Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Picatschu

unregistriert

1

Dienstag, 26. Oktober 2010, 18:02

Weltwunder - Abenteuer Geschichte

Picatschu kommt auf einen Hügel.. sie trägt noch keine Rüstung kein Schwert.. kein Schild.. ein langer dunkler Umhang bedeckt sie und ihr Pferd.. an einem Feldweg macht sie Rast.. ein Feuer wärmt sie und der kleine Topf mit Suppe wird sie sättigen sobald er richtig heiss ist.. kurz steht sie auf und holt aus der Satteltasche ein altes Buch.. sie öffnet es und atmet den Geruch von altem Papier ein.. sachte schlägt sie Seite um Seite um schaut sich die Bilder.. und Texte mit Tinte und Feder geschrieben an.. Dann stößt sie auf das Kapitel.. die Sieben Weltwunder.. sie legt das Buch nach intensiven studieren beiseite und denkt einen Augenblick nach..

Ich werde alle sieben Wunder aufsuchen.. an jedem dieser Bauewerke wird einer Gilde Gondals die es sich verdient mit ihm in Verbindung gebracht zu werden für eine vereinbarte Zeit der Krieg erklärt.. dann ziehen wir weiter.. die Wahl wird auf Gilden fallen die es entweder schon lange gibt in Gondal.. die sich einen Namen gemacht haben oder vielleicht auch für eine Überraschung gut sind..

Ich werde die entsprechenden Gildenmeister informieren würde mich freuen wenn dieser Hügel NICHT durch Spam Kommentare irgendwelcher Möchtergern Helden zerstört wird .. und eventuell auch das eine oder andere schöne RP zustande kommt.. es geht nicht um sinnloses MK Basching sondern um die Geschichte drum - herum...


Dann steht sie auf tritt das Feuer aus und packt die Sachen weg die Suppe in einer Schale verdeckt in die Satteltasche gestellt um sie später zu verzehren.. sie steigt auf zieht die Kapuze als Windschutz tief ins Gesicht und macht sich auf den Weg in ihr Gildenhaus um ihre Armee auf die Reise vorzubereiten...


Picatschu machte sich mit ihrem Gefolge auf zum ersten Ort ihrer Reise .. Ihr Ziel waren die:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Picatschu« (14. März 2011, 10:23)


XxxMephisto

unregistriert

2

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 07:45

Hängenden Gärten der Semiramis


Die
Hängenden Gärten waren griechischen Autoren nach eine aufwändige
Gartenanlage. Die Beschreibung denen wir der Vorstellung der Gärten
verdanken gehen auf fünf autoren zurück.. Fünf... ich werde näher darauf
noch zur Sprache kommen..Picatschu erinnert sich an deren Erzählungen
wie sie im Buch beschrieben wurden.. Nach den antiken Schriftstellern
lagen die Hängenden Gärten neben oder auf dem Palast und bildeten ein
Quadrat mit einer Seitenlänge von 120 m.

Die Terrassen erreichten eine Höhe von circa 25 bis 30 m. Die dicken
Mauern und Pfeiler des Aufbaugerüstes waren überwiegend aus Brandziegeln
hergestellt, unter den einzelnen Stufenabsätzen sollen sich Gänge
befunden haben. Die Etagenböden bestanden aus drei Lagen. Eine Lage aus
Rohr mit viel Asphalt, darüber eine doppelte Lage aus gebrannten
Ziegeln, die in Gipsmörtel eingebettet waren, und ganz oben dicke
Platten aus Blei. So wurde ein Durchdringen von Feuchtigkeit verhindert.
Auf diese Konstruktion hätte man Humus aufbringen und verschiedene
Baumsorten einpflanzen können. Eine Bewässerung war aus dem
nahegelegenen Euphrat möglich.
(Quelle:Wikipidea- möchte je keinen Blödsinn erzählen)

Picatschu ritt in Gedanken eine Weile wird ihre Reise noch andauern wen
wird sie dort antreffen.. große Krieger .. Beschützer.. Bewohner.. Reste
einer alten Geschichte.. sie lächelt tätschelt ihr Ross am Hals und
reitet behutsam ihrem Ziel entgegen...

