belegt. Von dem Stolz, welcher ihr in der Höhle noch inne wohnte, war nichts mehr zu spüren.. sie hatte Schuldgefühle und ihr Blick ging zum Tor. Hoffentlich kam er bald nach..

3 838

Sonntag, 2. November 2014, 01:23

*Aus einem Impuls heraus ließ Pyrlig die Zügel von Hector los, so dass dieser frei laufen konnte und ging auf Faith zu. Er wollte sie eigentlich umarmen, doch weil sie noch vor Artax stand und ihn auch noch berührte, beließ er es dabei ihr seine Hände auf die Schultern zu legen. Zumal er auch nicht wusste, wie Artax reagieren würde. Dann sah er sie an und in seinen Augen stand so etwas ähnliches wie Angst. Seine Stimme war eher leise.*
Ich habe auch Angst, dich zu verlieren und ich weiß auch, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren. Aber deswegen spreche ich nicht so hart zu dir, nur weil du...
*er verstummte kurz und fuhr dann fort.*
.. nur weil du so bist wie du bist und dazu gehört halt auch, dass du manchmal etwas unvorsichtig bist.
*Er hoffte, dass sie seine Worte nicht falsch verstehen würde.*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Faith

Sommerpaar 2014 & Forenspielerin 2017

  • Nachricht senden

3 839

Sonntag, 2. November 2014, 01:35

Als Pyrlig hinter Faith zum Stehen kam und ihr die Hände auf die Schultern legte, hob Artax seinen Kopf. Er beobachtete den Elben ganz genau, schnaubte erneut. Diesmal allerdings unmissverständlich. Er würde aufpassen.
Faith hingegen lächelte sanft und drehte sich dann vorsichtig um.
Sie schaute Pyrlig in die Augen, während sie leise sprach. Findest du, er war hart zu mir? Weißt du.. es ist so.. sie wollte es nicht direkt aussprechen. ..Alex und mich verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Und als er mich damals verloren hat, da wäre er fast...zersprungen. Sie hielt kurz inne. Ich meine, wirklich zersprungen. Vor Kummer. Er war lange Zeit in einer Art... Eis gefangen. Damit er es überlebte. Und erst, als er vollständig geheilt war, begann es zu tauen und er war wieder frei.
Vielleicht hat er Angst, noch einmal so fühlen zu müssen?
Sie legte dem Elben eine Hand auf die Stelle seiner Brust, wo sein Herz schlug. Schau, du weißt doch, wie das ist, wenn es kaputt ist. Nun war ihr Lächeln eher tapfer, denn es fiel ihr nicht leicht, darüber zu sprechen. Sie hatte Angst, dass diese eine Frau noch zwischen ihnen stand.
Und bei Alex war so schlimm, dass er nicht mehr leben wollte...konnte.. ich verstehe ihn. Und mal ehrlich nun grinste sie doch noch ich sollte mir angewöhnen, einfach mal zu hören, wenn man mir etwas sagt.

3 840

Sonntag, 2. November 2014, 01:42

*Kurz ging Pyrlig´s Blick zu Artax, als dieser schnaubte. Er nickte ihm zu, als ob er verstanden hätte, was dieser ihm sagen wollte. Dann richtete er seine ganze Aufmerksamkeit wieder auf Faith udn ihre Antwort. Zu seiner Erleichterung schien sie ihn nicht missverstanden zu haben. Ihre Worte bestätigten ihm eigentlich, dass seine Vermutung, dass zwischen ihr und Alexander einmal mehr gewesen war. Als sie ihre Hand auf seine Brust legte, stockte ihm kurz der Atem und bei ihren folgenden Worten blitzten kurz wieder sie Erinnerungen an sie auf - nur bleib dabei diesmal der Schmerz, den er üblicherweise empfand, zu seiner eigenen Überraschung aus.*
Meinst du, das würdest du schaffen?
Er hatte bei ihren letzten Worten ebenfalls begonnen zu grinsen, dann bewegte er seinen Kopf ganz nah an ihren, so dass sich ihre Gesichter fast berührten...*
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ^^

Ähnliche Themen