Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 23. März 2018, 18:05

Die Germanen in Gondal

Schon seit Wochen stehen die Schmieden in ganz Gondal still. Die dringend benötigten Güter aus dem Norden scheinen nicht mehr nach Grotland und Barat zu gelangen, doch warum? Ein Erkundungstrupp hatte sich auf den Weg gemacht, um dem Geheimnis auf den Grund zu gehen.
Am frühen Nachmittag traf der Erkundungstrupp auf dem Marktplatz ein. Seitdem sind sie mit den Ältesten in der großen Halle und beraten sich.
Ungeduldig sammeln sich die Bewohner auf dem Marktplatz. Plötzlich öffnen sich die Tore zur großen Halle. Einer der Ältesten tritt heraus und bittet die Anwesenden hinein ins Warme. Schnell füllt sich die große Halle bis in den letzten Winkel. Alle warten gespannt, was es zu berichten gibt.
Mit einem ermutigenden Blick fordert ein Ältester den Anführer des Erkundungstrupps auf, sich zu erheben. Nur zögerlich folgt er der stummen Bitte. Langsam und etwas wacklig auf den Beinen, von der beschwerlichen Reise, geht er auf das erhöhte Podest zu. Sorge liegt ein seinem Blick und die Bewohner ahnen schon, es wird wohl keinen friedlichen Weg geben, wieder an die Güter zu kommen.
Meine lieben Mitstreiter.” beginnt er zu sprechen. “Unweit unserer Landesgrenzen hat sich ein Stamm der Germanen niedergelassen. Sie blockieren unseren Handelsweg nach Norden und schneiden uns deshalb von den für uns wichtigen Gütern ab. Ein Versuch diese Blockade friedlich zu lösen, brachte 5 Kriegern meiner Einheit den Tod. Uns bleibt nichts anderes übrig, als erneut in den Kampf zu ziehen, um unser eigenes Überleben zu sichern.” Trauer liegt in seinem Blick. Überall sind leise Stimmen zu hören. “Seid ihr bereit, euch auch diesen Gegnern zu stellen? Packt euch genug Vorräte und Waffen ein. Wir haben einen Weg von einigen Tagen vor uns und die Germanen haben sich bereits ein befestigtes Lager aufgebaut. Können wir das schaffen?” Laute Zustimmung erhebt sich von den Anwesenden und die ersten stürmen schon zum Tor hinaus, um sich auf die Reise und den Kampf vorzubereiten.

Ähnliche Themen