Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Malurros« ist weiblich
  • »Malurros« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: Malurros

Gilde: =Days of Thunder=

Beruf: Übungsleiterin

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. März 2015, 23:15

Jäger und Gejagte

Gondal...Land der Krieger, Amazonen, Elfen, Elben, Magier, Zwerge, Hexen, Druiden, Fürsten, Lords, Adligen und Heimat von zwielichten Gestalten, Gestaltwechslern und anderen Wesen. Die Chroniken legen Zeugnis unzähliger Schlachten ab, beständiger Kampf begleitete Aufstieg und Fall der Gilden. Und das Land wächst stetig. Okuns Völker leben und kämpfen unter dem Banner ihrer Häuser. Manche schließen sich zu Allianzen zusammen - einige überdauern die Zeit und andere zerbrechen bald wieder. Schwüre werden geleistet und gebrochen, Freunde gewonnen und verloren und Feinde bekämpft. Um im ständigen Wettstreit bestehen zu können muß jeder sich den Herausforderungen stellen, denn alle eint die unstillbare Sehnsucht nach Abenteuern.

Ein langer Winter liegt hinter der Bevölkerung Gondals. Endlich kündet das erste Grün und das Zwitschern von Vögeln den herannahenden Frühling an. Nach der langen Zeit der Starre kehren Tatendrang und hektische Betriebsamkeit in die Häuser, Burgen und Paläste zurück. Ungeduldig warten die zum Kampf bereiten Kriegerinnen und Krieger auf die neuen Waren. Der Kaufmann hatte neue Rüstungen, Schilde, Schwerter, Äxte, Helme und allerlei andere nützliche Dinge versprochen. Eine große Lieferung; von Okun genehmigt und von Vertretern der Stadtwachen begleitet; ist auf dem Weg ins Land. Amulette, mit nie gekannten Schutzzaubern versehen - Ringe von unschätzbarer Kostbarkeit befinden sich in einer unscheinbaren Truhe. Im Schutz der Dunkelheit legt ein Schiff am Hafen des Therono Meeres an und die geheime Fracht wird unentdeckt auf diverse Karren verladen. Es wird bereits hell als der kleine Treck Richtung Marktplatz aufbricht.
I'm covering my ears like a kid
When your words mean nothing, I go la la la

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Malurros« (26. März 2015, 00:18)


  • »Malurros« ist weiblich
  • »Malurros« ist der Autor dieses Themas

inGame Name & Server: Malurros

Gilde: =Days of Thunder=

Beruf: Übungsleiterin

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. März 2015, 01:45

RP off:

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, dürft ihr selbstverständlich quer durch Gondal schreiben. Bitte orientiert euch gerne an der Karte von Gondal!

Natürlich könnt ihr zunächst zum Einstieg in eure Geschichte diesen Thread weiternutzen und dann in anderen Threads weiterschreiben. Sollte es für den Fortgang eurer Geschichte nötig sein, neue Threads zu eröffnen, so ist auch das gestattet, bitte denkt nur immer daran, dass ihr den Link dazu postet.

Und jetzt legt los - Jäger und Gejagte - wo seid ihr?

RP on:
I'm covering my ears like a kid
When your words mean nothing, I go la la la

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Malurros« (26. März 2015, 01:51)


  • »Sir Uthred« ist männlich

Gilde: Lilaminati Advocati

Beruf: positiv penetrant & harmoniesüchtig

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. März 2015, 18:50

In einer unscheinbaren Nische einer Seitengasse, die den Blick auf den Hafen gewährt, steht, leicht fröstelnd eine dunkle Gestalt. Sie schmiegt sich geradezu ans Mauerwerk und verschmilzt mit dem Schatten der alten Mauern. Eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen steht sie dort seit Stunden, den Blick fest auf das rege Treiben am Hafen gerichtet. Als die Gestalt die Truhe, die von vielen Händen auf den Karren gehievt wird, zu Gesicht bekommt, löst sich die Spannung. Die dunkle Gestalt schlägt die Kapuze zurück. Es ist Uthred, dem nun kleine Regentröpfchen durch das bereits silbrige Haar rinnen. Noch immer unbemerkt von den nervösen Blicken der zahlreichen Wachen macht sich Uthred an die Verfolgung des Trecks. Seine Aufgabe gleicht der der Wachmannschaften, doch im Gegensatz zu ihren, wird Uthred die seine erfolgreich bewältigen ...