Meriwa [KdD]

Zeremonienmeister

  • »Meriwa [KdD]« ist männlich

inGame Name & Server: .

Wohnort: In den Sphären zwischen den Welten

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 11:27

Langsam im Nebel des Morgens an diesem kühlen Herbsttag kommt er auf diesen Fehdenhügel, er sieht gesäubert aus, bereit für eine epische Schlacht und doch hat er die Truppen der Stadtwache aufmarschieren lassen um alles Volk, welches sich nicht daran beteiligen möchte, sofort von diesem Hügel abzuführen, es wird keine Vorwarnung geben, alle Mitglieder sind auf das Genaueste instruiert und bereit ihre Rolle einzunehmen.

Letzter OT. Dieser Hügel wird komplett im RP Stil besucht werden, jegliche OT Texte werde ohne Vorankündigung gelöscht, jegliche Provokation wird ebenso gelöscht. Wem das RP nicht zusagt, kann weiterziehen, es gibt genügend Orte wo man sich verbal austoben kann, hier wird es nicht sein!!!

In diesem Sinne

Meriwa

Picatschu

unregistriert

4

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 21:10

Es ist schon kurz vor der Dämmerung als ein Tross aus Reitern kurz vor einen Fluss Names Euphrat zum stehen kommt.. der Tross befindet sich in Babylon.. sie stehen vor einem Park der sich über eine erhebliche Länge zu strecken scheint.. in Hängen abgestzt kommt es einem vor wie eine Art Theater.. Picatschu steigt ab .. den Blick nicht von den Hängen abwendend... sie geht ein kleines Stück näher dran dann blickt sie sich um zu ihrem Tross dann zu den zahlreichen Quellen in ihrer Umgebung.. Pica versucht den ersten Hang zu erreichen und bemerkt auf dem Boden zahlreiche Tonscherben.. die Erde ist aufgelockert.. das Wasser der Quellen klar.. die Luft ist rein.. sie beschliesst dieses prunkvolle Bauwerk näher zu beobachten und fordert ihren Tross mit einer Handbewegung auf ein kleines Lager zu errichten damit sie die Nacht hier verweilen können. während das geschieht sieht sich weiter um.. - es müssen doch Bewohner dieses prächtige Bauerk pflegen - denkt sie sich..
Nach einigen Metern etwas hundert steht Pica vor einem Palast.. ganz allein .. die riesigen Säulen bedeckt mit Ranken und Bäumen.. Coniferen an den Seiten der goßen Treppe zieren sie wir ein Geländer.. Picatschu greift zu ihrem Schwert... und geht langsam die Treppe hinauf..

5

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 00:21

in babylon angekommen steigt auch FoK von seinem pferd und betrachtet erstaunt diese prächtige stadt die eine machtvolle austrahlung von sich gibt. sein knappe kommt angelaufen und kniet sich vor die füße des kriegers. erichte mein lager und versorge mein pferd gut, es soll für den weiteren weg gestärkt sein. danach kannst du dich zu den anderen gesellen und dich am wein bedienen. er blickt sich kurz um und entzündet dann eine fackel da die sonne wohl in wenigen momenten untergehen wird. in den verschlungenen gängen des bauwerkes kann er den lichtschein einer weiteren fackel erkennen. pica hat sich wohl schon an die erkundung der gärten gemacht. frauen und blumen, denkt er sich kopfschüttelnt und fängt an zu lachen. FoK nimmt die fackel in die linke und zieht mit der rechten hand sein kurzschwert aus dem holster um sich in richtung seiner kampfgefärtin zu bewegen.
Ich habs satt zu leben, und es soll angeblich nach dem tod ein weiteres geben.
im nächsten leben komm ich tot auf die welt,
mit erhobenen mittelfingern und werde ausgestellt.


