Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Seraphena

unregistriert

3 861

Donnerstag, 8. Januar 2015, 00:05

Sera wacht auf, weil die Haarspitzen der kleinen Lily in ihrer Nase kitzeln..haaaa haaaa bevor sie die Kleine mit ihrem Niesen weckt, packt sie sie in die Decke ein und steht schnell auf...mit den Händen vor der Nase verlässt ein unterdrücktes Hatschi ihren Mund...und nun, die Kleine schläft ruhig weiter...Landir passt Du bitte auf sie auf, dann finde ich vielleicht den Grund raus für das was hier passiert ist...sie wendet sich ab und verlässt die Höhle zu Fuss, um sich in den dunklen Wald zu teleportieren...

Seraphena

unregistriert

3 862

Mittwoch, 21. Januar 2015, 01:07

Sera teleportiert sich vor den Höhleneingang und läuft dann den Weg hinein, drinnen angekommen weckt sie die Kleine auf und nimmt sie dabei in die Arme, habe keine Angst, ich zeige Dir wo ich noch ab und an wohne und dort stelle ich Dir Dia vor, die kleine Lily klammert sich verschlafen an Sera fest, so das diese sie aus den Höhlen nach draußen tragen kann, vor dem Eingang angekommen, teleportiert sie sich zurück zu Dia.

3 863

Freitag, 30. Januar 2015, 18:48

Das eigenartige ein und aus aus der Höhle wird von Sisil betrachtet, doch einmischen wird sie sich nicht.
Sera kann tun was sie will, immerhin ist das auch ihr zu hause.
Viel mehr Sorgt sich die kleine drächlin um ihre schützlinge... Magolas, Kyara und Alexander.
Die haben schon ewig nichts mehr von sich hören lassen....

3 864

Freitag, 20. November 2015, 16:23

Taisia h'lt sich fest, auch wenn er sich versteift. Denn auch wenn sie einen flotten Spruch auf den Lippen hatte, Nun hatte sie Panik. Das viech wuerde nun sicher die beiden abwerfen.Und Taisia wuerde sich den hals berchen, noch ehe sie wusste, wer sie war. Als sie Angesprochen wird, wagt sie es , die zusammengekniffenen Augen zu oeffnen. Sie schaut um sich und dann entdeckt sie etwas. Schaut... dort... mitten im Felsen... Rief sie und zeigt auf ein Tor, welches sich sanft an den Stein angepasst zu haben scheint.Wenn sie naeher kahmen, wuerden sie den Ausmass des Gigantischen Tores erkennen . Ein Drache zierte es.

3 865

Sonntag, 22. November 2015, 11:51

*Der ältere Soldat kniff die Augen zusammen und schaute in die von Taisia angegebene Richtung und nickte dann kurz darauf, um auszudrücken, dass auch er das Tor entdeckt hatte. Nachdem die Soldaten einen kurzen Blick gewechselt hatten, stiegen die beiden Begleiter von Lif und Taisia ab. Lif drehte sich zu Taisia um.*
Wir gehen den Restlichen Weg zum Tor zu Fuß und führen die Pferde am Zügel. Wenn du nicht willst, dass ich dich runterwerfe, mussst du jetzt absteigen.
*Dabei umspielte ein Grinsen seine Lippen und man merkte ihm an, dass er seine alte selbstsicherheit zurückgewonnen hatte.*

3 866

Donnerstag, 26. November 2015, 16:36

Der erleichterte Seuftzer war leider viel zu deutlich zu vernehmen, als sie herunter krabbelte. Das sie auch wackelige Knie atte, versuchte sie sich gar nicht erst anmerken zu lassen. Na dann wollen wir doch mal sehen. Daas Tor muss riesig sein... Sie konte sich gar nicht recht vorstellen, was denn durch so ein Tor passen sollte.