LILAMINATI ADVOCATI - Lila ist der letzte Schrei!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sir Uthred« (2. April 2015, 16:53)


  • »Doramae« ist weiblich

inGame Name & Server: vorhanden

Wohnort: in den Bergen

Beruf: Drache

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. März 2015, 19:20

Apel sitzt gemütlich auf dem Dach eines nahen Hauses und beisst in einen Apfel den sie sich gerade eben besorgt hat.
Dabei wandert ihr Blick über die Stadt.
Sie beobachtet, wie ein Zwerg sich an die Wand gedrückt ganz offentsichtlich an den Kaufmann anpirscht.
Der führt sicher nichts Gutes im Schilde,murmelt sie
(\__/)
(Ȏ)(Ȏ)
((vv))
(♥◄►♥)
Das ist Kuni. Kuni ist total irre. Wenn du auch irre bist, ist Kuni dein Freund.Keine Weiterverbreitung ohne die schriftliche Einwilligung der Autorin :P
Eigenwerbung ist erlaubt

Märchen Märchen Märchen

inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

5

Freitag, 27. März 2015, 19:52

Langsam lenkt er sein Pferd durch die Straßen der kleinen Ortschaft. Ohne den Hafen hätte sich hier vermutlich niemand niedergelassen, doch das interessierte ihn im Augenblick nicht. Das Klappern der Pferdehufe dringt laut durch die Stille der Nacht und der Zug, dem er entgegenreitet konnte ihn schon von weitem hören. Als er um die Ecke biegt sieht er den gut bewachten Treck, welcher sich aus mehreren Wagen zusammensetzt. Die Wachen haben die Hände auf den Waffen, doch er tut, als würde er das gar nicht bemerkten.
Guten Abend, ihr seid ja noch spät unterwegs.
Ein Nicken ist die einzige Antwort, die er erhält, während er gemächlich an dem Treck vorbeizieht. 4 Wagen und 12 Begleiter hatte er gezählt, als der Zug sich langsam wieder in Bewegung setzt.
Ohne sich umzudrehen oder hinauf auf das Dach zu schauen, wo er Apel wusste, reitet er weiter. Eine Bewegung vor ihm lenkt seine Aufmerksamkeit zu eine zurückliegenden Hauswand. Doch bevor er diese erreicht lenkt er das Pferd in eine Nebengasse und verlässt bald die Ortschaft um sie im Schutz der Dunkelheit zu umreiten. Diesmal jedoch achtet er sorgfältig darauf, dass die Hufe seines Pferdes keine Geräusche machen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perigrim« (29. März 2015, 13:12)


6

Freitag, 27. März 2015, 21:17

Roderik bleibt beim Schiff wie der Rest, welcher nicht zur Begleitung der Karren eingeteilt ist...nach der harten Überfahrt sind sie müde und so legt er sich schlafen, nachdem er heissen Met und etwas zähes Fleisch zu sich genommen hat, die Waffen griffbereit neben sich...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »Sir Uthred« ist männlich

Gilde: Lilaminati Advocati

Beruf: positiv penetrant & harmoniesüchtig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. März 2015, 22:12

Uthred, die Kapuze wieder tief ins Gesicht gezogen, folgt den Wagen lautlos, als ihm plötzlich ein Reiter entgegenkommt. Dieser auffällig unauffällige "Reisende" zieht sofort seine ganze Aufmerksamkeit auf sich. Seine Nackenhaare stellen sich auf, als er bemerkt, dass der Reiter einen Umweg zu nehmen scheint, um außerhalb der Stadtmauern erneut auf den Treck zu stoßen, den er offensichtlich ausgekundschaftet hatte. Der Zwerg entfernt vorsichtig den Lederschutz seiner Axt und der Zwergenstahl blitzte kurz auf, als er sich an die Fersen des Reiters heftet ...

