Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 3. April 2020, 19:31

Kaleos - Stadt des Untergans

Wir schreiben das Jahr 327 der 4ten Ära.
Ein Rabenschwarm fliegt über den Wald von Roderick. Pinien, Eichen und Kiefern wachsen hoch hinaus. Der Wind weht schwach. Eigentlich ist gerade für die Vögel die Zeit gekommen sich gen Süden zu bewegen, doch ein Hindernis befindet sich auf ihrer Route ins warme.
Kaleos, die Stadt des Untergangs.

Der Schwarm landete auf einem Feld, nicht unweit der nächsten Siedlung wenige Kilometer vor den gigantischen Mauern welche vor hunderten von Jahren um diese Stadt herum erbaut wurden.

Damals war Kaleos jedoch für etwas ganz anderes Bekannt. Nicht nur als Stadt, sondern als das größte Reich des Westens. Ein Reich auf dem Zenit seiner Macht, mit einer großen Stadt in der über 300000 Leute verschiedener Völker lebten. Regiert wurde das Reich und die Stadt von seiner Königin, Miralda, die ihrem Volk alles geben wollte. Mit Hilfe der Wissenschaft und der Magie erschufen sie Dinge, von denen andere Länder nur träumen konnten. Die Stadt war reich, ein jeder war Glücklich und es gab keinen Grund für Angst. Doch dann, im Jahre 320, führte die Königin zusammen mit ihren Wissenschaftlern und Magiern ein geheimes Experiment durch. Wenn dieses gelingen sollte, würde der Stadt nie wieder die Energie ausgehen. Es war von einem unendlichem Manavorrat die Rede. Doch etwas lief schief. Gewaltige Ladungen magischer Energien entluden sich aus dem Zentrum der Stadt und verwüsteten die Straßen und Häuser. Mana drang durch die Straßen und vernichtete Lebensformen. Straßen rissen auf und im Norden der Stadt breitete sich ein magisches Toxin aus, welches die Bewohner sofort tötete. Ein finsterer Schleier legte sich über Kaleos und ein magischer Sturm wütete über dessen Himmel. Je näher man dem Zentrum der Stadt kam, desto stärker war die Konzentration der magischen Toxine.


Wer in diesem Chaos nicht starb, mutierte unter dem Einfluss negativem Manas, verwahrloste und streifte umher, aggressiv und alles und jeden angreifend. Nur die wenigsten schafften durch die Tore hinaus um von der Katastrophe zu berichten.
In den Tagen darauf wurde die Stadt an den Toren von außen verbarrikadiert. Der Zutritt war untersagt. Mit den Monaten wurde es im Umland ruhiger, auch wenn die Siedlungen und Kleinstädte um Kaleos noch immer besiedelt waren. Das Leben ging für alle weiter, auch wenn es in diesem schwarzen, riesigen Käfig so schien, als würde die Zeit still stehen.