6

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 14:03

Als Terrok aufhört sein Pferd zu tragen und sich selber den Sattel vom Rücken schnallt, fragt er sich wie es soweit kommen konnte, dass sein eigenes Pferd Ihn in einem Buchstabierwettbewerb schlagen konnte. Er vermutet immer noch, dass man ihn auf den Arm nehmen wollte. "Irgendwie hat dieser FoK damit zu tun", denkt er sich, " aber gut Wettschulden sind Ehrenschulden..." . "Hätte mir eigentlich auffallen müssen", denkt er im Stillen, "denn Pferde können doch garnicht sprechen. Nugut gestern ists mir nicht aufgefallen obwohl ich doch nach dem bisschen Bier und Schnaps ganz klar im Kopf war. Und immerhin hat mich das gleiche Pferd letzte Woche beim Rechnen geschlagen. Wenigstens wars ein gutes Training..." Als ihm langsam dämmert, dass ein System hinter diesen Vorfällen und seltsamen Wetten zu stehen scheint überkommt ihn der Durst und er trinkt aus seinem Trinkschlauch. "Ah, nichts löscht den Durst so zuverlässig wie Zwergenschnaps!" Langsam torkelt er hinter FoK her, während er sich fragt wieso er so misstrauisch gegenüber seinem Pferd war. "Immerhin hat es fair und ehrlich gewonnen", lallt er - mehr für sich als für andere- vor sich hin. Dennoch vernimmt er ein leises Kichern von weiter vorne.

Terrok zieht sein Schwert und beginnt die Gärten zu erkunden ...

7

Freitag, 29. Oktober 2010, 00:15

mittlerweile ist die nacht eingebrochen und in den gemaüern ist trotz der fackeln nicht mehr viel zu erkennen. in den oberen stockwerken des königspalastes der direkt an die hängenden gärten anschliest, kann er noch das licht von pica´s fackel sehen.
wie zum teufel soll ich sie denn darin mitten in dieser stockfinsteren nacht wiederfinden, murmelt er vor sich hin. er bleibt kurz stehen und überlegt...
plötzlich hört er ein lautes poltern. er hebt sein schwert und stürzt um die hinter ihm liegende ecke. der ihm, im nächsten augenblick, gegenüberstehende krieger stolpert erschrocken zurück und fällt über eine große wurzel. FoK legt im die klinge seines schwertes auf die brust und hällt ihm seine fackel vors gesicht.
verdammt, zum teufel terrok, pass doch auf was du machst! kann es sein das du dich nach dem tot sehnst. er steckt sein schwert zurück in seinen holster und reicht terrok die hand um ihm wieder auf zu helfen. lass uns lieber zurück ins lager gehen bevor ich hier noch einen von unseren leuten töte, pica werden wir da drin jetzt wohl eh kaum noch finden können. auserdem krieg ich langsam durst und bei unseren leuten weis mann nie wie schnell der gute alk leer ist. terrok der so langsam wieder zu atem gekommen ist reicht ihm seinen schlauch entgegen und bietet ihm einen schluck an. neeeee danke, aber dein zeug rühr ich nicht an, da weis man danach nie was passieren wird. ich glaub danach würde heut wirklich noch jemand durch meine hand sterben. terrok setzt seinen trinkschlach erstmal wieder selbst an und FoK kann nur mit dem kopf schütteln. los lass uns zurück laufen bevor du dich hier noch verirrst, das kann nicht gut enden.
Ich habs satt zu leben, und es soll angeblich nach dem tod ein weiteres geben.
im nächsten leben komm ich tot auf die welt,
mit erhobenen mittelfingern und werde ausgestellt.