LILAMINATI ADVOCATI - Lila ist der letzte Schrei!!!

  • »naddel030« ist weiblich

Gilde: Schlachtenwüter, Fremdenlegion

  • Nachricht senden

8

Freitag, 27. März 2015, 22:49

Zahlen...ruft Naddel laut dem Wirt entgegen.


Spät ist es geworden, die Sonne sich schon längst hinterm Horizont zur Ruhe gelegt und den Mond zur Nachtwache schickt.
Sie drückt dem Wirt 2 Taler in die Hand...schnappt sich ihren Mantel und verschwindet endlich aus dieser Kaschemme.


Kalt ist es geworden...der Mond stand schon weit oben und versucht sich im Wasser zu spiegeln, wenn aus den dunklen Gassen und von Hafen her kommend nicht diese grunzend, brüllend, vom Suff gesättigten Stimmen wären, fast schon idyllisch.


Naddel weiß das ihre Gefährten alle in der Nähe sind und sie zur Not von dem sich im den Gassen rum treibenden Pack erlösen würden...so ward ihr Kleid doch schon recht einblickend und fest geschnürt, der Mantel über den Arm gelegt.

na wenn das mal gut geht...denkt sie kurz besorgt und begibt sich, absichtlich taumelnd, auf dem Weg zu...........
Die Wahrheit nicht frei, dann ist die Freiheit nicht wahr

  • »Scral« ist männlich

inGame Name & Server: Scral & Thur, Wendy & Sahscria, Scral & Ferono

Gilde: Granit, The Last Paradise, Shadow Angels of Gondal

  • Nachricht senden

9

Samstag, 28. März 2015, 02:12

Was für eine trügerische Stille schießt es ihm durch den Kopf. Nur das kurze Aufblitzen seiner frisch geschärften Waffen im Mondlicht verrät das auch Scral den Treck schon längst genau im Blick hat. Leicht schmunzelnd beobachtet er wie Naddel sich torkelnd auf ihren Weg durch die Nacht macht .. doch bevor er erkennen kann wohin sie ihr Weg führen wird ist er schon wieder mit den Schatten der Nacht verschmolzen .. wachsam den Dingen harrend die die nächsten Stunden bringen werden ...

I will...
A world of Love.
A world of Peace.
A world of Winners.
I want to create a world just of that!
I will create a world where you`re alive.
-Obito Uchiha

Scral - Thur
Ref: 276949

10

Samstag, 28. März 2015, 06:11

Schattengleich tritt er aus der Nische dieser sehr heruntergekommenen Taverne. Sein Blick liegt auf Naddel und als einer der Säufer sich erhebt um nach der schönen Lady zu fassen, die so gar nicht zu diesen Gesellen passen will, sackt dieser auch schon zusammen.

Mit dem Arm stützt er den Mann. Sagte ich dir nicht, dass du so viel saufen sollst ? Er schnippt ein Silberstück zu dem Wirt und zieht den Mann mit durch die Tür.

Kurz nickt er Naddel zu. Als würde der Körper nichts wiegen legt er ihn achtlos hinter der Taverne unter Büsche. Die toten Augen des Mannes starren in das Nichts.

Mit dem Handrücken wischt er sich das Blut von den Lippen. Kurz schließt er die Augen und verzieht angewiedert sein Gesicht

Dummkopf Sorgsam streich er seinen Mantel glatt und wischt sich den Staub vom Revert.

Mit schnellen Schritten taucht er in die Schatten der Strasse. Der Mond...Sein Leben ....das Licht seines Seins leuchtet kühl und kalt. Seine Welt. Die Welt der Kainskinder. Die unheilvolle Kraft der Wiedergänger. Er fühlt stark.

