Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 3. Januar 2018, 20:30

Helden eines Kinderzimmers

ACHTUNG ! Bitte denkt daran einen Helden zu erstellen und hier Heldenbriefe für des Zweite Event vorzustellen!





Jeder kennt sie, diese unheilvollen Geschichten... Abends wenn es dunkel wird und das Licht ausgeht im Zimmer.
Monster sollen nun in den Schränken der Kinder hausen.
Pustekuchen ... da sind keine Monster drin, es sei denn Danny hat mal wieder Börta rumliegen lassen, die ist nämlich ein Monster.
Ein Stoffmonster ... Haha!
Was wirklich erschreckend ist, wie viel Unordnung so reinkommt , am Tage ... jedesmal muss man rumlaufen und seine Freunde suchen und aufpassen , das man nicht über Plastick stolpert... oder dieses Elektrozeug.... da schüttelt es mich.
Bäh.. wie man das schön finden kann... obwohl Milly ganz nett ausschaut... aber sie ist auch aus Plaste ... aber sie scheint nett zu sein.
So , ja hier sind wir, die Helden des Kinderzimmers also... Sachen aus Plüsch oder Plastick, gelegendlich aus Holz.
Ich? Ich bin Bessy ... eine Teddybär Dame ... jedenfalls hat mich Danny so genann.
Danny ist das Kind, bei dem wir alle Wohnen. und hier leben wirklich viele.
Ich habe meine Ecke hinten in Danny´s Bett.
Aber dort liege ich nicht so gerne, ich lasse michherunter plumsen und erkunde am Abend die Gegend.
Manchmal steht das Fenster auf und dann kann ich raus , mit meinen Freunden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kyara« (20. Januar 2018, 09:02)


  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Februar 2018, 12:12

Spät ist es geworden, bis der kleine Trampler endlich eingeschlafen ist. Keine Ahnung, wie oft er aufgestanden ist um noch etwas zu trinken, noch eine allerallerletzte Geschichte zu bekommen, das Bett nach Monstern absuchen zu lassen und was ihm sonst noch alles so eingefallen ist. Ja, wenn es darum ging das Einschlafen zu verzögern war der kleine Danny sehr erfinderisch.
Doch nun ist endlich Ruhe. Zumindest, was ihn angeht und auch die großen Trampler hatten schon einen letzten Kontrollblick ins Zimmer geworfen. Nun konnte unsere Zeit beginnen.

Vorsichtig schlängelt sich die Schlange unter der Bettdecke hervor mit der Danny sie bedeckt hatte. Sie richtet sich auf und schaut umher, überall begannen die Spielzeuge sich zu regen und vorsichtig aus ihrer Erstarrung zu lösen. Das kleine Nachtlicht auf das Danny besteht taucht das Zimmer in ein dumpfes Licht und die Bewegungen der Spielzeuge erzeugen eigenartige Schatten auf den Wänden.
Hallllllo Freunde, wasssss machen wirrr den diesssse Nachttt?
Vorsichtig lässt sie sich vom Bett gleiten.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

3

Donnerstag, 1. Februar 2018, 16:17

Die Vampierteddy Dame räkelt sich. Ich dachet er wird heute tar nicht mehr fertig. Sie lässt sich aus den Bett fallen und wird durch ihren Umhang abgefangen, so das sie ferderweich landet. Ich habe tehört das es in Augis Zimmer ein Spielzeut in not tiebt. Aber ich weiß den wet nicht tenau. Sie streckt sich nocheinmal und Schaut umher. Hey, aufstehen ihr Schlafmützen.

  • »S o l a« ist weiblich

inGame Name & Server: Immer anders als ihr denkt

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Februar 2018, 19:22

Eleonor erwacht, eine piepsige Stimme erschallt im Kinderzimmer. Danny und seine Eltern sind es nicht, die Stimmen hat sie sich direkt eingeprägt.
Heute hat es sehr lange gedauert bis Danny eingeschlafen ist, der Tag war sicher aufregend.
Sie spitzt die Ohren, langsam hebt sie den Kopf aus den Flügeln, streckt diese aus und springt von ihrem Schlafplatz auf den Kinderzimmerboden. Hoch oben an einer bunten Lampe hat sie es sich bequem gemacht.
Die jetzt erklungene Stimme gehört der kleinen Vampirteddydame, noch kennt Eleonor keine Namen. Es ist die erste Nacht in ihren neuem Zuhause, sie hat genau aufgepasst welches Spielzeug den Mund bewegt.
Noch nicht ganz auf dem Teppich gelandet bewegt sich eine Schlange vom Bett, Eleonor schlägt die Flügel vor den Körper und neigt leicht den Kopf. Vorsichtig mit grosser Achtung vor den anderen Kuscheltieren flüstert sie leise Guten Abend
Wenn du über mich urteilst ohne mich zu kennen,
definiert das nicht wer ich bin,

sondern wer du bist.