Picatschu

unregistriert

8

Freitag, 29. Oktober 2010, 21:16

Picatschu hat den Griff ihrer Fackel fest ind er hand.. sie geht die dunkeln bzw. spärlich beleuchteten Gänge im Palast suchend nach Leben ab.. immer wieder bleibt sie stehen schaut sich um.. bis sie auf eine große Tür zu kam.. dahinter scheinen Stimmen die Hallen zu beschallen. Picatschu greift zu ihrem Schwert und geht dichter ran... an der linken Seite steht eine Inschrift.. "Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen." Pica rümpft die Stirn.. öffnet einen Spalt und sieht eine reihe stolzer Krieger .. sie schreckt zurück als einer sie anblickt ... die Fackel fällt ihr lautstark auf den Boden und erlischt... Nackte Schwerter Gondals.. waren die letzten Zeichen die zu erkennen war... Pica dreht sich um und irrt in den nun dunkler wirkenden Gängen zum Ausgang...in der Hoffnung ihre Truppen noch rechtzeitig zu erreichen....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Picatschu« (29. Oktober 2010, 21:21)


Sayurica

unregistriert

9

Freitag, 29. Oktober 2010, 23:40

Verwirrt schaut Sayu um sich. So stand sie gerade noch im Allianzsitz neben
Zampano, so ist sie plötzlich und auf wundernswerte Art und Weise in diesen
Raum gekommen. Neben ihr stehen ein paar Gildenkameraden, die ebenfalls
etwas verwirrt scheinen. Auch Isago, ihr Geliebter ist hier

Isago! Was-...wo sind wir?

Doch der Halbelf kommt nicht mehr dazu, zu antworten. Die Tür öffnet sich und
jemand steht da. Bevor Sayu im Licht der Fackel genaueres erkennen kann, fällt
diese runter und erlischt. Schnelles Fußgetrappel erfüllt den Flur. Ohne nachzudenken
rennt sie der Fremden hinterher und ruft noch zurück:

Los, kommt!

Am Rande ihrer Wahrnehmung, kann sie noch einige andere Auren feststellen

Picatschu

unregistriert

10

Samstag, 30. Oktober 2010, 10:05

Picatschu erreicht Tageslicht sie öffnet die Tür schliesst diese sofort hinter sich und bleibt mit dem Rücken an sie gelehnt kurz stehen .. der Puls schlägt schnell der Atem ist kurz.- Nackte Schwerter GOndals.. wen hat sie da geweckt... Pica überlegt kurz und wollte gerade weiter laufen um ihre Maannen zu informieren als sie bemerkt das sie auf einer der großen Terassen der Gärten gelandet sein muss.. verschiedenste Blumen, Kräuter.. Ranken.. einen Weg zurück zu finden ist schwierig sie eght an den Rand und sieht ihre Truppe am Ende der Treppe sitzen .. einen schallenden Pfiff stößt sie aus um darüber zu informieren wo ihre Position ist.. und das sie Hilfe benötigt... dann dreht Pica sich um und sucht nach einem Gang hinunter...

Sayurica

unregistriert

11

Samstag, 30. Oktober 2010, 12:03

Das Echo ihrer Schritte hallt durch die Flure, während Sayu geschwind
den Gang entlang läuft. Schließlich biegt sie um eine Ecke und sieht
Tageslicht den Boden erhellen. Bleich scheint es durch einen schmalen
Schlitz unten an der Tür. Sie blickt kurz zurück, doch scheint
ihr keiner ihrer treuen Kameraden gefolgt zu sein. Na... sie kommen
sicher noch nach....
Schwungvoll reißt sie dir Tür auf und
ist zunächst vom hellen Sonnenlicht geblendet. Sie kneift ihre Augen
zusammen und bindet sich schnell ihr Tuch um die Augen. Dann verlässt
sie sich ganz auf ihren Aurablick. Eine Vielzahl an Pflanzlichen Auren durchflutet
kurz Sayus Geist, bevor sie es schafft, sie in den Hintergrund zu drängen.
Erstaunlich... solch starke Auren bei Pflanzen... wo ich wohl sein mag? Dann
eilt die Elfe der Unbekannten hinterher. Geschickt springt sie von einem
Stein zum anderen. Das ist ganz einfach zu erkennen. Einfach immer auf
die Flecke zu, in dem keine Aura zu spüren ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayurica« (30. Oktober 2010, 12:17)


