Sie sind nicht angemeldet.

Profil von »PhobosMargrace«

(ehemals »LucaBeriha«)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gondal.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • PhobosMargrace

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

Über mich




  • Charakter: Phobos hat ihr Misstrauen größtenteils abgelegt, kann aber sehr kalt und verschlossen wirken und verabscheut Verrat.
    Wirkt sie manchmal harmlos und gelöst, ist die skrupellose Mörderin doch immer noch ein Teil von ihr.
    Menschliche Züge hat sie sich lange Zeit verboten, doch Freundschaft und Ehrlichkeit bedeuten ihr viel. Im Laufe ihrer Ausbildung hat sie gelernt, in verschiedene Rollen zu schlüpfen um das zu erreichen was notwendig ist...

    Waffen: Als Attentäterin beherrscht sie vielfältige Tötungsarten, kämpft hauptsächlich mit zwei Langmessern, Dolchen und ihrem Bogen auf Distanz.
    Magie: Phobos beherrscht eine alte Form der Runenmagie. Über weitere magische Fähigkeiten ist nichts bekannt.
    Besonderheiten: Sie trägt eine eingeritzte Runennarbe auf der Innenseite ihres rechten Unterarms und eine Weitere über ihrem Herzen. Ihr Bogen ist eine gewaltige Waffe, übersäht von Runen und keineswegs gewöhnlich...

    Geschichte:
    Phobos Margrace stammt ursprünglich aus Eraden, wo sie ihre Eltern sehr früh an eine schwere Seuche verlor.
    Tagelang blieb das kleine Mädchen mit den Leichen ihrer Eltern, Lord und Lady Margrace, auf dem kleinen Gut allein, bevor man sie fand und als Dienstmagd in das königliche Schloss brachte.
    Ihrer Wildheit, ihrer unkontrollierbaren Wutausbrüche und ihrer Unberechenbarkeit kamen die anderen Mägde meistens mit roher Gewalt bei.
    Die Krankheit der Eltern, ist ihr wohl ins Hirn gestiegen…

    Phobos blieb die meiste Zeit allein, bis sie bei einem ihrer unerlaubten Streifzüge durch das Schloss einen Jungen kennen lernte, der sich nicht an ihrem Charakter störte und ihren Drang nach Freiheit und Selbstbestimmtheit teilte.
    Prinz Juvén von Tray.
    Zu ihm entwickelte sie eine enge Freundschaft und schließlich eine von Liebe getränkte Besessenheit.
    Für ihn wollte sie alles tun, ihm von Nutzen sein und immer an seiner Seite bleiben.
    Die einzige andere Person, bei der sie Zuwendung und Weisheit fand, war die alte Ni-Fe, die in den Wäldern von Tray lebte und Phobos die magische Kunst der Runen näher brachte...

    Als Juvén schließlich in jungen Jahren den Thron besteigt, bleibt Phobos als Beraterin an seiner Seite. Gegen seinen Willen lässt sie sich von der Garde des alten Königs von Tray, einer fremdländischen Frau namens Ashes Beriha, zu einer skrupellosen Attentäterin ausbilden um Juvén als gute Waffe zu dienen.
    Ihr Freund muss ihren Nutzen anerkennen und regiert seiner Jugend zum Trotz mit eiserner Hand und politischer Raffinesse.
    Als Juvén eines Tages einen weiteren engen Freund in dem jungen Söldner Barron Veil findet, ist Phobos erfüllt von Eifersucht. Doch Juvén zuliebe akzeptiert sie ihren Nebenbuhler und die drei erleben eine ereignisreiche, gefährliche Zeit.
    Als Juvén die Prinzessin des Nachbarreiches, Levana von Vhalen heiratet, findet Phobos Trost in ihrer Hassliebe zu Barron und lässt seine Gefühle für sie zu, als sie sich ihm am Abend der Hochzeit hingibt.

    Kurze Zeit später findet sie Juvén ermordet im Thronsaal. Von Trauer und Wut überwältigt macht sie sich auf, seinen Mörder, ihren gemeinsamen Freund, ihren Geliebten zu finden und tötet Barron in einem letzten, verzweifelten Kampf.
    Ihren letzten, riskanten Angriff empfängt er absichtlich. Seine Freundschaft und Liebe zu ihr waren nicht gespielt.

    Nachdem dort nichts mehr ist was Phobos halten könnte, bricht sie auf und findet sich in Gondal wieder, wo sie im alten Herrenhaus , das ehemalige Zuhause ihrer alten Meisterin Ni-Fe ein neues Heim findet.


    Nach einer langen Zeit, voller Abenteuer, Prüfungen, Leid aber auch Freude, verlässt Phobos Gondal für eine Weile um nach Eraden zurückzukehren und dort einige unerledigte Dinge aufzuarbeiten.
    Sie weiß nicht, was sie nun, nach ihrer Rückkehr erwartet...


    (Offgame: Da man sich im Netz leider nichts mehr sicher sein kann und aufgrund schlechter Erfahrungen, beanspruche ich das Copyright aller meiner hier verfassten Originaltexte.Auch wenn ich bezweifle das jemand daran interessiert ist ^ ^ dürfen diese nur mit meiner ausdrücklichen Erlaubnis kopiert/vervielfältigt werden. Verlinkungen der Originalseiten sind kein Problem solange damit kein Geld verdient wird XD.)

Beware, beware...the Dragonborn comes...

Persönliche Informationen