5

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:34

Er erwacht und schaut als Erstes, ob der Todesstern noch steht...danach geht sein Blick umher und er blickt zu Bessy, der Vampirteddydame "Commander Danny hat doch gestern erwähnt, er wolle endlich mal wieder Pizza zum Abendessen...und wenn Das sein Befehl ist, so holen wir eben Pizza..." daß diese Idee völlig unlogisch und unmachbar ist, erkennt er wieder einmal nicht...er ist eben ein Befehlsempfänger...da sieht er eine Schnacke und reflexartig zieht er die Laserpistole "Eindringling...Rebell..." und mit einem Surren schiesst er...doch wie immer ist es ja kein echter Schuss...so muss er wie immer darauf hoffen, daß die Spinne in der Ecke über dem Schrank ihre Arbeit macht...


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

inGame Name & Server: Badman (Fer) Augentum (K)

Gilde: Keine......

Wohnort: Hinter den Bergen...

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:59

Mühsam rollt Karli der unter dem Schrank war hervor.Seine Bewegungen sind sehr holprig das liegt an der verbogenen Vorderachse..
An seiner Schaufel klebt noch ein Bonbon welches sich troiz aller hektischen Bewegungen nicht abschüttteln-
guten Abend murmelt er..ich werd wohl nicht viel machen können ..

um dann schnell eine runde durchs Kinderzimmer zu rollen will er doch sehen wie es allen anderen Bauspielzeugen so geht
Wie gerne würde er jetzt mit den anderen draußen in der Sandkiste Löcher baggern ....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Augentum« (1. Februar 2018, 21:23)


inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

7

Freitag, 2. Februar 2018, 08:50

Vorsichtig schaut Kroko umher und drückt sein Kissen noch etwas fester an sich. Er war noch nicht lange in diesem Zimmer und die nächtlichen Aktivitäten hatte er bisher mehr beobachtet, als sich aktiv daran zu beteiligen. Doch bisher hatte ihn niemand geärgert oder sein Kissen gestohlen. Vor allem aber war hier weit und breit kein Wasser.
So wagt er es diese Nacht sich etwas zu bewegen und weiter nach vorne zu kriechen um die Anderen besser beobachten zu können.
Ein leises Surren lässt ihn erschrocken zurückfahren und zitternd hält er sich das Kissen vors Gesicht. Als er vorsichtig wieder hervorlugt erkennt er dieses komische weiße Wesen, welches ständig was von Eindringlingen faselt und herumballert, zum Gloück nicht mit Wasser. Brrrr.
Ob er es wagen konnte sich zu bewegen? Oder würde er dann auch für einen Eindringling gehalten? Er blickt zu Bessy, dem Vampirteddy, dessen Selbstbewusstsein ihm sehr imponierte.
Ähm. Haaa hallo?
Seine Stimme ist tief, doch so leise, dass er nicht sicher ist, ob ihn überhaupt jemand hört und vorsichtshalber zieht er das Kissen etwas höher und drückt es fest an sich.


  • »Mr.Schuschu« ist männlich

inGame Name & Server: Mr.Schuschu

Gilde: Nez Perce

  • Nachricht senden

8

Freitag, 2. Februar 2018, 10:18

Auch unter dem Bett rührt sich etwas.
Vorsichtig schaut der kleine Dackel aus seiner "Hundehütte". Eigentlich is es eine ziemlich armseelige Schachtel. Eine, die sich nach dem ersten Öffnen nicht mehr schließen lässt und sowieso den Inhalt mehr schlecht als recht verstauen kann.
*GRUMMEL*
Im Magen des Hündchens rumort es.
*Platsch*
Kacki würgt zwei Spielzeugsoldaten hoch, die Danny ihm heute Mittag zum Lunch serviert hat. Mit pipsiger Stimmen meckern sie den Hund an und schütteln mit ihren Handgranatenfäusten. Als ob der Hund etwas dafür können würde.
Kacki sieht sich um. In die Stofftiere ist Leben gekommen. Und nachdem die Soldaten sein Innerstes verlassen haben, hat er wieder Hunger. Langsam wackelnd kommt er unter dem Bett hervor!

Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt!