Nach und nach trauten sich die ersten abenteuerlustigen an den Barrikaden vorbei und erkundeten die Stadt aus dem Inneren. Ein halbes Jahr lang war niemand mehr hier gewesen, alles war verwüstet und verwahrlost. Tiere die in dem Übel überlebten mutierten mit der Zeit. Sie wurden wilder, pflanzten sich öfter fort und starben häufiger. Es war als würde man wilden Bestien dabei zusehen wie sie sich um ihre Beute zankten. Aber nicht nur das kursierte unter dem was die Abenteurer die zurück kamen. Es wurde berichtet, dass Anomalien, kaum sichtbar für das Auge, plötzlich auftauchen und wieder verschwanden. Man nahm sie nur an einem knistern in der Luft war. Wenn man da nicht aufpasst, kann es schnell mit einem vorbei sein. Und man habe Objekte gefunden, die durch die Entladung des Manas damals sich vollgesogen und ihre Eigenschaften verändert haben sollen. Artefakte mit einzigartigen Verzauberungen. Und das machte die Runde. Es war Grund genug für Abenteurer als den verschiedensten Winkeln sich daran zu probieren in die Stadt zu gelangen und ihr Leben zu riskieren. Der Wert dieser Artefakte war unterschiedlich. doch stehts hoch. Was ihre Effekte sind, ist jedoch stehts ein Ratespiel.
Abenteurer, Kriminelle und Wegelagerer errichteten mit den Jahren Gebäude am östlichen Teil der Außenmauer, nicht unweit eines der kleineren Tore entfernt. Dieses "Rabendorf" ist der Anlaufpunkt für viele Abenteurer und jene die auf schnelles Geld aus sind. Vor allem die Taverne wird genutzt um mal eben ein paar Leute zu finden mit denen man sich zusammen tun kann. Eigentlich ist dieses Rabendorf sogar recht lokrativ, weswegen sich auch Leute aus der Umgebung dort nieder gelassen haben. Abenteurer lassen nämlich gerne ein paar Münzen fallen, oder ein paar mehr, nur um dort eine Unterkunft zu finden um dann später hineinzugehen. Nur das die meisten eher einmalige Besucher sind und nie zurück kamen.

Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. April 2020, 21:03

leicht abseits des " Rabendorf ´s " steht ein Haus.. verborgen hinter großen alten Fichten.. dieses Haus wird bewohnt von der Familie Edelweiß .. diese Familie führt das mächtigste Handelsunternehmen... was es hier gibt ... die Wurzeln der Familie sind tief und sehr verborgen.. keiner weis so richtig wo diese Familie her kommt... es scheint fast so als ob es diese Familie hier schon immer gab... die ganzen Epochen überstanden hat ... jede Münze die hier den Besitzer wechselt .... ist durch die Hand der Familie gegangen ... jeder Laden, jedes Gasthaus .. alles was man Bezahlt... liegt in der Hand der Familie... hier passiert nichts, was die Familie nicht weis ... irgend wo ist immer ein Spitzel der Familie... die alles mit teilen ... die Spitzel kann man auch nicht Bestechen.. jeder der es sich wagte, die Spitzel zu Bestechen... würde gefoltert oder fand den tot ! doch die Familie hat noch mehr Geheimnisse ..

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

die Sonne steht am höchsten Punkt... und dort steht nun eine recht junge Dame ... man kennt die junge Dame in diesem Ort sehr gut,
es ist die Tochter der Familie Edelweiß..




ihr richtiger Name lautet Isha von Edelweiß ... Sie gehört nicht nur der Familie an, nein... Sie gehört auch einem hohen Orden an.. der hier sesshaft ist ... die Kleidung des Orden trägt Sie immer... man sieht Sie selten bis nie in anderen Kleidungen ...

Isha ist gerade auf den Weg zum Orden zurück.. etwas unerwartet bleibt Sie jedoch stehen als Sie ein Kind laufen sieht mit lachendem Gesicht ... etwas verträumt schaut Sie dem lachenden Kind nach ...
... Zorn ! ...

3

Freitag, 3. April 2020, 21:36

Zur Mittagszeit kam ein Reiter in das Halunkendorf. Er war dunkel gekleidet von Kopf bis Fuß und ein dunkler Schlapphut zierte seinen Kopf.
Er reitete bis an die Grenze zum Dorf und hielt sein Pferd an. Der Wind peitschte kalt und warf ihm einen nassen Schweif ins Gesicht. Den Kopf hielt er gesenkt, den Hut tief ins Gesicht hängend.
"Wir sind da. Der Deal ist eingelöst. Jetzt geh runter von meinem Pferd und lass mich ziehen." grummelte er.
Wortlos stieg ein Schatten hinter ihm vom Gaul.
Kaum war die Gestalt vom Pferd abgestiegen, stieg das Pferd wiehernd auf und preschte mit dem Reiter davon.

