Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Meriwa [KdD]

Zeremonienmeister

  • »Meriwa [KdD]« ist männlich
  • »Meriwa [KdD]« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: .

Wohnort: In den Sphären zwischen den Welten

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Juni 2014, 15:49

Statement zur aktuellen Situation im Forum!

Oftmals ist es ein schmaler Grat zwischen autoritärem Umgangsstil und einer sehr offenen Umgangsform.

Beides haben wir in den letzten Jahren hier erleben dürfen, bei beiden Stilen gibt es User, die damit klar kommen und welche, die große Schwierigkeiten haben sich in dem jeweiligen (Frei-)Raum zu bewegen. Solche Erfahrungen machen wir täglich im Großen, aber auch hier in unserem Forum.

Ganz persönlich glaube ich wie so oft an den Mittelweg, man gebe denjenigen, die in einem engen Korsett der Regeln nicht klar kommen, die Freiheit, die notwendig ist, um Kritik/Lob zum Wohle aller, konstruktiv zu äußern.
Im Gegensatz dazu, mache man denjenigen deutlich, die glauben, ein von zahlreichen Freiheiten sich auszeichnendes Gebiet, erlaube die Grenzen auszureizen, um letztendlich dadurch zwar persönliche Freiheit zu geniessen, ABER damit dem Großen und Ganzen, letzendlich schaden, dass dieses der Weg ist, bei dem ganz aktiv, auch von Moderatorenseite einzugreifen ist. Diese brauchen klare Grenzen, die durchaus auch Nachdenkpausen beinhalten dürfen.

Ich habe interessiert in den letzten Wochen verfolgt, dass wir Dinge inzwischen für selbstverständlich erachten, die noch vor einem Jahr rein utopisch waren. Eine Betreuung von letztendlich 4 ADMINS, nahezu rund um die Uhr hat Begehrlichkeiten geweckt, die überhaupt nicht selbstverständlich sind und auch sicher nicht der Stellenbeschreibung der MA von SW entsprechen. Wenn man über seine Arbeitszeit hinaus sich mit dem Beruf beschäftigt, gibt es dafür nur zwei Gründe. Ich habe finanzielle Vorteile ODER habe unendlich viel Spaß an dem was ich mache.

Deutlich wurde, den Spaßfaktor haben viele konsequent denjenigen genommen, daher sollte man sich mal deutlich hinterfragen, mit welcher Motivation man als Angestellter also noch FREIZEIT investieren sollte.

Auch hier würde es helfen, dass alle, die als Angestellter tätig sind, sich hinterfragen, ob sie statt 40 Wochenstunden, auch privat bereit wären 80 oder 90 Stunden für den eigenen Arbeitgeber zu investieren. Dabei natürlich NICHT mehr Geld und KEINEN Freizeitausgleich zu bekommen, einfach so als Geschenk.

Daher werde ich nun nicht mehr "nur" interessiert lesen, sondern mich auch vermehrt in oben erwähnter Weise einbringen. Dieser Post kann zum Nachdenken anregen, oder direkt ohne Umwege zu Beiträgen im Forum führen, die dann durchaus schneller als bisher beabsichtigt, dazu führen können, dem dann überraschten User zu zeigen, dass dies vollkommen ernst gemeint ist.

In diesem Sinne hoffe ich noch auf ein nachdenken und erkennen, dass man sich eventuell auf dem falschen Weg befindet.

Meriwa

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Belmorgun (02.06.2014), Faith (02.06.2014), white night angel (02.06.2014)