Unsichtbar verfolgt er Naddel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angus.« (28. März 2015, 13:22)


  • »Doramae« ist weiblich

inGame Name & Server: vorhanden

Wohnort: in den Bergen

Beruf: Drache

  • Nachricht senden

11

Samstag, 28. März 2015, 09:00

Apels Augen sind mit dem Licht des Mondes gefüllt.
Sie blickt konzentriert zu ihm hinauf und murmelt:
Mein Freund die Nacht wird heute länger anhalten, bis alles erledigt ist.
Sie lächelt.
Als nächstes legt sie die Hände an den Mund und lässt den vereinbarten Eulenruf los.
Dann richtet sie sich auf und springt katzengleich über die Dächer der Nacht bis auch sie ihren Posten am Hafen bezogen hat.
(\__/)
(Ȏ)(Ȏ)
((vv))
(♥◄►♥)
Das ist Kuni. Kuni ist total irre. Wenn du auch irre bist, ist Kuni dein Freund.Keine Weiterverbreitung ohne die schriftliche Einwilligung der Autorin :P
Eigenwerbung ist erlaubt

Märchen Märchen Märchen

  • »Sir Uthred« ist männlich

Gilde: Lilaminati Advocati

Beruf: positiv penetrant & harmoniesüchtig

  • Nachricht senden

12

Samstag, 28. März 2015, 09:57

Uthred, der den Reiter nicht einen Augenblick aus den Augen gelassen hat, zuckt zusammen, als er eine Eule rufen hört. Es geht los, denkt er und seine Nackenhaare stellen sich auf. Diese Art von Eulen leben nicht hier am Theroro Meer, sondern sind typisch für die Barat Bucht ...

LILAMINATI ADVOCATI - Lila ist der letzte Schrei!!!

inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. März 2015, 10:48

Er spürt, dass er verfolgt wird und Chirdas bestätigt ihm sein Gefühl. Das leichte Grinsen auf seinem Gesicht wird von der Dunkelheit verschluckt. Absichtlich lässt er sein Pferd im gemächlichem Schritt gehen, damit der Verfolger ihn nicht verliert. Die Wachen, welche den Treck direkt begleiteten wären kein Problem, doch diese zusätzlichen Wachleute konnten durchaus ein Problem darstellen.
Als er sich dem Ort wieder nähert ändert er die Richtung, denn er weiss genau, wo seine Gefährten versteckt sind und genau hier müsste sich irgendwo einer von ihnen aufhalten. Doch kein Blick, keine Regung verrät dieses Wissen und auch, als die Eule ruft zeigt keine Bewegung, dass dieses Zeichen auch ihm gilt.
Hier im Ort ist das Klappern der Hufe wieder deutlich zu vernehmen und als er sich einer Kreuzung nähert trabt er an und verschwindet hinter der Ecke.
Lautlos springt er vom Pferd und verschmilzt mit der Nacht, während sein Pferd ohne ihn davontrabt und in der Dunkelheit verschwindet.


  • »Sir Uthred« ist männlich

Gilde: Lilaminati Advocati

Beruf: positiv penetrant & harmoniesüchtig

  • Nachricht senden

14

Samstag, 28. März 2015, 10:59

Uthred, durch den Eulenruf in höchste Wachsamkeit versetzt, schleicht so lautlos es ihm seine schweren Zwergenstiefel erlauben, dem Reiter hinterher. Er spürt - geschult von seinem Leben in den Stollen - das Vibrieren, welches die Pferdehufe verursachen, als er bemerkt, dass das Gewicht des Tieres leichter geworden, die Vibrationen einen Hauch lautloser ausfallen, als es antrabt. Ein Lächeln schleicht sich ungewollt auf sein Gesicht, als er den erwarteten dumpfen Aufprall des Reiters auf dem Boden wahrnimmt, während sich die Geräusche der Hufe entfernen. Dort vorne würde er auf ihn warten ...

LILAMINATI ADVOCATI - Lila ist der letzte Schrei!!!