Es war eine seltsame Begegnung. Und ein Ritt ohne Worte. Eine Person wollte nicht reden und die Andere hatte keinen Bedarf.
Schlendernd hielt die Person auf das Dorf zu.
Sie war nicht besonders groß, gerade mal so groß wie ein Kind. EIne graue Robe verdeckte den Körper und die Kaputze hing tief ins Gesicht und versteckte auch die weiße, musterlose Maske. Während die Gestalt an den Häusern entlang ging und sich dabei an deren Fassaden entlang tastete, stand eine junge Frau auf der Straße welche ein Kind beim spielen beobachtete.
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. April 2020, 21:52

leicht verträumt reißt sich Isha aus ihren Gedanken... und läuft nun in ruhe weiter.. ihr Ziel liegt weiter in Richtung Mauer... der Orden liegt über den Tor seitlich ... doch dort kommt nun wirklich keiner rein... nur die zu dem Orden gehören... können sich mehr als wie nur Frei bewegen ... Isha bemerkt aber nicht das Sie beobachtet wird... da Sie immer beobachtet wird von allen.. jeder schritt und tritt ist fest verplant bei ihr.. doch des wegen beobachtet man Sie nicht so intensiv ... viele wollen die Geheimnisse wissen über ihre Familie und diesen Ort.. aber Sie sagt nie etwas ... Sie sprich meist nur mit gewählten Personen... ab und an wagte es sich jemand Sie zu Fragen.. über dies und dass... doch das Ergebnis war immer gleich.. der jenige lag schneller am Boden als ihm lieb ist... und fleht mehr als wie nur um sein Leben.. Sie ist kalt und wirkt recht Gefühllos.. Vorsicht sollte geboten sein.. bei allen Orden - Mitglieder ... so wie zu der Familie und den Spitzeln ...
... Zorn ! ...

5

Freitag, 3. April 2020, 22:14

Der Schatten zog sich an den Häusern entlang, Schritt für Schritt. Man orientierte sich an der Umgebung um voran zu kommen. Es gab gerade mal ein paar dutzend Leute hier ein paar mehr die hinter die Mauern wollten. Nicht viele waren verrückt genug sich dem Schrecken auf der anderen Seite zu stellen.
Je mehr Schritte zurück gelegt wurden, desto näher kam man der Mauer. 50 Schritte von der Taverne entfernt blieb der Schatten mitten auf der Straße stehen. Die Person hob die Hand und legte die Fingerspitzen an die Maske. Die Finger glitten an ihr langsam streifend herunter. Ein tiefer seufzer entglitt. Den Kopf in den Nacken legend fiel die Kaputze nach hinten und enthüllte ein langes weißes Haar das im Wind wehte.
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. April 2020, 22:28

die menschen beachten dies aber nicht groß was die Fremde tut.. es ist hier so, dass genug Merkwürdige Gestallten her rum laufen... und sich besonders fühlen.. wenn Sie irgend welche Shows da bieten .... aber hier beachtet man so etwas einfach nicht... hier beachtet man eher die Münzen.. die viel Bedeutung haben... die Fremden die hier ein und aus gehen.. sieht man meist nur ein mal.. und sah Sie nie wider... des wegen nennt man diese Shows auch einfach.. der abschied im stillen Geleit ... wen man erhofft hier Aufmerksamkeit zu bekommen als Fremder ... muss wohl mehr als wie nur so etwas passieren