3 867

Sonntag, 6. Dezember 2015, 12:08

Je näher sie dem Tor kamen, desto größer wurde es und zeichnete sich auch immer deutlicher in dem Gestein ab. Aus der Ferne war es tatsächlich nicht zu erkennen, auch wenn es eine Verzierung aufwies, welche den drei Soldaten noch nie zuvor begegnet war. Die Soldaten führten ihre Pferde am Zügel und schon bald hatten Sie das Tor erreicht. Unschlüssig blieben sie davor stehen. Lif schaute zu Taisia.
Was nun?
Die anderen beiden Soldaten schauten auch zu Taisia. Alle Drei schienen zu erwarten, dass sie wusste, was sie nun als nächstes Tun müssten.

3 868

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 09:41

Taisia wuerde nichts tun muessen, den just yu dem Augenblick, wo die kleine Gruppe vor dem Tor ankahm, oeffnete sich eine kleine Tuer.
Gross genug fuer Ross , jedoch bei der groesse des Tores winzig im Vergleich.
Noch winyiger war jedoch das Wesen welches in dem kleinen Torbogen stand.
Ein Drache gerade so gross wie eine Katze.
Willkommen bei den Drachenreitern, tretet ein und folgt mir.
Doch seid gewarnt, verliehrt mich nicht aus den Augen.


Kyara indess wurde von Donner gerade ueber das Tal getragen.
Er wuerde einen anderen Weg in das Drachzuhause waehlen, denn solange die Reiterin nichts anderes vorschlug, ging er nie vorne herein.
So kahm es , das die gleine Gruppe durch aus Kyaras fallempferd sehen wuerde, dieses verwand jedoch in den Bergen.

3 869

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:44

Als sich das Tür passend in der Größe öffnete und dann ein kleiner Drache erschien, staunten die drei Soldaten nicht schlecht. Deshalb dauerte es einen Augenblick, bis Lif reagierte. Zuvor musterte er den Drachen noch mit einem kritischen Blick.
Na, dann seht aber auch zu, dass wir nicht gerade durch hohes Gras oder Buschwerk laufen... Da könnte das schon passieren...
Lif!
Der Ton des älteren Soldaten war scharf, doch Lif zuckte nur mit den Schultern. Dann wandte sich der Soldat an den Drachen.
Verzeiht seine Worte, edler Drache. Er weiß sich manchmal nicht zu nehmen.

3 870

Montag, 11. Januar 2016, 10:42

Sisl schenkte dem vorlauten Menschen keine beachtung.
Sie lief vorran , hinein in die unterirdische Welt der Drachenreiter.
Da es weder dunkel noch kalt war, würden auch die Pferde hier recht ruhig hindurch gehen.
Sisl achtete darauf nicht zu schnell vorneweg zu laufen , bog hier mal ab und dort mal weg ehe sie an einem Durchgang standen.
Licht brach durch die öffnung, man hörte Vielerlei getier , vor allem Vögel.
Ihr könnt euch gleich ausruhen.
Wenn ihr wollt , doch ich denke etwas zu Essen und ein Getränk hat vorrang.

Sie trat durch die öffnung auf einen pfad , mitten im Grünen dschungel.
Sollten eure Menschlichen Augen , einer kleinen Drachendame nicht folgen können, bleibt auf dem Pfad.
Sie wendete den Kopf und grinste Lif frech an,ehe sie vorran schritt, auf einen Pavillon zu, das auf einer Lichtung stand.
Elfen und Feen schwirrten geschäftig herum, wärend die Geräusche des Waldes auf die besucher eindrangen.

3 871

Donnerstag, 14. Januar 2016, 11:18

Taisia´s Mund öffnete sich immermehr, je näher sie an das Imposante Tor kahmen. So war er weit aufgesperrt ,als sich die kleinere Tür öffnet. Die Ausländerin kahm aus dem Staunen nicht mehr herraus.
Als dann die kleine Drachendame auch noch alle begrüste, verschlug es ihr komplett die Sprache. Sie konnte nur noch hinterher laufen und staunen. Ihre Augen waren geweitet, ihr Atem ging stoßweise. Die Höhlen... warum sind sie so warm und hell? Waren Höhlen nicht gewöhnlich dunkel und kalt?