Picatschu

unregistriert

12

Samstag, 30. Oktober 2010, 12:30

Picatschu blickt sich um und erkentt eine Person die ihr folgt.. weshalb sie schneller ist und sich scheinbar mühelos durch dieses Wirwar an Pflanzen schlengelt lässt sich nicht erkennen.. Pica bleibt stehen atemt tief ein und dreht sich um... ihr Schwert in einer Hand.. *wer seid ihr.. *.. sie geht ein Stück näher auf die Person zu.. ihre Augen sind nicht zu erkennen.. *kein Schritt weiter.. gebt euch zu erkennen..*... die Sonne steht hoch.. es ist warm und nur ein leichter Wind umspielt die Terassen Hangabwärts..

Sayurica

unregistriert

13

Samstag, 30. Oktober 2010, 12:58

Mit einem letzten etwas größeren Satz landet die Elfe leichtfüßig auf
einem Stein ein paar Schritte vor der Fremden. Sayu nickt kurz zur
Begrüßung.

Mit einem Schwert in der Hand fragt Ihr, wer ich sei? Wohl eher lautet
die Frage, wer Ihr seid, und was Ihr hier wollt!


Sayu ahnt mittlerweile, an welchem Ort sie ist. Es exestiert eine Legende
unter den Reihen ihrer Gilde, in dem einige von ihnen zum Schutz eines
Artefakt in den Hängenden Gärten der Semiramis erwählt wurden. Wobei
es sich handelt ist unklar... Jedoch ist sie sich sicher, dass sie gerufen
wurden, ihre Aufgabe zu erfüllen. Und sie wird alles in ihrer Macht stehende
tun, um genau das zu gewährleisten!

Nehmt Eure Leute und erschwindet von hier! Ihr habt hier nichts verloren!
Ansonsten...


Sayus Finger umschließen den Griff ihres Kataners...

Picatschu

unregistriert

14

Samstag, 30. Oktober 2010, 13:17

Picatschu richtet ihren Blick auf den Griff ihres Schwertes und verfolgt es mit den Augen bis zur Klingenspitze bei den Worten der Kriegerin vor ihr ehe der Blick bei ihr hängen bleibt.. sie ist sich unsicher ob sie einen Kampf gegen jemanden gewinnen könnte der so ein Reich beschützt.. *mein Name ist Picatschu.. Kriegerin der Wor(l)d Eaters.aus dem Lande Ferono... ich las in einem Buch von diesem Ort.. und seinem Geheimnis.. stellt euch nicht in den Weg.. wir nehmen es an uns und verschwinden wieder.. oder wir kämpfen es aus..* sie schaut sich um und fragt sich sogleich ob noch mehr dieser Bewohner aus dem nichts auftauchen könnten .. sie wendet ihren Blick nicht ab.. *ich habe meine Leute bereits informiert .. euer Volk muss sich ergeben..*

Sayurica

unregistriert

15

Samstag, 30. Oktober 2010, 13:47

Gut, dann habe ich keine andere Wahl! Ich, Sayurica, von den
Nackten Schwertern Gondals werde alles in meiner Macht stehende
tun um euch aufzuhalten!

Sayu springt ohne Vorwahnung hoch in die Luft und hebt ihr
Schwert über ihren Kopf. Blinkend zischt die Klinge von oben
auf den Kopf des Eindringlings zu.

Picatschu

unregistriert

16

Samstag, 30. Oktober 2010, 13:58

*wuoa.. * stößt Pica aus des raschen Angriffs wegen.. sie duckt sich weg springt einen Meter zurück .. sie hält ihr Schwert mit beiden Händen fest umgriffen.. in leicht gebückter Angriffshaltung von einem Bein aufs andere hin und her wippend.. *erzählt mir was von diesem Geheimnis.. ist es soviel wert das ihr bereit seid euer Leben dafür opfern..?*.. sie blickt kurz von links nach rechts.. *das hier ist alles so unwirklich.. diese Gärten.. dieses Land.. * sie stößt einen Schritt nach vorn und deutet einen Schlag an um die Gegnerin zu einer unvorsichtigen Bewegung zu zwingen.. das Katana der Kriegerin blitzt im Schein der Sonne.. Pica wusste sie musst die Terasse verlassen um sich Hilfe zu besorgen die Kriegerin kennt sich hier zu gut aus...