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

die schritte von Isha sind wie immer Zielstrebig und genau .. jeder schritt wirkt schon wie ab gezählt bei ihr... die Menschen laufen an ihr zwar vor bei, doch dies im großen Abstand.. jeder hält Abstand von den Orden´s - Mitglieder ... außer die Fremden, die keine Ahnung von irgend etwas haben ... doch dies sind auch die einzigen die sich mehr Erlauben als Sie dürfen.. aber die meisten lernen mit der Zeit.. wie es hier läuft.. auf die angenehme weise oder auf eine weise die man lieber nicht beschreiben möchte... Ishaaaa !!!! ruft eine Stimme zu ihr, hier Fang !! Isha dreht sich und fängt ein Apfel.. schau nicht so, lächle .. der Tag ist doch wunder schön .. doch Isha beißt in den Apfel rein und geht in ruhe weiter... ein noch kleineres Mädchen mit Blonden Haar stand neben ihr.. aber die Kleidung ist gleich wie von Isha.. ach du wider ! lacht Sie.. ich werde noch schnell was Einkaufen gehen ! wir sehen uns später.. und das andere Mädchen lief Richtung Markt.. Isha beachtet Sie nicht mal und läuft in ruhe weiter.. mit dem Apfel in der Hand... an dem Sie ab und an ein bissen nahm ...
... Zorn ! ...

7

Freitag, 3. April 2020, 22:51

Unter der Maske sickerte der warme Dampf des Atems hindurch und die Gestalt, die scheinbar weiblicher Natur war, schritt weiter voran.
Ein Mann mittleren Alters und rundlichem Bauch marschierte über die Straße. Er hatte eine Halbglatze, trug eine olive Weste und braune Hose. Er schien es eilig zu haben, da er gerade von der Taverne aus weglief und ziemlich nervös immer wieder nach hinten schaute.
"Aus dem Weg!" fauchte er und wollte das Mädchen ruckartig beiseite Schubsen. Die Arme von sich wegstoßend würde er sie treffen, doch es gab keinen Widerstand. Sein Stoß ging ins leere weshalb seine Gleichgewichtssinn ins wanken geriet und er nach vorne fiel. Direkt durch sie hindurch. Mit einem knacken prallte er mit dem Kiefer zu erst auf und stieß einen halbgaren Schrei aus. Das Mädchen beachte den Mann dabei nicht und ging unbeirrt mit ausgestreckten Armen zu den Seiten und den Oberkörper rythmisch nach links und rechts schwenkend. Dabei beschleunigte sie etwas und tanzte sich bis zur Mauer vor wo sie dann an hielt, sich im Kreis drehte und die Hände an die große, doch mitgenommene Mauer legte. Derweil kamen zwei Männer aus der Taverne gelaufen die den gestürzten Mann ins Visier nahmen. Sie griffen ihn an den Oberarmen und schleiften ihn wortlos in die Taverne zurück. Noch während sie Tür zum Gebäude aufstießen fiel der Luftdruck an der Mauer rapide.
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. April 2020, 22:58

Isha blieb stehen... in ihrem Schritt.. es schien fast so, als ob jemand gerade bei ihr die Zeit angehalten hätte.. leise kommt über ihre Lippen.. wie kann dies sein ? ... nach denklich schaut Sie zur Mauer rauf.. die nicht mal 2 Meter von ihr Entfernt ist ... ihre Augen ruhen mehr als sonst auf dieser Mauer... irgend etwas sagt ihr, dass etwas nicht Stimmt.. aber was ? es schien doch alles wie immer zu sein.. doch dieser Starke unterschied des Luftdrucks ... ist mehr als wie nur Merkwürdig... es gab keine Veränderungen am Wetter oder sonstiges...
... Zorn ! ...

9

Freitag, 3. April 2020, 23:22

Ein kalter Windzug zog sich um das Mädchen herum während sie das geballte Mauerwerk unter ihren Handflächen. Es war kalt und man konnte deutlich das Alter spüren, welches dieses Gebilde hinter sich hatte. Irgendwie schade. Aber die Tore waren verschlossen. Mittlerweile war ein immenser Unterdruck entstanden welcher sich an diesem Teil der Mauer bildete.
"Es hat lange gedauert.. aber heute.. geht es nach hause," murmelte das Mädchen und löste den angestauten Druck über ihre Handflächen.
Mit einem Ohren betäubendem Geräusch sprengte der Druck ein Loch in die Mauer, gerade so groß, dass eine ausgewachsene Person mit gebückter Haltung hin durch käme.
Vollkommen bedeckt von der Staubwolke macht sie ein paar Schritte in das Loch nach dem der nächste Windstoß die Wolke über die Straße schob.
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