15

Samstag, 28. März 2015, 13:44

Perigrims Pferd geht Reiterlos an ihn vorbei. Sicher, dass der Drachenreiter nicht weit ist , taucht er nach rechts in die schmale Gasse.

Der Zwerg stampft fast durch das Dunkel der Nacht. Es gibt fast Nichts das ein Vampir nicht hören könnte. Seine Nasenflügel beben als er nicht nur das stampfen vernimmt , sondern auch den Zwergentypischen Gestank wittert. Nach einigem schnellen Schlucken , lässt das würgen etwas nach.

Naddels Schritte sind für ihn deutlich zu vernehmen. Ihr Atem geht langsam und gleichmässig. Beruhigt wendet er sich wieder diesem stinkenden Etwas zu.

Katzengleich streckt er sich und schon steht er auf den flachen Vordach einer fast verfallenen Hütte. Nichts entgeht dem Blick, dem Gehör und der Nase eines Wiedergängers in der Nacht. Ein knarren lässt ihn kurz nach rechts in die Tiefe der Gasse blicken

Perigrim

Wissend dass der Drachenreiter dem Zwerg eine Falle stellt, lässt er diesen unbescholten an ihm vorbei stapfen. Ohne das es der kleine Kerl ahnt befindet er sich jetzt zwischen Perigim und ihm. Weit legt er seinen Kopf in den Nacken und seine mächtigen Augenzähne leuchten fasst im fahlen , ihm so kraftspendenden Licht von Mutter Luna. Seine Augen ändern ihre Farbe . Der sanfte Blick wechselt zu einer Larve des Todes. Seine Hände ....die jetzt Klauen gleichen zittrn voller Erregung. Süsse Verlockung dringt an seine Nase...er kann das zirkullieren des Bludes an der Halsschlagader des Zwerges förmlich spüren.

Doch noch...Noch hat er sich im Zaum....Doch das Tierin ihm wird ständig verlangender.

  • »Shanks82« ist weiblich

inGame Name & Server: Shanks82

Gilde: Mittelerde

Beruf: Kriegerin und treue Ehefrau von teasy1967

  • Nachricht senden

16

Samstag, 28. März 2015, 15:14

Das grollen des Nantang's durchschnitt die stille der Nacht, Shanks blickte auf. Was ist los Xardas?
Er blieb stehen und seine Haltung ließ sie ausschau halten. Oh dort vorne ist eine Stadt oder ein Dorf, wollen wir uns das mal genauer anschauen? Was meinst du?
Sie gingen noch nicht lange gemeinsam Seite an Seite, sie kannten sich aus Shanks Kindheit und sie war erstaunt gewesen das Xardas eines Nachts plötzlich vor ihr stand. Seid dem verbrachten sie durch Zielloses herumwandern ihre Zeit.
Ein erneutes grollen und das leichte Deuten seiner Ohren sagten Shanks das er noch etwas hörte. Sie lauschte angestrengt, dann erfasste sie eine leichte Briese.
Das Meer! Wir sind am Meer! sagte sie überrascht hmm... das muss das Therono Meer sein. Hier war ich noch nie entfuhr es ihr.
Also was ist wollen wir dort mal schauen was es dort gibt oder hier abseits eine kleine Rast einlegen? Sie wusste das er lieber abseits von allem lebendigen war, außer einigen Ausnahmen. Er schnurrte und seine Ohren suchten ihre Nähe und deuteten ihr so sich wieder festzuhalten, sie strich ihm noch kurz über den knöchrig wirkenden hals und hielt sich dann wieder fest. Langsam und lautlos schritt er vorwärts



  • »Sir Uthred« ist männlich

Gilde: Lilaminati Advocati

Beruf: positiv penetrant & harmoniesüchtig

  • Nachricht senden

17

Samstag, 28. März 2015, 16:00

Ein Geräusch - oder war eine Bewegung - lies Uthred erstarren. Mag ein Zwerg sich nicht mit der Anmut eines Stubentigers bewegen können, so weiß er jedoch einen Hinterhalt zu erkennen. Vorsichtig geht er den eingeschlagenden Weg zurück, lässt den reittierlosen Reiter zurück und nimmt wieder die Verfolgung der Karren auf - seiner eigentlichen Aufgabe.