Mr.Schuschu
Ferono
ref686363

9

Freitag, 2. Februar 2018, 11:45

Die Abfahrt ist immer ein Abenteuer. An keinen zwei aufeinanderfolgenden Tagen war die Strecke gleich.
Todesmutig startet der glbe 2CV auf die Piste. Die Schachtel mit den Spielzeug Soldaten umkurven. Dann der Sprung ins tiefer gelegene Regalbrett, wo ein Karton "Mensch ärgere Dich nicht" etwas weiter hervorragt. Scharfe Linkskurve und sofort ... halt, heute ist diese Strecke von irgendeinem Fellknäuel versperrt. Also Rückwärts und dann rechts. Die Rampe mit dem Malkarton und dann..., auweia, überall liegen noch Stifte, für die kleine Ente groß wie Baumstämme, sie schleudert über den Rand hinaus und fällt die restlichen zwei Etagen auf den Boden. Zum Glück, und, wie es sich für ein Bond Auto gehört, landet sie auf den Rädern. Die Federn quietschen kurz, dann steht der gelbe 2CV auf dem Boden von Dannys Kinderzimmer.
Diesssse Sschlange ist schon unterwegs. Die ist ihm etwas unheimlich.
Dann sieht er Karli. Der gehört schon eher zu seinen Freunden. Was ist denn mit Dir passiert? Warte ich helfe Dir bemüht er mit geschickten Rammstößen das BonBon zu entfernen ohne selber kleben zu bleiben.

10

Freitag, 2. Februar 2018, 15:33

Es scheint so alls tönnen wir auf eine Rettungsacttion verzichten. Dieser Augi scheint sein Spielzeug bei Danny vergessen zu haben. Die Vampierlady schaut zu dem Bagger und dann zu den Stiften. Wartet Jungs. Ich Helfe euch. Sie nimmt einen der Stifte , die etwas schwar sind, und schleppt es zu den Bagger und dem Bond Auto. So, die Mine stecten wir zwischen den Bonbon und der Schaufel... sooo... und jetzt tönnen wir dagegen drücten 00 seven... Versuchen wir´s ?

Plötzlich regt sich Danny. Er dreht sich rum. Bessy erstarrt sofort und lässt sich fallen. Ein leises Autsch entschlüpft ihren Mund . Doch kaum das sie sch hat fallen lassen, schnarcht der kleine Trampler schon wieder. Das der mich immer so erschrecten muss.Doch leider ist Bess ungünstig gefallen und klebt ebenso am Bonbon fest, wie Karli. Mist.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

11

Freitag, 2. Februar 2018, 18:39

Kaum war sie auf dem Boden gelandet regt sich Bessy und auch das neue Kuscheltier von Danny, diese hübsche bunte Fledermaus, erwacht zum Leben und fliegt von der Lampe herab.
Neugierig schlängelt sie sich näher.
Halllllo und willllkommen in Dannyssss Zimmerrr. Ich heißßßße Sssschlangi und werrr bisst du?
Ein Warnschrei lässt sie den Kopf drehen, doch war es nur dieser Stormtrooper RD irgendwas. Die Nummer konnte sie sich nie merken.
Nach und nach kam auch in die anderen Spielzeuge Bewegung und sie sieht, wie Bessy und Null null Seven versuchen irgendetwas von Karli zu entfernen. Da konnte sie vielleicht später helfen, doch zunächst dreht sie sich wieder zu der Fledermaus um.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.

12

Freitag, 2. Februar 2018, 18:53

RD 238T schaut sich um und hofft, daß Niemand der Anderen bemerkt hat, wie er die Schnacke `nicht` erlegt hat...mit einer lässigen Bewegung lässt er die Laserpistole im Holster verschwinden...zumindest ist es so geplant...doch wie so oft geht es schief und die Waffe landet neben ihm...nur ist er diesmal zu langsam und sie rutscht vom Brett und er schaut ihr nach, bis sie klappernd auf dem Boden landet "Nichts passiert, Leute..." unsicher schaut er hinunter und dann hilfesuchend umher "Ähm...könnte mich...äh...Jemand runterbringen..." wackelig geht er wieder einen Schritt zurück...warum musste ihn Danny auch auf das Brett stellen...er hat doch fürchterliche Höhenangst...viel lieber wäre er da unten bei den Spielzeugsoldaten..


Einmal ein Kasimir...immer ein Kasimir!