10

Freitag, 3. April 2020, 23:43

wie in Zeitlupe dreht sich Isha in jene Richtung.. doch es ist zu spät und ein hauch des Staubes legt sich langsam nieder... Sie spuckt seitlich auf den Boden.. dies hieß arbeit und dies obwohl Sie nun wirklich keine Zeit für so ein Kindergarten hat.. weiß Sie, dass Sie dem nach gehen muss... mit ein leicht genervten Blick rennt Sie los.. Sie ist flinker als man wohl erahnen würde bei ihr

- - - - - - - - - - - - - - - - -


die andere vom Orden die gerade Richtung Markt unterwegs ist... schaut auch in jene Richtung, doch sah Sie Isha schon los laufen.. puhh.. ich dachte schon ich muss arbeiten... kichert Sie vor sich hin und dreht sich wider Richtung Markt .... so etwas passiert hier öfters.. da viele hinter die Mauer wollen.. nahmen Sie gerne mal etwas, was in die Luft geht... und jedes mal ist es nur ein Idiot, der einfach nur ein schnellen Weg des Erfolges sucht.. doch meist sofort fest stellten, dass so eine Mauer nicht leicht hoch zu Jagen ist ... und da von gehen alle wie üblich auch aus... es brach keine Panik auf... bei den Bewohnern.. doch die Fremden sind leicht Neugierig, dass Sie sich auf den Weg machen zu dem Ort wo die Explosion war... doch weit werden die Fremden nicht kommen, da eine Magie sperre alles abriegelt... auf dem Balko des Orden´s sah man drei junge Männer die dort stehen und so mit den Bereich mit Magie ab sperren.. keiner kommt weiter als 10 Meter ran.. nur gewählte dürfen diese Magie durch queren.. und diese gehören nur dem Orden an

- - - - - - - - - - - - - - - - - -


Isha erreicht die Stelle und schaut nicht schlecht... Magie ! und legt so ihre Hand auf die Mauer.. die Mauer leuchtet auf an der Stelle... verstehe... und Blickt hinauf zu dem Balko wo die anderen drei stehen... Sie deutet an, dass Sie rein gehen wird ... die drei oben nickten .. und Isha huscht hin durch ... es ist nicht das erste mal das Sie auf der anderen Seite der Mauer ist...
... Zorn ! ...

11

Samstag, 4. April 2020, 00:20

Nachdem sie am anderen Ende wieder heraus kam, kam ihr bereits das immense Mana der Stadt entgegen.
Es war noch ein Grund warum Leute hier starben. Mit Hilfe des eigenen Manas welches sie ausströmen lies schirmte sie sich ab und verhinderte da durch, dass es Einfluss auf ihren Körper hatte. Darauf hin warf sie die Maske weg und ging in Richtung der Häuser zur ehemaliger Hauptstraße.
Natürlich rechnete sie mit Verfolgern oder entgegen kommenden Feinden. Doch noch war ihr das ziemlich egal.
Sie war zuhause. Nur das zählt. So lange hatte sie darauf hingearbeitet. Jetzt könnte sie...
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

12

Samstag, 4. April 2020, 00:31

Isha kam nun auch auf der anderen Seite raus... und sofort umschließt Sie ihre Magie... da mit auch Isha kein schaden nimmt... es ist nichts neues für Sie.. aber ewig kann Sie dies auch nicht auf recht halten... wie lange Sie es auf recht halten kann.. weis nicht mal Isha... so mit schaut Sie sich suchend um.. aber es ist nicht schwer der Spur zu folgen.. da es nach Magie nur so Richt ... also folgt Isha dem schweif der Magie... doch innerlich ist Sie nicht so begeistert da von... jemanden nach zu laufen ... der seinen Tot sucht... aber Sie kennt ihre Aufgabe und diese verrichtet Sie immer... auch wen Sie denn hier gerne in den Sand setzen möchte...
... Zorn ! ...