LILAMINATI ADVOCATI - Lila ist der letzte Schrei!!!

  • »Aranel« ist weiblich

inGame Name & Server: Aranel Ferono

  • Nachricht senden

18

Samstag, 28. März 2015, 17:49

Aranel schlägt ihre Augen auf und blinzelt aus dem Fenster hinaus. Sie erschrickt und springt von der Matratze auf, wo sie sich Mittags niedergelassen hat. So spät schon wieder, das kann doch nicht wahr sein...schimpft sie mit sich selbst während sie hastig ihre Kleidung überzieht. Auf dem Weg zur Tür hinaus schnappt sie sich schnell einen Apfel von der Theke der Taverne, welche auch Zimmer vermietet...ich befahl schpääter ruft sie dem Wirt mit vollen Mund zu und verschwindet...


Schnellen Schrittes begibt sich sich zum Hafen, klettert auf eines der Boote, die am Dock liegen und legt sich auf die Lauer. Durch die großen Wolken am Himmel wird sie, trotz großer Gestalt, nicht so schnell zu erkennen sein. Sie wartet und beobachtet Naddel, die gerade um die Ecke biegt...

  • »naddel030« ist weiblich

Gilde: Schlachtenwüter, Fremdenlegion

  • Nachricht senden

19

Samstag, 28. März 2015, 18:30

Stimmen, überall Stimmen...der Wind pfeifte sie durch alle Gassen...
Gestank, nach einer Mischung aus altem Fisch und Ausscheidungen liegt in der Luft..es stinkt...
Dunkelheit und Kälte, allein geblendet durch den Mond....
Schatten auf den Dächern und an allen Ecken sie vernimmt...


Ihre Füsse schmerzten vom diesen unebenen Pflastersteinen und Kälte ihren Körper durchzog, der Weg doch weiter als gedacht.
Doch endlich sollte es soweit sein.
Eine Gruppe von Wachleuten sitzend auf ein paar alten Weinfässer und noch ein paar Arbeiter am Ende des Piers, die gerade das Schiff entladen.


Mist was mach ich hier nur, nicht das denen auffällt das es eine Falle sein soll...und fummelt dabei noch schnell an ihrem Dekoltee.
hey Jungs...lallt sie laut und geht auf sie zu...wie spät ist es eigendlichhhh...ich glaub ich hab mich verlaufen...ich bin nicht von hier...endlich bei ihnen angekommen drückt sie der einen Wache ihren Mantel in die Hand und stützt sich bei der anderen auf der Schulter ab, so das ihm fast ihr Dekoltee um die Ohren fliegt...gibt es bei euch noch was zu trinken, mein Schiff geht erst in ein paar Stunden..........
Die Wahrheit nicht frei, dann ist die Freiheit nicht wahr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »naddel030« (28. März 2015, 20:29)


20

Samstag, 28. März 2015, 20:46

...Roderik hat einne leichten Schlaf und so wacht er auf, als er am Pier Stimmen hört..eine betrunken klingende Frauenstimme..er erhebt sich und nimmt sein Wehrgehänge, tritt an die Planke und schaut hinunter...die Arbeiter sollen von ihm aus ihren Spaß haben, denn die wichtigen Waren sind bereits unterwegs..hier gibt es Nichts mehr zu holen...er winkt einen seiner Kameraden heran und bedeutet ihm, wachsam zu bleiben "Niemand betritt das Schiff, Wulf, klar?" er geht zurück zu seiner Kiste und hängt sicjh ein leichtes Bärenfell um, über welches er den Rundschild mit dem Wolfskopf auf den Rücken schnallt...das Wehrgehänge wird umgeschnallt und er stapft langsam die Planke hinab und verharrt an deren Ende, aufmerksam die Frau, die Arbeiter und das Gelände beobachtend...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

Ähnliche Themen