  • »S o l a« ist weiblich

inGame Name & Server: Immer anders als ihr denkt

  • Nachricht senden

13

Freitag, 2. Februar 2018, 19:46

Die Schlange nähert sich Eleonor, diese begrüsst sie sogar.
Eleonor erstarrt vor Schreck und streckt die Flügel unter Spannung in beide Richtungen aus. Immer wieder klappert sie schnell mit den Augenliedern, tief atmet sie ein und aus bevor sie der Schlange namens Schlangi anwortet, stotternd poltert sie heraus iiichh bbiiinn Elllleonor, daaaassss Kiiinddd haaat miccch gesteeern geefunnnden.
Aufgeregt schaut sie in die Augen von Schlangi und dann bewegen sich immer mehr Kuscheltiere, gespannt schaut sie in alle Richtungen.
Bis der Kleine fast munter ist bewegen sich alle, leise kann sie noch flüstern
ist das nachts immer so? bevor alle erstarren, aber nur kurz der Kleine schläft ohne zu quängeln weiter.
Langsam entspannt sie sich, nimmt die Flügel zurück an den Körper und freut sich hier in diesem Kinderzimmer sein zu dürfen.
Es gibt hier viele verschiedene Spielsachen, alte, neue, verbeulte und ungenutzte.
Jedes auf seine Art in ihren Augen wunderschön, doch sah sie genau welche Kuscheltiere Danny am meisten mochte und mit denen am meisten gespielt wurde.
Wenn du über mich urteilst ohne mich zu kennen,
definiert das nicht wer ich bin,

sondern wer du bist.


Samy Normel

SpammPaar 2014

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 4. Februar 2018, 09:00

Meister Lampe, der an der Wand bei der Nachttischlampe wacht, um bei Gefahr schnell das Licht anzumachen,
denn Nachtmonster mögen kein grelles Licht, bekommt, selbst leicht schlummrig, mit,
wie die anderen Spielzeuge sich vorsichtig und leise durch das Zimmer von Danny bewegen.
Das ein oder andere würde er zwar trotzdem gern vertreiben, weil es ihn beunruhigt und so bei seiner Aufgabe stört,
aber er hat sie am Tage neugierig studiert und beschnuppert, und weiß das sie Danny nichts Böses wollen.
Er überlegt kurz, ob er seinen Wachposten verlassen soll.
Aber da hat ihm seine Neugier auch schon einen Schubs gegeben und er rollt auf einem Kissen, das noch auf dem Boden liegt, ab,
wobei seine Langen Ohren als letztes zur Ruhe kommen.

Bessy, mit einem Sprachfehler, der aber keinen stört, scheint als Anfürhrer begabt zu sein.
Während die andern Spielzeuge tun was ihrer Natur entspricht, fällt ihm Kroko in's Auge,
der ebenso zurückhaltend das ganze Geschehen bobachtet und geradezu ängstlich wirkt.
Das könnte mein Freund werden, denkt sich Lampe, auch wenn er das große, kräftige Gebiß von Kroko meidet.
Doch ist es genau das was ihm selber fehlt, um Feinde abzuschrecken, denn wirklich tun will er keinem was.
Als Kroko irgendwas in sein Kissen sagt, nähert sich Lampe ihm vorsichtig und guckt ihn neugierig an, um erstmal herauszufinden ob er willkommen ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (4. Februar 2018, 09:07)


inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

15

Montag, 5. Februar 2018, 08:52

Vorsichtig lugt er an dem Kissen vorbei, doch scheinbar hatte ihn niemand gehört, was vermutlich auch kein Wunder war und vielleicht war es auch besser so. Doch gerade, als er sich einfach wieder still zurückziehen will fällt sein Blick auf Meister Lampe, der sich vorsichtig und scheinbar etwas ängstlich nähert. Er wendet den Blick nach rechts und links, doch scheint er tatsächlich zu ihm zu kommen. Langsam senkt er das Kissen soweit, dass er darüber schauen kann und versucht zu lächeln, was bei seinem Gebiss jedoch etwas bedrohlich wirkt. Hallo, ich er stockt und das Kissen in seinen Pfoten zittert leicht. Ich bin Kroko.


Samy Normel

SpammPaar 2014

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. Februar 2018, 19:58

Lampe, der gerade noch hochangespannt mit steifen Löffeln neugierig guckte,
läßt sie jetzt locker hängen, macht zufriedene Kullerbacken und reicht Kroko seine rechte Pfote.
Wenn sie dran bleibt, Glück gehabt, denkt er sich, als ersten Vertrauensbeweis.

inGame Name & Server: Perigrim, Barat

Gilde: Pandoras

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:24

Seine Linke krallt sich fest in sein Kissen während er es langsam mit der rechten Pfote loslässt und vorsichtig die Pfote von Meister Lampe schüttelt.
Fast ängstlich streifen seine Augen umher um zu schauen ob nicht jemand von der Seite kommt um ihm sein Kissen zu klauen und der Hase nur eine Ablenkung war. Doch als niemand kommt entspannt er sich und krallt sich nicht mehr ganz so fest an sein Kissen.