13

Samstag, 4. April 2020, 00:48

Als sie sich gerade über die Hauptstraße wagte, ertönte ein ächzendes Stöhnen aus einer der Seitengassen.
Eine schimmelnde Hand krallte sich an der Ecke eines Hauses und zog den abgemagerten Körper aus der Gasse.
Es war einer der Überlebenden der Katastrophe von vor 10 Jahren. Sie alle waren nur noch gewaltätige,übel riechende Fleisch Säcke die jeden der nicht wie sie war angriffen und fraßen. Und nicht nur einer. Es war eine ganze Schar Mutierter die wegen der Explosion ihre starres stehen unterbrachen, Der Lärm hatte ihre Aufmerksamkeit erregt.
Die Tatsache das das Mädchen bereits ein paar Gebäude hinter sich hatte machte eine Flucht unmöglich, da die Mutierten bereits von allen Seiten auf sie zu watschelten.
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

14

Samstag, 4. April 2020, 00:58

so mit streift Sie durch die Gegend.. aber hier war Isha bis jetzt noch nicht... also fehlt die Orientierung .... so mit muss Sie sich den Weg merken... und wenn Sie etwas hasst dann so etwas... wenn Isha den Fremden in die Finger bekommt.. kann der Fremde froh sein.. wenn er noch Atmet ... ohh ja, Isha ist leicht angesäuert über dies hier alles... ihr ganzer Tagesplan ist da hin und dies nur wegen so einem Idiot.. der wider Gott spielen will... Sie hat schon Hunderte hier raus geholt die es so übertreibten.. aber ein was ist neu.. das jemand wirklich schaffte so ein Loch in diese Mauer zu schaffen und dies auch noch mit so hoher Magie.. es weckt auch ihre Neugier zu gleich... aber doch ist der Hass gerade höher als die neugier ...
... Zorn ! ...

15

Samstag, 4. April 2020, 01:19

So langsam wurde es ungemütlich. Wenn sie nämlich richtig gezählt hat, dann waren es ungefähr 17 Mutierte die sie hier eingekreist hatten.
Und sie waren nur noch etwa 10 Meter von ihr entfernt. Einer von ihnen war ihr sogar bereits ziemlich nah. Er blieb sogar einen Meter vor ihr stehen. Witterte, nach Beute.
Sie waren alle erblinde, doch hatten ein ausgezeichnetes Gehör und einen guten Geruchssinn.
Im nächsten Moment brüllte er. Speichel flog durch die Luft.
"Könnten sie mich bitte vorbei lassen?" fragte sie höflich mit einem lächeln.
Doch der Mutierte griff an. Mit einem Ausfallschritt wich das Mädchen aus, und hüpfte quasi immer aus dem Weg wenn der Mutierte versuchte sie zu greifen.
"Dacht ich mir."
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

16

Samstag, 4. April 2020, 01:27

Isha kam nun an dem Ort an.. wo Sie die meiste Magie spürt und dort standen wohl mehr als 15 Mutierte ... Sie legt ihren Kopf leicht schief... und streckt nur ihre Hand aus.. auf den Boden unter den Mutierten erschien eine Rune ... wer es lesen konnte... konnte die Rune lesen.. " Blitz " und sofort leuchtet die Rune auf.. und die ganze Fläche wo die Runen erschienen auf den Boden.. folgte nun ein Blitzregen.. der die Mutierten zu Asche verwandelt... doch die Blitze tun dem anderen Fremden nichts.. da diese von Magie geschützt wird... soooo und nun zu dir Fremder ! kommt Emotionslos über ihre Lippen.. die Wut in ihr ist groß .. was man auch an ihren Blick sehen kann ...
... Zorn ! ...