3 872

Sonntag, 17. Januar 2016, 16:55

Die Soldaten folgten dem kleinen Drachen durch eine Vielzahl von Gängen, eher sie in einem Durchgang stehen blieb. Sie waren von den Geräuschen der Vögel so abgelenkt, dass sie fast nicht mitbekommen hätten, was die Drachendame ihnen erklärte. Als sie dann den Wald erblickten, verschlug es ihnen endgültig die Sprache. langsam, das Wunder um sie herum betrachtend, folgten Sie der Drachendame zu dem Pavillon auf der Lichtung. Dort angekommen, wandte sich Lif an den kleinen Drachen.
Wie ist als dies möglich?
Ihm war anzusehen, dass er es nicht nachvollziehen konnte, auch wenn er sich ebenso wie die anderen Soldaten der Möglichkeiten der Magie bewusst war.

3 873

Donnerstag, 28. Januar 2016, 19:04

Sisil lies die Begleiter sich setzen und sogleich begann es um alle herum zu schwirren und zu sirren.
Der Tisch wurde mit allen möglichen Leckerein von Elfen und Feen gedeckt, wärend einige Kobolde Wasser, Met oder Wein aus irdenen Krügen anbieteten.
Die Höhlen wurden unter anderem mit der Magie der Drachen erschaffen.
Einer der ältesten ist oben im Horst.
Wie ihr bald bemerken werdet... könnt ihr eure Waffen nicht ziehen, euch wird hier kein Leid geschehen.

Zum Pavillon kahm ein junger Mann, den man deutlich als Elben erkannte.
Sein Gesicht war verschlossen und Ernst.
Er wird sich um eure Tiere kümmern.
Und schon trotten ihm die Pferde hinterher, ohne das er nur einen Zügel greifen musste.
Esst und Trinkt.
Und dann sagt, was euch zu uns führt.

3 874

Donnerstag, 28. Januar 2016, 19:18

Taisia stolperte ehr hinter her, als das sie merkte , wo es hinging.
Ihr Blick schwirrte umher und als sie an dem Pavillon ankahmen, wurde es nur wunderlicher.
Lauter kleiner Dinge flatterten umher , aus dem Wald drangen Geräusche, so vielfältig das sie gar nicht wusste , wo sie zuerst hinsehen soll.
Was... wie ... genau ist das?
Brachte sie hervor, wunderlich und mit verzücktem Gesicht, ließ sie sich einen Becher Met reichen.

3 875

Samstag, 27. Februar 2016, 09:50

Immer noch staunend folgten die Soldaten der Erklärung Sisil´s. Dass ihre Pferde weggeführt wurden, bekamen sie gar nicht richtig mit. Auch wenn Sisil ihnen freimütig zu Essen und zu Trinekn anbot, waren sie doch seltsam gehemmt und trauten sich nicht wirklich, zuzugreifen. Jeder der Soldaten ging langsamen Schrittes umher und betrachtete immer noch staunend die Vielfalt an Tieren und pflanzen, die sich ihnen bot. Lif kam neben Taisia zum stehen.
Was meinst du?

3 876

Montag, 29. Februar 2016, 06:26

Sisil beobachtet die Gäste mit einem nachsichtigen Lächeln, auch wenn das bei einem Drachen recht schwierig war, das zu erkennen.
Nochmals wiederholt sie ihre Frage.
Was führt euch zu uns ?
Dann scheint die kleine Drächlin aufzuhorchen.
Ihre Herrin war also auch in den Höhlen , nur warum...
Herrin, wir haben Gäste.


Kyara

Sie kahm auf dem PLatz an, der für die Pferde reserviert war.
Sie glitt von ihrem Feuerpferd herunter ,tätschelte ihn abwesen und eielte durch den Wald .
Abkürzungen und in den Höhlen geheimgänge nutzend suchte sie ihre Räume auf.
Ihre Augen wanderten umher.
Sisil hatte dafür gesorgt das nichts mehr an Darkness und der kleinen erinnerte.
Doch Kyara konnte noch schwach ihren geruch erkennen.
Ob er wohl je verfliegen würde?
Sie orderte ein Bad an und setze sich gedankenverlohren auf den Bettrand.
Nach einer weile erreichte sie der Ruf der Drächlin.
Ich nehme noch ein Bad und dann empfange ich sie.
Sie streicht ihre verschmutzen Sachen ab und verschwindet im warmen Wasser.