Samy Normel

SpammPaar 2014

inGame Name & Server: GW2/BIBL

Gilde: Endgame-Problem

Beruf: Handleuchtmittelhalter

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. Februar 2018, 13:46

Lampe ist glücklich, hockt sich neben Kroko und beobachtet die anderen:
eine Schlange die sich mit eine Fledermaus offensichtlich über Zahnpflege unterhält,
einen Stormtrooper, der großen Spaß hat Kleinstgetier zu bedrohen,
einen ziemlich steifen Dackel, der irgendwas zu suchen scheint,
ein gelbes Spielzeugauto, das übermütig Kurven fährt, so dass es halbseitig abhebt
und schlußendlich einen ebenfalls gelben Bagger rammt.
Aber warum nocheinmal? Ah, da klebt etwas schillerndes an der Baggerschaufel!
Als die stolze Vampirteddydame, in schwarzem Cape mit erhaben rotem Futter, versucht es von der Schaufel zu siehen
und selbst kleben bleibt, kann sich Lampe seine Schadenfreude nicht recht verkneifen,
stößt Kroko leicht an und zeigt auf das Geschen.
Also wenn das wie bei dem Märchen Die goldene Gans ist, fasse ich da nicht auch noch an! denkt er sich.

Aber es erinnert ihn an ein Geschehen, wo er heute noch schlecht von träumt.
Ein flacher großer Lolly hatte sich einst an seinem rechten Ohr festgekleb, so schwer wie Lampe selbst.
Natürlich hatter er versucht sich damit zu bewegen, immer mit dem Ohr am Boden.
Traumatisch war das Entfernen: das schiefe lange Liegen im Waschbecken, während unsaft sein empfindliches Ohr bearbeitet wurde
und immer wieder Wasser in sein rechtes Auge spritzte,
weshalb es seitdem unter Streß anfängt zu zucken und sein rechtes Ohr auf halber Höhe zusammenklappt.

Nun, Lampe weiß zwar was zu tun wäre,
aber ohne die Hilfe von Danny oder seinen Eltern ein schwieriges Unterfangen.
Er schaut Kroko an, hebt seine Pfoten zur Seite und zuckt mit den Schultern,
und winkt ermutigend mit dem Kopf das Kroko ihm näher zum Geschehen folgen soll.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samy Normel« (6. Februar 2018, 14:05)


19

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:28

Bessy hing fest und nirgendwo war Hilfe. Alle sahen nur auf sie und Karli. Selbst Seven schien ratlos. Bessy dachte nach und dann kahm ihr die Idee. Wir brauchen wasser. Weckt doch mal bitte einer die Feuerwehr auf, die kann und sicher aus der misere retten. Um nicht noch mer fest zu kleben, bewegte sich Bessy so wenig wie möglich. Sie konnte nur hoffen das einer der andern Spielzeuge die Intitiative ergriff und die Feuerwehr um Hilfe bat.

  • »[OdL] Sajana« ist weiblich

Wohnort: Wo Schatten und Licht eins sind

Beruf: Großmeisterin des Lichts und Königin der Schattenwelt

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:48

Willkommennn Eleonorrrr. Du hassst so sssschöne bunteee Flügell.
Kurz erstarrt auch sie, als Danny sich dreht, aber weiterschläft und blickt dann wieder zu der Fledermaus. Ja, die meisssssten Spielsssachennn hierrr sind lebendig.

Sie hört Bessy und bemerkt erst jetzt ihr Missgeschick. Langsam kriecht sie näher und betrachtet sie. Wasss hasssst du dennnn schon wiederrr gemacht?
Doch dann blickt sie suchend umher und entdeckt das Feuerwehrauto unter dem Tisch. Ich ssschau mal, wasss ich machen kannn.
Sie schlängelt sich zum Feuerwehrauto und richtet sich davor auf.
Hallo Fire, wirrrr brauchennn deinee Hilfeeee.
Etwas mürrisch öffnet das Auto ein Auge und mustert die Schlange.
Wobei?
Schlangi versucht ihm zu erklären, das Bessy und Karli an einem Bonbon festkleben und er der Einzige im Zimmer ist, der Wasser hat um es zu lösen.
Na gut.
Sofort macht Schlangi ihm Platz, denn wenn Fire einmal losfährt, dann gewöhnlich mit Vollgas und so macht er sich auch jetzt mit der ihm schnellstmöglichen Geschwindigkeit auf den Weg zu Bessy und Karli.

Ein Licht, das von Innen leuchtet, kann Niemand löschen.