17

Samstag, 4. April 2020, 01:42

Sie konnte so wunderbar um diese Mutierten herum tanzen, dass es fast schon spaß machte.
Sie waren so langsam doch kannten kein Erbarmen und schon gar kein Ende bis sie ihre Beute hatten.
Doch der Spaß wurde leider gestrichen als sich noch jemand einmischte.
Blitzmagie mischte sich ein und zersetzte die Angreifer in ihre Bestandteile. Es wäre mit Sicherheit ein netter Anblick gewesen, doch alleine schon an der Stimme erkannte sie, dass hier jemand ziemlich wütend war. Die Frage ist nur warum.
Das Mädchen drehte sich um und legte den Kopf schief. Dabei hob sie ihren rechten Arm und wunk der anderen Person entgegen, ehe sie sich wie eine Fatamorgana auflöste.
Das kichern lag noch in der Luft als der letzte Schleier verschwand. Stille kehrte ein und ein Finger piekte den Gast in den Rücken.
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

18

Samstag, 4. April 2020, 01:50

unerwartet schaut Isha auf ein Mädchen ... Sie hat zwar mit allem gerechnet aber mit einem Mädchen nun wirklich nicht... doch was dann folgte.. lest Isha noch wütender werden ... einiges hat Sie schon erlebt an Magie... doch diese noch nicht ... aber Sie ist wirklich nicht gut gelaunt ... nach dem ganzen hier.. eigentlich will Isha nur rein und schnell wider raus.. doch so wie es scheint.. wird es wohl schwere werden die Fremde zu erwischen, als ihr lieb ist... was sollte Sie nun tun ? doch dann fühlt Sie diesen pick in ihrem Rücken .... so mit dreht sich Isha um ... aber ihr Blick sagt schon bei ihre Drehung nicht´s gutes vor raus ...
... Zorn ! ...

19

Samstag, 4. April 2020, 02:19

Das Mädchen legte erneut den Kopf schief. Es wurde kein Wort gesagt. Die Luft war zum zerreissen gespannt und wirklich keiner von beiden schien so, als würden sie sich demnächst rühren. Der Blick ihres gegenübers durchbohrte sie. Feindseligkeit war zu spüren. Doch von ihr kam nichts. Erst von nahem konnte man sehen mit wem man es hier zu tun hatte. Das Mädchen war tatsächlich irgendwo zwischen 12 und 14 Jahren alt. Ihre Haut blass und das Haar hing teils tief in das Gesicht. Die Augen waren geschlossen. In der Zeit der Musterung kippte sie den Kopf von der rechten Schulter herüber auf die Linke.
Noch immer schien die andere Person nichts zu sagen.
Die Situation nicht einschätzen könnend, fragte sie dann "Hast du dich verlaufen?"
Man muss den Menschen nur zeigen, wie man sich selber vernichtet.
Den Rest, erledigen sie dann schon von ganz Allein.
-Der PRophet!

inGame Name & Server: Blutii

Wohnort: im Sonnensystem

  • Nachricht senden

20

Samstag, 4. April 2020, 03:34

ver- ver- verlaufen... schallt es in ihm Kopf wider.. in dem Moment schlägt Isha ihre Faust gegen die Wand.. und diese Wand fällt mehr als wie nur zusammen... die Wut über diese Arroganz des Fremden Mädchen.. übertrifft ihre Erwartungen... doch Sie holt mehr als wie nur tief Luft... als Mitglied des obersten Ordens, müsst ihr nun mit mir kommen ! ihre Stimme klingt bedrohlich ... wenn ihr diesem Befehl nicht Folgen werdet ! Werde ich Gewalt an wenden ! es liegt an euch nun...
... Zorn ! ...

Ähnliche Themen