3 877

Montag, 29. Februar 2016, 07:21

Was sind das für...für dinger? Taisia zeigt auf die Feen und Elfen. Und solche Bäume... ich hab so was noch nie gesehen. Die ganzen Tiere ... Erstaunen liegt in ihrer Stimme . Sie hatte ganz vergessen warum sie denn eigendlich hier war. Am met nippend schaut sie sich immer wieder mit großen Augen um.

3 878

Sonntag, 3. April 2016, 10:58

Lif beobachtete nur Taisia und ein Lächeln war auf seinem Gesicht zu sehen ob ihres Erstaunens. Deshalb hörte er die Frage des kleinen Drachen auch nicht.
Das sind Fee und Elfen, magische Wesen. Verärgere sie bloß nicht.
Der ältere Soldat bemerkte hingegen die Frage. Mühsam riss er sich von seiner Umgebung los und richtete seinen Blick auf den kleinen Drachen.
Wir sind auf der Suche nach Lord Pyrlig und Lady Faith. Wir haben lange nichts von Beiden gehört und machen uns Sorgen. Unseren Hinweisen nach waren sie auf den Weg hierher.

3 879

Dienstag, 5. April 2016, 09:13

Sisil hörte dem Hauptmann aufmerksam zu.
Sie nickt leicht bei seinen Ausfürhrungen .
Lord Pyrlig und Lady Faith waren hier, doch sind sie nach einer Weile wieder aufgebrochen.
Wenn ich mich nicht Irre wollten sie zum Orden des Lichts.
Der Prinz ist mit ihnen gegangen.
Aber die Herrin wird gleich bei uns sein, sie kommt aus dem Orden, veilleicht weis sie etwas genaues.



Kyara

Nach dem erfrischenden bad, hatte man ihr etwas zu essen hin gestellt .
Die Amazone hat nicht gezögert, soviel Zeit musste sein.
Sie verspeiste das wenige auf dem Teller mit eingen großen Happen.
Dann legte sie sich ihren Lederharnisch an.
Den Umhang legte sie sich um die schultern, doch ließ sie die Kaputze unten, so das ihre kurzen Roten Haare leuchteten.
Erst dann lief sie los, in richtung Pavillon, um die Gäste zu begrüßen.
Sie würde nicht lange brauchen , kannte sie doch alle schleichwege.
Und tatsächlich war sie schnell in Sichtweite.
Kyara lief langsam und stolz auf den Pavilon zu.
Noch bevor sie ein Wort sagen konnte,neigte Sisil den Kopf vor ihr.
Willkommen bei den Drachenreiter, werte reisende.
Mein Name lautet Kyara und die Geschöpfe, die hier wohnenn nennen mich ihre Herrin.

Ihre Stimme, rauh und melodisch zu gleich, ist jedoch kalt und berechnend.
Voll und ganz Kriegerin.

3 880

Dienstag, 12. April 2016, 10:21

Lif drehte sich bei Sisil´s Antwort um.
Na toll... Da kommen wir her...
brummelte er vor sich hin, was ihm einen strafenden Blick von dem älteren Soldaten eintrug. DEn anderen beiden Soldaten war aber anzusehen, dass sie durchaus dasselbe dachten. As Kyara zu ihnen stieß, verbeugten sich alle drei Soldaten leicht.
Wir danken Euch für Eure Gastfreundschaft, Mylady. Das Ihr die Herrin dieses Anwesens seid, ist uns durchaus beknnt und...
Habt ihr was von Pyrlig und Faith gehört?
Lif fiel dem älteren Soldaten einfach ins Wort, er mochte diese Umständliche nich.

Ähnliche Themen