Sayurica

unregistriert

17

Samstag, 30. Oktober 2010, 14:23

Geschickt landet sie nach dem gescheiterten Angriff auf
dem Boden und rollt sich ab. Schnell kommt sie wieder auf
ihre Füße und hält sich bereit

Schau euch um! Sagt mir was Ihr seht! Euch ist selbst klar,
dass diese Stätte nicht natürlichen Ursprung ist! Sie ist es
wert, dass man sie beschützt.


Sayu sagt absichtlich nichts von dem mysteriösen Artefakt,
in der Hoffnung, dass Pikatschu nicht deswegen hier ist

Die Elfe lässt sich von ihrer inneren Unruhe nichts anmerken.
Wann kommen meine Kameraden? Gegen eine Übermacht
werde ich nicht bestehen können!
Als Pikatschu ihr Schwert
zum scheinbaren Angriff hebt, gleitet die Elfe unter dem Hieb
hinweg und versucht mit ihrem Ellebogen einen Treffer auf
ihrem Körper zu landen.

Picatschu

unregistriert

18

Samstag, 30. Oktober 2010, 14:35

Sie streift sie leicht an der Schulter mit ihrem Ellenbogen wodurch Pica etwas beiseite gestossen wird... *ich sehe was ihr meint..ich habe noch nicht viel gesehen aber das was ich sah.. war von so atemberaubender Schönheit das es mir schwer fällt zu glauben.. * sie stockt..schaut sich um.. blickt der kriegerin ide Augen.. Schweiss rinnt von der Stirn.. sie läuft zum Rand der Terasse und springt mit einem Satz hinunter .. wuchtig landet sie auf der darunter liegenden und rollt sich ab.. ein wenig schmerzverzehrt richtet sie sich auf.. *es... es kann nicht alles sein.. und ich werde es finden*.. Pica rennt auf den Palast zu und verschwindet im Gebäude.. um sich erneut auf die Suche zu machen und ihre Truppen dazu zu holen...

Sayurica

unregistriert

19

Samstag, 30. Oktober 2010, 14:53

Sayu sieht die die Aura der Frau in den Gemäuer
verschwinden. Verärgert runzelt sie die Stirn, bevor
sie ihr nachsetzt. Im Gebäude angekommen strömt ihr
gleich die kalte Luft entgegen, sie reißst sie sich die
lästige Augenbinde vom Kopf und hält inne um
nach Pica suchen. Doch irgendetwas in den Wänden des
Gebäudes scheint ihre Aurasicht zu behindern. Das war
grad aber nicht so!
Denkt sie ärgerlich und lauscht
stattdessen auf die Schritte die im Flur hallen und versucht
ihnen zu folgen

Picatschu

unregistriert

20

Samstag, 30. Oktober 2010, 15:04

Die Gemäuer strahlen eine Energie aus die sie so noch nicht erlebt haben.. die Marmorwände wirkten kalt doch bei Berührung fühlten sie sich warm an.. Pica bleibt immer wieder stehen damit sie sich durch die Schritte nicht verrät.. ihre Klinge hat sie weg gesteckt in ihrer Hand nun ein Dolch .. Picatschu kommt an eine Marmorwand und plötzlich bewegt sich diese lautstark und ruckartig.. verschieben sich die Wände und sie verschwindet dahinter.. aufgeregt dreht sie sich um und klopft daran.. *verdammt.. * es ist stockduster im Raum in dem sie sich befindet.. *was mach ich nur.. * ... Picatschu knickt ein und setzt sich in der Hoffnung die Augen gewöhnen sich etwas an die Dunkelheit..